10303 Looping-Achterbahn
neu erhltlich im
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Overwatch 2 76980 Titan gestoppt: Zusammenarbeit mit Activision Blizzard auf dem Prüfstand

LEGO Overwatch 2 76980 Titan | © LEGO Group

Das Set LEGO Overwatch 2 76980 Titan kommt nicht im Februar auf den Markt: Die Zusammenarbeit mit Activision Blizzard wird hinterfragt.

Das Set LEGO Overwatch 2 76980 Titan kommt nicht wie geplant im Februar auf den Markt. Auch andere Firmen wie Microsoft und Sony überdenken aktuell die Zusammenarbeit mit dem Spielehersteller Activision Blizzard – und äußerten sich bereits im November letzten Jahres. Es geht unter anderem um mögliche sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Wie Heise letzten Oktober berichtet hat, sollen laut Activision Blizzard 20 Angestellte das Unternehmen nach Sexismus-Untersuchungen verlassen haben. Folgend das offizielle Statement der LEGO Group.

Offizielles Statement

Wir überprüfen derzeit unsere Partnerschaft mit Activision Blizzard, da wir Bedenken hinsichtlich der Fortschritte haben, die gemacht werden, um die anhaltenden Vorwürfe in Bezug auf die Arbeitsplatzkultur, insbesondere die Behandlung von weiblichen Kollegen und die Schaffung eines vielfältigen und integrativen Umfelds, anzugehen. Während wir die Überprüfung abschließen, werden wir die Veröffentlichung eines LEGO Overwatch 2-Produkts, das am 1. Februar 2022 in den Handel kommen sollte, aussetzen.

Boxen bald „im Umlauf“?

Zum Set selbst: Die Boxen dürften schon an die LEGO Stores ausgeliefert worden sein. Wenn ich es richtig sehe, handelt es sich um einen exklusiven Bausatz. Ob dann doch ein paar Sets doch „eines guten Tages“ bei eBay landen, bleibt abzuwarten. Ich finde die Entscheidung von LEGO absolut richtig: Dem Spielehersteller sollte jetzt die Möglichkeit gegeben werden, die Anschuldigungen zu prüfen und das offenbar Geschehene aufzuarbeiten. Ein wenig verwundert mich jedoch, dass das Statement deutlich später kommt als die Bedenken anderer Firmen. Aber lieber spät, als nie! Der Kooperation zwischen LEGO und Activision Blizzard stand ich derweil persönlich von Beginn an kritisch gegenüber: Ego-Shooter und LEGO passen nicht zusammen.

76980 Titan

  • Thema: LEGO Overwatch
  • 901 Teile
  • 79,99 Euro UVP
  • 2 Minifiguren
  • Release am 01.02.2022
  • Zur Bauanleitung 🗺 (gelöscht)

Eure Meinung!

Überrascht euch die Meldung? Findet ihr den Schritt von LEGO konsequent? Äußert euch gerne in den Kommentaren!

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

45 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ich habe da überhaupt nichts von mitbekommen (bin absolut kein gamer), aber ich finde es gut, dass Lego da ganz klar Stellung bezieht.

  2. Dass Lego überhaupt Sets zu einem Ego Shooter herausbringt, wo sie eine eigene Policy haben, dass sie keine militärischen Sets herausbringen (Einschränkung auf reale Dinge, vgl Osprey, ist dann eher ein Witz), wundert mich sehr.

    • Oben sehe ich ein Mech, wie es ihn bei Ninjago oder Marvel auch gibt. Und kein modernes Kriegsgerät: Das schließt LEGO aus.
      Aber ich bin bezüglich Overwatch ganz bei dir: Da verstehe ich die Zusammenarbeit auch nicht. Wobei es natürlich auch zum Thema Star Wars Ego-Shooter gibt…

    • Also Ego Shooter ist nicht gleich Ego Shooter. Ich würde meine (theoretischen) Kindern eher Overwatch spielen lassen als ihnen Herr der Ringe zu zeigen. Und über die Sets hat sich noch nie einer beschwert. 💁🏻‍♂️

  3. Es hatte mich schon etwas gewundert, das Lego ein Set mit Blizzard heraus bringt nach all der Kontroverse. Fänd es schade, wenn sie es doch noch einstellen, aber verständlich.

