Aktuell doppelte VIP-Punkte und Sammelrahmen als Beigabe im LEGO Online Shop

LEGO Creator Expert Achterbahn 10261 im Review

LEGO Creator Expert Achterbahn 10261 | © Andres Lehmann

Die LEGO Creator Expert Achterbahn 10261 im ausführlichen Review mit vielen Bildern und Videos: Bitte sitzenbleiben!

Als ich die ersten Bilder der LEGO Creator Expert Achterbahn 10261 vor einigen Wochen sah, konnte ich kaum glauben, was da alsbald in den Regalen stehen soll: Ist das etwa eine LEGO Achterbahn, die sich motorisieren lässt und zudem aus dem Themenbereich Creator Expert stammt und somit herausragend groß ist?

Diese Box wanderte kurzer Zeit später über die Ladentheke. | © LEGO Store Hamburg

Umfang und Zusammenbau

Bei einem Umfang von 4.124 Teilen kostet das Set 329,99 Euro – Power Functions gehören dem Umfang leider nicht an – in der Anleitung wird aber genau erklärt, wie sich die Motorisierung bewerkstelligen lässt. Somit bleibt der ganz große „Aha-Effekt“ in Bezug auf die Preisgestaltung bei einem Creator Expert Set analog der modularen Gebäude aus. Dem Set liegt zudem ein Sticker-Bogen bei und es gibt leider keinen einzigen neuen exklusiven bedruckten Stein.

An so einer „versteckten“ Stelle sind Sticker völlig okay…

Mehr bedruckte Teile, nach Möglichkeit überhaupt keine Sticker bei einem Set in dieser Preisregion, das ist mein Wunsch. So, ich wäre dann durch mit meinen Kritikpunkten, und darf nun all das auflisten, was mich an diesem Set begeistert.

Angefangen beim Zusammenbau, der kurzweiliger ist, als man bei Anblick des Rollercoasters denken mag. Natürlich werden sehr viele weiße Rundsteine mit Technic-Elementen verbaut. Aber zum einen ist es schlichtweg beeindruckend mitzuerleben, wie die Achterbahn Schritt für Schritt wächst.

Und zum anderen werden zwischendurch immer wieder als Auflockerungsübung kleine Bauwerke mit eingebunden. Angefangen bei den sehr schön realisierten Bäumen, kleinen Wasserflächen, die farblich peppigen Obst- und Ticketstände, das Dach („ach, so wird das gebaut!“) nebst Möwe, unter dem die Achterbahn-Freunde auf die nächste Fahrt warten und der Schriftzug „Coaster“ als solches, der an Zaun-Elementen befestigt wird: Die Überraschungsmomente liegen hier fast auf Niveau der Modular Buildings, denn nicht vergessen werden darf die Anzahl an Teilen. Abzüglich der Rundsteine und Kettenelemente bleiben da noch viele Steine für Spielereien übrig.

Der Obststand lässt sich ganz leicht herausnehmen.

Bester Ausblick!

Vorderseite Ticketverkauf, Rückseite Fotoverkauf

Ein Extra-Lob heimst sich der Stand für Zuckerwatte ein: Wunderbar realisiert, ein sehr schönes kleines Gebilde.

Auch die Konstruktion des Rollercoasters ist spannend und ebenfalls nicht monoton: Verbaut werden bei den Stützen etwa die Rundelemente eines Star Wars Droiden. Alles ist stabil, dennoch sollte aufgepasst werden, wenn nach und nach die einzelnen Achterbahnschienen befestigt werden – Achtsamkeit ist vonnöten. Zuerst wird übrigens der rechte Teil des Rollercoasters gebaut, dann der linke, und alles lässt sich spielend einfach miteinander verbinden.

Das gilt auch für den Antrieb als solches – da kommen durchaus viele Zahnrädchen zum Einsatz, und auf einmal ist man völlig drin in der Technic-Welt, ehe alles schön „überbaut“ wird: Ich mag das, wenn Technic auf System trifft, und sich so tolle Funktionen ergeben, ehe sich die Technic-Steine „verstecken“.

Los geht die Sause

Wird die linke Kurbel gedreht, dreht sich ein Rädchen unter dem Wartehäuschen und die seitlich angeschobene Achterbahn nimmt Fahrt auf. Es geht kurz bergab und anschließend hakt die vordere der drei Gondeln ein. Wird die zweite Kurbel gedreht, setzt sich das Kettenkonstrukt in Bewegung und die Achterbahn wird hochgezogen.

