LEGO City Personenzug 60197 im Review

LEGO City Personenzug 60197 | © Andres Lehmann

LEGO City Personenzug 60197 mit „Powered Up“ Power Functions im Review: Halber Zug auf der Überholspur?

Den neuen LEGO City Personenzug 60197 habe ich mit Andres erstmalig in Nürnberg auf der Spielwarenmesse gesehen. Wir waren uns damals einig: Interessant, aber irgendwie nicht vollständig. Ob sich der Eindruck nun, da ich das Set in Ruhe zusammenbauen und testen konnte, bestätigt, erkläre ich im Folgenden.

Zusammenbau und Umfang

Der Personenzug besteht aus recht schlanken 677 Teilen, bei einem Preis von 129,99 Euro, und der Zusammenbau geht, der Zielgruppe gerecht werdend, zügig von der Hand.

Der Zug besteht aus einem Triebwagen, einem Bistro- und einem Passagierwagen. Wird der Zug zwei Mal gekauft, um einen zweiten Triebwagen zu erhalten, wird gewiss keine Minifigur an Bord verhungern, denn auch das Bistro würde dann – der Anleitung folgend – zwei Mal gebaut.

Die Farben sind frisch, an der Form gibt es nichts auszusetzen, selbst die Nase des Triebwagens ist durchaus schick, hier lässt sich das Glaselement hochklappen. Aber klar ist auch: Es handelt sich primär um ein großes Gussteil, eine bauliche Lösung ist mir persönlich immer lieber.

Zu den Waggons lässt sich noch sagen: Türen wären schön gewesen – so müssen die Minifiguren eben durch das Dach einsteigen, das abgenommen werden kann. Da fragt sich: Was ist eigentlich aus den guten alten Eisenbahntüren geworden? Die vermisse ich – an den wenigen Stickern hingegen habe ich mich bei diesem Set gar nicht mal so gestört. Und das Innenleben ist schick: Das Abteil quasi wie immer, aber das Bistro ist detaillierter gestaltet, als man es bei einem City Set zunächst denken mag. Einziges AFOL-Problem: Es gibt kein Durchkommen.

Enthalten sind zudem vier Minifiguren – ein Lokführer, eine Bistro-Servicekraft, eine Passagierin mit neuem Koffer und einer bedruckten 1×2 Fliese im Inneren, die ein LEGO Set zeigt, sowie ein Passagier, der gewiss gerne mit der Bahn durch die Lande fährt, ob seines Classic-Space T-Shirts immer die Sterne im Sinn.

Zusätzlich beinhaltet das Set eine Signalleuchte, die nicht leuchtet (ich müsste mal wieder meine 12V-Eisenbahn hervorkramen), und einen sehr kleinen Bahnsteig, einer Art Haltestelle, die eher symbolisch beigegeben wurde.

Und unterschlagen wollen wir an dieser Stelle auch nicht das Schienenoval, auf dem der Zug seine Runden dreht.

Nicht vergessen werden darf das neue Bluetooth „Powered Up“-System, das auch beim Güterzug 60198 zum Einsatz kommt. Mit der neuen Fernbedienung lassen sich zehn Fahrstufen, sprich Geschwindigkeiten, einstellen, wobei die achte Fahrstufe vollkommen ausreicht, danach werden Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt.

Der Zug fährt sowohl Vorwärts und Rückwärts, und auch von einigen Metern Entfernung wird das Signal ohne Probleme empfangen. Das Signallämpchen leuchtet – ein insgesamt gutes neues System, die dazugehörige App, mit der die Züge ebenfalls gesteuert werden können, habe ich kurz ausprobiert: Bis auf Zuggeräusche, die vom Smartphone ausgehen, ist der Funktionsumfang im Vergleich zum Controller identisch.

Fazit

Der Personenzug 60197 überzeugt durch seine Ausstattung, Größe, die neue „Powered Up“-Funktion und die frische Farbkombination aus Orange und Blau. Eine Erweiterung durch einen zweiten Passagierzug wird jedoch nicht lange auf sich warten lassen, so denn der Zug komplett sein soll. Und zusammengenommen läge der Preis bei rund 260 Euro – und quasi einem zusätzlichen Satz Power Functions 2.0. Die junge Zielgruppe wird gewiss Spaß haben an diesem Zug, der einen guten Einstieg in die Welt der Züge bietet. Die Eltern werden aber ob der Preisgestaltung etwas mit den Zähnen knirschen, vor allem aufgrund der Unvollständigkeit des Zuges.

Was denkt ihr über diesen neuen Zug? Äußert euch gerne sachlich in den Kommentaren.