    • Von der Kontroverse (Arbeitsbedingungen) habe ich tatsächlich nichts mitbekommen. Aber der Schritt von LEGO und auch Microsoft ist konsequent und richtig!

      • Die Geschichte ist eigentlich schon mindestens ein Jahr alt und ging noch mal vor einem halben Jahr durch die (Spiele)Presse, da die falschen Reaktionen vom Entwickler erfolgt sind. Von daher ist die Reaktion von Lego zum jetzigen Zeitpunkt so wirklich der allerletzte Zeitpunkt. Man hat wollte wohl nicht wirklich reagieren (da dies Geld kostet) und hat abgewartet. Aber viel später vor der Veröffentlichung des Sets hätte es halt auch nicht sein dürfen um nicht komplett unglaubwürdig zu sein.

  4. Ich persönlich bin ebenso kein Fan von der Ego-Shooter/LEGO Kombo. Es ist nichts was an Kinder vermarktet werden muss und gerade hinsichtlich dessen, was bei Activision Blizzard passiert ist, finde ich es gut, dass das Set gecancelt wird.

    Overwatch ist zwar mMn weniger brutal (verglichen mit Ego Shootern, die ich bisher gespielt habe, wie Battlefield 1) aber trotzdem muss es nicht sein. Es ist gerade hinsichtlich von Video-Spielen schwierig, was ok ist und was nicht. Ich liebe Western Themen und ich finde Red Dead Redemption 2 ist das beste Videospiel, was ich jemals gespielt habe, unschlagbare bewegende großartige Story und sehr spaßiges Gameplay. Aber ich würde niemals für RDR2 LEGO Sets sprechen, dazu ist das Spiel zu düster und zu grausam. Overwatch ist zumindest recht „cartoonish“ und sehr verharmlost aber trotzdem nicht unbedingt kindgerecht genug für die jüngeren LEGO Fans

    • Ich finde Leute die zwischen einem Videospiel und Realität nicht unterscheiden können viel problematischer 😛

      Overwatch war Aufgrund seiner „cartoonishen“ Art das einzige Spiel dieser Art das zu Lego passt.
      (Das Lego kein Kriegspielzeug will ist seit jahrzehnten ein Witz mit Blick auf Star Wars)

      • Ich denke, dass Eltern bei Videospielen eher aufpassen, was ihre Kinder im „richtigen Alter“ spielen, als bei Filme, wie z.B. Star Wars.

        Da Overwatch ab 16 ist bin ich mir nicht sicher, ob die Zielgruppe viel mit Overwatch anfangen kann.

        Aber mal zu Overwatch selbst: An sich gebe ich dir recht, es ist nicht blutig und alles eher auf lustig gemacht. Dennoch passen Ego Shooter als Thema nicht zu LEGO meiner Meinung nach, nicht unbedingt gemessen daran, wie brutal diese sind, sondern rein vom „Krieg den man selbst spielt.“ Das Set selbst wäre aber natürlich vollkommen in Ordnung, da es kein modernes Kriegsgerät der Realität darstellt und dieser Mech genauso auch bei Marvel oder Ninjago erscheinen könnte.
        Ich finde nur, dass LEGO nicht unbedingt Video-Spiele ab 16 an Kinder vermarkten muss. Bei Star Wars ist es deshalb etwas anderes, weil man quasi davon ausgehen kann, dass jedes Kind Star Wars gesehen oder zumindest davon gehört hat, weshalb es an sich nicht LEGO ist, die Star Wars bewerben, sondern Star Wars was LEGO bewirbt 😀

        • Ist star wars nicht ab 12 und wird ab 4 verkauft?

        • Egoshooter passen nicht aber Cowboys und Indianer? 😛

        • The Storytelling Brick

          12. Januar 2022 um 10:02

          „Dennoch passen Ego Shooter als Thema nicht zu LEGO meiner Meinung nach, nicht unbedingt gemessen daran, wie brutal diese sind, sondern rein vom „Krieg den man selbst spielt.“ „

          Star Wars Battlefront: II -> FSK 16… (und nicht FSK 18, weil die Gewaltdarstellung nicht den Grenzwert übersteigt). Aber klar, kann man mit den filmischen Werken dann argumentieren. Ändert trotzdem nichts daran, dass man mit Star Wars selber Krieg spielt 😉

          • Star Wars Episode 1 und 6 gibt es ab FSK6. Und dann wären da noch ein paar jugendfreie Zeichentrickadaptionen.

