LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Dinosaurs 6721 Mosasaurus im Classic Review

Die mächtigsten Kiefer im Ozean! | © Jonas Heyer

Das Set LEGO Dinosaurus 6721 Mosasaurus im Classic Review: Alles hier unten ist schon lange tot…

In der Kreidezeit, 83 bis 66 Millionen Jahre vor unsere Zeit, lebte eines der größten Raubtiere, welche die Welt je gesehen hatte. Der mächtige Mosasaurier ist ein aquatisch lebendes Reptil von bis zu 20 Meter Länge und ist eigentlich der Oberbegriff für eine ganze Gruppe von Tieren, welche nicht zu den Dinosauriern gehört. Die faszinierenden Tiere lebten nach aktuellen Erkenntnissen vorwiegend im Atlantischen Ozean zwischen Europäischer und Amerikanischer Küste, allerdings wurden Fossilien überall auf der Welt gefunden, einschließlich der Antarktis…

Bevor wir jetzt gleich über LEGO reden und das Classic Review beginnen, möchte ich einen kurzen Exkurs in die Unterhaltungsmedien meiner Kindheit unternehmen. Wir alle kennen Jurassic Park, klar, aber bevor ich diese Filme zum ersten Mal sehen durfte, waren meine Dinofilme eher dokumentarischer Natur. Ich rede von der „Walking with“ Reihe. Walking with Dinosaurs, Chased by Dinosaurs, Sea Monsters, Walking with Beasts und Walking with Monsters haben mein Interesse an diesen Tieren wecken können. Damit war ich damals auch bei Weitem nicht der Einzige, der fasziniert von prähistorischen Kreaturen war. Also war es nur logisch von LEGO Dinosaurier herauszubringen. Das taten sie im Jahr 2000 mit der Adventurers Dino Island Reihe. Diese ersten noch recht primitiven Dinosaurier wurden bereits ein Jahr später 2001 generalüberholt und zum ersten und bis heute letzten Mal konnte man einen Dinosaurier (in Formteilvariante) einzeln kaufen.

Die Sets der Themenwelt waren eigentlich eher Actionfiguren und boten einiges an Spielspaß für die LEGO-Welt. Also tauchen wir ein, in eine Welt vor unserer Zeit…

Die Eckdaten

Die Gewässer um Dino Island sind sehr gefährlich!

  • Name: Mosasaurus
  • Teilezahl: 26
  • Minifiguren: keine
  • Retail-Preis: 10 US-Dollar / 10 Euro
  • Preis: vollständig gebraucht ab 40 Euro, OVP ab 86 Euro
  • Erscheinungsjahr: 2001

Umfang und Zusammenbau

Schon fast unheimlich dieses Boxart, aber so cool!

Mit 26 Teilen ist der Aufbau kein wirkliches Erlebnis. Einige der Teile werden für das Hauptmodell nicht einmal verwendet, sondern für die alternativen Dinosaurier. Mit diesem Set lässt sich nämlich neben dem Mosasaurier auch ein Dimetrodon, ein Iguanodon oder ein Postosuchus bauen. Ich liebe aber das Boxart, mit den Ichtiosauriern im Hintergrund.

Die Teile selbst sind sehr speziell und man wird eine wirklich schwere Aufgabe haben, zu versuchen diese für irgendetwas außer einem Dinosaurier zu verwenden. Was diese Sonderteile aber für sich haben ist einerseits, dass sie einen wirklich schönen Look erzeugen aber auch sehr detailreich bedruckt sind.

Damals gab es auch eine Spielmatte zu jedem Dinosaurier mit seinem passenden Terrain. Von dieser kann ich allerdings nur einen Scan zeigen, da sie aus Papier war und meine somit der Zeit und ihrem Zweck (dem Bespieltwerden) zu Opfer fiel. Zum Glück habe ich hier in meinem Fotostudio ja eine eigene Spielmatte. 😉

Die Box kann ich aber zeigen und viele von euch werden sicher dabei an Bionicle denken, denn wie die Action-Figuren dieser Reihe kamen auch die Dinos in kleinen Kanistern.

Der Mosasaurier

Der Mosasaurus war, seit ich zum ersten Mal „Monster der Tiefe“ mit Nigel Marven sah, einer meiner persönlichen Favoriten der prähistorischen Fauna. Es mag nicht die akkurateste Repräsentation dieses Tieres sein, gerade durch die etwas kantige Optik, die bis 2002 eigentlich alles hatte, aber ich finde, dass es sich dadurch viel besser in den generellen LEGO Look von damals einfügt. Wie dem auch sei, der generelle Körperbau des Tieres ist recht gut getroffen, auch wenn der Übergang von Körper zu Schwanz glatter sein sollte.

Wie bereits angemerkt gefallen mir die bedruckten Teile sehr gut und für 2001 war der Detailgrad des Drucks ein weiterer Schritt in die Richtung der so detaillierten und toll bedruckten Figuren, die wir heute kennen. Besonders der Kopf gefällt mir sehr gut, vor allem weil sich das Maul weiter öffnen lässt, als für das Tier komfortabel aussieht.

Als Actionfigur finde ich den Mosasaurus sehr gelungen und da zu dieser Zeit noch immer die Adventurers Dino Island Sets in den Ladenregalen zu finden waren, hatte man auch gleich die passende Spielwelt parat. Ich hatte als Kind ein paar dieser Dinosaurier und habe sie meist genutzt, um die Tierwelt meiner Dino-Insel zu erweitern. Gerade auch die alternativen Dinosaurier. Man weiß ja nie, wann man mal einen Postosuchus brauchen kann…

Der Postosuchus

Der mächtige Predator des Trias!

Auch diese Urzeitkreatur hatte eine prominente Rolle in der ersten Folge der beliebten Walking With Dinosaurs Reihe. Das Ende des Tieres in ebenjener wurde zum Symbolbild des Beginns der Herrschaft der Dinosaurier. Jedoch sollte das 4 Meter lange Tier sie in der ein oder anderen Form überdauern. Postosuchus zählt nämlich nicht zu den Dinosauriern, sondern zu den Archosauriern, welche die Vorfahren der Krokodile waren.

Dieser Gigant des Trias stand als Spitzenpredator in direkter Konkurrenz zu den aufstrebenden Dinosauriern, wie z.B. dem Coelophysis. Allerdings starb das Tier vor über 200 Millionen Jahren aus. Der Grund dafür war ein Massensterben am Ende der Trias, dessen Ursache nicht geklärt ist. Damit war er von 235 bis 208 Mio. Jahren vor unserer Zeit der König des Trias.

Die LEGO Umsetzung des Raubtieres ist… in Ordnung. Man sieht definitiv die Verwandschaft zu den heutigen Krokodilen und auch die teilweise vermutete bipede Fortbewegungsweise ist zu erahnen.

Der Dimetrodon

Hier haben wir ein wirklich sehr spannendes Tier. Auch Dimetrodon ist kein Dinosaurier, sondern ein Synapsid. Auffällig wenige Dinosaurier für eine Reihe die „Dinosaurs“ heißt… Sein Name bedeutet übersetzt soviel wie „zwei Maße von Zähnen“. Als Fossilien des Tieres im Jahre 1878 entdeckt wurden, war es das älteste Lebewesen, dem man eine Unterteilung von verschiedenen Arten von Zähnen zuordnete. Zwar war es noch nicht so klar, wie bei modernen Säugetieren, aber erkennbar.

Sagte ich da Säugetiere? Ja in der Tat. Dimetrodon ist einer unserer frühen Vorfahren, der einer Gruppe angehört, die auch säugetierähnliche Reptilien genannt werden. Die Tiere konnten bis zu 3.5 Meter lang werden und zählen zu den bekanntesten prähistorischen Tieren, die keine Dinosaurier sind. Das ist natürlich auch ihrer Rolle, als die mächtigsten Raubtiere ihrer Zeit, zuzuschreiben. Dimetrodon lebten im Unterperm 300 bis 273 Mio. Jahre vor unserer Zeit.

Ich glaube die LEGO Version von Dimetrodon verlangt einiges an Fantasie ab und die einzige wirkliche Gemeinsamkeit ist der Gang auf allen Vieren und das Rückensegel. Auch hier war LEGO aber in einer Sache der Zeit voraus: Dimetrodon schleift seinen Körper nicht über den Boden, wie es damals in Darstellungen des Tieres weit verbreitet war.

Iguanodon

Das letzte Tier, welches wir offiziell mit diesem Set bauen können, ist tatsächlich ein Dinosaurier! Wer hätte das gedacht? Damit ist er tatsächlich allein in diesem „Dinosaurs“ Set. Aber den Unterschied kannte ich als Kind nicht und die vorangegangenen Tiere sind so interessant, dass ich sie nicht nur wegen der biologischen Zuordnung missen möchte.

Iguanodon ist auch der einzige Pflanzenfresser in diesem Set. Da die LEGO Dinosaurier Welt auch heute noch einen Mangel an Herbivoren und Überschuss an Carnivoren hat, ist dieses Tier ein sehr willkommenes Alternativmodell. Das Tier lebte vor 140 bis 113 Mio. Jahren in der Kreidezeit. Wir wissen recht viel über Iguanodon, da es mittlerweilse zahlreiche Funde von vollständigen Fossilien gibt.

Die Lebensweise von Iguanodon ähnelt der von Kühen. Normalerweise liefen sie auf vier Beinen, allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass sie zur schnellen Flucht vor Feinden auch kurzzeitig auf zwei Beinen rennen konnten. Sollte ihnen doch ein Räuber zu nahe kommen, dienten spitze Daumenknochen als Verteidigungswaffen. Das Tier wurde bis zu 8 Meter lang und 4.5 Tonnen schwer.

