Avengers Tower & Captain Marvel Poster gratis
LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

Kommentare auf Zusammengebaut und ein Fehler: In eigener Sache

LEGO Technic Bugatti Chiron 42083 | © André Micko

Es wird hinsichtlich der Kommentar-Funktion Änderungen geben und ich entschuldige mich für einen Fehler: In eigener Sache.

Um gleich mit der LEGO-Tür (und zwar eine alte klassische, das Cafe Corner lässt grüßen!) ins Haus zu fallen: Eine Sache ist mir ungemein wichtig – zusammengebaut.com ist eine familienfreundliche Website, die allen Besuchern eine Freude bereiten soll, eine Ablenkung vom Alltag. Im Idealfall soll eine Meldung oder ein Modell ein Lächeln ins Gesicht zaubern – das mag kitschig klingen, aber genau dafür steht diese Seite. Denn das findet, zu meiner großen Freude, Anklang, bringt stetig mehr Reichweite mit sich und ermöglicht vielen LEGO-Freunden einen regen Austausch mit Gleichgesinnten. Mich erfreuen immer wieder Nachrichten von Eltern, die sagen, sie besuchen die Website mit ihren Kindern – generationsübergreifend, analog der bunten Steine, die so vielen Menschen eine willkommene Abwechslung vom Alltag darstellen.

Die letzten Monate waren sehr arbeitsintensiv. Die Website ist umgezogen, ich bin in ein eigenes Büro umgezogen und wir haben sehr gewissenhaft einen Relaunch durchgeführt, zugeschnitten auf die Bedürfnisse unserer Leser. Wir haben versucht all das, was euch wichtig ist, im neuen Layout zu berücksichtigen.

Doch eine steigende Reichweite bringt nicht nur mehr Arbeit, sondern auch so manch Baustelle mit sich. Und da heißt es: Die Probleme anpacken und nach Lösungen suchen.


Eine aktuelle Baustelle ist die Kommentar-Funktion, neben unserem Forum, das sich immer ein wenig bedeckt hält, die wichtigste Option, sich unter einander auszutauschen. Früher wurden Kommentare automatisch freigegeben, doch das geht längst nicht mehr – denn es gibt leider Erdenbürger, die meinen, auf einer Website eine Menge Frust abladen zu müssen. Das habe ich schon einmal thematisiert, ist aber noch akuter geworden. Solche Kommentare bekommt die Leserschaft nicht zu Gesicht, denn sie werden nicht freigegeben. Aber ich „muss“ all das lesen, und merke, wie die Stimmung kippt.

Ein Fehler

In Stresssituationen passieren auch mal Fehler, und auch ich habe vor zwei Tagen einen Stein falsch gesetzt: Wir haben einen, wie wir es nennen, Shopping-Artikel, zum Thema LEGO Technic Bugatti Chiron 42083 veröffentlicht. Zum Marktstart im weiteren Handel geht Amazon, analog zahlreicher weiterer Händler, mit einem Rabatt ins Rennen. Und wie unter allen Chiron-Artikeln seit einigen Wochen geht es sofort rund – neben Kommentaren mit Beleidigungen (die von uns von vorherein nicht freigegeben werden) gibt es schlichtweg solche mit Unterstellungen, die ich freigebe, und versuche, richtigzustellen. Beispiel: Einige Leser behaupten, der Bugatti Chiron verkauft sich überhaupt nicht und Amazon und andere Händler müssen gleich mit einem Rabatt starten, weil das Set niemand haben möchte. Das entspricht nicht der Wahrheit, das Set, bis dato LEGO exklusiv, hat sich in den ersten Wochen sehr gut verkauft.

Ein weiteres Argument: Alle würden doch behaupten, es sei das schlechteste Technic Set aller Zeiten. Auch das entspricht nicht der Wahrheit. Natürlich gibt es kritische Stimmen, und das gehört dazu, Geschmäcker unterscheiden sind. Huw drüben bei Brickset, Sariel oder mein lieber Freund André in diesem Laden aber haben beispielsweise das Set allesamt sehr positiv besprochen. Matthias hat das Set mit einer großen Freude mit weiteren AFOLs in Billund zusammengebaut, viele weitere Leser berichten mir von einem sehr schönen Bauerlebnis. Wenn ich so etwas schreibe, wird aber gleich gepoltert: Du bist doch nicht unabhängig, weil du eine Fan Media Seite bist und nur verkaufen willst. Beides ist falsch. Wichtig ist doch stets: Jeder soll seine Meinung haben! Jeder darf schreiben, ihm gefällt das Set nicht, weil er sich dies und jenes erhofft hat oder die Farbe nicht zusagt (ich könnte mich da ja reinlegen, aber lassen wir das). Wenn ich schreibe, mir gefällt die Farbgebung beim Chiron sehr gut, dann ist das meine persönliche Meinung. Der in meinen Augen herausragende LEGO YouTuber Jangbricks betont immer wieder, ein Review ist seine persönliche Meinung, ein jeder möge seine Sicht darlegen. Aber doch bitte ohne Angriff und bitte in einem normalen Tonfall. Nichts anderes wünsche ich mir hier in diesem Baukasten.

