Vorgarten des Weihnachtsmanns
gratis ab 170 Euro
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Castle 6016 Arsenal des Ritters im Classic Review

Ein einsamer Ritter auf seiner Reise durch die Lande...

LEGO Castle 6016 Arsenal des Ritters im Classic Review: Auf der Reise durch die Welt des Mittelalters.

Wir kehren zurück in mittelalterliche Zeiten und diesmal springen wir weiter zurück als ich es im Classic Review jemals zuvor getan habe. Im Jahr 1988 standen sich die ersten definierten Fraktionen von Rittern gegenüber, die Löwenritter und die Schwarzen Falken oder auch Adlerritter. In all diesem Geschehen war auch Robin Hood gerade in LEGO’s Set Portfolio aufgetaucht.

In diesem Jahr kamen nicht viele große Castle Sets heraus, aber alle Sets der Vorjahre waren noch im Katalog aufgeführt. Die Sets, die herauskamen waren großteils kleinere Sets um Armeen aufzustocken. Da unsere tapferen Ritter ja nicht unbewaffnet in dem Kampf ziehen dürfen, kommt hier ein kleiner Versorgungswagen mit einer PS. Schauen wir uns diesen also mal an.

Umfang und Zusammenbau

Das Set enthält 37 Teile, was natürlich nicht auf einen zu langen Bau hoffen lässt.


Länger als 10 Minuten baut man hier auch nicht aber es ist ja auch ein kleines Set. Die Anleitung besitze ich leider nicht, aber auf ihr waren leider keine Alternativmodelle abgebildet, auf der Box aber gab es diese. Zwei alternative Versionen der Kutsche und ein… Belagerungsschild? Vielleicht? Vielleicht auch nicht? Wer weiß…

Das fertige Modell

Hier haben wir unsere kleine Kutsche. Sie ist bereit und gut ausgestattet, um die Ritter an der Front zu unterstützen!

Die Figur

Ein wackerer Knabe

Die einsame Figur in diesem Set ist ein Löwenritter. Er trägt einen silbernen Brustpanzer und einen spitzen Helm mit Nacken und Nasenschutz. Nett ist, dass diese Figur keine Fraktionsembleme an sich trägt, abgesehen von seinem Schild. Damit lässt sich unser Kollege hier in verschiedene Armeen integrieren, zum Beispiel könnte er auch zu den Black Knights gehören.

Außerdem trägt er einen Umhang. Dieses „Cape“ ist aus Hartplastik und ein Relikt seiner Zeit, noch bevor Stoffumhänge sich bei LEGO durchsetzten. Mir gefällt er gut.

Die Kutsche

Zeit für eine Pause, hoffentlich lässt mich die Wolfsbande in Ruhe!

Ich denke, dass viele Leute dieses Set auch damals schon lediglich für die Teile gekauft haben. Von denen bekommen wir auch einige interessante. Zum Beispiel das Pferd. Es ist eine Weile her, dass wir ein Pferd in einem so kleinen Set hatten. Somal dieses Set mit um die 7 DM auch recht klein war.

Die Kutsche selbst sieht aber auch ganz nett aus, auch wenn ich noch unentschlossen bin, was ich von den „Space-Schläuchen“ halten soll. Also bei Classic Space passten die ja sehr gut, aber hier… ich weiß nicht so recht.

Hinten ist ein kleiner Laderaum, wo zwei Schwerter Platz finden. Offenbar die Versorgungsgüter, die unser Soldat an die Front bringen soll.


Zusätzlich haben wir diesen kleinen Waffenhalter hier, welcher eigentlich lediglich die Entschuldigung dafür ist noch mehr Waffen in das Set zu packen und aus den Teilen gebaut ist, die eigentlich genutzt werden, um die Lücke im Rücken des Pferdes zu füllen.

Es ist außerdem eines der seltenen Male, dass LEGO uns diese „Feuerwehr-Äxte“ als Waffen anbietet. Funktioniert aber, wie ich finde.

Die Eckdaten

  • Nummer: 6016
  • Name: Knight’s Arsenal / Kutsche / Arsenal des Ritters
  • Teilzahl: 37
  • Retail-Preis: $4.25 / etwa 7DM
  • Figuren: 1
  • Tiere: 1

Fazit: 6016 Arsenal des Ritters

Dieses Set wird sicher nicht in die Liste der „Klassiker für die Ewigkeit“ eingehen, aber ich denke für das was es ist, ist es sehr sehr gut. Man bekommt eine Menge Ausrüstung für seine Ritter und da dieses Set eher ein Teilespender ist, erfüllt es damit seine Aufgabe.

