Neu erhältlich:
10293 Besuch des Weihnachtsmanns
Charles Dickens GWP ab 150 Euro

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Revolution: Pin-Surface-Cover-Prints für den Technic Bereich!

Pin-Surface-Cover-Prints (PSCP) | © André Micko

Viel zu lange mussten sich LEGO Fans über sichtbare blaue Pins ärgern. Endlich zeichnet sich eine Lösung für das Problem ab!

Seit nun schon einigen Jahren bin ich auf zusammengebaut.com für die LEGO Technic Themen zuständig. Ich schreibe Reviews, mocce ein bisschen und bin auf der Zusammengebaut in Borken im regen Austausch mit anderen Fans. Natürlich bekomme ich dabei mit, was die AFOL-Community umtreibt (die jüngeren Baumeister sind in ihrer kindlichen Naivität und Weltfremdheit gar nicht in der Lage, die Probleme zu erfassen).

Für ein immer wieder aufkommendes Thema scheint sich nun eine Lösung abzuzeichnen. Ich bin froh und ein wenig stolz, sie heute weltweit als erster vorstellen zu dürfen. Vorweg: das Ganze ist (noch) nicht offiziell. Ich selbst bin über einen Kontakt in Bullind (eine lange Geschichte) an die Infos gekommen.

Wer genau hingesehen hatte, konnte im Schreibmaschinen-Review schon einen ersten Teaser auf dieses heiße Thema entdecken…

Um was geht es nun eigentlich? LEGO beobachtet den Markt natürlich sehr genau. Einer der kritischsten Punkte bereitet seit langer Zeit Sorge: von außen sichtbare Steckpins, die meist in einheitsblau oder -rot zum Einsatz kommen und sich farblich deutlich von den Paneelen und Lochbalken (Liftarm) absetzen, in denen sie verbaut sind. Vor allem in Fahrzeugkarosserien sieht das -vorsichtig ausgedrückt- sehr unschön aus. Das Ganze betrifft vornehmlich die einstmals beliebte Themenwelt Technic, wo es in den letzten Jahren zunehmend an Brisanz gewann. Und das nicht nur bei einer statistisch unbedeutenden Randgruppe von „streitsuchenden Verschwörungstheoretiker-Fetischisten mit Realitätsverlust“. Das Zitat stammt übrigens aus einer internen Studie aus dem Jahre 2015 (der verantwortliche Studienleiter wurde vier Monate später nach Ost-Sibirien versetzt).

Eigentlich tolle Sets, wenn sie nicht von der blauen Pin-Pest befallen wären…


Zahlen, die LEGO so natürlich nicht veröffentlicht und mir vorliegen, belegen, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen jedes Jahr drastischer werden. Sichtbare Pins waren 2020 für Umsatzeinbußen im mittleren zweistelligen Prozentbereich verantwortlich. Nicht umsonst gehören Technic Sets zu den Produkten, die mit den höchsten Rabatten im Handel vertrieben werden. In manchen Jahren gelingt es nicht einmal, die Produktionskosten zu decken. Aufgefangen wird die kränkelnde Sparte von seit Jahren gutlaufenden Themenwelten wie Nexo Knights oder Legends of Chima.

Große Hoffnung wurde auf Bali Padda gesetzt, der Anfang 2017 CEO des Konzerns wurde und sich dem Thema annahm. Sein Ansatz, die Pin-Farben zu ändern, führte -abgesehen von vier MIlliarden Euro Kosten für Forschung und Vorausentwicklung- zu nichts. Dabei lagen bereits diverse Studien vor, die zeigten, dass die produktionstechnischen Hürden nicht zu überwinden sind. Zumindest nicht wirtschaftlich tragbar. Ein verzweifelter letzter Ansatz Paddas war, Paneele und Liftarme nun umgekehrt den Pinfarben anzupassen und nur noch Fahrzeuge in blau rauszubringen. Technisch wäre dies durchaus möglich gewesen, führte aber zu großem Widerstand seitens der Lizenzgeber (Ferrari, VW,…). Das Ende vom Lied: nach nur wenigen Monaten im Amt musste Padda seinen Hut nehmen. Seitdem steht LEGO unter Zugzwang, das Eis wird dünner. Das weiß auch N. Christiansen, Nachfolger von Padda, der jetzt kurz davor ist, einen Auweg zu präsentieren.

Die Lösung: Pin-Surface-Cover-Prints (PSCP). Hinter diesem etwas sperrigen Namen verbirgt sich nichts anderes als kleine farbige Aufkleber, die auf die Außenfläche der Pins in der jeweiligen Paneel- oder Liftarmfarbe geklebt werden. So einfach das klingt: da muss man erstmal draufkommen. Mir liegt ein Muster-Stickerbogen der ersten Druckversuche vor. Auf diesem befinden sich sieben unterschiedliche Farben. Jeweils fünfzig kleine Aufkleber für Standard-Pins sowie Achsen-Querschnitte.

Der Stickerbogen. Insgesamt 700 Aufkleber! Wow!


Die ersten sieben Standardfarben. Vielleicht folgen weitere…?


Perfekte Prints

In ersten Versionen hatte man wohl auch mit Rundstickern experimentiert, die das Pinloch komplett verdecken, diese Idee jedoch schnell wieder fallen lassen. Der LEGO typische Look wäre unter einer fast geschlossenen Haube verloren gegangen. Eine konsequente und richtige Entscheidung.

Natürlich habe ich die PSCPs an einigen meiner Technic-Modelle getestet und bin begeistert. Die Sticker lassen sich leicht anbringen und sitzen bombenfest. Das Ergebnis spricht für sich: kein störendes blaues oder rotes Leuchten aus der Karosserie. Die Farbreinheit ist hergestellt und entspricht dem zu erwartenden Standard eines Premiumherstellers.

So nur teurer Schrott…


…aber so kann er sich sehen lassen. Super!



Bisher unbestätigten Informationen zu Folge sollen die Stickerbögen exklusiv bei LEGO für eine UVP von 29,99 Euro vertrieben werden. Angesichts der Tatsache, dass man hierfür siebenhundert (!) Aufkleber erhält, die für eine große Anzahl an Sets ausreichen, ist das aus meiner Sicht ein mehr als angemessener Preis.