Vorgestern also war ich während unseres Urlaubs (den ich just in diesem Moment am Notebook verbringe) mit meiner Familie unterwegs, und als immer mehr Kommentare „reinkamen“, die auch hinsichtlich des Tons und der Sprache völlig daneben waren, habe ich mich dazu entschlossen, die Kommentarfunktion unter dem besagten Artikel zu schließen und alle bisherigen Kommentare zu löschen, da nicht weiter kommentiert werden kann, und sie in der Luft hängen. Und genau hier liegt ein Fehler: Ich hätte die bisher freigegebenen Kommentare stehen lassen sollen, da durch die Löschung der Eindruck erweckt wurde, ich möchte den Bugatti für 303 Euro unbedingt verkaufen. Ich entschuldige mich hiermit bei den Lesern für diesen Fehler, die zahlreich sowohl positiv als auch kritisch geschrieben haben.

Hoffentlich ist aber allen Lesern klar, dass der Preis natürlich noch weiter fallen kann. Aber es wird AFOLs geben, die nicht 370 Euro zahlen wollten, und schlichtweg auf ein rund 300 Euro Angebot gewartet haben. Niemand wird gezwungen, ein Set über diese Seite zu kaufen, wenn euch die Box im Einzelhandel anspringt, greift bitte zu!

Mir ist ganz wichtig zu betonen: Jede positive und kritische Stimme ist herzlich willkommen! Aber mittlerweile verstehe ich, warum fast alle Verlagshäuser hierzulande die Kommentarfunktion entweder gesperrt haben, enge Zeitfenster zum Kommentieren einräumen oder nur einige Artikel freigeben, unter denen ein Kommentieren möglich ist: Die Sprache, der Tonfall, die Art und Weise gehen so einfach nicht. Das haben mir meine Eltern anders beigebracht. Und erst recht nicht auf einer Seite, auf der es sich um ein Spielzeug dreht! Wir reden hier nicht über Politik oder Wirtschaft, sondern ein Hobby, das nicht zum Überleben notwendig ist (stimmt so nicht, ich weiß, ich habe mir auch die Freiheitsstatue mit in den Urlaub genommen ;-)).

Wo wir wieder beim ersten Absatz wären: Jeder Besucher soll sich auf dieser Seite wohlfühlen – das ist mein Anspruch. Und ich habe zuletzt immer häufiger Zuschriften erhalten, von Müttern und Vätern, die monieren, dass der Ton immer rauer würde und warum dies denn so sei. Ich weiß auch nicht warum – und wenn ich ehrlich bin und mich weltweit auf anderen Seiten umschaue, ist dies zumeist anders. Warum diese Unzufriedenheit hierzulande? LEGO soll Spaß machen!

Was sich ändert

Damit auch weiterhin eine rege Diskussion möglich ist, werden sich fortan ein paar Dinge ändern, auf die ich ganz transparent hinweisen möchte:

» Kommentare mit Beleidigungen, falschen Behauptungen und nicht familienfreundlicher Sprache werden nicht freigegeben.

» Kommentare, die mit dem Inhalt des Artikels nichts zu tun haben, werden nicht freigegeben.

» Ich verschicke keine Hinweise mehr, warum ein Kommentar nicht freigegeben wird – das hat aber nichts damit zu tun, ob ein Kommentar positiv oder kritisch ist, sondern damit, ob erst genannter Punkt nicht eingehalten wurde.

» Von vornherein wird unter einigen Artikeln die Kommentar-Funktion gesperrt – wir verlinken im Artikel aber beispielsweise, bestes Beispiel der Chiron, auf das Review, wo sich dann gesammelt Kommentare finden und gerne weitere Zuschriften ergänzt werden können.

