Black Friday ist gestartet!
Deals bis zu 50 Prozent Rabatt 🛒

Neu erhältlich!
10307 Eiffelturm 🛒
mit drei Gratis-Beigaben

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Katalog aus dem Jahr 1984: Nostalgisch!

LEGO Katalog 1984 | © André Micko

Ein LEGO Katalog aus den 80ern: Kindheitserinnerungen mit Burgen, Raumfahrt und der noch jungen Technic Themenwelt…

Neulich, auf dem Dachboden beim LEGO sortieren. Inmitten alter und noch mehr neuer Steine fiel er mir in die Hände: ein LEGO Katalog in nahezu perfektem Zustand aus dem Jahre 1984. Dass das ewig her ist, merke ich nicht nur wenn ich in den Spiegel schaue. Auch der virtuelle Blick über das Zusammengebaut Team offenbart: einige Redaktionsmitglieder waren da noch nicht einmal auf der Welt! Ich bin weit weg von einer „früher-war-alles-besser“ Mentalität. Jede Zeit hat ihre guten und weniger schönen Momente. Der kalte Krieg war noch präsent, Atommüll am besten im Meer aufgehoben und die Klamotten, die ich als Kind anziehen musste, schlimmer als die beiden vorgenannten Dinge zusammen. Ungeachtet dessen hatte ich das Glück einer unbeschwerten, fröhlichen Kindheit. Und natürlich gab es auch… LEGO!

Das Blättern in dem 36-Seiten starken Katalog, verbunden mit tollen Erinnerungen an schöne Kindheitsmomente, hat so viel Spaß gemacht, dass ich euch das nicht vorenthalten möchte.

Insofern lasse ich im Folgenden einfach die Bilder sprechen. Mögen die, die schon auf der Welt waren, den nostalgischen Rückblick genießen. Und an alle jüngeren gerichtet: so sahen die LEGO Sets damals aus, vor 37 Jahren. Ach ja, Aufkleber gab es übrigens auch schon…


LEGO Katalog: 1984

Die Vorderseite. Sehr übersichtlich gestaltet.


Dieser Definition nach bin ich noch nicht erwachsen. Zum Glück!


Ob ich sowas hatte? Ich erinnere mich nicht…





Der Traum aller Eltern, wenn Geschwister so schön miteinander spielen…



In meinem alten LEGO befanden sich auch Fabuland Elemente. So richtig was damit anfangen konnte ich aber noch nie.


LEGOLAND Burgen. Ich bin sicher, da schauen jetzt einige genauer hin. Ich selbst hatte nie eine, würde aber bei einer Neuauflage in entsprechender Größe (sagen wir, 5000 Teile) sicher schwach werden.


LEGOLAND Stadt. Heute: LEGO City. Natürlich gab es auch in meiner Stadt eine Feuerwehr, Polizeiwache, Postauto und was sonst noch zum Leben nöitg war.


Als ob meine Stadt damals dem Katalogbild entsprungen wäre… (nebenbei bemerkt: mir gefallen die neuen Straßen auch)


Raumfahrt! Da haben es nur vereinzelt Modelle zu mir geschafft. Eine Basisplatte mit Kratern hätte ich immer gerne gehabt, aber die Prio lag dann doch auf anderen „Themenwelten“.
Flashback: Die Raumfähre 6890 war mein erstes LEGO Set, dass ich ohne die Hilfe meines Vaters aufgebaut hatte. Der erste Schritt zum großen Jungen!



Das einzige, was ich wirklich aus dieser Zeit vermisse: das damalige Eisenbahnsystem. Trafo, ferngesteuerte Weichen, Bahnübergänge, Lichtsignale, Einkupplungsanlagen und natürlich Beleuchtungen… Seufz…. Doppelseufz…


Tiefer Seufzer


LEGO Technic und ich sind fast gleich alt. Im Laufe der Zeit sind dort die Noppen verschwunden, bei mir die Haare…


Einige der Sets sind immernoch bei mir…


Internet? Fehlanzeige. Für Ersatzteile musste man einen Brief an Paul Prima schreiben (man beachte die vierstellig PLZ). Ob das sein richtiger Name war? Was mag aus ihm geworden sein….


Eure Meinung!