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Matthias Kuhnt

Baut auch bei Sonnenschein

25 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Gibt es eine zweite Farbvariation in orange/schwarz/weiß wie bei Jangbricks? Habe im Internet ein solches Bild gesehen.

  2. Guten Morgen!
    Die Farbgebung gefällt mir persönlich sehr gut.
    Das der Zug irgendwie unvollständig aussieht (wie abgebissen) – das stimme ich voll zu.
    Zudem finde ich die Proportionen sehr komisch und unstimmig. Die Wagen müssten viel länger sein (mindestens vier Steine). Auch der kurze Achsstand (Abstand zwischen den Achsen eines Drehgestells) stört.
    Ich würde gerne mal eine Kombination aus zwei Sets sehen, oder noch besser 4 Set als Doppeltraktion (wie beim ICE2 oder 3).
    Ich wünsche allen ein erholsames Wochenende!

  3. Ich bin Zugfan, aber das Set wirkt für mich unfertig und nicht harmonisch. Ich fand das Vorgänger Schnellzugset irgendwie schöner durch den zweiten Triebkopf. Die neuen PF sind nett und mit Straßenpreis 90 Euro auch ok. Aber irgendwie bleibt der Eindruck, so richtig will man sich bei Lego mit dem Thema Züge nicht beschäftigen.

  4. Danke für den Review! So gefällt er mir dann doch besser, als gedacht.

    In Sariels Video hat er berichtet, dass die Reichweite des Bluetooth-Controllers sogar noch unter dem der IR-Fernbedienung liegt, habt ihr die selben Erfahrungen gemacht?

  5. Vielen Dank für das Review. Leider kann mich das Set trotz neuer Power Functions nicht überzeugen. Wie du schon sagst ist der Zug unvollständig und das große Element der Fahrerkabine aus einem Guss gehört eher in die Juniors Ecke und ist einfach nicht schön. Farbkombination ist okay aber leider fehlen auch wie du sagst die Zugtüren und Zugfenster. Für Kinder zu teuer für AFOLs nicht begehrenswert. Es ist schade dass ein Zug wie z.B. der Metroliner, der vor 27 Jahren erschienen ist, schicker aussieht(und das nicht aus Nostalgiegründen) als ein Zug von heute. Meine Hoffnung liegt nun auf dem Hogwarts Express, der ist zwar auch nicht vollständig, sieht aber wenigstens nicht so aus wie ein Juniors Set.

    • Der Metroliner ist absolut zeitlos und kurvt noch immer durch meine City. 🙂

      Aber fast alles, was Matthias oben beschrieben hat, sehe ich genau so. Wir haben uns ja zur Foto-Session verabredet. Von der Distanz sieht der der neue Zug übrigens gut aus! Man sollte als AFOL einfach etwas Abstand halten. 😉

      Wirklich spannend wird es, wenn wir alle erleben, wie Kinder auf den Zug reagieren. Und wir „älteren“ Zug-Fans hoffen weiter auf neue Creator Expert Züge, Jamie hat sich dazu ja zuletzt in unserem Interview geäußert und zumindest die Hoffnungen nicht begraben. 😉

  6. Hallo Andres, gibt es bei Dir Rabatt (bei einem Preis von 119,99 Euro)? Bei Lego steht er mit 129,99 EUR. Dann würde ich ihn lieber bei Dir kaufen.
    Aber ansonsten finde ich ihn nicht schlecht, bis auf den Fakt, daß er unvollständig ist und man wahrscheinlich einen 2.Zug braucht. Der „Bahnhof“ ist natürlich eine Versch…….. (will ich nicht ausschreiben)

  7. Ich hab da mal eine Frage bezüglich der neuen Power Funktion. Ist es eigentlich möglich zwei Motoren zu betreiben wie beim alten System? Da konnte man bei dem Empfänger den Schalter 8869 dazwischen hängen um einen zweiten Motor zu betreiben.

    • Wie haben schlichtweg nicht daran gedacht, das auszuprobieren. Aktuell habe ich nur noch einen der Züge im Büro, den anderen hat Matthias mitgenommen und testet aktuell die App, einen ersten Eindruck zur Bedienung mit dem Smartphone haben wir oben noch ergänzt.

  8. Hm, noch keiner, der sich über die 19Cent/Teil aufgeregt hat? Unfassbar… 😉

    • Da müsste man aber noch den Preis für pf 2.0 rausrechnen

    • Du hast ja nicht unrecht, aber diesmal sind ja auch größere Teile dabei und die Steuerung. Außerdem wird der Preis bestimmt bald fallen.
      (Man kann sich auch jeden Tag ärgern, man ist aber nicht verpflichtet dazu.)

      • Für Tony und Ina halte ich dann nochmal das „Sarkasmus“-Schild hoch.
        Klar ist die PF2.0 dabei und auch die Schienen, Unterbauten etc., jeweils als ein Teil gewertet, sind für 19Cent gerechnet.

        Ich wollte damit eher die auf den Arm nehmen, die bei jedem Set sofort den durchschnittlichen Teilepreis ausrechnen und sich dann beschweren, wie teuer doch Lego geworden ist 😉

      • Hast vollkommen recht, man kann sich über alles ärgern, aber z.Z. scheint die Sonne bei uns sehr schön (und die Pflanzen haben Durst). Mich stört an dem Set weniger der Preis, auch wenn er 10,00 EUR teurer ist, als sein Vorgänger. Da ist die Preissteigerung noch moderat. Was mich wirklich stört, ist, daß es nur ein „halber“ Zug ist. Wer es dann richtig will, muß wieder zusätzlich in die Tasche greifen. Das kann ich nicht ganz verstehen. Ich werde es bestimmt so machen, wie ich es unten geschrieben habe. Der Harry Potter Zug ist ja auch nicht komplett – leider. Lohnt sich dann für Lego doppelt. 🙁

  9. herrje, man wird nie alle zufrieden stimmen können.
    Beim Vorgängermodell war der 2. Triebwagen dabei, doch mit nur 1 Mittelwaggon hat der Zug auch komisch ausgesehen. Verlängern mittels zweitem Set war suboptimal, da hier dann 2 Schnauzen übrigbleiben und man mit den Teilen aus dem 2. Set höchstens 2 Mittelwaggons zusammenbringt. Dann heißts wieder: auf Bricklink Teile kaufen für den 4. Mittelwaggon oder damit abfinden.
    Beim aktuellen Zug ist es meines Erachtens schön gelöst: einfach ein 2. Set kaufen, der Zug ist auf einen Schlag doppelt so lang und hinten abgeschlossen. Und man kann das 2. Power-Set für gutes Geld verkaufen, um die etwa die Hälfte der Kosten wieder hereinzubekommen. Runde Sache. 😉

    • Man kann das Power Set auch behalten und in den Harry Potter Zug einbauen, ist vielleicht noch günstiger, wenn man den Zug auch zum fahren haben will.

  10. @Andres, wie ist denn eigentlich der Sound des neuen Zuges? Bei den alten PF hatte ich immer einen unangenehmen Summ-Ton beim Fahren der Züge. Wobei ich nicht weiß, wo der her kam. Wahrscheinlich aus dem Motor. Ist das bei den neuen Zügen anders?

    • Ich weiß was du meinst, so „markant“ ist es nicht mehr. Ich achte am Montag im Büro noch Mal drauf. Ansonsten sei das Video oben empfohlen, da bin ich ja nahe dran an den Zügen. 🙂

      • Da habe ich noch nicht reinschauen können, werde ich aber gleich mal tun. Danke dir und ich bin gespannt, was Montag deine Ohren hören werden 😉

  11. Reicht ein Motor denn aus, um einen Vollzug fahren zu können? Also könnte ich nen zweites Set PF für meinen Weihnachtszug nutzen?

  12. Hallo Lego Eisenbahnfreunde,

    Ich hab es getan am Montag zum Release habe ich den zug 2x gekauft. Den ersten habe ich original gebaut. Beim zweiten Zug habe ich den Motor gegen ein normales Drehgestell mit 10ner Technik Bricks ersetzt. Aus dem zweiten Speisewagen (oder Bistro) habe ich einen normalen Personenwaggon gemacht. Vielleicht mache ich da nochmal 1. Klasse rein. Der neue Motor ist extrem stark. Er zieht den doppelten Zug mit Leichtigkeit und er fliegt auf Stufe 10 sogar noch aus der Kurve. Den finde ich Klasse. Die App habe ich noch nicht getestet.

    Fazit: Er ist echt schick, wenn man zwei kauft. Die Mankos mit den Türen und so sehe ich auch. Ich hoffe auch noch auf einen Creator Expert zug. Und freue mich jetzt auf den Hogwarts Express. Mit dem kann man moden und mocen denke ich.

    LG Arne

  13. Hallöchen, habe mir den 2x inkl. Schienenset bei Real,- für 119€ pro Stück gekauft. Ich bin auch soweit völlig zufrieden, bis auf – meine ich das nur oder sind die Farben der Sticker dunkler? Besonders das dunklere Blau auf den Srickern sticht mir in’s Auge. Geht das nur mir so?
    MfG £r!k

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.