» Wenn sich die Diskussion unsachgemäß zuspitzt, werden wir die Kommentar-Funktion unter dem Artikel schließen, bisher freigegebene Kommentare aber nicht löschen, diese Lektion habe ich gelernt.

» Und bitte bedenkt: Wir können nicht rund um die Uhr Kommentare freigeben, eine Freigabe kann sich verzögern, erfolgt zumindest während der Arbeitszeit aber stets zeitnah.

Eine Seite von LEGO Fans für LEGO Fans

Ja, ich bin ein großer LEGO-Fan! Und ja, vor allem die exklusiven und teuren Sets der letzten Jahre haben es mir angetan! Und ja, auch ich sehe Dinge kritisch – das könnt ihr in so mach Artikel lesen, egal ob von mir oder tollen Freunden, die sich mit auf dieser Seite einbringen.


Anstatt eines Reviews habe ich nun diesen Text hier geschrieben – was mich ein wenig ärgert, da ich lieber ein neues Set vorstellen würde. Aber: Ich möchte Dinge ansprechen, mit euch stets in Kontakt bleiben und bitte ausdrücklich darum, mich anzuschreiben, wenn euch etwas stört. Entweder per Kommentar, oder, was sehr rege genutzt wird, das Formular unten. Nur bitte denkt immer daran: Diese Seite ist mein Beruf, ich bin Journalist, berichte unabhängig und ihr könnt das Angebot völlig kostenlos nutzen. Ich betreibe den Aufwand aber nicht sieben Tage die Woche, um dann mit anzuschauen, wie durch einen Groll freudige Menschen vom Hof gejagt werden.

Noch nichts hat mir in meiner beruflichen Laufbahn mehr Freude bereitet als zusammengebaut.com, ich bin Feuer und Flamme für diese Seite. Ansonsten würde ich nicht zur New York Toy Fair fliegen und ein Hogwarts Castle umkreisen. Ihr habt diese Seite zu dem gemacht, was sie ist. Und ich werde weiterhin alles geben. Nur bitte: Bleibt freundlich – es geht hier um ein Hobby!

Ein schönes Wochenende wünscht

Andres

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

41 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Gut geschrieben und extrem viel Wahres dran. Schade, dass du so viel Zeit „verschwenden“ musst, um Kommentare zu Filtern. Das sollte einfach nicht nötig sein! Du solltest die Zeit lieber verwenden tolle Artikel und Videos zu produzieren. Schade, dass es so viele charakterlos Leute gibt, die anderen durch ihr Verhalten alles kaputt machen :(.

  2. Insgesamt sehr gut dieser Artikel hier und absolut sinnvoll.

    Bei deiner Einstellung zum Chiron bin ich jedoch weiterhin absolut Null dabei da es den schlichten Tatsachen im großen ganzen nicht entspricht. Hat hier aber nichts weiter mit zu tun daher unwichtig.

    Vielen dank für diese Plattform mit all ihren Facetten.

    • Hallo Alessandro,
      einen Kommentar muss ich an dieser Stelle abgeben (ohne dabei eine weitere Chiron-Diskussion zu starten!). Aber du schreibst du teilst nicht Andres‘ (und damit vermutlich auch meine) Einstellung zum Chiron. Absolut in Ordnung. Weder Andres noch ich noch irg.jemand sonst (hier) versuchen dich auch vom Gegenteil zu überzeugen.
      Nur die Begründung stößt mir etwas auf, da es den „schlichten Tatsachen im großen und ganzen nicht entspricht“. Die einzigen streitbaren bzw. von Andres erwähnten „Tatsachen“ wären, ob sich das Set nun gut verkauft oder nicht, oder aus welchen Gründen Händler Rabatte anbieten. Letzendlich sind das aber doch Dinge, die für Lego als Wirtschaftsunternehmen relevant sind, und nicht als Maßstab gelten können ob mir ein Set gefällt oder nicht.
      Alles andere, sprich Andres‘, Matthias‘, Huw’s, Sariel’s, …meine Einstellung zum Chiron spiegelt unsere persönliche Meinung wider, und die beruht nicht auf „falschen Tatsachen“, sondern schlicht auf dem eigenen Geschmack. Den muss natürlich niemand teilen, kann man uns aber auch nicht absprechen…

