Ab Mitternacht!
Amazon Prime Day 🛒

LEGO Harry Potter 76386 Hogwarts: Misslungener Vielsafttrank im Review

LEGO 76386 Harry Potter Hogwarts: Misslungener Vielsafttrank | © Jan Göbel

Das Set LEGO 76386 Hogwarts: Misslungener Vielsafttrank sorgt für neue Impulse im LEGO Harry Potter Universum.

Bei LEGO Harry Potter setzt eine Zäsur ein: Die alten modularen Bausets sind Geschichte und LEGO hat sich entschieden, dem gesamten Thema „Hogwarts“ einen neuen Anstrich zu geben. Nachdem die Harry Potter Moments einzelnen Unterrichtsstunden ein Gesicht geben, wird mit LEGO Harry Potter Hogwarts die berühmte Schule für Zauberei und Hexerei gebaut. Neben einem völlig neuen Layout gibt es auch eine goldene Minifig, die Bezug nimmt auf 20 Jahre Harry Potter bei LEGO. Als weiteres verkaufsförderndes Gimmick gibt es Schokofroschsammelkarten zu sammeln. Schauen wir mal, wohin der Weg geht, und schauen uns das kleinste Set der Harry Potter Sommerwelle 2021 an.

Hintergrund

Im zweiten Teil „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ versuchen Harry Potter und seine Sidekicks die Geheimnisse um den Erben Slytherins aus Draco Malfoy zu bekommen. Dafür nutzen sie den Vielsafttrank, mit dessen Hilfe sie die Gestallt von anderen Personen annehmen können. Dazu muss man einen Teil der Person, deren Gestalt man annehmen will, in den Kessel werfen (Haare oder Zehennägel beispielsweise). Dieses Gebräu wird in einer Mädchentoilette gebraut. Leider geht das Experiment bei Hermine furchtbar schief…

Umfang und Zusammenbau

Das Set besteht aus einer Bauanleitung, 170 Teilen, zwei nummerierten Tüten und soll 19,99 Euro kosten. Es umfasst vier Minifigs, eigentlich aber sieben, aber darauf gehe ich später ein. Zusammengebaut ist das Set knappe 12 x 6 x 8 cm groß. Freunde von Stickern finden drei Aufkleber beigelegt. Auffällig ist für mich, wie dick die Bauanleitung ist. Sie umfasst 78 Seiten (!) und zeigt 77 Bauschritte. Gut, wir ziehen vier Seiten ab für die Einleitung, das Register und die Werbeseiten am Ende, aber hey… 74 Seiten für 77 Bauschritte für 170 Teile… Maximal vier Elemente werden in einem Bauschritt verbaut (Schritt 37, Seite 38).


Bauanleitung mit überschaubarer Anzahl an Stickern

Der Zusammenbau selbst ist bekannt, man setzt einen Stein auf den nächsten. Abgesehen von der Klospülung und der um 45 Grad gedrehten Waschbecken gibt es keine spannenden baulichen Herausforderungen und Anregungen, aber, sind wir ehrlich, das muss es bei einem Set wie diesem auch nicht geben.

wenig spektakuläre Hinteransicht…

Mit Tüte 1 bauen wir die Basis, die Hintergrundwand und die Toilettenkabine auf der linken Seite. Diese verfügt über einen gut umgesetzten Spülkasten. Zentrales Element ist aber der Waschbereich (Tüte 2), Potterheads wissen, dass sich hier der Eingang zur Kammer des Schreckens versteckt. Die beiden äußeren Elemente werden nur an zwei Klippelementen angeklippt, dadurch wird der 45 Grad Winkel erreicht. Das mittlere Element kann man hochklappen und durch eine um Boden befindliche Öffnung können Harry, Ron und Hermine in die Kammer des Schreckens gelangen.

Das Bad ist gut zu bespielen. Die Stange ist abnehmbar, das erleichtert den Eingriff

Viel Spaß auf der Toilette

Der Bau dauert vielleicht 20 bis 25 Minuten. Auffällig ist, dass das Grundelement komplett für den modularen Bau vorbereitet ist. Man kennt das auch aus den aktuellen LEGO Creator 3 in 1 Häusern, die man immer wieder umgestalten kann. Das finde ich ist ein interessanter Ansatz.

