Neue Gratis-Beigabe Eislaufplatz
im LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Interview mit LEGO CEO Bali Padda: „Den Stein intelligent machen“

LEGO CEO Bali Padda | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

In Billund hatte ich gemeinsam mit anderen LEGO Fan Media Seiten die Möglichkeit, mit LEGO CEO Bali Padda zu sprechen: Die Antworten auf meine Fragen.

Seit Dezember letzten Jahres ist Bali Padda neuer CEO der LEGO Group. Er folgt auf Jørgen Vig Knudstorp, der seit dem die neu geschaffene LEGO Brand Group leitet. Im ausführlichen Interview mit Jørgen vor eineinhalb Jahren ließ er sich bezüglich seiner Zukunftspläne noch nicht in die Karten schauen, und bei der LEGO Store Eröffnung in Berlin sprach ich ebenfalls kurz mit dem Dänen: Er scheint sich in seiner neuen Rolle wohlzufühlen und fotografierte mit einem Lächeln all die Großmodelle.

LEGO Store Berlin: Das Brandenburger Tor aus 521.405 Steinen | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Im Rahmen der LEGO Fan Media Days 2017 hatten wir so denn die Möglichkeit, mit Padda zu sprechen. Bevor er die Rolle als CEO antrat, habe er sich, in London lebend und nach Billund pendelnd, ausführlich mit seiner Familie beratschlagt. Denn an sich habe er mit Jørgen bereits über seine Pension sprechen wollen: „Schließlich bin ich bereits 61“, wie er schmunzelt anmerkt.

LEGO Jahrespressekonferenz 2017: CEO Bali Padda | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Fragen kamen aus der gesamten Runde, und meine zunächst gestellte Frage drehte sich um LEGO Nexo Knight. Um das aktuelle „Big Bang“-Thema ranken sich viele Spekulationen, und Padda unterstrich: „Zunächst war Nexo Knights ein Erfolg. Doch wir hätten es besser machen können.“ Gerade die Nexo Knights Shields, sprich die digitale Komponente, habe nicht so funktioniert, wie erhofft.


Nexo Powers! | © LEGO Group

Und was sagt Padda zu den aktuellen Entwicklungen? Nun, ein Ziel sei es, den Stein intelligent zu machen. Ob das in zehn Jahren oder später möglich ist, sei aber noch unklar. Die Vergangenheit holt den CEO derweil regelmäßig ein. Zuletzt, bei der LEGO Inside Tour, habe eine Frau eine Monorail-Schiene aus der Tasche geholt und ihm gezeigt. Klar aber sei: Monorail und das 9V Eisenbahn-System sind Geschichte.


LEGO Technic der Favorit

Zu Hause baut Padda gerne, so sammelt er etwa die exklusiven Fabrik-Sets. Und sein liebstes Thema ist und bleibt LEGO Technic: In Indien aufgewachsen, habe er damit zunächst überhaupt keine Berührungspunkte gehabt. Um so mehr begeistern ihn die Modelle heutzutage.

Im Dialog mit dem CEO | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Rund eine Stunde konnten die anwesenden Fan Media Seiten Fragen stellen – fünf Mal war ich am Zug (und hatte noch 50 im Sinn), und dies sind die Antworten eines Mannes, der LEGO lebt.

0

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

5 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Den Stein intelligent machen, in ca. 10Jahren?
    Das könnte man doch alles heute schon. Man müsste halt mal ein übergreiffendes Konzept entwickeln. Lichbausteine und Sensoren für Gebäude, automatisierte Lego Technik so wie SBrick, gesteuerte Züge, Sound.
    Und das alles untereinander kombinierbar und nicht so wie jetzt isoliert (Boost vs WeDo vs Mindstorms, Infrarot vs Bluetooth).
    Der Bedarf ist ja da. Und dann müsste sich Lego mal was trauen.

    0
  2. Hey Andres.

    Ich würde einfach mal gerne wissen, warum es denn defintiv keine Monorail mehr geben wird, oder eine vergleichbare Schienen-Lösung? Was sind da die Gründe? Wurde das schon mal hier angesprochen oder ist nur mir persönlich das unklar? Sind das kosten-technische oder gar rechtliche Gründe die dagegen sprechen? Hat hier jemand Infos?
    Man liest – wie oben – oft nur „Monorail sei Geschichte“.