  3. Lieber Andres, liebe Zusammengebaut-Redaktion,
    Deine/Eure Seite ist großartig! Ich genieße es sehr, die Artikel zu lesen und mich über Kommentare mit anderen und Euch auszutauschen. Ich bedaure, dass Du/Ihr viel Zeit investieren müsst, Kommentare zu filtern und freizugeben, weil nicht alle Leserinnen und Leser sich an einfache Höflichkeitsregeln halten.
    Andres, Du machst großartige, unabhängige Berichterstattung über eines meiner Lieblingshobbys als Beruf. Da ich selbst ein (anderes) Hobby als Beruf habe, weiß ich, in welch ambivalente Situationen Dich das sicher gelegentlich bringt oder bringen muss. Bitte genieße mit Deiner Familie Euren Urlaub! Wir kommen schon klar und bleiben der Seite auf jeden Fall treu – ich weiß, dass ich jetzt nicht nur für mich selbst schreibe!

  4. Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. Toller Artikel, gut geschrieben und alles ordentlich erklärt. Fehler macht jeder und daraus lernen wir, wir sind schließlich alle nur Menschen. Es ist schade, dass es so einige gibt, die in Diskussionen beleidigend werden, aber das kann man nicht abstellen. Viele fühlen sich in der Anonymität des Internets sicher und denken wahrscheinlich teilweise nicht nach – meine Meinung. 🙂 Dennoch, lasst euch den Spaß an unserem gemeinsamen Hobby dadurch nicht nehmen und macht weiter mit eurer (deiner – Andres) Webseite und Leidenschaft. 🙂

  5. Hallo Andres.

    Toller Artikel und wirklich super geschrieben. Ich finde auch einige sollten doch mal nachdenken was sie wirklich Scheiben. Ich schaue täglich auf eure WebSite und bin total begeistert. Weiter so.

    Grüsse Stephan

  6. Hallo Andres!
    Wahre Worte in deinem Artikel! Oft versteh ich nicht, das Sets von einigen schlecht geredet werden nur weil sie einem nicht gefallen! Niemand „muss“ ja alles von Lego kaufen! Wie Du geschrieben hast…es ist und bleibt ein Hobby!
    Mach weiter so!!!
    Gruß Tino

  7. ich würde die kommentarfunktion zu den artikeln vollständig weglassen. den senf dazu können alle im forum lassen. ich seh das hier als infoseite und gut. im übrigen war ich gestern in leipzig und hab mir den bugatti angesehen……ich findden grandios!

  8. Bei dir ist die steigende Reichweite leider Fluch und Segen zugleich. Du hast halt mittlerweile nichtmehr „nur“ ein paar nette Leute, die sich hier austauschen sondern bist mehr oder weniger in der Öffentlichkeit angekommen, bei diversen Themen unter den top Treffern bei Google in deutschsprachigen Raum etc.

    Das ist einerseits gut, weil du durch die größere Reichweite unter anderem auch mehr Geld mit dieser Seite verdienst, was auch nicht allzu unwichtig ist, wir alle müssen von irgendwas leben =) und die größere Reichweite fördert halt auch allgemein das Wachstum dieser Seite, du legst dich immer mehr ins Zeug, stellst vlt mehr zusätzliche Leute zum Artikel schreiben an, etc… Ich beobachte das ganze sehr positiv weil auch ich deine Seite sehr schätze. Da freut es mich natürlich, wenn diese Seite wächst und gedeiht.

    Auf der anderen Seite spült diese Reichweite leider auch viele negative Leute hier an. Leute, die halt einfach nur stören wollen…. Die sogenannten Internet Trolle. Davon gibt es leider viel zu viele. Gerade im Deutschsprachigen Raum gibt es davon leider enorm viele im Vergleich zu anderen Räumen. Keine Ahnung, ob die deutschen allgemein eher prinzipiell unzufrieden und nörgelig sind? Egal, über Sinn und Unsinn und Beweggründe solcher Menschen will ich hier jetzt gar nciht schreiben da gibt es im Netz sehr viele spannende und gut recherchierte Artikel drüber. Fakt ist aber, du kannst solche Menschen nicht ändern. Nur ignorieren und hoffen, dass sie die Lust verlieren. Also lass dich nicht unterkriegen und mach dein Ding hier weiter, denn du machst das gut so =)

    Für mich persönlich ist zusammengebaut mittlerweile die top Anlauf adresse was lego news angeht. Und das heißt schon was, du hast da vielen namhaften Seiten wie eurobricks etc den Rang abgelaufen. Nur das forum ist da noch besser, weil einfsch viel voller und reger benutzt ;P aber da steckt halt auch eine über viele viele Jahre gewachsene comnunity dahinter. Das wird auch schon noch bei dir =)