So einfach anzubringen!


Die Qualität meines Stickerbogen-Exemplars war bereits top!


Zwei Sticker pro Pin, schon verschwindet das scheußliche Blau…


Na also. Das kann sich doch sehen lassen!

Man braucht kein Prophet zu sein, um den Pin-Surface-Cover-Prints eine große Zukunft vorherzusagen, lösen sie doch ein jahrelang bestehendes Problem. Zumal die Akzeptanz hoch sein dürfte. Seit siebzig Jahren werden LEGO Sets mit Aufklebern verziert, die sich großer Beliebtheit in der Fangemeinde erfreuen. Ältere mögen sich an die ersten Technic Sets der siebziger und achtziger Jahre erinnern, als Noppen-dominierte Oberflächen bedauerlicherweise nicht beklebt werden konnten. Zum Glück sind diese Zeiten vorbei.

Sicherlich konnte man bei einigen Entwicklungen der letzten Jahre aus Dänemark geteilter Meinung sein. Aber hier dürften sich wohl alle einig sein: ein ganz großer Coup. Ich warte gespannt auf den offiziellen Release, mit dem wohl noch dieses Jahr zu rechnen ist, und habe nur eine letzte Frage: Warum mussten wir so lange darauf warten?

Das eigentliche Problem am Zetros ist nicht, dass er langsam fährt…


Viel besser mit den neuen PSCPs!

Eure Meinung

Spaß bei Seite: Wären Pin-Surface-Cover-Prints die Lösung oder ein neuer Anfang allen Übels? Was sollte so ein Satz PSCP in euren Augen kosten? Wären 30 Zacken wirklich angemessen? Äußert euch gerne sachlich und sehr gerne auch humorvoll in den Kommentaren.

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

122 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ich reibe mir die Augen und frage mich: Ist es wirklich schon wieder April?

    • Traurig sowas sagen zu müssen, aber wäre schon fast bereit so ein quatsch zu machen 🤣🙄. So unnötig, hier und da kriegt Lego mal ein Modell gut hin, und dann wirds halt eh wieder durch die komischen Farben zerstört…

  2. Es scheint Satire- und Polemik-Woche zu sein…. 😀 ich finde es lustig

    • Satire- und Polemik-Wochenende!
      Wobei, hey! Ordnest du meinen hart recherchierten Artikel unter dieser Rubrik ein?? Frechheit!🤬

      😜😂

    • Eigentlich steht hier ich soll freundlich sein aber bei so einem Unsinn fallen mir so viele Schimpfwörter ein das meine Oma ausm Grabe aussteigen will um mir den Mund mit Seife zu waschen. Was soll der Unsinn? Mir kann doch keiner erzählen das es unwirtschaftlich ist ein andersfarbiges Granulat durch den Extruder zu schicken. Ja, es entstehen dann zusätzliche Lager und Sortierkosten, aber was ist denen in Billund wichtiger? Glückliche Fans die gerne bei Lego kaufen und nicht bei Mitbewerbern die es tatsächlich schaffen Pins, Achsen, Buchsen und so weiter in mehreren Farben anzubieten.

      • Super Artikel. 👍🏼
        Genau so stelle ich mir das vor. Anders kann ich mir das auch nicht erklären warum es keine adersfarbigen Pins gibt.
        Schön dass auch außerhalb von Anfang April solche Artikel gibt. 😄

      • Wenn Satire nicht funktioniert, würde ich mal sagen und dazu noch unnötig ordentlich Benzin ins lodernde Feuer gießt und die unterschiedlichen Fans von Lego und anderen Klemmbausteinen noch mehr anstachelt … denn die Modelle sehen definitiv besser aus, wenn die nicht passenden Farben nicht mehr da sind. Klar ist das mit den Stickern ein Witz, jedoch sehen Jeep, Lamborghini und Mercedes halt so besser aus. Die Farben der bunten Pins und Achsen beißen sich nun mal zum Teil mit den Modellfarben und für den einen ist es schlimmer, für den anderen halt nicht so schlimm, jedoch gibt es so oder so nun mal keinen Sinn, dass z.B. 3er Pins blau, 2er Pins schwarz sind (die konnte ich als Kind beide in schwarz hervorragend auseinander halten). Die Pins passend zu den Modellfarben wäre ja ein Ding, wobei viele wohl schon mit Grau oder Schwarz happy wären.

  3. Mein erster Gedanke war: ist heute der erste April? Mein zweiter nach einem Blick auf die Modelle: gutes Ergebnis. Und dann beim drüber nachdenken und anschließendem Blick ins Detail die totale Ernüchterung: obwohl aus 2m Entfernung sicherlich eine Lösung, sehen die zerfledderten Mini Sticker im Nahbereich nicht gut aus. Dann das aufbringen auf die Miniflächen usw. wird für die 30€(!) auch eine Lupe und eine Zentrierhilfe mitgeliefert? Wenn das das Ergebnis jahrelanger Forschung und höchster Ingenieurskunst sein soll: setzen, sechs. Das kann doch nicht wirklich der Ernst des größten Spielzeugherstellers der Welt sein. Und bei allem Dank für Eure Recherche: habt ihr wirklich keine kritischen Anmerkungen dazu im Team gehabt? Schade!

  4. Nach dem „Review“ des City Sets schon der zweite Artikel in der Rubrik „Phantom Satire“. Wollt ihr den April auf das ganze Jahr ausdehnen?