Wie ergeht es euch bei dem Blick in eine fast vier Jahrzehnte zurücklegende LEGO Welt? Hattet ihr einige der Sets als Kind? Vermisst ihr das ein oder andere, oder sind die heutigen weiterentwickelten Modelle doch besser? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

26 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Vielen Dank, André! Genau in diesem Jahr ging es bei mir mit LEGO so richtig los. 12V erst zwei Jahre später, aber bei Ciy („Legoland“) hatte (und habe, in Kisten…) ich die Feuerwehr, die Shell-Tanke (andere Zeiten…) und die Villa. Auch die große Burg habe ich sehr oft bespielt. Von Fabuland hingegen habe ich nie ein Set besessen. Schade an sich. Und mit den Duplo-Rasseln haben noch meine Kinder gespielt, die sind für die Ewigkeit. 😀

    • Wenn ich die Bilder in dem Katalog sehe, bin ich total überrascht. Ich habe aus der Reihe LEGOLAND Stadt und von LEGO Technic fast mit jedem Set gespielt. Man, was müssen meine Eltern und Großeltern damals für mich ausgegeben haben. Die Sets auf der rechten LEGO Technic Seite standen allesamt in meinem Fuhrpark und das Go-Kart der linken Seite ebenso.
      Einfach toll die Bilder!!! Die wecken tolle Erinnerungen!!!

    • Krass. Die Stadt habe ich genau so, wie sie auf den beiden Seiten abgebildet ist. Jedes einzelne Set. Feuerwache und Polizei stehen schon wieder, jetzt ist der Rest dran.

  2. Genau meine Zeit
    Ich hatte die große Burg und diverse Weltraum Modelle.
    Die Eisenbahn lag damals leider jenseits des Geldbeutels.
    Viele der Lego Technik Modelle besitze ich heute noch wie zum Beispiel den Hubschrauber, das Chassis, den Trecker und natürlich den Pneumatik Bagger mit der Kreuzachse zum schrauben.
    So viele schöne Erinnerungen an die gute alte Zeit 😍😍😍😍.

    • Ist schon erstaunlich, viele Details verschwimmen mit den Jahren. Aber die Achse mit Gewinde und den vier „Schräubchen“ bleibt einem im Gedächtnis hängen 😀

  3. Vielen Dank auch von mir, André. Nostalgie pur. Hab selbst noch solche alten Kataloge. Da war die Welt irgendwie auch noch so rund um zufrieden für LEGO. Zumindest gab es auf den damaligen Seiten nicht auf jeder Seite ein LEGO-Logo. Die heutigen Kataloge besitzen diese Logos auf jeder Seite. Der Grund wird sicherlich da sein.

    Mit Paul Prima schreiben ist dann wohl ein Novum… Hab echt gelacht. Heute ist es ja um Längen so viel einfacher passende Steine zu bekommen.

    Allerdings gibt es auch ein kleines weinendes Auge über diese Seiten. Heute gibt es leider keine ganzen Packungen mit Leuchtsteinen mehr. Das wäre ja schon alleine, weil man sie kaufen würde, eine Idee für LEGO. Nostalgiesets… Aber da ist dann das Thema Nachhaltigkeit wieder voll im Trend. Wiederhole mich da aber gerne noch mal: „Her damit, LEGO, ich kauf die.“

  4. Diese ersten Technic-Modelle waren aber schon ziemlich hässlich. 🙂

    Bei den Raumfahrtmodellen sieht man viele kleine Sets. Das ist was, was ich bei den aktuellen Modellen vermisse. Wenn man Kindern ein kleines Geschenk mitbringen will, hast du heute nicht viel Möglichkeiten. Die Polybags sind meistens nicht so toll.

    Das Set 787 habe ich heute noch und das enthält meine gesamte Lego-Sammlung aus der Kindheit. Sehr praktisch, das Teil. Ist aber weitaus kleiner, als ich es als Kind ihn Erinnerung hatte.

  5. Schöne schöne Sets dabei. 🙂

    Einige davon sind noch auf meiner „muss ich mir noch besorgen“-Liste.

  6. Vielen Dank André für diese Erinnerung! Für mich als Bj. 1979 spielte Lego eine sehr große Rolle in meiner Kindheit. Mein erstes Lego Set war der „30er“ Baukasten und mein absolutes Highlight war Weihnachten 1985, als ich vom „Christkind“ als erst 6 1/2 jähriger den 7735 12V Güterzug mit Trafo, dem manuellen Weichenpaar und 8 zusätzlichen Geraden inkl. Stromschienen bekommen habe. Ich hatte so eine Freude damit, dass ich ihn im Laufe der Jahre quasi zu „Tode“ gespielt habe, was mir dann ein schlechtes Gewissen bereitet hat, haben meine Eltern doch so um die 2.100.- Schilling (ca. 300 DM) dafür bezahlt. 🙁
    Mir war damals aber nur jenes Lego bekannt, das im 1985er Katalog angeboten wurde. Erst durch Internet Recherchen im Jahr 2012 entdeckte ich, dass es auch zuvor sehr tolle 12V Züge gab (7740, 7727 usw.) die ich bis dahin nicht kannte. So habe ich mir im Laufe der letzten 9 Jahre eine Art „1980er Lego-Spielzeuggeschäft-Regal“ ersammelt, dessen Anblick mich immer wieder in die wunderschöne Zeit der 1980er Jahre zurück erinnert 🙂

  7. OMG – meine Kindheit, von der ersten bis zur letzten Seite :-O

    Danke für die schöne Erinnerung!