    So long and keep on brickin‘

    Jörn

    PS: Text wurde schnell auf dem Handy getippt, wer sich über Rechtschreibung und Interpunktion aufregt, möge doch bitte vorher an seinen Blutdruck denken ;P

  9. Hallo Andres,
    ich gebe dir in fast allen Punkten recht.
    Der einzige Punkt wo du unrecht hast, ist der, dass das nur hier so wäre. Generell wird im Internet die Kommentar-Landschaft rauer und auch sehr schnell fies. Verstehe wer will, allgemeine Unzufriedenheit oder generell „deutsches“ Mecker-Verhalten.
    Nicht nur bei Lego oder anderen Hobby-Seiten, auch bei Facebook, YouTube, Insta oder anderen Sozialen Medien kann man sich kaum noch Kommentare durchlesen. Let the Haters hate… Kopf hoch, weitermachen und nicht unterbuttern lassen von Leuten, die scheinbar nix besseres zu tun haben 🙂

  10. Ich begrüße es, dass du die Kommentarfunktion nicht gänzlich schließt, da du auch in irgendeiner Form ein Feedback zu deiner Arbeit brauchst.
    Und an dieser Stelle will ich dir und deinem Team (Wie viele sitzen jetzt eigentlich im Hintergrund dieser Seite?) nur Mut machen. Mit mehr Reichweite und Einfluss wächst auch die Missgunst und die Gruppe der Neider. Das Phänomen der Trolle lassen wir mal außen vor. Du wirst aber immer mehr Zeit zum Sichten der Kommentare benötigen. Vielleicht kann man sich darüber mal unterhalten. 😉
    In deinem Artikel sprichst du auch euer Forum an. Auch wenn ich gerne fast jeden Artikel bei euch lese und die anderen Lego Blogs/Fanseiten weniger nutze als eure, so bin ich doch schon bei diversen Foren angemeldet und da hat sich nach meiner Meinung eurobricks ganz klar durchgesetzt. Aber so was braucht Zeit und viel Moderation. Vielleicht melde ich mich doch noch bei euch an.

  11. Der andere Patrick

    7. Juli 2018 um 9:45

    Lieber Andres,
    ich finde, du hast vollkommen recht. Schade, dass so viele Leute meinen, hier ihre Aggressionen abbauen zu müssen. Man kann schon mal von einem Set enttäuscht sein, aber deshalb muss man sich nicht hier darüber so übertrieben auslassen.
    Du machst das schon richtig. Weiter so! Zusammengebaut ist eine große Bereicherung für jeden Lego-Fan.

  12. Hallo Andreas, du hättest es nicht besser ausdrücken können- genau meine Meinung. Mir ist auch stark aufgefallen das sehr viele nur noch alles negativ sehen und die Kommentare auch dementsprechend ausfallen. Egal was Lego macht es wird grundsätzlich schlecht geredet. Ich bin auch ein Fan alter Schule und mir gefallen auch nicht alle aktuellen Sets aber deshalb muss man nicht immer nur schimpfen. Weiter so mit deiner Seite und lass dich nicht unterkriegen. Grüße Robert

  13. Schöner Artikel mit einer wichtigen Botschaft, die hoffentlich den ein oder anderen „Betroffenen“ zum Umdenken bewegt. Ich habe selber auf, aus meiner Sicht, [Familienmodus an] unhaltbare Behauptungen und Unterstellungen und sinnfreie Thesen oder böswillige Hetze, oftmals recht emotional reagiert, habe dabei so denke ich, jedoch noch die notwendige Etikette bewahrt. Ich werde künftig versuchen dies noch sachlicher und weniger emotional zu tun. Das von Andres selbst auferlegte Ziel ist sehr ambitioniert und ich hoffe es gelingt. Denn gerade das herausfiltern von sachlich/fachlich falschen Behauptungen dürfte recht schwierig werden, denn die Grenze zur Meinungszensur ist dabei wohl fließend. Ich hoffe es gelingt, damit nicht nur Jung sondern auch Alt mehr Freude und weniger Frust oder Wut beim Lesen der Kommentare verspüren, die einen tollen Gedankenaustausch ermöglichen und die jeweiligen Artikel prima abrunden (können). Lego ist ein tolles Hobby und Hobbys sollen Spaß machen und vom Alltag ablenken. Hobbys sind aber auch Geschmackssache – wer mit Lego nichts anfangen kann, ist hier verkehrt und muss das nicht zum Ausdruck bringen, sondern sollte sich Seiten widmen, die das eigene Hobby thematisieren. Ich bin HIER richtig 🙂

