Weihnachtskarussell ab 85 Euro gratis im
LEGO Shop Deutschland | Österreich | Schweiz

LEGO Universität aus über 6.000 Teilen zum Nachbauen

lego-universitaet-brickactive zusammengebaut.com

LEGO Uni | © Brick Ative

Die Uni ruft! Aus über 6.000 Teilen entsteht die LEGO Universität – und die Anleitung kann erworben werden.

Wir hier im Ukonio Buildung sind große Freunde der Bauwerke von Brick Ative. Und das neuste Modular Building ist für alle Studenten: Die Universität. Das bisher größte Gebäude aus der Schmiede der Kollegen entsteht auf einer Grundfläche von 62 mal 32 Noppen und ist dank dreier Stockwerke wahrlich herausragend.

lego-universitaet-front-brickactive zusammengebaut.com

Das Dunkelrot in Kombination mit Weiß und dem blauen Dach passen perfekt, das Hellgrau lockert zudem auf. Als besondere Akzentuierung kommen so denn auch noch goldene Elemente zum Einsatz.

Große Fenster auf der Rückseite, damit viel Licht ins Gebäude gelangt.

Wir haben hier keine Aktien drin, unterstützen aber sehr gerne solche Ideen, die mit Liebe zum Detail umgesetzt wurden: Wer möchte, kann die Bauanleitung für 32 US-Dollar bestellen. Die 6.146 Teile müssen freilich noch separat erworben werden.

Mein Studium liegt zehn Jahre zurück. Doch: Die nächste Uni-Party kann starten, oder? Ach so, noch immer unklar ist übrigens, welches Modular Building am 1. Januar 2019 offiziell als LEGO Creator Expert Set erscheint: Das Gewinnspiel läuft.

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

18 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Hallo Andres, in den Namen Brickative hat sich bei Dir ein überflüssiges „c“ eingeschlichen – der Link funktioniert aber.
    Uiuiui, diese Universität weckt bei mir den Reflex „haben wollen“.
    Ich besitze bereits eine Bauanleitung für die knallgelbe Eisdiele von denen – habe aber noch nicht alle Steine dafür zusammen – und kann sagen, dass das Dokument sehr übersichtlich layoutet ist, also: empfehlenswert!

    • Schon korrigiert, ich war wohl fünf Sekunden zu langsam. 😉

      Und danke für deinen Erfahrungsbericht!

      • @ Andres,

        wenn Du schon beim korrigieren bist, bitte „Weinrot“ entweder durch „Dark Red“ oder „Dunkelrot“ ersetzen, Danke! 😀

        Sieht echt Klasse aus, ich mag auch diese dunkelroten Steine – aber genau durch diese wird der Nachbau extrem teuer werden, da bei Bricklink z.B. die meisten Händler davon nur eine begrenzte Anzahl von Steinen hat. Und mit mindestens 10 Cent pro Stein muss man leider rechnen.

      • Auf Dunkelrot können wir uns einigen. 🙂

    • Ennasus, mein Freund! Schön, dass Dich das BRICKATIVE-Fieber nun auch gepackt hat (halte schon mal Deine Brieftasche fest!!!). Hast Du mit dem Bau schon angefangen?

      • Hallo CassDK,
        ja, die Temperaturkurve steigt! Ich praktiziere Selbstkontrolle, indem ich mir einen monatlichen Legoetat zuteile und fast nie überschreite, … Die Anleitung für den gelben Ice Cream Parlour habe ich mir damals nach unserer Kommunikation über Kommentare auf dieser Seite direkt gekauft und dann einige Zeit lang meine Steinbestände durchforstet, ziemlich viele der benötigten Teile besaß ich schon – leider waren gelb und bright light orange bei mir quasi gar nicht vorhanden, nun ja in gelb habe ich Steine aus Kindertagen, aber nicht alle sehen hervorragend gepflegt aus, ich nahm damals Legobauwerke auch mit in den Sandkasten …
        Inzwischen bin ich zwei Bestellungen bei Bricklink weiter und warte auf eine Lieferung von Steine und Teile … dann geht es los (nur noch drei Sorten werden dann fehlen … die betreffen aber spätere Bauabschnitte). Vorfreude! Die Anleitung habe ich inzwischen schon sehr oft sehnsüchtig und analysierend rezipiert.
        Ich denke, ich fasse anschließend die neue Universität als nächstes Brickative-Objekt ins Auge, auch wenn es teuer wird und die Steinejagd sicherlich beträchtliche Zeit in Anspruch nehmen wird.

      • Halt mich auf dem laufenden, mein Freund! 🙂
        Bin gespannt, wie es Dir gefällt…

  2. Ich liebe diese Art von Modulars, die zwei Eck-Gebäude in einem beinhalten! Die High School aus Lego Ideas (https://ideas.lego.com/projects/db48839c-ece4-490b-8b21-81b00cd5d74e) ist ähnlich konzipiert. Auf einigen Bildern sieht man bspw. den Pet Shop angedockt.