  8. Wie schön… Fabuland war klasse und Space war einfach der Hammer. Keine Lizenz-Nachbauten. Sondern eine Lego-eigene Space-Welt 🙂

  9. Danke für den Trip 😍

    Genau zu der Zeit begann bei mir (Baujahr 79) das Lego-Fieber. Das hielt dann gut 10 Jahre, danach wurden Mädels und Musik definitiv wichtiger 😂

  10. Vielen Dank für die schönen Erinnerungen, die durch diesen Katalog wieder geweckt werden! Und bezüglich LEGOLAND Stadt muss ich anmerken, wie schön man eine solche doch mit den alten Straßenplatten bauen könnte! Solche Dimensionen erreicht man doch mit dem neuen System bei Weitem nicht mehr!

  11. Bei der Stadt kommen Erinnerungen an fast alle Sets auf, bei der Raumfahrt, obwohl das mein Hauptthema werden sollte, nicht. Das ging erst mit der nächsten Generation los und gipfelte in der Blütezeit der Space-Reihe (M-Tron bis Spyrius)

  12. Danke für diesen tollen Beitrag! Die Legoland-Stadt auf Seite 22/23 könnte meine von damals sein. Ich hatte echt viel Sets aus der Zeit, irgendwann später sogar eine 12V-Eisenbahn. So grob in der Zeit hatte ich mit meinem Vater zusammen einen kurzen Lego-Stop-Motion-Film auf Super 8 gedreht, der noch bei meinen Eltern im Keller liegen müsste. Sollte ich bei Gelegenheit mal digitalisieren. 1987 war dann mein aufregendstes Lego-Jahr mit dem Gewinn der Landesmeisterschaft im Lego-Wettbewerb einer Zeitschrift, inklusive Reise nach Billund, Ehrenbürgerschaft im Legoland und Teilnahme an der „Deutschen Meisterschaft“ im Lego bauen.

    Hach ja, die Erinnerungen. Danke für diesen Nostalgie-Trip, André!

  13. Ich hab da mal eine Frage: Das GoCart ist 1978 mit der Nummer 854 das erste Mal erschienen. Auch 1984 war dieses Modell noch im Katalog mit der Nummer 854.

    1978 wurde das Modell in England ebenfalls verkauft, nur hat es da die Nummer 948 und wurde 1978 unter der Rubrik LEGO Expert Builder Sets veräußert. Gab es in England eine andere Nummerinerung? Die Kartons hatten einen Aufkleber mit der Nummer. Wahrscheinlich überklebt… Weiß einer warum?

    • Hallo Frank, laut Brickset war 948 die Nummer für den US Markt, 854 die Setnummer für den europäischen Markt. Es sind aber identische Sets, bis auf die Nummer eben. Warum es damals unterschiedliche Nummerierungen gab, weiß ich nicht. Aber es war ja noch nicht so globalisiert wie heute, vielleicht wurden die auch Markt-spezifisch produziert… Und irgendwie hat sich dann die 948 nach England verirrt.
      Die „Technic“ Serie kam 1977 raus, aber noch unter dem Namen „Expert Builder“. Erst 1984 wurde sie dann in „Technic“ umbenannt.

      • Das erklärt es für mich… Danke… Denke der Katalaog bezieht sich dann eher auf den amerikanischen Markt und ist den Weg dann wohl irgendwie zu mir gegangen…

        Vielen Dank… Bin gerade etwas am recherchieren und „nostalgieren“… Gab ja tatsächlich 1955 schon Mosaik-Sets… Zwar weit entfernt von den heutigen, aber immer hin…

        Solche Berichte sind eben besonders wertvoll, wenn man sich mit der Geschichte etwas befassen will… Danke, Andre

  14. Es gab mal Zubehör. Ich fühle ganz viel Nostalgie, Sehnsucht, Wehmut und Traurigkeit.

  15. Auch meine Zeit (8 Jahre damals). Bei mir gab es nur die kleinen Sets; damals so 5 DM. Mehr war nicht drin.
    Ich habe alle Lego noch heute. Manche kaputt, aber egal. Love it!

  16. Ein guter Lego Katalog.
    Bis 1998 sind die Lego Kataloge gut gewesen. Seitdem leider mit ganz wenigen Ausnahmen nicht mehr.

  17. All dieses Sets sind in meiner Sammlung, und der rote Unimog war lange Zeit mein Lieblingsset. Mit diesen Bildern werden schöne Erinnerungen wach. 😊

  18. OMG! Eine Burg mit vielen Rittern und Pferden (Achtung Mehrzahl), für 35€ und 50€ (6073/6080), die LEGO auch noch Riesengewinne eingebracht haben.

    Das KANN es gar nicht gegeben haben!
    Das muss eine Verschwörungtheorie sein !
    , sagen die Gestalten aus der neuen Creator Burg. ;-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert