Aktuell doppelte VIP-Punkte und Sammelrahmen als Beigabe im LEGO Online Shop

LEGO MOC: Bacon City – Mahlzeit!

Hereinspaziert! | © Pangeran Panda

Auch auf anderen Planeten wird gespeist, so etwa in der Bacon City: LEGO MOC zum Reinbeißen von Pangeran Panda.

Bei diesem LEGO MOC läuft einem nun wahrlich das Wasser im Munde zusammen, oder irre ich mich?

Bacon City

Pangeran Panda zeigt uns, wie Aliens ihre Lebensmittel „produzieren“ und dann verspeisen. Die Produktion läuft wie am Fließband. Schinken scheint ganz groß in Mode zu sein.

Viele Glaselemente, zahlreiche Details und verspielte Ideen: Guten Hunger! …

Bacon City

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet. Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen.

9 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ja, du irrst dich. Ich habe nach Betrachten des MOC keinen Hunger mehr. Aber vielleicht war das auch die Intention des Erbauers? Denn viele Afols sind eh etwas zu gut beleibt, wie man auf Ausstellungen immer wieder sehen kann.

    PS: Ich bin weder Veganer noch Vegetarier.

  2. Ich habe den Artikel etwas angepasst, denn meine Ironie kam wohl nicht ganz durch… nichts gegen den Baumeister oder das MOC, aber das Thema ist natürlich ernst… aber hier kommt ganz gewiss auch ein Augenzwinkern zum Einsatz.

    Ich finde gut, wenn LEGO zum Nachdenken anregt. Aber die nächste MOC-Virstellung wird dann wieder heiter. 😉

  3. Aber wenn man sowas schlimm findet, ohne Vegetarier oder ähnliches zu sein, ist das doch auch irgendwie doppelmoralisch, oder? 😉

    Ich finde das Projekt in erster Linie mal etwas anderes und einfach schön anzusehen. Es zeigt etwas spaßiges bzw. spaciges, ist aber wahrscheinlich doch sehr nah an der Realität (abgesehen von den Babies auf dem Fließband). Aber trotzdem das ganze mit einem Augenzwinkern.

  4. Ganz im Gegenteil, das MOC ist in höchstem Maße diskutabel. Denn genau das ist die Realität. Nahezu jedes Nahrungsmittel auf dieser Welt wird auf eine solche Weise produziert. Wurscht ob tierisch oder nicht. Wir sind hier auf dieser Welt schon lange weg von irgendwelcher biologischer Nahrungsmittelwirtschaft. Jedes verpacktes Stück Fleisch/Wurst kommt aus genau so einer Fabrik raus.

    Ich finde es genial vom Erbauer, Spielzeug für die Visualisierung dieses Themas zu verwenden!

    PS: ich hoffe auf eine rege Diskussion und dass das Forum diesmal offen bleibt, auch wenn es etwas hitziger wird. Auch das muss mal sein, speziell wenn man als Admin so ein MOC hier präsentiert.

  5. Ein wirklich sehr cooles und ja, schwarzhumoriges Moc!
    Gefällt mir richtig gut.
    Und na klar steckt da Ironie und Kritik dahinter.

  6. Lieber Andres, liebe AFOLs,

    In meinen Augen ist das Moc besonders eindrucksvoll, da es Lego nutzt, um nicht nur eine heile Spielzeugwelt zu zeigen, sondern die industrielle Fleischproduktion thematisiert. Sehr interessant finde ich die künstlerische Aussage der durchsichtigen Scheiben, die uns ja zwingen, hinzusehen, statt unreflektiert ein Würstchen zu verspeisen.

    Mehr davon!

    Es beweist für mich nur, dass mit Lego einfach alles ausgedrückt werden kann.

    • Für mich ist das Bauen mit Lego in meinem privaten Alltag auch primär ein Hobby oder eine Pause. Zugleich bin ich aber begeistert von Mocs, die durch die technische Umsetzung, von der Größe her, wegen der Idee, … oder auch wegen einer gesellschaftskritischen Aussage erfreuen bzw. nachdenklich machen. Eine Parallele von „Bacon City“ zu realistischen Kriegsrekonstruktionen à la Zinnsoldaten sehe ich nicht. An dieser Seite schätze ich insbesondere die Vielfalt der Themen, ohne dass die Eignung für die ganze Familie in Frage stünde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.