Die LEGO Version habe ich als Kind sofort als Iguanodon erkannt. Heutzutage ist mir zwar nicht mehr ganz klar woran, aber das ist ja erstmal egal. 😂 Wie auch bei den anderen Modellen ist es eher vage zu erkennen…

Fazit: 6721 Mosasaurus

Der Mosasaurier sieht gut und aus manchen Winkeln schon fast unheimlich aus, genau richtig quasi! Jetzt brauche ich nur noch meine lizensierte Nigel Marven Minifigur und auf geht’s! Wenn ich mir so überlege, was ich an den heutigen Jurassic World Sets sehr mag, dann lässt es sich in einem Wort recht gut zusammenfassen: DINOSAURIER!

Und genau die bekommt man in dieser Dinosaurs Reihe von 2001 und zwar einzeln. Eine sehr coole Idee. Stellt euch nur mal vor, ihr könntet einfach in den LEGO Store gehen und den T-Rex einzeln kaufen, statt des 100 Euro Jurassic World Sets, von dem ihr sonst eigentlich nicht wirklich etwas haben wollt. Und genau deshalb macht LEGO das nicht mehr. Warum einen Dinosaurier für 15 Euro einzeln verkaufen, wenn man ihn auch nutzen kann, um ein großes Set zum Kassenschlager zu machen?

Diese Sets sind toll, vor allem auch dank der Umbaumöglichkeiten, die moderne Dinosaurier zu großen Teilen vermissen lassen. Natürlich leidet die Optik der einzelnen Tiere etwas darunter und heutzutage würden diese Dinosaurier wohl nicht mehr zu großen Hits werden aber ich denke, da ist etwas Positives darin, verschiedene Dinosaurier angedeutet darstellen zu können.

Wenn man den Mosasaurus heutzutage haben möchte, dann kommt man auf Bricklink für etwa 40 Euro an ein Exemplar. Leider kann ich das Tierchen für 40 Euro nicht empfehlen, denn für diesen Preis seid ihr besser bedient, wenn ihr ein Jurassic World Set kauft. Aber hin und wieder hat man Glück und findet sie billiger. Bei 15 Euro würde ich sagen: Go for it! Der hohe Preis kommt leider vor allem daher, dass der Mosasaurier noch nie in einem Jurassic World Set enthalten war, aber sich aufgrund seiner Rolle in der zugehörigen Filmreihe großer Beliebtheit erfreut.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Cooler Dinosaurier
  • Actionfigur
  • Umbaumöglichkeiten
  • Funktioniert wunderbar mit den Adventurers Dino Island Sets gemeinsam
  • Wenige Teile
  • Quasi nur Spezialteile

Eure Meinung!

Was haltet ihr von diesem Set? Gefällt euch die Idee, Dinosaurier wie Actionfiguren einzeln kaufen zu können? Sagt es mir in den Kommentaren!

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

6 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Oh, da schlägt die Nostalgie zu… Die Sets habe ich damals alle gehabt, die waren großartig.

    Der Mosasaurus ist meiner Meinung nach gleichermaßen Highlight und Tiefpunkt der Reihe: Das Hauptmodell ist das schönste, die drei Nebenmodelle die schwächsten.
    Den T-Rex und den Brachiosaurus habe ich mir damals mehrfach gegönnt, um auch einige der Alternativen in meine Saurierwelt zu stellen, aber Postosuchus, Dimetrodon und Iguanodon waren nicht zu erkennen und zu gebrauchen…

  2. Ich wäre definitiv dafür, Saurier einzeln kaufen zu können, auch wenn LEGO aus Gemeinheit dann trotzdem bestimmte Farbvarianten in Sets exklusiv stecken würde und die Jagd nach T-Rexen für die Sammlung auch nicht einfacher würde. Und ganz grundsätzlich wäre es einfach mal schön, wenn diese Abhängigkeit von den „Jurassic World“ Filmen aufhören würde und mal andere Dino-Arten rauskämen anstatt den alten T-Rex- bzw. Velociraptor-Körper mit ein paar neune Armen, Schwänzen und Köpfen immer zu anderen Spezies umzumodeln, wie es gerade immer zum neuesten Film passt.

    • Ich sehe die Wiederverwendung von einzelnen Teilen bei verschiedenen Dinosauriern nicht so kritisch aber ich würde mir auch wünschen, dass wir auch mal Dinos (und anderes Urzeitgetier) bekommen würden, die nicht in eben diesen 3 Filmen vorkamen.

  3. Achja der Mosa Saurier sollte auf jeden Fall mal ne Neuauflage bekommen, eins meiner Highlights aus den Jurassic World Filmen 😬 für den Preis bin ich da leider dann auch raus aber vielleicht findet man den ja nochmal für nen guten Kurs 😁 Die Hintergründe werden wir hoffentlich noch das ein oder andere Mal sehen 😄

  4. Ich bin von diesen Sets nicht wirklich begeistert – zu wenig LEGO zum (um)bauen für meinen Geschmack – trotz der aufgezeigten Möglichkeiten. JW/JP von mir aus, da ist immer noch viel Basic Lego um den Dino herum – aber bin ich – nicht zuletzt ob des Preises – auch kein Fan davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert