Ideas Segelabenteuer
Gratis-Beigabe ab 200 Euro Einkauf

UCS Republic Gunship
VW T2 Campingbus

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Finanzergebnis erstes Halbjahr 2020: Umsatz gestiegen

lego-flagge-steine-stein-2016-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

LEGO-Flagge in Billund | © Andres Lehmann

LEGO hat seine Umsatzzahlen für das erste Halbjahr 2020 veröffentlicht: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum geht es weiter bergauf.

LEGO hat soeben sein Finanzergebnis für das erste Halbjahr 2020 veröffentlicht: Den ganzen Bericht findet ihr hier, eine Einschätzung vom Handelsblatt mit Hinweis auf das sehr gut laufende Online-Geschäft findet ihr hier und die wichtigsten Eckdaten übersetzt folgend auf dieser Baustelle.

Erstes Halbjahr 2020

» Die Verbraucherumsätze stiegen im ersten Halbjahr 2020 um 14 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019.
» Die Einnahmen stiegen um 7 Prozent auf 15,7 Milliarden DKK im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019.
» Der Betriebsgewinn wuchs um 11 Prozent auf 3,9 Milliarden DKK, während gleichzeitig in bedeutende langfristige Wachstumsinitiativen investiert wurde.
» Starker freier Cash-Flow von 4,1 Milliarden DKK.
» Der Marktanteil wuchs in den wichtigsten Ländern und übertraf damit das Wachstum der Spielzeugindustrie.

Hinweis: In die Grafik kann hineingezoomt werden.


Die erfolgreichsten Themen

Folgende Themenbereiche generierten die meisten Umsätze für LEGO:

» LEGO Technic
» LEGO Speed Champions
» LEGO Classic
» LEGO Star Wars
» LEGO Harry Potter
» LEGO Disney Princess


lego-speed-champions-76898-1985-audi-sport-quattro-s1-2020-zusammengebaut-michael-kopp zusammengebaut.com

LEGO Speed Champions 76897 1985 Audi Sport quattro S1 | © Michael Kopp

Einmal mehr zeigt sich, wie wichtig Lizenzthemen für LEGO in Billund sind. Und: Die neuen, acht Noppen breiten, Speed Champions scheinen genau den Nerv der Kundschaft getroffen zu haben.

Eure Meinung!

Was sagt ihr zu den Ergebnissen? Überraschen euch die Zahlen? Seid ihr froh, dass es LEGO trotz der schwierigen Lage richtig gut geht? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

16 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Klar Lego muss sich bei den Investoren und Spekulanten bedanken , ohne die wäre Lego nichts

  2. Ich bin ehrlich.

    Ich glaube den Zahlen nicht. Schaut man sich in der Community und bei YouTubern um, aber auch gerade in den sozialen Medien, scheint der Eindruck zu entstehen, dass DIE in Billund weder eine Ahnung haben, was Kinder wollen (Mädchenthemen bei Friends, wieder eine Feuerwache bei City etc.), noch der AFOL von der Straße (Züge, Ritter etc.).

    So, das war Ironie, muss man heutzutage auch erwähnen.

    • Die Zahlen sind doch korrekt. Stagnierender Gewinn bei steigendem Umsatz. Also niedrigere Rendite. Passt zum allgemeinen Eindruck, dass falsche Produkte nur mit massiven Rabatten bzw. Werbeetat in den Markt gedrückt werden können.

      • „nur mit massiven Rabatten bzw. Werbeetat in den Markt gedrückt werden können. “
        Im Bericht finden wir dazu keine Aussage, ebenfalls sind die Vertriebskosten nicht ausgewiesen. Daher ist deine Aussage reine Spekulation.

        P.S. Der operative Gewinn ist übrigens gestiegen und nicht gesunken. Die Marge hat sich um fast einen Prozentpunkt erhöht.

        • Der Operative Gewinn ist gestiegen, richtig, aber gleichzeitig sind die Kosten massiv gestiegen, so dass der Gewinn vor Steuer (und auf den kommt es ja letztlich an) sogar gefallen ist.

    • DIE in Billund wissen auf jeden Fall wie man bei steigenden Umsätzen und einem erhöhten operativen Gewinn gleichzeitig das Eigenkapital verringert. Darüber wird kein Wort verloren.
      Das stimmt mich sehr nachdenklich.

