Doppelte VIP-Punkte
» Mini-Lebkuchenhaus
» Obi-Wan Kenobi Minifigur

LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

LEGO Ausstellung in den Niederlanden: Zu Gast bei der Lowlug XL

Minas Tirith bei Lowlug | © Jan Göbel

Gerne haben wir die LEGO Ausstellung Lowlug XL unserer Bau-Freunde in den Niederlanden besucht: Bericht und Bilder der Modelle.

Das wirklich großartige an LEGO ist ja, dass es weltweit die Menschen verbindet. So eröffnet dieses tolle Hobby auch immer wieder Möglichkeiten, über den Tellerrand zu schauen, gerade in der heutigen Zeit ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Daher habe ich es mir nicht nehmen lassen und bin der Einladung der Lowlug zum Lowlug XL Event ins niederländische Meijel gefolgt.

Sollte jemand sich nochmal fragen, wofür man gewisse Farben braucht: Hier die Antwort

Apokalyptisch, ich steige trotzdem gerne ein

Die kleine aber feine und familiäre Veranstaltung fand am 25. August auf etwa 300 Quadratmetern in der Halle D’n Binger statt und lockte während der vierstündigen Öffnungszeit etwa 500 Personen in die klimatisierte Halle. Grund dafür waren sicherlich die großartigen Bauwerke der etwa 40 Aussteller aus den Niederlanden und Deutschland. Neben mir und meiner Frau sorgten auch einige Mitglieder von Rogue Bricks für Internationalität.

Besonders beeindruckt hat mich, dass die niederländischen Freunde, die auch bei der Bricks am Meer 2019 mit vielen Ausstellern vertreten waren, in fast alle ihre Modelle Bewegung unterbringen konnten. Hier flog etwas, dort lief etwas, da tanzte jemand: Es wurden alle technischen Möglichkeiten genutzt. Um den Hogwarts-Express flogen Dementoren und bei den Pferden bewegten sich die Flügel. Einige MOCs haben wir euch bereits vorgestellt.


Hier riecht es verdächtig nach Kürbis…

Aber auch die unbewegten Modelle sorgten für leuchtende Augen. Gleich am Eingang stand ein über zwei Meter hoher Burgturm im winterlichen Layout. Besonders gut gefiel mir auf dem Rogue Bricks-Layout des Insektes, Kenner werden das Galidor-Element wiedererkannt haben. Prinzipiell war der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Mein absolutes Highlight war jedoch Minas Tirith im Microformat, einfach der Hammer.

Galidor… selbst hierfür findet sich eine Verwendung…

Die Besucher konnten auch selbst aktiv werden. Es gab eine kleine Bauecke, einen funktionierenden Flipperautomaten und einen Parcours für die Technic Racer von Bricks am Meer. Hier mussten so einige Hindernisse erfolgreich gemeistert werden. Bei einem LEGO-Quiz konnte man sein Wissen unter Beweis stellen. So mussten spannende Fragen beantwortet werden um Preise zu gewinnen. Etwa: Welcher Classic-Space-Astronauten war am wenigsten in Sets vertreten? Der rote, blaue, gelbe, weiße oder schwarze Raumfahrer?


Herr der Ringe

Es war eine sehr schöne Veranstaltung und ich hoffe auf eine Neuauflage kommendes Jahr. Eine kleine Anekdote zum Schluss: Montag früh lud ich meinen Koffer ins Auto auf dem Hotelparkplatz. Ich trug mein LEGO-Shirt. Ein kleines Mädchen kam auf mich zu und erklärte mir, wie toll es auf der Ausstellung gewesen sei. Sie werde auf jeden Fall nächstes Jahr wiederkommen. Kann man als Organisatoren, und dieses Lob geben wir gerne weiter, ein besseres Feedback erhalten?

Schlechte-Laune-Drache

Lowlug Video: Bricks am Meer 2019

Jan Göbel

Familienvater, AFOL und Trekkie aus Leidenschaft

Ein Kommentar Kommentar hinzufügen

  1. Wow, die gelbe Industriestruktur am orangefarbenen Lavabach auf dem Magentaplaneten ist ja großartig! Galidor kannte ich noch gar nicht, direkt mal erkundet, spannende Verwendung des Kopfes von Ooni. Vielen Dank für den bebilderten Bericht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.