  5. Ego shooter nein, aber star wars und andere Themen mit waffen ja?

    • Nein, nein, nein. Bitte Keine Diskussion um Waffen an dieser Stelle. Das haben wir schon hundert Mal durch das Thema. Und thematisch dreht es sich hier auch um etwas anderes: Findet ihr es richtig, dass LEGO die Zusammenarbeit ob der schweren Anschuldigungen ruhen lässt? Da dürfte es vermutlich kaum zwei Meinungen geben, oder trennt ihr Produkt und Firma?

      • Finde die Frage eigentlich nicht so einfach zu beantworten. Meinem Gefühl nach sollte man Produkt und Firma in der Regel schon trennen. Jede größere Firma hat etwas was man mindestens kritisieren kann – wenn nicht mehr. Schließe Lego da nicht aus. Finde es schwierig da eine Grenze zu ziehen. Insbesondere da am Ende meist die Falschen die Leidtragenden sind. Und ich meine hiermit in diesem Fall nicht Legofans die das konkrete Set dadurch nicht kaufen können!

        • Es will ja die Legende so, dass immer jene Sets, an die man nicht kommt (exklusive Event-Bausätze) oder jetzt gefühlt immer „häufiger“ Sets, die nicht (oder später) auf den Markt kommen, haben möchte. 😉

          Klar ist: Gewiss viele Spieleentwickler, die Set-Designer in Billund und die Käufer weltweit sind hier die Leidtragenden, da sich gewiss viele auf das Set gefreut haben. Und das Spiel hat eine große Fangemeinde. Es gibt hier gefühlt nur Verlierer.

          • Wenn wir hier anfangen Firmen für ihr Verhalten zu kritisieren,
            müßte man da dann nicht bei LEGO selbst anfangen die in
            China produzieren, einem Staat indem Menschenrechte
            nicht gelten?….

      • Und du glaubst in konzeren gibt es den Missbrauch nicht?? Wow

        • Was ist das denn bitte für eine Argumentation? Auch in anderen Unternehmen laufen zuweilen Dinge nicht so, wie sie laufen sollten.
          Aber du willst die Vorkommnisse bei diesem Spielehersteller damit rechtfertigen, dass es womöglich woanders auch Vorkommnisse dieser Art gab?
          Oder verstehe ich dich hier falsch?

      • The Storytelling Brick

        12. Januar 2022 um 10:17

        Es ist nachvollziehbar – und ich finde das auch richtig, auch wenn zu einem etwas merkwürdigen Zeitpunkt -, dass LEGO die Zusammenarbeit erstmal ruhen lässt. Das machen sie aber nicht in erster Linie wegen den Arbeitsbedingungen beim Entwickler (sonst müsste LEGO auch die Lizenz-Partnerschaften – prominente Beispiele – mit VW und Disney auf den Prüfstand stellen; Stichworte: Uiguren und „Umerziehungslager“), sondern wegen des nicht vorangehenden (und seitens des Entwicklers versprochenen) Wandels in der dortigen Unternehmenskultur sowie der schleppenden Aufarbeitung der Anklagen. Das wiederum geschieht in erster Linie als Eigenschutz für das Image bzw. der Marke LEGO. Die Lizenz-Partnerschaft aufgrund der Causa ‚Elefant im Raum bei Activision-Blizzard‘ könnte LEGO möglicherweise doch etwas schwerer auf die Füße fallen als man vorsieht.
        Das Thema „Activision Blizzard“ läuft immerhin seit mindestens Juli 2021 in den Medien mit relativ hohen Wellen (ähnlich hoch wie die #metoo- Debatten). Und ein Ende (bzw. Verbesserung) ist ja wohl zum aktuellen Zeitpunkt auch nicht in Sicht.

        Zum Set des Omni-Titanen selbst: mir gefallen die Minifiguren, den Mech finde ich nett, aber zum Original nicht wirklich gelungen.