  5. Leute, Leute, Leute, auch wenn mir dieser Artikel im Vergleich zu dem von Simon gestern viel besser gefällt (und ich ohne Simons Artikel jetzt auch nichts schreiben würde), so bin ich doch etwas verwundert. Zusammengebaut war der erste Lego Blog, den ich nach meinen Dark Ages gelesen habe und auch jetzt noch täglich besuche. Dass es ab und zu mal einen außergewöhnlichen Artikel gibt, macht diese Seite auch besonders und passt auch gut zum Chefredakteur.
    Aber wenn ihr euch jetzt in Richtung Postillon der Lego-Welt entwickeln wollt, bin ich auf Dauer raus hier.
    Deshalb hoffe ich auf eine baldige Rückkehr zum normalen Standard, wobei gerne mal ein gut geschriebener Spezialartikel dabei sein darf. Viele Grüße und nichts für ungut

  6. Schon wieder so ein Artikel?
    Eh ok und so. Aber kennzeichnet sowas doch.
    Es ist Sonntag und ohne Kaffee ist so ein Artikel anstrengend.

  7. Noch mehr Aufkleber? 🙂 Das wird die Lego-Kundschaft sicher zufrieden stellen, wenn man dann keine Pinfarben mehr sieht. Spass beiseite, Ich hoffe das ist nur Ironie, gaaaaanz viel Ironie. Damit würde man selbst noch die restl. vorhandenen Lego Technic Fans vergraulen und sie zu anderen Herstellern treiben. Ich hab zwar nichts gegen Sticker, da sie eine gute Lösung für div. Details der Sets sind usw., aber das ist dann wirklich zu viel den guten.

  8. Ich verstehe eure Artikel nicht mehr. Die letzte Review war anscheinend Satire, aber nicht so gekennzeichnet, und jetzt kommt eine News, die auch Satire darstellen soll?
    Jeden Morgen schaue ich in meinem RSS-Reader nach Neuigkeiten und gehe die Schlagzeilen durch, um bei interessanten Artikeln diese dann in voller Länge zu lesen. Bei Brickset weiß ich, dass nur am 1. April irgendwelche Scherzartikel kommen und ich mich sonst auf die Überschriften verlassen kann. Bei euch bin ich mir mittlerweile nicht mehr so ganz sicher, was ihr erreichen wollt. Wollt ihr über Lego berichten oder wollt ihr eine Art Lego-Feuilleton aufbauen? Oder wollt ihr einen satirischen Blick auf andere Webseiten oder manche Kritik darstellen?
    Ich bitte um Aufklärung, denn es gibt auch viele andere Seiten, die einen sehr guten Job machen, zu berichten, und wo man dann auch weiß dass das drin ist was drauf steht… wäre schade!

  9. Schön geschriebene Satire, danke dafür! Mir wären Pins in Wagenfarbe oder in neutraleren Farben trotzdem lieber. 😉

  10. Im Gegensatz zu dem City Traktor Review ein Artikel, den ich am 1.4. als gelungen angesehen hätte, aber warum heute? Sind da in der Redaktion die Lebensmittel schlecht geworden? Mysteriöse Gase?

  11. Keine schlechte Idee, man könnte auch die blauen zumindest wieder durch schwarze pins ersetzten, dann sähe es doch wieder halb vernünftig aus.

    • 4 Mrd Euro Forschung für PIN Farben???? Das kann doch nicht wahr sein!

      Ja, Aufkleber könnten sicherlich eine Lösung sein, aber bestimmt nicht für AFOLs! Jedenfalls würde ich für den Bogen keine 5 Euro ausgeben…

      Es muss ja auch nicht für jede Farbe den passenden PIN geben, aber einige mehr als blau, schwarz und rot dürften es schon sein. Grade bei Scheinwerfern wie beim Doge aus Fast and Furious würde ich mir transparente wünschen und schon wäre das Problem größtenteils erledigt…

      Über die Art und Weise des Reviews von gestern habe ich mich übrigens auch sehr gewundert und kann ehrlich gesagt die Kritik am Set nicht nachvollziehen. Aber anscheindend war das auch so beabsichtigt…

      Na bin ich gespannt was hier noch so kommt…

  12. Der nächste, der einen Clown gefrühstückt hat …

  13. Ich lach mich schlapp 😀 bin echt ein Fan dieser Artikel!!!

    Mal gespannt, welch typischen Kommentare sich hier wieder finden werden 😀
    Da wird analysiert, zerrissen und gespuckt werden… Das wird ein Fest 🙂

    @Zusammengebaut: mir erschließt sich nur noch nicht gänzlich der Hintergedanke dabei… Nicht ganz 😉
    Aber solange ihr euren Kreuzzug irgendwann auflöst, wird auch kein nachhaltiger Schaden bleiben… Gerne auch per Mail!

  14. Den Artikel hättet ihr besser bis zum 01.04. zurückgehalten. Er präsentiert zwar eine Lösung für ein durch Lego selbst geschaffenes Problem aber kommt nach dem „Review“ des City-Traktors nur halb so gut, wie er eigentlich ist.

  15. Finde ich nicht lustig. Schon wieder nicht. Muss man wohl Deutscher sein und Karneval und Ballermann lustig finden, um diese Art von Humor wertschätzen zu können.
    (obwohl, wenn ich mir die Kommentare unter dem Traktor-Artikel durchlese, dann dürfte euer Humor selbst für Deutschland sehr speziell sein, und nicht überall gut ankommen).

  16. Ernsthaft? Lego ist echt nichtmehr zu helfen. Jetzt soll ich auch noch 30€ dafür zahlen, um Legos größte Frechheiten zu vertuschen? Wahnsinn!

    Im Ernst:
    Super Artikel. Hat mich beim Lesen sehr Unterhalten.
    Vielen Dank für die Aufwändige Recherche😉

  17. Zu viele überreife, vergorene Kirschen genascht? Eure humoristischen Bemühungen in Ehren, aber es greift einfach nicht. Zum Thema: Aufkleber würden aus meiner sicht nix lösen, schon weil die Fummelei bei der Platzierung die Selbstmordgefährdung hochtreibt. Ist aber auch insofern irrelevant, weil LEGO ja schon lange irgendwelche Pin-Kappen aus Plastik hätte im Programm haben können. Das sie’s nicht machen, hat also eher was mit Unwilligkeit und anderen Ursachen zu tun als mit realen technischen Gründen. Und zum Preis: Bei den Stückzahlen kann man so ’nen Stickerbogen für 10 Cent drucken, also sollte er doch bitte gefälligst kostenlos in jedem Set dabei sein.

