LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

90 Jahre LEGO bei LEGO Ideas: Eine musikalische Zukunft!

Wettbewerb zu 90 Jahren LEGO bei LEGO Ideas | © LEGO Group

Im Bauwettbewerb für das LEGO House anlässlich des 90. Geburtstags von LEGO wurden die Halbfinalisten gekürt: Alexander und ich sind dabei.

Neben den Produktideen, die 10.000 Unterstützer sammeln müssen, um eventuell von LEGO als offizielles Set realisiert zu werden, und seit einiger Zeit auch Aktivitäten (einwöchigen Bauevents nur für die Ehre), gibt es bei LEGO Ideas 💡 auch Wettbewerbe mit einer Dauer von gewöhnlich ein bis zwei Monaten. Unter anderem können, wie im jetzt gerade laufenden Contest „Ready, Set, Go STEM!“, Ideen für GWPs eingereicht werden, aber auch in einem jährlich wiederholten Wettbewerb verschiedene Modelle, die die Chance haben, im LEGO House in Billund ausgestellt werden, gewissermaßen dem Mekka des LEGO-Fans. Der neueste dieser Wettbewerbe, „Celebrating 90 years of play in LEGO House!“, suchte anlässlich des 90. Geburtstags der LEGO Group in diesem Jahr nach Modellen zu den Themen „Geburtstag“, „Musik“ und „Zukunft“.

426 Einträge wurden eingereicht, von denen nun 73 (ursprünglich 76) Halbfinalisten ausgewählt wurden. Jetzt hat die Community eine Woche lang Zeit, für ihre drei Favoriten zu stimmen. Mindestens 25 der bestbewerteten Modelle werden dann für das Jubiläumsjahr 2022 im LEGO House zu bewundern sein. Ich bin noch immer zwischen überrascht und glücklich, dass nun erstmals auch gleich zwei meiner Projekte in die Shortlist aufgenommen wurden. Diese beiden und ein weiteres Bauwerk von unserem Leser Alexander möchte ich euch nun kurz vorstellen.

„180 Years of Joy“

Futuristic: 180 Years Of Joy | © Steinedieb / LEGO Group

Wie sieht die Welt in 90 Jahren aus? Dies war die Leitfrage für die futuristischen Entwürfe. Ich hatte mir bei diesem Modell vor Augen geführt, wie in den letzten Jahrzehnten die Globalisierung die Entwicklung immer neuer Transportmittel bewirkte, und wie sehr der in seiner Größe genormte ISO-Container zu einer verbesserten Nutzung des knappen Raums geführt hat. Ein Problem bieten Container aber eben doch: Sie lassen sich nicht unbegrenzt stapeln. Dieser Nachteil wird in den nächsten 90 Jahren gelöst, indem man sich die Eigenschaften von LEGO-Steinen zunutze macht: die Noppe. Die künftige Generation von Containern wird wie ein vergrößerter LEGO-Stein aussehen und so ineinander steckbar sein. Natürlich werden auch die nunmehr fliegenden LKW Noppen tragen, damit die Ladung nicht abrutscht. Die Noppen erfordern allerdings eine andere Art von Transportfahrzeug im Containerterminal. Diese „Rahmen auf Rädern“ fahren über den Container, werden hinabgedrückt, drehen Halter unter den Containerboden, und die wieder entspannten Federn heben den Rahmen mitsamt dem Container an. Anschließend fliegt der Transporter über den LKW und lässt den Container hinunter.

Da mir der LKW allein etwas zu wenig für ein vollwertiges Modell war, habe ich noch einen LEGO-Store gebaut, der gerade beliefert wird. In ihm findet sich alles, was unser Herz begehrt – eine Vielzahl von Sets, einen Build-a-Minifigure-Turm, eine Pick-a-Brick-Wand und natürlich die obligatorische Geburtstagstorte. Nein, nicht für den 90. Geburtstag – dieser liegt bereits exakt 90 Jahre zurück. Nun, 2112, feiern wir bereits den 180. Geburtstag – Grund genug, sich mit seiner Drohne sein Gratisgeschenk abzuholen!

„The Bridge Of Music“

Musical: The Bridge | © Steinedieb / LEGO Group

Ursprünglich mehr scherzhaft gedacht, habe ich hier bei diesem Modell den Begriff der „Bridge“ als verknüpfenden Musikteil zwischen den Wiederholungen des Refrains am Schluss diverser moderner Musikstücke einmal wörtlich genommen. Eine moderne Schrägseilbrücke mit Autos in Notenform war das Ergebnis. Die vier Fahrspuren werden durch Linien begrenzt, die von oben betrachtet ein Notensystem bilden. Abstrakt? Ja! Zu abstrakt? Nein!

„The „Rrroarring“ Stones“

Musical: The „Rrroarring“ Stones | © julesvincent / LEGO Group

Auch unser Leser Alexander hat uns freudig mitgeteilt, dass er sich unter den „Auserwählten“ befindet und gebeten, sein Projekt „The „Rrroarring“ Stones“ zu zeigen. Sehr gern! Ich kann mir förmlich vorstellen, wie die Dinos des Nachts in der Masterpiece Gallery (der oberen Ausstellungsebene des LEGO Houses, in der Fans und LEGO-Designer ausstellen können) ihr Geburtstagsständchen spielen. Na dann, „Rrrocky Birthday“ und viel Erfolg beim Fan Voting!

Eure Meinung!

Wer von euch hat schon einmal bei einem Ideas-Wettbewerb teilgenommen und womöglich gar gewonnen? Ist von euch jemand in der aktuellen Auswahl enthalten und hegt nun Hoffnungen? Und wie gefallen euch die drei Projekte hier? Äußert euch gern in den Kommentaren!

Simon Brandt

Seit frühester Kindheit begeisterter LEGO-Fan und sammelt vor allem City und Creator.

10 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Erstmal Glückwunsch!
    „The Rrroarring Stones“? Als Titel ist ds der Knaller. Mal sehen, ob Billund sich das entgehen lässt.

  2. Wow, alle Entwürfe gefallen mir richtig gut! Das sind super Modelle, Simon und Alexander! Der noppige Container ist grandios. Die Daumen sind gedrückt! 🙂

  3. Die CONTAINER!!!! Lechtz, was für eine großartige Norm! Dafür! Die Notenmobile betrachtend höre ich sofort „Everything is awesome“ – auch wenn das Notenbild auf dem Foto nicht dazu passt (-: Die rockenden Dinos sind ja toll, mir gefallen sie besser als diejenigen aus dem LEGO House-Set. Glückwunsch, Ihr beiden!

  4. Mein Beitrag „Garden Melodies“ ist auch im Fan Vote! Juhu!
    https://ideas.lego.com/s/ca:115ef4b644914a82a0d5443a478399e7

  5. Vielen Dank für die Aufnahme in den Beitrag 🙂

    Ich wünsche allen, die es in die Fan Vote geschafft haben, viel Erfolg! Bin auf den Ausgang der Vote super gespannt, da es echt richtig viele tolle Ideen dabei sind.

    Liebe Grüße Alex

  6. Ich habe gerade meine drei Stimmen abgegeben – so viele tolle Ideen und wunderbare Umsetzungen. Es ist schwierig, sich zu entscheiden. Bin sehr gespannt auf das Ergebnis. Allen, die teilgenommen haben, viel Erfolg!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.