Wenn ihr einen kleinen Einblick bekommen wollt, was klassische Ritter zu bieten haben, ohne ein Budget von über 100 Euro einzuplanen, ist dies hier ein Set, welches ich euch empfehlen kann. Ihr bekommt eine schöne Figur und ein nettes kleines Modell. In einer Zeit von 6000 teiligen Sets vergessen wir glaube ich manchmal, warum die kleinen Sets existieren. Für ein Kind damals war das hier bestimmt ein schönes Geschenk. 🙂

Heutzutage bezahlt ihr etwa 10 bis 13 Euro für ein gebrauchtes Exemplar und um die 40 Euro für eines in seiner originalen Verpackung. Ob es das wert ist überlasse ich euch. Ich denke gebraucht ist es auf jeden Fall auch heute noch ein Deal der in Ordnung ist aber originalverpackt ist halt nur was für die Sammler, die die Boxen unbedingt haben wollen.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Viele nützliche Teile
  • nett und klassisch
  • bezahlbar
  • schöne Figur
  • Nicht das beeindruckenste Display-Modell
  • allein nicht wirklich zu gut nutzbar

Eure Meinung!

Was denkt ihr über das Set? Besitzt ihr es? Hat es euch möglicherweise durch eure Kindheit begleitet? Lasst es mich in den Kommentaren wissen! 😉

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

12 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Absolut, das Set habe ich noch immer! 🙂

    Vielen Dank für den Flashback am Samstagabend, Jonas! Wie immer ein klasse Review.

  2. Ich hatte das Set damals zu einem Geburtstag gleich zwei Mal von zwei Freunden bekommen. Ich hatte dann aus den Teilen (und ein paar zusätzlichen aus dem Fundus) einen größeren Wagen mit zwei Pferden gebaut. Die Schläuche hatten mich schon damals ebenfalls ratlos gelassen, ich dachte immer dass ich da etwas nicht verstehe, dem war im Nachhinein aber offensichtlich nicht so^^
    Ich hatte jedoch danach während meiner gesamten aktiven LEGO Spielzeit stets genügend Schläuche, die ja mal wirklich absolut essentiell sind!

  3. Die schönste Ritterzeit bei LEGO war das!

  4. Das Set ist hübsch, als Erweiterung sehr gut geeignet. Der Preis mit 7 DM o.K. und es ist ein Pferd dabei 🙂

  5. hatte da mehrere von. Das waren so die Sets, die man sich zwischendurch fürs Taschengeld gekauft hat.

  6. Knuffiges kleines Set, würde ich derzeit mehrfach kaufen, primär wegen des Pferdes, aber auch wegen der Räder des Wagens und der Ritterfigur … Ich freue mich auf das Pferd in Tan bei der Schmiede!

  7. Für dieses Set war ich schon zu alt. Die erst Kutsche der Löwenritter, die rote mit grauer Schatzkiste, die Prinzessinkutsche usw. kamen in meinen Fundus; das war damals bezahlbar. Meine gelbe Burg wurde ständig erweitert und Schauplatz großartiger Schlachten, zumal ich – welch ein Glück – die Wehrmauer mit Angriffsturm und das Katapult noch bekam.
    Ja heute vermisse ich kleine – großartig – Set, die ich einfach mal so meinen Kindern vom Einkauf mitbringen möchte.

    Dann lieber gebraucht ne große Kiste besorgen und waschen. Vor allem mit Rittern und Space.

  8. Ich würde mal sagen, die Schläuche sollen die Unterkonstruktion für eine Planenbespannung des Wagens darstellen. Aber wahrscheinlich ist grad Hochsommer und kein Regen in Sicht, weshalb der Kollege die Plane einfach in der Burg gelassen hat. 🙂
    Für mich passt der Bausatz so wie er ist. Und deshalb steht er seit ein paar Jahren auch hier bei mir rum.

  9. Vielen Dank für das tolle Review und die schönen Diorama-Bilder!
    Die Kutsche ist wirklich ein schönes kleines Set, welches ich auch selbst als Kind hatte (und habe heute noch zwei mehr davon 🙂 und für mich waren die Schläuche immer ganz klar eine Plane, genauso wie auch beim Schiff 6049, wo die „Plane“ die Schatztruhe vor der Witterung schützt.
    heute bekommt man die Kutsche für ca. 10,- Euro mit Anleitung, wofür man wirklich zuschlagen kann.
    Wer allerdings noch eine Steigerung möchte, der sollte mal bei der Wolfsbande schauen. Das Set 6038 war DIE Kutsche meiner Kindheit, hier bekommt man viele, viele Waffen (Schwerter, Speer, Armbrust, Bogen, Köcher, Schild, Lanze), eine Schatztruhe samt Geheimversteck, ein Fass, ein Vogel, ein Pferd samt Sattel, eine bedruckte Fahne und zwei tolle Minifiguren – und das alles für heute ca. 20,- Euro. Und sogar ohne Schläuche… 😉

    • Das stimmt! Die Kutsche 6038 habe ich auch gehabt – und habe sie glücklicherweise noch immer. Auch meinerseits ist sie eine klare Empfehlung. 🙂
      Leider habe ich nur verpasst, mir die kleine Burg der Wolfsbande noch zu besorgen, als sie noch bezahlbar war. Wie auch die Burg der Falkenritter 6074, die ich aktuell eigentlich gern zum Rumbasteln hätte. Leider sind die Preise mittlerweile jenseits von gut und böse…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.