  18. Vielleicht liegt es nicht an der Herkunft, sondern einfach am Sinn für Humor?!

    Ähnlich ist es bei politischem Kabarett… Dort ist die Zielgruppe klar und nicht jeder versteht den Witz dahinter! Ist aber dann eher ein persönliches „Problem“, was den Witz nicht zünden lässt.

    Ich kanns nicht anders ausdrücken, ohne beleidigend zu werden 😉

  19. Solche Artikel erscheinen doch eigentlich so um den 1. April.
    Naja, trotzdem lustig und humorvoll.

    Sollte das wirklich eine reale Idee sein, deutet das wohl das Ende von LEGO Technic an. Andere Hersteller können schließlich normale und passende Farben an den Kunden bringen…
    Und falls man das noch erwähnen muss: Aufkleber sind keine Bautechnik und keine wertigen Produkte!
    Sie gehören weder in System- noch in Technicsets. Spätestens ab einem UVP über 20 € sind bedruckte Teile Pflicht!
    Sichtbare Pins, Achsen und Co. gehören entweder in der Farbe des umliegenden Bauteils gefärbt, oder man hält sich an schwarz und grau!
    Im Maschinenbau und insbesondere im Automobilbau habe ich noch nie eine andere Farbe für Schrauben, Muttern, Bolzen, etc. gesehen.

  20. Lustiger Artikel. Hatte Viel Spaß beim Lesen. Aber Spaß beiseite: Ich verstehe immer noch nicht warum Lego nicht einfach in anderen Farben produziert. Einfach grün in die Pin-Maschine tun. Wahrscheinlich hat das auch schon jemand probiert ist aber gefeuert worden. Frei nach dem Motto: Das geht nicht, bis einer kam, der das nicht wusste und es einfach gemacht hat.

  21. Wie geil 😂 You made my day 👍
    Ist André Micko hauptberuflich beim Postillion angestellt? 😉

  22. Lmfao!!! 😉😉 😉😉
    Was für eine grandiose Idee!!!

  23. Wusste gar nicht, dass Zusammengebaut jetzt auch für den Postillon schreibt. 😀
    Schwarze Dreier-Pins (wieder) einzuführen, geht nicht, aber ganze Modelle in blau…. Ja nee, is klar! *rofl*
    Also: Macht Lego Dampf, dass die wieder normale Achs- und Pinfarben verwenden. Dann müssen Fans nicht ihre Zeit mit solchem – sorry sorry sorry – Bullshit wie noch mehr Aufklebern verschwenden.
    Grüße M

  24. Wenn heute der erste April wäre, würde ich das hier für einen Aprilscherz halten. Wer ist schon bereit so viel Geld für die Aufkleber auszugeben und das Zeug dann draufzupappen? Wie lange werden diese Aufkleber wohl halten? Besser wäre es, wenn LEGO endlich zu den Modellen die Pins und Achsen in den zum Modell passenden Farben beipacken würde.

    • Es gab (wenn ich mich recht erinnere) mal einen Versuch, als jemand mit dem Auto über ein Lego Modell gefahren ist. Die Aufkleber sind dabei unbeschadet geblieben…
      Solche Belastungstest müsste man hier dann auch durchführen. Aber die Experten in Bullind können das besser bewerten.
      …Oder Billund? Jetzt bin ich verwirrt….🤔🤔🤔

  25. Das ist näher an der Realität als gewollt. Die Aufkleberfetischisten aus Billund würden dreimal lieber einen Stickerbogen verkaufen als Pins in verschiedenen Farben produzieren

    • „Aufkleberfetischisten“ hören wir nicht so gern (zähle mich dazu, auch wenn ich nicht aus Billund bin). Bitte nutze den Begriff Sticker-Heroes!
      Danke
      ☺️

  26. Sommerloch!

    Wurde da nicht nicht vorgestern irgendwo ein Lego City Krokodil (60302) in einem Lego Friends Wasserpark (41430) gesichtet?

    😉

  27. Nun es ist wohl wirklich zu schwer, aus blau schwarz zu machen. Stattdessen müssen Aufkleber her. Inovation pur.

  28. 😂😂😂einfach herrlich, bei der Überschrift dachte ich: eh klar, Technik, das Studium war umsonst, was zum Teufel ist Pin Surface Cover Dingens.
    Danke für den herrlichen Spaß!
    Ich finde, Ihr solltet Euch nun auch mal des Themas annehmen, dass ich das Spielzeug immer selbst zusammen bauen muss. Und das bei den Preisen. Ikea ist ja zumindest etwas günstiger als der Möbeltischler, weil ich’s halt selbst aufbauen muss.
    Ich finde, das solltet Ihr in Bullind auch mal ansprechen, schließlich seit Ihr ja hier so ein offizielles Dingens.

  29. Also wenn Lego das ernst meint dann is es kein Wunder das sie Angst vor den China Marken haben. Also Geld würde ich für sowas nicht bezahlen. Dann lieber schwarze Pins von der Konkurrenz.

  30. Bei den Bildern hättest du dir echt mehr Mühe geben können. 😉
    Aufkleber sind nicht so mein Ding, dann lebe ich lieber mit den blauen PIN. Freu mich schon auf das Review über das Stuttgart21 Set.

  31. Warum kostet es 4 MRD pins in einer anderen Farbe herzustellen? Also diese Aufkleber sind ein absoluter Witz! Wer klebt denn zusätzlich noch zig Aufkleber auf ein Modell. Absolute Frechheit so eine als eine Premiumhersteller angemessen zu beschreiben.

    • Hallo Udo, bitte bei den Fakten bleiben! Die vier Milliarden waren die Kosten für Forschung- und Vorausentwicklung, um das Thema „andere Pin-Farben“ zu untersuchen. Nicht die direkten Kosten, um Pins in anderen Farben herzustellen. Als Ergebnis der Entwicklungsarbeit steht da nur, dass es sich wirtschaftlich nicht lohnt, ohne es genau zu beziffern.
      So zumindest meine Quelle aus Bullind.

