Bis zu fünf Gratis-Beigaben
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Star Wars 75338 Überfall auf Ferrix im Review

LEGO Star Wars 75338 Überfall auf Ferrix | © Gerhard Eder

Das Set LEGO 75338 Überfall auf Ferrix im Review: Ein Shuttle im Hummel-Format.

Eine neue Star Wars Serie wartet auf uns und mit ihr auch das erste dazu passende LEGO Set. Zur neuen Star Wars: Andor Serie, welche am 31. August 2022 auf Disney+ startet, ist inhaltlich noch nicht viel bekannt. Aus diesem Grund können wir zum Hintergrund auch nur Mutmaßen. Einzig den Titelhelden Cassian Andor kennen wir bereits aus Rogue One: A Star Wars Story. Mehr gibt es zum Hintergrund aktuell noch nicht zu sagen, weshalb wir uns auch gleich ins eigentliche Review stürzen. 🙂

Die Eckdaten

Umfang und Zusammenbau

Auf der relativ kleinen Box sehen wir die beiden enthaltenen Fahrzeuge, Seite an Seite gleitend.

Die kleine Schachtel ist immerhin relativ gut gefüllt. Sechs Bauabschnitte warten auf uns.

Im ersten Abschnitt starten wir mit einem Speederbike mit zwei Sitzplätzen. Das kleine Gefährt ist recht schnell zusammengesetzt und verbirgt eigentlich keine großen Überraschungen. Erwähnenswert ist der front lastige Schwerpunkt des Speeders. Erst mit den beiden Minifiguren ist er soweit ausbalanciert, dass er nicht nach vorne kippt.

Weiter geht es mit dem Hauptteil des Sets – dem sogenannten Tac-Pod. Gestartet wird mit dem Grundgerüst dieses kleinen Shuttles.

Die Außenverkleidung wird mit ein paar Stickern noch etwas aufgehübscht. Die Cockpit-Scheibe ist ein bedrucktes Element.

Im letzten Abschnitt kümmern wir uns um die klappbaren Flügel, sowie die Triebwerke.

Die Minifiguren

Der Titelheld Cassian Andor ist uns bereits aus dem Film Rogue One: A Star Wars Story bekannt. Zu Luthen Rael und Syril Karn wissen wir noch recht wenig, hier müssen wir uns noch bis zum Serienstart gedulden. Cassian und Luthen sind mit alternativen Gesichtsausdrücken bedruckt. Generell würde ich die Minifiguren eher als durchschnittlich detailliert beschreiben.

Das fertige Modell

Der Tac-Pod wirkt für mich ein wenig wie ein geschrumpftes Gunship der Republik, bzw. irgendwie auch wie ein Shuttle im Hummel-Format. Es lassen sich das Cockpit und auch die seitlichen Klappen öffnen, wodurch es sehr gut bespielt und mit bis zu fünf Minifiguren bestückt werden kann. Sehr schön finde ich die Form der Front mit den verschachtelten Dreiecken.

Das Heck des Schiffs lässt sich ebenfalls aufklappen. Leider ist dort recht wenig Stauraum vorhanden.

Die Flügel lassen sich stufenlos nach oben klappen.

Fazit

Mich hat dieses kleine Set nicht vollkommen überzeugt. Der Tac-Pod ist zwar prinzipiell ein schön gebautes Shuttle, am Ende aber trotzdem eher unscheinbar. Auch der Speeder ist nicht wirklich ein Alleinstellungsmerkmal für ein LEGO Set im Star Wars Universum, erhöht aber sicher den Spaßfaktor beim Spielen. Die drei Minifiguren sind für mich persönlich aufgrund der Exklusivität das interessanteste am Bausatz. Was mich am meisten Stört ist die wirklich hoch gegriffene UVP. Für drei Figuren und den recht überschaubaren Bauspaß sind die EURO 79,99 meiner Meinung nach sehr hoch angesetzt.

Auf jeden Fall bin ich nach diesem Teaser in LEGO Form umso mehr gespannt, was uns in der Serie erwartet und ob noch mehr LEGO Sets dazu folgen.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Shuttle hat einige Spielfunktionen
  • Neue, bisher exklusive Figuren
  • Sehr hohe UVP

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung!

Wie gefällt euch das kleine Shuttle? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen!

Gerhard Eder

Begeisterter LEGO Fan aus Oberösterreich, nebenbei interessiert an allem, was mit Technik und Informatik zu tun hat. Besondere Leidenschaft für sehr detailverliebte Sets mit und auch ohne Lizenz, sowohl Klassiker aus den 90er Jahren bis hin zu aktuellen Creator Expert, Ideas und 18+ Modellen.

5 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Das Set selbst finde ich sogar ziemlich cool. Das pummelige Raumschiff sieht irgendwie nett aus und hat auch ein bisschen Platz im Inneren. Muss deinem Fazit aber zustimmen, dass die UVP zu hoch ist.

  2. Ich finde die Erscheinung des Vehikels ja durchaus interessant, aber es ist fast schon bittersüß tragisch, dass man schon wieder über den Preis reden muss. Für 60 oder 50 Euro hätte ich mir das durchaus mal überlegt, aber so wird es wohl bei einem enttäuschten „Ach nö…!“ bleiben.

  3. Das Schiff gefällt mir. Der Speeder ist komplett überflüssig. Und „Sehr hohe UVP“ ist mal ganz leicht untertrieben 😉 Das Schiff selbst hätte allerhöchstens eine UVP von 40 Euro haben dürfen, da an ihm echt nicht viel dran ist. Eine UVP von 50 Euro hätte man sich das das Drum und. dran noch schönreden können.

  4. ich seh es genauso wie Jonas und Mylenium
    Durchaus schick aber der Preis ne is nicht

    Ps um genau zu sein ist das Cockpit ne SpeedChampions Scheibe mit anderem druck

  5. Ei, Ei, Ei. Harte Zeiten für LEGO-Star Wars-Fans. 80 Euro ist schon eine Ansage.
    Ich kaufte manch Star Wars Set, weil ich’s lustig fand oder interessante Teile drin waren und dann eher mit Rabatt. Die Zeiten sind dann wohl vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert