Ideas Segelabenteuer
Gratis-Beigabe ab 200 Euro Einkauf

UCS Republic Gunship
VW T2 Campingbus

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Coronavirus: LEGO produziert in seiner Fabrik in Billund Schutzbrillen

lego-schutzbrillen-fabrik-billund zusammengebaut.com

LEGO Schutzbrille | © LEGO Group

Die LEGO Group produziert in ihrer Fabrik in Billund Schutzbrillen. 100 Mitarbeiter waren an der Entwicklung der „neuen Elemente“ beteiligt.

Derzeit hat die LEGO Group sechs Gussmaschinen umfunktioniert und produziert mit diesen Geräten statt Bricks derzeit Schutzbrillen. Das Coronavirus und die Lungenkrankheit Covid-19 breiten sich weltweit aus und es ist schön zu sehen, dass auch in Billund Überlegungen angestellt und in die Realität umgesetzt wurden, um dem Mangel an Ausstattung mit eigener Produktion entgegenzutreten. Dies ist zwar nur ein Stein im globalen Kampf gegen die Pandemie, aber ein wichtiger, um allen voran medizinisches Personal zu schützen.

13.500 Schutzbrillen werden in der Fabrik in Billund am Tag produziert und die Produktion soll auf andere Standorte ausgeweitet werden. Eine erste externe Bestellung über 50.000 Schutzbrillen ist bereits bei LEGO eingegangen. Hergestellt werden zwei Elemente: Das Gestell und die schützende Front, die an der Nase abschließt. Und da wir auch in diesen Zeiten nicht den Humor verlieren wollen: Ob wir die Schutzbrille eines guten Tages auch verbaut in einem LEGO Fan-Modell sehen werden? Oder an der Pick a Brick-Wand im LEGO Store? Schließlich sind es offizielle LEGO Elemente! Wir behalten alles… im Blick. Und abschließend lässt sich sagen: Es ist schön zu sehen, dass LEGO hier reagiert und versucht, ihr Werk zu nutzen, um Schutzbrillen herzustellen. Es zeigt sich ja weltweit, das Ausrüstung und Ausstattung fehlt, um sich sicher vor dem Virus zu schützen. Insofern ist dies ein richtiger Schritt in die richtige Richtung in schwierigen Zeiten. Ob sich noch weiteres Schutzmaterial produzieren lässt, vermag ich nicht zu sagen. Beim Thema Stoffmasken aber ist LEGO ob der verarbeiteten Materialen raus – da gibt es hoffentlich andere Hersteller, die schnell einen Mund-Nasenschutz herstellen können, um die Engpässe zu beseitigen.


Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

10 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Daher auch die beste und kundenfreundlichste Firma der Welt…soooo toll. Danke, Lego, das macht einen echten Unterschied und auch Mut.

  2. Also ich hoffe, die haben auch Noppen und man kann sie in Zukunft in MOCs verbauen!

  3. Ein Seitenhieb muss trotzdem sein:
    Sind die denn auch wirklich Trans clear? Oder so milchig wie die Steine in letzter Zeit? xD

    Cheers,
    Alex

  4. Die sollten ab 125€ als GWP dabei sein.

  5. Gute Idee! Aber erst wenn der Bedarf für medizinische Einrichtungen gedeckt ist. Und ich würde sogar 10€ drauflegen, wenn dafür Brillen an Krankenhäuser gespendet werden.

  6. Daumen hoch und Hut ab!!! Eine tolle Sache.

  7. Super Sache die Lego da macht!

    Und über den Tellerrand geschaut: Geobra hat auch umgestellt, die produzieren Schutzmasken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.