      PS es würde ja niemand dazu gezwungen werden, die Aufkleber anzubringen. Das ist ja das tolle: wem der heutige Stand gefällt, für den ändert sich nix!

      PPS „Also diese Aufkleber sind ein absoluter Witz“ … wahre Worte 😉

      • Deine Quelle in allen Ehren. Es sind, wenn ich dich richtig verstehe, in paddas Amtszeit kosten über 4 mrd für pins angefallen. Nur aus der Technic-sparte und nur für PINS in anderen Farben ohne Produktentwicklung anderer Sets oder gar anderer lego Welten. Bei „lediglich“ 15 mrd dkk Umsatz ~ rund 2-2,5 mrd Euro. Selbst bei 4 mrd dkk also einem knappen Viertel des Umsatzes für nur ein Teil aus einer sparte – eher unwahrscheinlich. Damit will ich nicht sagen das deine Quelle nicht richtig liegt aber evtl. Waren noch mehr kosten in dieses unterfagen berücksichtigt. Für mich passen die Zahlen so halt nich zusammen sorry.

  32. am Besten gefällt mir, dass die Aufkleber nun Prints genannt werden 😂

    • 😂😂😂 Ist mir tatsächlich entgangen als ich mir den Namen überlegte… (äh, als mir meine Quelle die Infos mitteilte).
      Wäre ein cleverer Schachzug der Marketingabteilung 🤣

  33. Neben dem Stickerbogen zum Abkleben der Pin’s soll auch Bogen in Entwicklung sein, um Noppen auf die Standard-Bricks oder Plates kleben zu können. So lassen sich besonders die leeren neuen Strassenplatten aufhübschen und die Minifiguren viel einfacher in die LEGO Citys platzieren.
    Wer meint, dass sich LEGO nicht seine Kundenbedürfnisse eingeht? ….

  34. Hahaha diese „Lösung“ wie hier beschrieben ist ja mal wieder ein Schlag ins Gesicht der Lego-Käufer. Da ja bekanntlich die Sticker nicht sonderlich lange halten ist dieser ach so geniale Vorschlag eher bescheiden. Zudem macht das bestimmt mega Spass mit einer Pinzette die 100 billigen Farbmonster zu überkleben. Komme aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus….

  35. Mir fehlen ehrlich gesagt die Worte…..so einen Blödsinn.
    Vermutlich muss man die Dinger auch noch kaufen für viel Geld.

    Da bleibe kch doch bei meiner Lösung und kauf weiterhin schwarze dreier Pins bei ali von CADA für kleines Geld

    • Ich glaube fast, du hast den Text gar nicht ganz gelesen… 29,99€ in der UVP soll so ein Stickerbogen kosten, laut meiner Quelle. Immerhin für 7 Farben / 700 Aufkleber! Kann man eigentlich nicht meckern…

  36. Ich hoffe ja sehr das Lego hier nicht mitliest, die würden das für eine geniale Idee halten wie Vidiyo.
    Wenn die Sticker-bögen auf den Markt auftauchen, greift schnell zu, wer weis ob die sich 5 Monate halten.

    • Euren ach so witzigen Beiträgen über den City Traktor und die Pin Aufkleber ist deutlich anzumerken, wie sehr Euch die Kritik an Eurer heilen Lego Welt wurmt…

  37. Ihr solltet solche Artikel sichtbar als Satire markieren. Leider gibt es Leute, die diese Inhalte ansonsten für redaktionell aufbereitetes Material halten und gar fälschlich weiter verbreiten.

    • Das passiert selbst dem Postillon hin und wieder, und da sollte es ja klar sein… 😁

      • Bei Postillon ist allerdings auch der gesamte Inhalt darauf ausgelegt. Zusammengebaut hingegen stand eigentlich nicht für vermeintliche Satire. Somit erwartet man hier solche Inhalte auch nicht. Außer vielleicht am 1. April.

        • Genau darauf war meine Antwort bezogen -> beim Postillon ist der gesamte Inhalt auf Satire ausgelegt, und trotzdem wird es manchmal für bare Münze genommnen. Da helfen auch Hinweise nichts. Man müsste es (hier) schon so deutlich und unübersehbar kennzeichnen, dass es den Spaß wieder schmälern würde… 😉

  38. Das Ding ist nur, dass man an den obigen Bildern nun sieht, dass der Lamborghini ohne blaue Pins tatsächlich deutlich besser aussieht… Schrott ist er mit blauen Pins gewiss nicht, aber einen gewissen Unmut kann ich darüber schon nachvollziehen.

    • Wobei ich auch tief in die Photoshop-Trickkiste gegriffen habe um die blauen Pins zum Strahlen zu bringen… ☺️

      • Trickkiste? Also in echt sieht es nicht weniger schlimm aus!
        Aber bei Cada oder Bluebrixx und sogar Bricklink gibt es ja zum Glück alle Teile in sinnvollen Farben…ist halt bei 380€ UVP einfach nur eine Frechheit!
        Wenn man wirklich zum schwarzen LEGO-Original von Bricklink greift, zahlt man schon zwischen 1,50 – 2 € pro 3er Pin (der dann auch mindestens 11 Jahre alt ist, weil die seit 2010 nicht mehr produziert werden), was bei der Menge des Sian, wenn man nur die von außen Sichtbaren nimmt, auch den größten Rabatt auf den UVP frisst!
        Aber ich bin sicher, dass sich in meinem Fall Cada gefreut hat, dass ich bei denen säckeweise Pins gekauft habe.

  39. Ich lese eure Artikel nur sehr selten, da sie mir nicht kritisch genug sind. Dieser ist es leider auch nicht, da ihr das Problem der optischen Mängel an den Sets verharmlost. Das zeigen auch die Fragen am Ende, ob es eine Lösung wäre und ob 30€ angemessen wären. Die bunten Steine gehören einfach entfernt und wenn überhaupt ( und selbst das wäre Abzocke) sollte Lego Tüten mit andersfarbigen Achsen und Pins zum Kauf anbieten und dann passen vielleicht auch 30€ für 700Stk.