Zudem drehen sich die drei Räder am oberen Halbkreis, ehe die wilde Abfahrt beginnt. Das alles funktioniert wunderbar – es ist aber wichtig, genau zu sein: Die Technic-Bricks sollten nicht zu eng nebeneinander sitzen und die System-Steine allesamt fest gedrückt sein, vor allem die Achterbahnschienen – und die Übergänge zwischen zwei roten Elementen.

Eine weitere Spielerei gibt es zudem: Wer möchte, kann die drei geparkten Gondeln nebst Schienen nach vorne ziehen und auf die Reise schicken – hier ist aber tatsächlich eine Hand vonnöten, um die Bahn anzuschieben.

Ich rate unbedingt zur Motorisierung, auch wenn das Kurbeln durchaus spaßig ist – am Anfang. Der Power Functions M-Motor und eine AAA Batteriebox – oder ein Verbindungskabel für den 9V-Trafo, sind die Optionen. Wird ein Motor angeschlossen, dreht sich die Kurbel vorne im Sichtbereich mit – lässt sich aber ganz einfach abnehmen.

Die Gondeln als solches wurden optisch toll gelöst, die Blautöne beider Achterbahnen gefallen mir. Und dann wären da noch gleich elf Minifiguren – LEGO hat wahrlich alles an Gesichtsausdrücken mit in die Box gepackt, was im Lager zu finden war.

Der Kollege ganz rechts ist hippelig aufgrund der bevorstehenden Fahrt. 😉

Von Freude, über Skepsis bis hin zum Anflug eines Unwohlseins ist alles dabei – einige Figuren haben zwei Gesichtsausdrücke, um das Erlebnis vor und nach der Fahrt perfekt nachzustellen.

Wunderbare Spielerei: Dieses Cap hat den Freiflug gewagt…

Fazit

Diese LEGO Achterbahn hält, was sie verspricht. Sie ist so groß, dass selbst Freunde von wuchtigen Bauten zufriedengestellt werden. Natürlich ist eine Erweiterung möglich, aber in meiner New Ukonio City zeigen sich bereits die Ausmaße dieses Modells – es ist perfekt so, wie es ist, gerade im Zusammenspiel mit dem Riesenrad 10247.

Bitte lächeln!

Alles funktioniert bestens bei dieser ersten richtigen LEGO Achterbahn, so denn beim kurzweiligen und überraschend abwechslungsreichen Zusammenbau, der einen Stunde um Stunde fesselt, achtsam vorgegangen wird. Ein paar neue bedruckte Elemente hätte ich mir gewünscht, gerade der Sticker ganz oben „Do not stand up“ ist komplett im Sichtbereich. Der Preis dürfte den ein oder anderen Baumeister womöglich abschrecken – aber alle Jahrmarktfreunde kommen um dieses Set nicht herum. Jahrelang haben wir gesagt: Wir wollen eine LEGO Achterbahn! Und nun ist sie da. Selten hat mir ein Set nach Fertigstellung ein solches Grinsen ins Gesicht gezaubert. Bitte einsteigen!

Was sagt ihr zur Achterbahn? Äußert euch gerne in den Kommentaren.


Die LEGO Creator Expert Achterbahn 10261 ist aktuell exklusiv im LEGO Online Shop erhältlich.

Wenn ihr einem der Links folgt und einkauft, unterstützt ihr unsere tägliche Arbeit an dieser Seite. Vielen Dank!

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet. Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen.

22 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Bei den Aufklebern stimme ich Dir zu, auch bei der notwendigen Genauigkeit beim Bauen, es waren bei mir nervenaufreibende Momente, bis ich herausgefunden hatte, in welchem Mast und genau an welcher Stelle der Bahn ich eine graue 2*2 Rundplate vergessen hatte … ohne sie passte wenig fest zusammen. Wie die Stabilität der Gerüstkonstruktion entsteht, sehr eindrucksvoll.
    Deine Rezension ist absolut mitreißend, ich gehe gleich noch einige Runden kurbeln! Super Fotos! Leider hatte ich gestern keine Zeit, beim Live-Video dabei zu sein, aber das kann ich ja noch nachholen.

  2. Kannst du schon etwas zur Kombination mit Boost sagen? Es würde mich nämlich interessieren, ob man das Boost Element auch so für die Achterbahn nutzen kann, ohne Kombination mit einem Smart Device. Auf Geräusche kann ich gut verzichten.