  6. Dass die Zusammenarbeit hinterfragt wird, ist angesichts der Vorwürfe logisch, auch wenn das eben eher eine PR-Pflege ist und nichts, was tatsächlichen Opfern von sexueller Belästigung bei Activision-Blizzard hilft. Sollte das Set wieder eingestampft werden, wäre das sehr schade und eine Ressourcenverschwendung.
    Ob Overwatch ein gutes/passendes Thema für Lego ist? Ich war überrascht, als die ersten Overwatch-Sets erschienen sind, aber ich bin da ziemlich gelassen. Die Star-Wars- und Superhelden-Franchises sind nun gerade auch in ihren neueren Inkarnationen oft nicht kindgerecht, Indiana Jones ist (gerade beim zweiten Teil) auch nicht unbedingt das, was man einem Achtjährigen vorsetzen würde, das Piratenleben war nun wirklich nicht so dufte, wie es Abenteuerromane und -filme oft andeuten, und denken wir doch mal selber an unsere Kindheit zurück. Wir hatten eine Zeichentrickserie zu Ghostbusters, einem Film, in dem Peter Venkman sich ziemlich aufdringlich an eine Frau ranmacht. Wir hatten eine Zeichentrickserie zu Robocop! Hat uns das jetzt wirklich geschadet, eine für unser Alter angepasste Version dieser Geschichten zu kriegen? Hat es uns geschadet, Transformers zu gucken, wo sich die Autobots und die Decepticons gerne mal beharken, anstatt konstruktiv ihre Differenzen beizulegen und einträchtig Kumbaya am Lagerfeuer zu singen? Haben wir wirklich so wenig Vertrauen in die Erziehung der Kinder, dass wir befürchten, ein Bastelspielzeug könnte sie auf die falsche Bahn bringen? Da denke ich, dass wir uns mal lockermachen sollten, anstatt in die gleiche Moralpanik zu verfallen, über die wir selbst in jüngeren Jahren den Kopf geschüttelt haben.

  7. Der Mech hat mich nicht ansatzweise interessiert, weil er so furchtbar durchschnittlich aussieht, also in dem Sinne wäre es kein Verlust. War aber bei der ersten Welle auch so und nach der langen Pause ist da eh ein bissl die Luft raus. Wenn ich Overwatch-Schnickschnack sammeln würde, dann wäre ich sowieso bei der Konkurrenz besser bedient als bei LEGO. Ansonsten sollte man wohl den Skandal vom Spiel entkoppelt sehen. Dass diverse Kooperationen jetzt gecancelt werden macht das geschehene Unrecht nicht besser und am Ende des Tages wirkt es trotzdem nur wie eine halbherzige PR-Maßnahme, um sich auf der „guten“ Seite zu positionieren und das eigene Image auf Abstand zu halten. So vorhersehbar wie typisch…

  8. Ich persönlich glaube dass sich LEGO wieder auf eigene Themenreihen konzentrieren sollte.

    Statt Overwatch könnten sie eine Exo-Force-ähnliche Reihen mit Robotern,Mechs und oder Aliens bringen, statt Jurassic World könnten sie eine eigene Themenreihen wie Dino bringen (Lego Jurassic World hat ja eh kaum was mit den Filmen zu tun also können sie gleich was eigenes bringen.)

    Dadurch werden die Sets wieder günstiger da sie wegen der Lizens nichts zahlen müssten und sie würden sich das Canceln von Sets wegen Controversen sparen.

    • Dem stimme ich voll zu. Auch wenn ich glaube, dass Mechs eigentlich bereits reichlich bei Ninjago (und Marvel) bedient sind. Wenn eine eigene Themenreihe fände ich etwas historisches mal wieder sehr schön. Aber das ist natürlich Geschmackssache 🙂

      Eigene Themenreihen von LEGO haben viele Vorteile für die LEGO Fans aber leider verkaufen sie sich wohl nicht ganz so gut wie Lizenzthemen. 🙁

      Aber hinsichtlich Jurassic World hast du definitiv recht. Die Dino Reihe von 2012 war quasi perfekt.