    0
    • Scheint dann wohl doch nur mich zu interessieren wenn niemand antwortet. ?

      0
      • ich kann nur raten und spekulieren.
        wollte man eine monorail neu auflegen, würde man das ganze system wohl neu konstruieren. und das wären viele neue große spezialteile, die nur innerhalb eines monorail-sets zum einsatz kommen könnten.
        man hätte dann aber nicht viele themes in denen eine monorail sinn macht (city, ninjago). und wie viele monorail-sets könnte man in diesen themes über die jahre veröffentlichen? zumal ja ein monorail-system deutlich weniger vielseitig ist, als ein schienen system. wieviel sinn würde z.b. eine fracht-monorail machen?
        und dann kommt noch etwas hinzu, was ich mal irgendwo gelesen hab, wovon ich aber nicht weiß, ob es wirklich der realität entspricht: monorails waren nie wirklich große verkaufsschlager. was der ganzen idee letzten endes endgültig das genick bricht.

        am ende des tages läuft es dann wohl wirklich auf eine langweilige gegenüberstellung der kosten und des erwarteten ertrags hinaus. und die fällt bei einer monorail wohl einfach nicht positiv aus.
        aber wie gesagt, das alles ist nur spekulation meinerseits. wenn jemand besser bescheid weiß, bitte ich dringend um korrektur. 😉

        0
        • Hey BrickBert,

          das klingt nachvollziehbar und danke für deine Meinung zu diesem Thema. 🙂

          Wobei ich einfach nicht verstehe, warum Lego ähnlich wie bei den Straßenplatten und Schienen solche Artikel standardmäßig dauerhaft einführt und immer anbietet.

          Ebenfalls das ganze Eisenbahn-Thema: Hier sollte wie damals in den 80ern und 90ern mit Einzel-Waggons und Verladebahnhöfen, Scheinenkreuz, Bahnübergang, etc. einfach immer über längere Zeiträume (Jahre) etwas angeboten werden anstatt immer wieder ein ganzes Güterzug-Set für 160,00-180,00 EUR anzubieten bei dem dann wieder neben dem Zug weitere Bestandteile beiliegen die unbrauchbar sind. Damals gab es z.B. auch einen Zubehörkatalog (zu Lego-System) bei dem jahrelang Teile zu ordern waren (Zypresse, Hafengrundelemente, etc.) auch wenn der eigentliche Artikel der diese Bauteile inne hatte schon nicht mehr im Program war. Die Thematik mit Bahn und Monrail könnte so ebenfalls fester Bestandteil werden und findet unter Garantie Abnehmer. So könnten auch (ähnlich wie bei den Lego Duplo-Zug-Sets) Schienen mit Steigung oder ganz generell mit größerem Kurvenradius angeboten werden. Lego muss sich einfach nur mal trauen und vom derzeit bekannten System ausbrechen. Die Kaufkraft der AFOLS ist ja schließlich gerade die große Konstante die mit zu dem aktuellen Erfolg geholfen hat.

          Es ist einfach ein Grundproblem meiner Meinung.

          Das Flughafen-Thema könnte ausgebaut werden indem Gebäude vom Flugzeug getrennt angeboten würden. Ich bin zudem auch kein Freund von immer wieder ähnlichen Serien wie Volcano oder Dschungel bei der der x-te Hubschrauber, das x-te Kettenfahrzeug, ect. zum Einsatz kommt. Wenn es nicht mit den Expert-Modular-Buildings oder den exclusiven großen Sets interessante Sets gäbe, wäre es aktuell doch eher mau. Ein Fortschritt in diese Richtung sind ja immerhin schon aktuell die beiden Figuren-Sets für Stadt und Strand.

          M.E. muss von Lego noch viel mehr kommen wenn es um die Gestaltung einer großen Stadt gehen soll. Themen wie Safari, Zoo und Zirkus sind ebenfalls noch nie umgesetzt worden, wohl auch aufgrund von geistigem Eigentum, welches verfällt, wenn wir als Fans diese Ideen vorschlagen. Schade drum. Die Produktlinien-Gestaltung ist in jedem Fall noch stark ausbaufähig.

          0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.