  14. Moin Andres,
    ich erinnere mich noch an einen meiner ersten postings bei 1000Steine, da schrieb ich schon vor Jahren:“ der Umgangston ist hier ja rauher als in so manchen Motorrad Foren“. Es ist also nicht Dein exklusives Problem und auch kein neues.
    Wahrscheinlich strahlen unser bunten Steine soviel Harmonie und Glückseligkeit aus, dass manche Menschen einfach einen Gegenpol dazu benötigen 😉 .

  15. Sehr bitter, dass du solche Erfahrungen machen musst, das tut mir Leid, leider bestätigt das indirekt aber auch, was ich, und da muss ich einigen Vorrednern widersprechen, vor allem in der deutschsprachigen Community erlebe, besonders auf Facebook wird es langsam wirklich schlimm und als einfacher Fan ist es schwierig, sich alles durchzulesen, was da manchmal an deplatzierten Kommentaren kommt, das kann ich so zum Beispiel bei den Brothers Brick nicht beobachten.

    Allerdings ist es ein Unterschied, zumindest in meinen Augen, ob solche Kommentare unter Posts und Videos von Lego selbst gepostet werden, oder auf einer Seite wie dieser hier, bei der wesentlich mehr individuelle Zeit und Energie und ja auch Leidenschaft für das Hobby in jeder Story steckt, als wenn ein Social-Media-Mitarbeiter einer großen Firma das macht, das geht dann schon in Richtung persönliche Anfeindung und dergleichen. Ich will ehrlich sein, ich mag diese Seite hier gerne, auch wenn ich nicht alles toll finde, wie zum Beispiel den sarkastischen Beitrag über den Aston-Martin-Teaser, doch ist zusammengebaut meine erste Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum und wird es auch bleiben, ich besuche die Seite gerne und bestelle auch über die Supportlinks.

    Macht weiter so! Lasst euch nicht unterkriegen und wenn euch etwas nicht passt, sagt es! Die schweigende Mehrheit sagt zwar nie was, findet eure Arbeit aber toll 🙂

  16. Liebes Zusammengebaut Team, Lieber Andreas,

    Es freut mich, dass Ihr euch selbst kritisch hinterfragt .

    Ich kann eure Punkte sehr gut Nachvollziehen und finde Euren Anspruch sehr gut. Mir selbst ist dieses Verhalten seit Jahren auf anderen Webseiten (‚Sozial‘ Media und gerade auf IT-Webseiten) auch aufgefallen.
    Mein eigener Anspruch ist immer, dass ich mir Vorstelle, dass ich mit den Personen in einem Cafe sitze und man dort ein Gespräch führt.

    Danke für Eure Arbeit, Mühe und interesannten Beiträge.

  17. Hallo Andres,

    erst einmal Respekt für die offenen Worte.

    Punkt 1: Du hast Urlaub und Zeit mit der Familie ist durch nichts auf der Welt zu ersetzen. Enjoy!

    Punkt 2: Ja, die Löschung war unglücklich und du ziehst Konsequenzen, nochmal Respekt. Gar nicht gehen polternde, pöbelnde oder ähnliche Messages. Die sollten gar nicht erst erscheinen. Du bist niemanden in solchen Fällen Rechenschaft schuldig und da gibt es nur einen Button: Den Löschen Button. Solche Klientel braucht auch keiner.

    Punkt 3 und kleine Kritik, wie schon persönlich geschrieben: Oftmals klingt es etwas „belehrend“, weil du auch Fan bist und nicht nur Journalist. Wenn kontrovers (sachlich) diskutiert wird, muss man weder bei Preisdiskussionen, noch Geschmacksdiskussionen reingrätschen. In einem anderen Portal wird gerade der neue DB5 (optisch zurecht) zerrissen. Es grätscht aber kein Kommentator rein und ermahnt, dass das Set noch nicht erhältlich sei etc. Das ganze geht natürlich nur, solange es nicht beleidigend wird etc. Dann greifen wieder obige Punkte.

    Letzter Punkt: Behalte trotzdem die positive, begeisternde Art. Denn die zeichnet auch diese Website aus!