      • Ich meinte eher eine Themenreihe Über mechs.
        Heutzutage sind Mechs irgendwie überall hineingewürfelt also dachte ich mir: Wieso nicht einfach ein Thema mit mehereren Mechs statt meheren Themen mit einen Mech.

      • Quantitativ mag das zutreffen, aber wenn man nachverfolgt, das die Mechs (und Drachen) eigentlich querbeet über die letzten zwei, drei Jahre immer mehr vereinfacht wurden und immer spielzeughafter aussehen, ist das nicht unbedingt eine Alternative. Für einen schönen Mech könnte ich mich durchaus erwärmen, aber es muss dann auch wirklich Mal etwas anspruchsvoller sein als die recycelten Designs bei Ninjago & Co..

  9. Da die Mehrheit von LEGO mitlerweile Lizenzsets sind würde mich interresieren was Lego machen würde wenn 2022 ein Haufen heftige Skandale und Kontroversen von z.b.: Disney, Marvel, DC Chris Pratt, J.K. Rowling, Mecerdes und anderen Marken, Personen und Firmen herauskommen würden. (Belästigung, radikale/untragbare Äusserungen, Menschenrechtsverlezung etc.)

    I hoffe und wünsche das nicht aber es würde mich interressieren.

    • wie man an JK Rowling sieht passiert da nix weil da viel mehr Geld fließen tut 😀
      und wenn LEGO sich um Menschenrechtsverletzungen kümmern würde,
      würde sie nicht in China produzieren.

      • Da Du das K.O.-Kriterium „Produktionsstandort China“ hier offenbar vegement durchboxen möchtest: Lego produziert in China für den asiatischen Raum und behandelt die Arbeiter nach dänischen Standarts. Es gibt außerdem vier weitere Standorte: Mexiko, Ungarn, Tschechien und den Hauptproduktionsstandort Dänemark mit dem größten Werk. Mexiko z.B. ist auch bekannt für Menschenrechtsverletzungen. Da scheint doch ein Schema dahinter zu stecken, womöglich wurde Lego von gestaltwandelnden Echsenmenschen unterwandert und plant einen dritten Weltkrieg, der von Kindersoldaten mit Spielzeugpistolen ausgetragen werden soll?! Man weiß es nicht…

  10. Hallo vielleicht hier mal ein Grund WARUM Lego „erst jetzt“ reagiert.
    Die Vorwürfe sind ca 1 Jahr alt, man hat Seitens Activision Blizzard UMFANGREICHE Untersuchungen angekündigt, mit HARTEN Konsequenzen sollte brutal durchgegriffen werden.
    Passiert ist nach neusten Erkenntnissen seitens des Unternehmen nahezu NICHTS, was nicht zu Letzt zu mehrere öffentlichen Demonstrationen und „Twitter Protesten“ geführt hat.

    Man könnte also durchaus sagen, Lego wollte Activision Bllizard die Chance geben es richtig zu machen und Sie machen es wohl nicht.
    Lego formuliert das ja auch so: „da wir Bedenken hinsichtlich der *Fortschritte* haben, die gemacht werden“
    Das heißt nicht das Lego die Zusammenarbeit wegen der Vergangenen Fälle prüft, sondern, weil Sie der Meinung sind das eben die Aufarbeitung mangelhaft ist.

  11. Also die Aussage „Lego und Shooter passen nicht zusammen“ ist doch, gelinde gesagt, ziemlicher Quatsch. Ginge es hier um einen Weltkriegsshooter wie CALL OF DUTY, bei dem Alliierte gegen Achsenmächte kämpfen würde ich diese Aussage vollkommen unterstützen. Aber es gibt und gab so viele Themenwelten bei Lego welche sich mit Gewalt auseinander setzten. Star Wars, Indiana Jones und Herr der Ringe sind nur drei davon(und Fan-Favorites). gerade Overwatch ist Deutlich harmloser in seiner Gewaltdarstellung als HdR und SW.

    Was es zu der aktuellen Problematik zu sagen gibt: nun ja. Klar lief da einiges mehr als schief bei Blizzard. Aber ich würde sagen man sollte erstmal abwarten wie die Firma nun reagiert und ob sie ihre Defizite aufarbeiten kann. Dann stünde einem Release ja nichts mehr im Wege. Ich würde mich über beides freuen, die Aufarbeitung und das Release.