  40. Ich würde einfach weiter über Modelle rüber fahren….

  41. Mein erster Gedanke war.. Der erste April ist doch schon vorbei…
    Vielen Dank für das Slider-Vergleichsbild. Da sieht man gleich das der Lambo u.v.a. in passenden Farben viel runder aussieht.
    Aber sowas kann man von LEGO nicht erwarten. Perfektion ist was für Spießer und Reaktionäre. Das sieht man ja schon an den 42128-Kot(z)flügeln.
    Hauptsache 4 Teile gespart, aber Da Ihr ja immer erzählt LEGO will/muss nicht sparen, gehe ich nun davon aus dass das mit Absicht so beschissen gebaut wurde.

    Ein Gutes hat es: Die Chinesen lachen sich eine Peking-Ente in den Bauch!
    Man glaubt es kaum, sinnvoll farbige Pins sind bei den Chinesen mittlerweile AUSVERKAUFT… Bei so einem 0,Cent-Schrott.
    Diese Marktlücke fände ich genauso geil. Auf Bricklink sind die Pins Trash, und dort in China kommt man vor lachen nicht mehr in den Schlaf. Chapeau.

    • Nachtrag: Man sollte die auch mal anschreiben, das es sich für die sogar lohnen würde ein paar Paletten schwarze Achsen zu produzieren.
      Die Längen 2, 3, 5, 7! werden schon echt teuer und soweit ich weiß gibt es 9 und 11 bei LEGO gar nicht in schwarz.
      Wenn die dort noch Bock auf mehr Geld haben können die mal auch eine Palette in jeder anderen Farbe durchpressen. Ist garantiert kein Verlustgeschäft.

  42. Eine Bitte:
    Wenn ihr in Zukunft Satire machen wollt, kennzeichnet bitte die Artikel, ob sie von echten News unterscheiden zu können. Denn: hättet ihr bei den 4 Mrd. Euro für Forschung/Entwicklung andersfarbiger Technic-Teile nicht so maßlos übertrieben und 4 Mio. hingeschrieben, hätte man den Artikel bei dem Unfug, den Lego zur Zeit treib, als bare Münze nehmen können. Wäre fast drauf reingefallen, aber die 4 Mrd. Euro waren dann doch zu absurd.
    Ansonsten recht amüsant zu lesen. Aber wie gesagt: bitte kennzeichnen.

  43. Klebt euch die Aufkleber doch auf die Puperze!

  44. bin gerade etwas ratlos: Am 1. April hätte ich es als einen satirischen Beitrag zum Thema Over-Engineering und einem humoristischen Seitenhieb auf Lego verstanden.

    Da heute nicht der 1. April ist, lese ich den Artikel eher als eine gewisse Veralberung kritischer AFOLs und HDS-Fans, mit ihren immer gleichen Gemecker über Sticker und bunte Pins.

    Besser würde es Euch stehen (auch als Lego Fan-Seite), wenn Ihr die Kritik aufgreifen würdet. Die Bildmontage zeigen doch ausdrücklich, wie viel besser der Lamborghini ohne blaue Pins aussieht. Und es ist zumindest aus Sicht der Produktionskosten nicht zu verstehen, warum Sammelmodelle immer bunter werden (zuletzt der VW Bus), die Pins aber immer blau bleiben.

    Beste Grüße,
    Hugo

    • Mit dem 1. April halte ich es wie mit Weihnachten: ich kann mir auch unterjährig Geschenke machen 😀
      Und nichts würde mir ferner liegen als kritische AFOLs und HDS Fans zu veralbern 😇
      (Die Pins des Lambos wurden übrigens auch per Bildmontage zum Strahlen gebracht, sonst würden die nicht so gleißend blau leuchten…😊).

      Ich habe zumindest schon gehört (aus kritschen Ecken), dass die Modelle immer bunter werden, weil Lego Reste verwertet… Die Pins bleben blau und schwarz, weil’s die eben nur in den beiden Farben gibt. Klingt nachvollziehbar…🤔☺️

      Schönen Restsonntag noch ☺️

      • Das ist ein spannender Punkt: Lego baut bunte Konstruktionen, weil die Teile noch im Lager liegen. Hört man immer wieder, teilweise mit einer gewissen Hähme. Aber so richtig Sinn ergibt das Argument nicht, oder? Es gibt so viele Möglichkeiten, Überproduktionen an den Sammler zu bringen, da erscheint mir dieses Vorgehen nicht schlüssig. Zumal ich jetzt mal unterstelle, dass die Hauptmotivation der bunten Konstruktionen die einfache Baubarkeit für Lego-unerfahrene Neukunden ist. Und vermutlich gilt das auch für die eindeutigen farblichen Pins.

        • Natürlich ist das Argument schwachsinn, Lego hat ein Lager das so voll ist, dass sie jetzt schon wissen, dass es nicht leer wird? Nein und sie haben ausversehen zu viel medium Azur 1×4 Plates gepresst? Nein. Um das zu glaube müsste man denken Lego kann immer nur in Chargen von 100.000 Stück (oder welche Menge auch immer) produzieren, das halte ich für unwahrscheinlich.
          Sicherlich ist was dran mit der besseren Baubarkeit, aber dafür braucht man ja nicht solche extremen Farben. Ich vermute dass man tatsächlich mehrere Ziele hat, aber ob alle Möglichkeiten stimmen, da bin ich mir nicht sicher.
          – Weniger Teile bereitstellen die fürs Partout / MOC sinnvoll sind, diese müssen ja nochmal gekauft werden bzw. Modelle nur noch zu Displays zu machen und nicht mehr zu einer Basis damit selbst etwas zu bauen
          – Die Mengen an Farben die man braucht besser zu leveln, damit man tatsächlich Geld spart nämlich bei Umrüstzeiten oder ähnliches. D.h. es gibt Teile deren Farbe steht noch nicht fest und die Controller haben dann einen Pool wo sie sagen können OK wir brauchen noch etwas mehr 2×4 Bricks in Magenta damit lohnt sich das mehr, 70.000 sind zu wenig, wir bruchen 150.000 pro Produktion.
          – Weil sonst könnte man ja auch oft standard Farben haben, habe heute in meiner Newbury Subway 1×4 Medium Azure gefunden, rot oder schwarz hätte es sonst auch getan, die kamen in dem Set nicht vor.