  3. Dass Lego zu den „Corona-Gewinnern“ zählen wird, war natürlich zu erwarten. Da den Jungs und Mädels aus Billund aber einen Strick draus drehen zu wollen, wäre ebenso unfair.

    Auf die Meinungsbilder im Internet gebe ich wirklich nicht allzu viel. Denn dort sind keine Gelegenheitskäufer zu finden, die wohl das Kerngeschäft von Lego ausmachen, sondern vor allem „Lego-Freaks“ wie wir – eine kleine, radikale Minderheit, die in den Umsätzen schlicht nicht wahrzunehmen ist. Ich bin ja selbst auch mit sehr vielen Entscheidungen von Lego unzufrieden, aber einige hier sollten vielleicht mal aus ihrer Lego-Filter-Bubble herauskommen und sich ein wenig mehr mit der Realität beschäftigen.

    PS: im übrigen bin ich der Meinung, dass Lego als eine der wertvollsten Marken der Welt sein Betriebsergebnis doch künftig auch in $ oder € angeben könnte und nicht mehr nur in DKK.

  4. Das freut mich zu hören😀 Dass Lego von Corona wirtschaftlich nicht besonders stark getroffen wird, war ja fast vorherzusehen😉 Die Zahlen zeigen, in meinen Augen(und ja ich weiß, dass Zahlen nicht Alles sind), dass bei Lego durchaus fähige Leute sitzen, welche weit mehr Ahnung haben, als so mancher Kritiker behauptet.
    Und auch wenn es hier sicherlich wieder einige gibt, die den Zahlen nicht glauben werden, ich tue es und freue mich über Legos Erfolg😀

    • Du wirst dich wundern, wie viele kleine YTer jetzt im Keller rumhüpfen und versuchen sich ein Bein auszureißen… Aber ein Glück, dass die Online-Gemeinde nur einen winzigen Teil ausmacht und diejenigen, die LEGO kaufen, weil sie es mögen, einen Sch**ss darauf geben, was solche Trolle da ins Internet brüllen!
      Aber du hast Recht, auch in diesem Blog werden sich zu gegebener Zeit wieder die bekannten Leute melden und weiter wettern, was der Aluhut so hergibt!

  5. Doch verwunderlich, daß eigentlich DIE Wald-und-Wiesen-Serie City nicht dazu gehört.

    • Christina Mailänder

      2. September 2020 um 17:14

      Über die „top-performing themes“ habe ich mich ebenfalls etwas gewundert. Ich hätte auch noch Creator 3-in-1 oder ggf. Creator Expert weiter vorne gesehen.

      • Es könnte sein, dass Creator Expert deshalb nicht zu den „Top performing themes“ zählt, da es eigentlich nur sehr große und daher sehr teure Sets sind, deren Zielgruppe schon allein durch den Preis eingeschränkt wird. Während es bei Star Wars, Speed Champions, City, etc. auch kleinere Sets für 10 bis 20 Euro gibt, sind das Dinge „zum mal mitnehmen“, bei einem Modular-Building gibt es diese Impuls-Käufe und auch Neukunden wahrscheinlich selten. Das wäre meine Theorie.

  6. Super, das freut uns, wir haben unseren Beitrag geleistet‼️😉😄 Bravo an das Management!

  7. Toll wenn ein Unternehmen gestärkt aus der Krise kommen kann. Ich hoffe das Personal das vom Lockdown betroffen war und nicht arbeiten konnte wird solidarisch weiter mitgezogen und nicht abgespeist. Aber meine romantische Vorstellung das Lego ein Familienorientiertes Unternehmen ist, lässt die Annahme das es so sein könnte eigentlich gar nicht zu. Sind die Leute in den Stores eigentlich direkte Lego Angestellte oder sind da Franchisenehmer oder sowas zwischen?

  8. Diese Nachrichten freuen mich sehr! Offenbar habe nicht nur ich mehr Steine gebraucht, um im Homeoffice Digitalistan temporär zu vergessen …

  9. Umsatz um 14% gewachsen, Gewinn vor Steuern sogar rückläufig… Seltsam, sowas als Erfolgsstory darzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
ukonio media GmbH, Inhaber: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
ukonio media GmbH, Inhaber: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.