    • Ich mag die Motorisierung mit dem 9V Trafo, die Boost-Erweiterung finde ich persönlich nicht so spannend. Wir haben in der Redaktion auch kein Boost mehr, unser Review-Exemplar war nur auf Zeit. Insofern: Wenn sich ein Leser mit Boost ausgetobt hat, würden wir uns über eine Einschätzung, gerne mit einem Bild, freuen! 🙂

      • Erstmal danke, ich hoffe, jemand wird dann die Frage beantworten können.

  3. Tolles Set und tolles Review! Ich hatte schon beim Riesenrad mächtig Spaß. Aber das hier toppt alles. Sie wird zu mir finden. Weiß nur noch nicht, in welcher Reihenfolge: auf dem Programm steht noch das Disneyschloss und der Porsche. Nun muss ich mal gucken, was zuerst kommt. Luxusprobleme.😆

  4. Wirklich ein sehr gutes Review, Andres! ;))

  5. Und ich muss es noch zusammenbauen. 🙂
    Der Freizeitpark an Ort und Stelle wurde von den Bewohnern ausdrücklich gewünscht. 😉
    Danke!

  6. Hey, du hast geschrieben „oder ein Verbindungskabel für den 9V-Trafo“.
    Kann man die power function mit einem 9v Trafo betreiben?
    Grüße
    Frank

  7. Danke für das detaillierte und reich bebilderte Review!! Ich muss sagen, dass ich echt enttäuscht bin was die Aufkleber angeht. Ich hätte mir sehr bedruckte Teile gewünscht. Zumindest ein Mix wie beim Angelladen (den ich bei mir ohne Aufkleber stehen habe).

  8. top review, danke!
    bei mir macht die bahn ungesunde geräusche beim hochkurbeln von hand.
    habe jedoch alles zwei mal überprüft und fand keine fehler.
    es hört sich wie ein knarzen an, ich denke bei den zahnrädern unten bei der steigung.
    hat sonst wer etwas ähnliches festgestellt?
    danke!

    • Ja, das geknarze hab ich auch zwischendurch. Ich hab die Kette um zwei Glieder verlängert, also 205 Stk. Danach wurde es besser.

    • Im Legoshop Saarbrücken hatte das Ausstellungsmodell auch geknarzt. Ich werde beim Aufbau auch ein paar Kettenteile auslassen wie von derMatze erklärt (das habe ich auch schon woanders gelesen, scheint sich also zu bestätigen).
      MfG

  9. Vielen Dank fürs Review, Andres.
    Ich konnte, nachdem ich das Set im Legoshop Saarbrücken gesehen habe und nach deinem Review, der Achterbahn nicht widerstehen. Ich habe zwar keine Ahnung wohin mit dem Teil wenns zusammengebaut ist, aber da findet sich sicher was.

    Wie einfach lässt sich das zusammengebaute Set transportieren (von einem Raum zum nächsten)? Die vielen kleineren Grundplatten und die Grösse versprechen nicht die beste Stabilität. Danke

    • Du kannst die Bahn relativ leicht durch Entfernen weniger Teile (Schienen und Querstreben), die zum Schluss angebaut werden, wieder in zwei Hälften zerlegen, die in sich ziemlich stabil sind. Sei nur vorsichtig mit dieser dreieckigen Strebenkonstruktion über dem Schriftzug „Coaster“. Bei mir hat aber auch der Transport in einem Stück gut geklappt – mit einem großen Brett aus dem Keller als stabilisierende Unterlage während des Transports, vier Hände waren dabei aber schon wichtig.

  10. Kann mir wer sagen ob man den m-Motor auch mit dem Trafo der Eisenbahn steuern kann. Der Trafo hat 9v -10v. Irgendwie werde ich mit der Batteriebox nicht warm.

  11. Die neuen Steigungen waren heute für kurze Zeit im Ersatzteile-Shop verfügbar 👍🏻 Ich hoffe, dass in Kürze auch die anderen Schienenteile angeboten werden. Dann kann man auch schön Achterbahn bauen, ohne den großen Rollercoaster kaufen zu müssen ☺️

    • So wie es scheint, gibt Lego seit wenigen Tagen immer ein oder zwei Schienenelemente des Sets zum Nachkauf frei. Immer nur wenige Stunden verfügbar. Vorgestern waren es die Steigungen, gestern die beiden Geraden, heute die Kurven…

      Warum nicht alles gleichzeitig? Schon wieder so ein komisches Ding von Lego 😐

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.