    • Ergänzung: dass sich viele Kommentierende hier nicht darüber im Klaren sind, Fake-News aufzusitzen und sich entlarvend schnell triggern lassen, ist dann doch schon wieder ein Punkt für Euren Artikel … herrlich 😉

  45. Hallo
    Erstmal muss ich vorweg sagen, das ich großer Technik Fan bin. Das man die blauen, schwarzen etc. Pins sieht, ist echt nicht schön. Aber warum, warum wollen Sie jetzt unbedingt wieder Aufkleber dafür verwenden. Kann es nicht fassen! Warum kann man nicht die Pins in den Farben herstellen, in die man Sie braucht? Die Form bleibt doch dieselbe, nur das die Farbe anders ist! Die Aufkleber, halten nicht ewig! Ich habe Technikmodelle, wo sich die Aufkleber schon langsam lösen. Seit meinen letzten Modellen, klebe ich keine Aufkleber mehr rauf. Ich versteh einfach Lego nicht … . Warum benutzten Sue überhaupt noch Aufkleber? Sorry, aber bei anderen Herstellern geht es auch ohne Aufkleber. Die haben nämlich Prints. So einfach, nur Lego bekommt es nicht auf die Reihe. Bin langsam echt enttäuscht von Lego.

  46. Also anstatt von Anfang an die richtigen Pins (z.B. schwarze Pins) zu nehmen will lego das wir zusätzlich zu den eh schon überteuerten „technic“ Sets jetzt auch noch diese „tollen“ Aufkleber kaufen?
    Das finde ich echt erbärmlich!
    Ich hoffe ja echt das lego noch den Erfolg bekommt den sie verdienen🤬🤮

  47. Super Idee: Nun kann ich endlich die schwarzen Pins Blau überkleben!

  48. Sehr gut 😂
    Aber lieber André, du solltest heute definitiv mit schlechtem Gewissen ins Bett gehen. Mann, wie vielen Leuten du den heutigen Sonntag versaut hast weil sie sich mordsmäßig darüber aufregen was für eine Scheiße Lego hier wieder gebaut hat. Vielleicht also doch lieber die Artikel kennzeichnen, nicht das hier noch einer einen Herzkasper beim aufregen bekommt 🤪

    • Über meinen Glossen sollte einst in der Jugendseite einer großen Lokalzeitung mit drei Buchstaben „Glosse“ stehen, weil sich einige Leser beschwert hatten. Damals noch per Brief, Briefmarke, einwerfen etc.
      Ich habe mich fast bis zu den letzten Ausgaben erfolgreich „gewehrt“, doch ganz am Ende war der Stempel glaub einmal über den Text gelegt als eine Art Wasserzeichen. 😉
      Lange Rede, kurzer Sinn: Jeder Text auf Zusammengebaut steht für sich, erhält aber kein Etikett.

    • Ich hoffe mal, es hat der Mehrheit ein Lächeln beschert und gehe mit einem reinen Gewissen ins Bett 😇
      (da führen die „normalen“ Reviews hier zu mehr Herzkaspern, weil sie manche Themen nicht in der gebotenen Strenge handhaben 😉)

  49. Liebe Zusammengebaut-Redaktion,
    ich freue mich jeden Tag mal bei euch einen Abstecher in die bunte Steinchenwelt machen und sehr schön geschriebene Artikel lesen zu können. Vor allem die Classic Reviews rund um die Expedition Sets lassen in einem Nostalgie aufkommen.
    Jedoch ärgere ich mich über diesen Kleinkrieg derer, die die Traditionsmarke Lego unterstützen und den Anderen, die eher Anti-Lego eingestellt sind. Warum muss man die ganze Zeit so dermaßen gegeneinader sticheln. Das vergiftet den ganzen Sinn den Klembausteine haben völlig, nähmlich das Freudeverbreiten.
    Ich weiß, dass ich euch davon icht abbringen kann, in Zukunft solche Artikel wie den hier; den über den Traktor oder über den Ferrari zu schreiben, aber ich kann nur appelieren und euch darum bitten.
    Trotz meiner „Dark Ages“ bin ich einer eurer treuen Stammleser und werde es auch in Zukunft bleiben und hoffe auf viele weitere schöne Artikel über die bunte Klötzchenwelt

    • Wer über die Playmobile Enterprise oder das A-Team berichten kann, der entlarvt sich selbst.

      • Da sehe ich keine korrelation, ich meine wenn es ein Thema gibt, dass den Autor persöhnlich interessiert kann er ja darüber schreiben und wenn man sich aktiv dagegen entscheidet über andere Klemmbausteinherrsteller zu Berichten finde ich das auch völligin Ordnung.
        Nur diese Sticheleien gegeneinander empfinde ich als nervig.
        Naja ich hätte (ich denke Andres auch) die Star Trek Lizenzen viel lieber bei Lego gesehn. Da hätte ich sogar tief in die Tasche gegriffen. Das finde ich schon schade, dass die Lizenz bei einem anderen Klembausteinhersteller und Playmobil gefallen ist, denn vom Design her ist Lego immer noch meiner Meinung nach der Spitzenreiter.

    • Naja, die „ganze Zeit“ ist ja so nicht ganz richtig… Wie sind doch meistens Engel 😌

      Ich weiß was du meinst und ich bin völlig bei dir. Im Vordergrund steht der Spaß am Lego bauen (und wer mit was anderem glücklicher wird, dem sei das herzlich gegönnt). Und das leben wir ja im Großen und Ganzen so, insbesondere hier.

      Nur ab und zu rutscht halt mal so was raus (wenn das Teufelchen auf der linken Schulter zu laut wird 😈).
      Macht dann zugegebenermaßen auch Spaß zwischendurch. Ich für meinen Teil bin jetzt wieder brav! 😇😇😇

  50. Na siehste! Dieser Artikel möchte kein Review sein, sondern ist einfach was es ist: nämlich Blödsinn! Und das ist diesen Artikel auch auf Anhieb anzumerken. Hier muss ich nicht lange rätseln, was der Autor mir sagen möchte.