    Was mich an solchen losen Bauanleitungen stört: Man weiß nie wie teuer die Einzelsteine am Ende werden. Ich glaube bei Rebrickable kann man MOCs von anderen Baumeistern immer mit seiner Bausammlung abgleichen und die Teile einsehen. Aber es ist sehr schön – und ich würde es gerne nachbauen. Aber nur kann ich nicht abschätzen, ob es eher 300€ insg. werden oder eher 600€.

    Danke für das Teilen 🙂 Es ist sehr schön anzusehen!

  3. Ich bin hierüber zu dem Shop gekommen, und habe mir dort spontan die Bauanleitung für das Eckhaus gekauft (für die Uni hätte ich zur Zeit keinen Platz). Von der Bauanleitung bin ich begeistert, Teileliste als Datei ist auch dabei.

    • Wäre schön, wenn man wenigstens die Teile-Liste umsonst bekäme, um abzuschätzen, wie viel Steine man tatsächlich dazu kaufen muss. Ich habe tatsächlich eine ordentliche Sammlung an Steinen in Dark Red. Aber gut zu wissen, dass diese immerhin beim Kauf der Bauanleitungen dabei sind – lieben Dank für die Information!

  4. Ich habe mich ja bereits mehrfach als BRICKATIVE-Jünger geouted und tue es auch diesmal wieder: Lukasz Libuszewski hat wieder einmal geliefert!!!

    Es ist schon richtig: dieses Gebäude wird sich nicht bei vielen Leuten in der Sammlung wiederfinden, da der Anschaffungspreis der Steine für die Mehrheit eine echte Hürde darstellen dürfte. Aber wenn man sich etwas Mühe gibt und eine kombinierte Taktik aus „Teile aus der eigenen Sammlung“, „Pick-a-Brick-Wall“, „BrickLink“ und „Trödelmärkten“ anwendet, ist es gut zu schaffen (aber reden wir klartext: wir reden über 6000+ Teile und die gibt es nunmal nicht für 50€!!!).

    Ich kann alle Gebäude von BRICKATIVE uneingeschränkt empfehlen: ich bin großer Fan der offiziellen LEGO-Modulars und würde keinen geringeren Standard in meiner Stadt akzeptieren. Mit Verlaub möchte ich aber so weit gehen und behaupten, dass die Qualität bei BRICKATIVE sogar besser ist (schon allein weil es für alle Etagen Interieur gibt). Davon muss sich aber natürlich jeder ein eigenes Bild machen.
    Meine „Einstiegsdroge“ war damals ‚Bootblak Street‘, welches Andres hier im Blog einmal vorgestellt hat. Seither habe ich alle Gebäude nachgebaut…DANKE ANDRES!!!

  5. Wunderschön. Hat jemand mal ausgerechnet, was die Teile bei Bricklink insgesamt kosten? Noch dreistellig? 😉

    • Wenn man sich tatsächlich alle Steine via BrickLink zusammensucht, dürften sich die Kosten in einem mittleren dreistelligen Bereich befinden. Die Universität verschlinkt allein etwa 450 Brickbricks in Dark Red…kann man sich ja dann ungefähr ausrechnen.
      Aber ich möchte nochmal betonen: wenn man sich das zusammentragen der Steine etwas einteilt und sukzessive zusammenträgt, kann man den finanziellen Schmerz etwas abdämpfen. Das Ergebnis ist in jedem Falle großartig und lohnt den Aufwand.

  6. Die Anleitungen sind, aus eigener Erfahrung, super. Aber ich finde die aktuellen Preise von 20 USD für normale Modulars übertrieben. Die Guten legen jedes Jahr 1 USD oben drauf.

  7. Na toll, jetzt habe ich dieses Jahr doch mit den Modulars angefangen und eigentlich schon viel zu viel dafür ausgegeben, dann kommt ihr mit sowas daher… die Gebäude sind der Wahnsinn!

    • Ich hoffe du hast bereits die Brickbank und das Detektivbüro erworben. Die beiden Modulars laufen nämlich aus.
      Das Modularbuilding 2019 war meinem Lego-Store-MA bereits bekannt. Er hat aber zum Glück nichts verraten 🙂

  8. Schönes Gebäude, da bekommt man ja direkt Lust loszubauen! Gibt es eigentlich die Möglichkeit an Eine Teileliste zu kommen ohne die Anleitung gleich zu kaufen um die Steinekosten mal überschlagen zu können ?

    • In der Regel wird die Teileliste nur in Kombination mit der Bauanleitung geteilt.
      Du kannst aber mal via Facebook versuchen, Kontakt zu BRICKATIVE aufzunehmen und nach einer Teileliste fragen.
      Ich nehme an, dass Du erstmal Deinen Teilebestand prüfen möchtest, bevor Du dich für den Kauf entscheidest?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.