Hinterseite der Waschbecken

Eingang zur Kammer des Schreckens

Die Minifigs

Drei Figuren, die sechs Charaktere darstellen, liefert uns LEGO mit. Diese sind natürlich Harry Potter, Ron Weasley und Hermine Granger. Alle drei tragen nicht Gryffindor-Uniformen, sondern die von Slytherin. Nach Einnahme des Vielsafttrankes wird aus Harry Gregory Goyle, während sich Ron in Vincent Crabbe verwandelt. Dazu versüßen sie ihren Trank mit Haaren von den beiden. Während im Buch das Brauen des Vielsafttrankes über einen Monat dauert, geht es bei LEGO deutlich schneller: Man dreht den Kopf um 180 Grad und setzt der Figur eine andere Frisur auf, fertig ist der Slytherinschüler. Bei Hermine geht das bekannterweise schief: Statt Haare von Millicent Bulstrode zu stehlen, erwischt sie welche von ihrer Katze… das Ergebnis sieht man, wenn man ihre Haare gegen das Katzenkopfelement tauscht.

Drei Schüler aus dem Hause Gryffindor…

…und Slytherin.!

Die Figuren sind alle drei sehr schick. Schön ist, dass die Oberkörperdrucke gut gelungen sind, ebenso ist die Bespielbarkeit hervorragend. Abzüge gibt es für die unbeweglichen kurzen Unterkörper.


Der goldene Harry

LEGO feiert 20 Jahre Harry Potter und ich feiere mit! Harry Potter hat mich aus meinen sehr kurzen Dark Ages befreit und LEGO spendiert zu diesem Anlass goldene Minifiguren der Hauptcharaktere. In diesem Set finden wir Harry Potter vor. Die komplett goldene Minifig steht auf einer aus den LEGO Sammelfiguren-Serien bekannten Platte. In der Hand hält er einen goldenen Zauberstab.

Die gedruckten Akzente auf der Figur (Minifig-Kopf, Oberkörper) sind in Bronze oder dunklem Gold gedruckt (so genau kann ich es leider nicht erkennen). Auf dem Rücken erinnert LEGO an das 20-jährige Jubiläum. Die Figur sieht in ihrer Gesamtheit sehr wertig und edel aus.

Die Schokofroschkarten

Ähnlich den berüchtigten Paninibildern für Muggel gibt es in der Zaubererwelt die Schokofroschkarte. Hier kann man berühmte Zauberer und Hexen sammeln. Neben den bekannten, wie Professor Dumbledore gibt es auch eher unbekannte Hexen und Zauberer zu sehen. Diesem Set liegen zwei Karten, sehr schön auf 2 x 2 Fliesen gedruckt, bei:

Links Ollivander, rechts Mrs Sykes

  • Garrick Ollivander: Der berühmte Zauberstabmacher revolutioniert die Zauberstabproduktion, in dem er den Zauberstab den Zauberer aussuchen lässt und nicht umgekehrt. Später wird er ob seiner umfassenden Kenntnisse über Zauberstäbe von Lord Voldemort entführt und gefoltert, bis er von Harry Potter befreit wird.
  • Jocunda Sykes: ich kannte sie nicht, Google schon: 1935 überquerte sie als erste Hexe den Atlantik auf einem Besen, dem Oakshaft 79. Ihre Büste steht in Hogwarts. Ihr Charakter ist eine Hommage an die berühmte Amelia Earhart.

Die Schokofroschkarten sind nach dem Zufallsprinzip in den Sets vorhanden, also hext mir bitte keinen Fluch auf den Hals, wenn Mrs Sykes nicht in eurem Set vorhanden ist.

Fazit

Ich finde das Set gar nicht mal so schlecht. Auf den Produktfotos sehen einige Elemente bedruckt aus, sind es aber leider nicht, was ich schade finde. Für 19,99 Euro UVP bekommt der Baumeister aber ein Set mit sehr viel Spielspaß geliefert. Kinder, die die Bücher kennen, werden mit diesem Set ihre wahre Freude haben. Durch die Stabilität können sie die Szenen aus Harry Potter nachspielen. Die Kompatibilität zu den anderen Sets, die ich euch noch vorstelle, ist durch die aus den LEGO Creator bekannten Bautechniken gegeben. Insofern ist der Start in die Sommerwelle und das neue Thema LEGO Harry Potter Hogwarts vielversprechend.