    Also wenn Satire, dann bitte so.

  51. Der Blog ware für mich (als stiller Leser) bisher immer der sympathischste. Weder reiserisch noch in irgendeiner Form manipulierend. Einfach entspannend zu lesen.
    Aber die letzten zwei Artikel (dieser und über den Traktor) waren… seltsam.
    Ich hoffe, dass das Ausrutscher waren, denn solches Geschreibsel ob pro oder contra schreckt ab.

    • Ausrutscher klingt nach unabsichtlich. Das war’s nicht. Aber sicherlich auch nicht der neue Stil. Also keine Sorge, wir bleiben bei unreißerisch,nicht manipulierend und sympathisch. Nennen wir es doch, die die Regel-bestätigende Ausnahme ☺️

  52. Also, zuzutrauen wäre Lego so eine Aktion. Die wissen auch, dass AFOLs gern auf hohem Niveau jammern. Nichtsdestotrotz wäre es absolut lächerlich, müsste man mit einer Pinzette derartige Fummeleien ausführen.
    Das ist doch sehr April-mäßig.

  53. Hehe, ist ja eine Hammer-Idee, lieber Andre, dieses so weltbewegende Thema mal angemessen aufzuarbeiten😁
    Erschreckend für mich ist jetzt aber, dass nur gefühlte Zweidrittel der Kommentatoren überhaupt den Joke überhaupt bemerkt haben – und davon gefühlt wieder der gleiche Anteil nicht schnallen, was überhaupt Deine Intention ist.
    Aach, ich kann Deinen Frust über die Farben ja verstehen. Sie nehmen einem einfach JEDEN Bauspaß. Scheiß doch auf Passgenauigkeit, über Jahre kaum nachlassende Klemmkraft, wertige Haptik usw.. Was ist das Gefühl schon wert, auf Jahre hinaus mit wertigen Teilen so ziemlich ALLES nachbauen, zerlegen und wieder Neues bauen zu können, was einem nachbauenswert erscheint (Oder auch nicht. Denn was soll man schon mit Toiletten, armseligen Blumensträußen in Grabvasen😉🤣 und Turnschuhen aus Lego anfangen?), wenn das Auge immer wieder von diesen verdammten blauen Pins und Farbseuchen beleidigt wird? Es ist doch einfach eine Frechheit, mit was uns die Dänen da immer wieder erfolglos zu beglücken versuchen oder?

  54. So ein Blödsinn!

  55. Bei aller Liebe für die Satire… das eigentlich Traurige daran ist, dass ich Lego GENAU so etwas zutrauen würde. Mensch Leute, bringt die doch bitte nicht auch noch auf Ideen, meine Güte! 😉

  56. Irgendwo im Universum ist heute der erste April. Daher passt es…

  57. Als erstes glaube ich nicht das Lego den Markt genauestens beobachtet. Wie wäre es sonst zu erklären das im Moment so gut wie jeder Wettbewerber bessere und günstigere Sets anbietet.
    Ich glaube eher das es LEGO einfach egal ist ob die Pins jetzt blau, rot oder rosa sind. Ist halt billig und die Leute kaufen es eh….
    Ich kaufe ausscießlich beim Wettbewerb. Ab und an mal ein Konvolut, baue die wertvollen Sachen zusammen und verkaufe sie dann.
    Einfach schwarze dreier Pins und schwarze Achsen wäre doch mal eine günstige Lösung.
    Fazit: LEGO forscht ausschließlich an der Maximierung des Gewinns, Produkte sind nur ein notwendiges übel und werden auch so behandelt.

  58. Die Dinger werden doch schon lange unter der Ladentheke verkauft. Einfach Mal bei dem LEGO Händler Eures Vertrauens nach Pin-Oberflächen-Retuschier-Nupsies (das ist die in Deutschland geläufigere Bezeichnung, kurz P.O.R.N.) nachfragen.

  59. Meine 4 jährige Tochter freut sich schon, sie liebt Sticker 😉
    Das würde aber passen, da ja Lego ja Aufkleber zum nachkaufen anbietet. Vielleicht haben die Panini aufgekauft und die Fabrik muß ausgelastet werden.

  60. Über verspätete Aprilscherze mag man denken wie man will, aber ist es nicht traurig wie viel von dem Artikel man lesen muß bis man sich sicher ist, dass er nicht ernst gemeint ist?
    Dass so viele von uns LEGO einen solchen Unsinn zutrauen, sagt doch Einiges.

  61. Also man sieht das die Bilder editiert sind um den effekt zu verstärken, bzw. mit Paint rumgemalt wurde.
    warum macht ihr sowas ?

  62. Wie alt ist der Artikel? Nexo Knights und Legends of Chima decken die Verluste bei Technik? Für einfache schwarze Pins, braucht man doch nicht jahrelange Entwicklung. Was ist das für ein merkwürdiger Artikel?

    • Der Artikel ist brandaktuell.
      Und es geht ja nicht nur um schwarze Pins, sondern Pins in anderen Farben. Brauch man ja aber nicht mehr, dank der PSCPs! 😃

  63. Jürgen Bogendörfer

    27. Juli 2021 um 20:22

    Als relativ neuer und entspannter Klemmbausteinfan der auch mal über den Legoteller-Rand schaut war ich schon vorher erstaunt wie spaßbefreit einige das Thema sehen. Aber einige der Reaktion geben einem schon zu denken das ein Teil der Menschheit einen Spaß zwar erkennen aber auf keinen Fall darüber lachen können und ein anderer Teil den Spaß nichtmal erkennen und alles glaub was im Internet steht, und sollte es noch so abstrus sein. Anscheinend muß man jetzt jeden Witz in Satire-Tags setzen…. grusselig….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
ukonio media GmbH, Inhaber: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
ukonio media GmbH, Inhaber: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.