    • Der Unterschied zw einem Ego Shooter und einem Film ist meines Erachtens die Intention. Bei Overwatch geht es nur darum den andern zu killen. In den Filmen, die Lego lizenziert hat, geht es darum, eine Geschichte zu erzählen, die sich u.a. um den Konflikt zw. Gut und Böse dreht. Damit sind die meisten hier denke ich auch aufgewachsen: Piraten, Cowboys und Indianer, Ritter, Star Wars, etc.. Und das finde ich absolut ok und schadet keinem meiner Meinung. Aber das Töten in einem Ego Shooter mittels cartoonischer Mittel auch noch kindgerecht zu machen, geht gar nicht. Und das hätte sich Lego lieber mal von Anfang an überlegen sollen. Wenn dann die Spiele Firma selber noch untragbar ist, ist es das einzig Korrekte, jetzt einen Schlussstrich zu ziehen.

      Und Mechs gibt es finde ich schon genug bei Lego! 😉 Ich vermisse Hidden Side: eigenes Thema, große, wandelbare Spielsets mit vielen Miniaturen und 30% günstiger bei gleicher Steineanzahl als bei Star Wars. Hidden Side nur wegen der App zu kritisieren tut den Sets echt unrecht. Die sind auch ohne App wunderbar bespielbar.

      • Das ist unsinn. Wenn Ego Shooter so problematisch für Kinder wären dann müssten Nerf guns verboten werden da die noch mehr Immersion bieten. Es gab im übrigen auch Lego Sets zu Star Wars Battlefront… Ein Ego Shooter. Wo war da der Aufschrei der Entrüstung!? Und wie gesagt: Overwatch ist sehr cartoonish und kommt komplett ohne Blut und Goreeffekte aus. In Herr der Ringe (wozu es auch Videospiele gibt) spritzt und
        Fließt das Blut in Massen.
        De facto ist das Problem mit Ego Shootern eine reine Imagesache. Wir hören den Begriff und denken an CALL OF DUTY und COUNTER STRIKE. Aber das ist eine reine Übereaktion. OVERWATCH Sets sind gut und schön. Jetzt muss Blizzard nur sehen das sie ihre internen Missstände auf die Reihe kriegen und künftig verstärkt darauf achten solche Dinge zu unterbinden. Denn anders als Ego Shooter ist Sexismus ein wirkliches Problem unter dem Menschen leiden. 💁🏻‍♂️

  12. Mir egal, was da bei Blizzard läuft. Ich will dieses Set!

  13. Ich fühle mich nicht als Verlierer weil das Set nicht veröffentlicht wird
    Vielleicht der einzige Verlierer – LEGOs Kasse. Und vielleicht noch die die immer alles haben wollen. So haben die auch noch ihren Spaß auf der Suche nach dem nicht veröffentlichen Set
    Die Betroffenen haben nix davon. Das ist immer so……leider. UND/ABER ich finde es richtig das die Zusammenarbeit beendet wird es hätte ruhig auch früher sein dürfen. Mir haben 2 Overwatch sets gefallen ohne zu wissen dass das Egoshooter sind
    Hätte ich es gewusst muß ich ehrlich sagen hätte ich nicht gewusdt wofür ich mich entschieden hätte.

  14. Das ist so eine Sache mit der Moral. Eine Firma, die Teile ihrer Produktion nach China o.ä. verlegt hat kein Recht, sich moralisch über andere zu erheben.

    • Nein, das sind zwei paar Schuhe, in meinen Augen. Man kann nicht alles gleichsetzen – und damit möchte ich ausdrücklich nicht die Zustände etwa in Hongkong verhamlosen!

    • Man miss da mal ganz klar unterscheiden zwischen „Produktion nach China verlegen“ und „einen zusätzlichen Standort in China errichten“.
      Lego hat eine eigene Fabrik dort gebaut und mit Sicherheit ergeht es den Angestellten bei Lego um einiges besser als ihren Landsleuten.
      Einfach mal richtig informieren, bevor man um sich schießt.

  15. Der wahre Grund dürfte die Verschiebung von Overwatch 2 sein. Wer wirft schon einen Ladenhüter auf den Markt für ein Spiel dass es nicht gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.