Details aus der Hexenküche

Die Eckdaten des Sets

» Thema: LEGO Harry Potter Hogwarts
» 76387 Misslungener Vielsafttrank
» Altersempfehlung 7+
» 217 Teile
» 19,99 Euro UVP
» 150 VIP-Punkte
» verfügbar ab 1. Juni 2021
» LEGO Online Shop

Vielen Dank an die LEGO Gruppe, die uns dieses Set als kostenloses Muster zur Verfügung gestellt hat. Dieses Review ist jedoch nicht von LEGO gesponsert und gibt nur meine persönliche Meinung wieder.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Sehr hoher Spielspaß
  • Kompaktes Set für wenig Geld
  • Klasse Minifiguren
  • Bauanleitung zu „einfach“ und zu dick
  • Verpackung „täuscht“ bedruckte Elemente vor

Eure Meinung

LEGO geht einen komplett neuen Weg. Erahnte man diesen schon im Winter, so wird durch die neuen Hogwarts-Module mehr Spielspaß für Kinder in die heimischen Spielzimmer einziehen. Oder seht ihr das anders? Packt eure Meinung gerne in die Kommentare!

+6

Jan Göbel

Familienvater, AFOL und Trekkie aus Leidenschaft

13 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Die slytherin torsos find ich super. Jetzt braucht es nur noch mehr hufflepuff Schüler.

    +1
  2. Wo ich bei so manch einem bisherigen Review in Bezug auf die Objektivität den Zeigefinger heben musste, möchte ich an dieser Stelle sehr positiv hervorheben, dass zum Beispiel der Begriff „verkaufsfördernde Maßnahmen“ in Verbindung mit neuem System, goldener Figur und Sammelplättchen einfach mal beim Namen genannt wird.

    Auch solche Punkte gehören in ein Review und machen es für mich objektiv und glaubhaft – Daumen hoch und weiter so, bei diesem Review stimmt alles

    +4
    • Objektive Berichterstattung ist immer ein subjektives Empfinden… 😉

      Warum sollte ein Unternehmen nicht verkaufsfördernd arbeiten… Ist ja auch irgendwie Sinn eines Unternehmens und deswegen nicht verwerflich. Aber ich spoilere mal: Ich habe bereits Schokofroschkarten doppelt… Tausche 1x Gryffindor gegen Hufflepuff

      +6
  3. Diese „goldenen“ Figuren… Ist das tatsächlich goldfarbend? Für mich sehen die eher aus wie Karamelbonbons. Oder täuscht das?

    0
  4. Zuerst mal Danke für die Einführung in die neue HP-Welle

    Also ist das jetzt wirklich der Beginn der Neuauflage der HP Sets. Schade, ich habe gehofft, dass es mit der Großen Halle und Co weitergeht und diese Sets „nur“ die 20 Jahre „Jubiläumsedition“ sind.

    Na dann werde ich mir halt „nur“ mehr Sets kaufen, die was „Neues“ bieten. Da gehört dieses ja dazu (Hermiaune + Crabbe and Goyle – und das Klo sowieso)

    Ist das eigentlich eine 8*16er Platte als „Base“?

    Eigentlich sollte man das Set ja verdoppeln – ist der Eingang nicht in einem Hexagon 😉

    Im Prinzip ein Daumen hoch von mir 😉

    0
  5. Danke für die Rezension, ich habe das Set vorbestellt. Würde mich freuen wenn wir hier eine Schokofroschkarten Tauschbörsen machen könnten.

    0
  6. Ich habe alles was es zu Potter gab in den letzten vier Jahren gekauft, aber noch nicht alles gebaut. Die große Halle, DEI peitschende Weide, also eben die Sets, die man bis jetzt zusammenfügen konnte, liegen hier alle noch im Schrank, mangels Platz.
    Ich finde das neue System schick und es gefällt mir sehr, ich frag mich nur eben, ob ich die „alten Sets“ überhaupt baue, oder gleich noch paar Jahre liegen lasse und entweder den Enkeln übereigne oder verkaufe?
    Die Frage, die sich für mich auch stellt ist, ob es dann so weitergeht, ob da noch mehr in dieser Art kommt? Mir gefällt das Modulare System deutlich besser. Na ja, mal sehen, danke auf jeden Fall fürs schöne Review, vielleicht löst sich alles, wenn man mal Bilder von beiden Systemen nebeneinander sieht und dann denkt, auch egal, hat man halt zwei große Hallen. Hogwarts ist grooooß😉
    Bin dabei, bei der Tauschbörsen👍, aber meine Sets werden erst irgendwann von Lego geliefert.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.