  18. Eine Bitte: Nimm dir doch die Zeit, und lese dir das oben Beschriebene in Ruhe durch. Dein erster Absatz etwa, „wenn Kommentare alleine schon aufgrund einer kritischen Sichtweise nicht veröffentlicht werden“, ist vollkommen falsch, darauf gehe ich im Artikel ausführlich ein.
    Und wer über den Bugatti diskutieren möchte, kann dies sehr gerne hier tun: https://zusammengebaut.com/lego-technic-bugatti-chiron-42083-review-51038/

    Aber es geht hier doch nicht einzig um den Bugatti Chiron, das gleiche Spielchen wiederholt sich immer, und immer wieder. Solltest du keine Freude mehr auf dieser Seite haben, mach es gut und weiterhin viel Spaß mit den bunten Steinen. 🙂

  19. Es ist leider wirklich traurig, dass die Sprache im Internet generell gerade so verroht. Umso schlimmer, dass das auch vor einer Seite wie dieser nicht halt macht.
    Jeder sollte sich, egal ob die Kritik gerechtfertigt ist oder nicht, selbst hinterfragen, ob man seinen Frust dann in solcher Sprache auf einer Seite für Lego Fans abladen muss. Zusammengebaut ist ja auch bei weitem nicht die einzige Seite zum Thema Lego im Internet und dann ist es doch die bessere Option, einfach nicht mehr auf die Seite zu gehen, anstatt hier den Machern noch das Leben schwer zu machen.
    Vielen Dank jedenfalls für eure Arbeit und ich hoffe, dass ihr euch von solchen Kommentaren nicht entmutigen lasst.

  20. Es ist eben keine reine Meinungsäußerung wenn jemand äußert, dass sich ein Set nicht gut verkauft BEVOR der eigentliche Verkauf im Einzelhandel gestartet ist. Das ist der springende Punkt. Sämtliche Preisaktion zu diesem Zeitpunkt sind VORBESTELLER-Preisaktionen wie es sie bei anderen Pruduktarten zu Hauf gibt. Hieraus schlechte Verkaufszahlen abzuleiten ist einfach nur sinnfrei und was bleibt ist der Eindruck mieser Stimmungsmache. Wäre schön wenn du das mal einsiehst.

  21. Moin,
    Ich habe schon mehrmals die zweifelhafte Ehre gehabt, den ein oder
    anderen Kommentar vor Freigabe zu lesen. Leider muss man feststellen,
    dass es für einige Zeitgenossen keinen Unterschied macht, ob er seinen
    Lebensfrust auf den Seiten von Parteien, Vereinen oder sonstwo auslebt.
    Die gute Kinderstube wird mit dem Einschalten des Rechners irgendwo
    abgelegt. Das ist ein Trend, der sich immer weiter fortsetzt und den man
    vermutlich auch nicht mehr aufhalten kann.

    Wir sollten jedoch ein paar Kleinigkeiten nicht aus den Augen verlieren:

    1/ Lego soll Spaß machen
    2/ Lego ist und bleibt ein Kinderspielzeug, die Bedürfnisse der Afols
    spielen (mit einigen wenigen Ausnahmen) nur eine untergeordnete Rolle
    3/ bezüglich Preisgestaltung und Optik entscheidet Lego, wie sie
    auftreten. Es ist jedem freigestellt, ein Set zum wo auch immer
    angebotenen Preis zu kaufen oder nicht.
    4/ Kritik ist, wenn sie in einem vernünftigen Ton geäußert wird, immer
    konstruktiv und wird auch angenommen. Weder Andres oder sonst jemand in
    der Redaktion ignorieren Kritik.
    5/ Keiner ist gezwungen, seine Zeit mit zusammengebaut.com zu
    verbringen. Wenn einem die Ausrichtung der Website nicht gefällt, kein
    Problem, es gibt andere Websites, die ihm eventuell mehr zusagen.
    6/ wir sind Menschen, Menschen machen Fehler, und es bedeutet Größe,
    diese öffentlich einzugestehen. 7/ Ein Review, in dem wir als Redaktion
    unsere persönliche Meinung mit einfließen lassen, ist immer eine freie,
    unabhängige Meinungsäußerung. Die muss nicht jedem gefallen. Wir sind
    kritisch genug, nicht jedes Set gefällt uns gleich gut.
    8/ wir sind eine sog. Fan Media Site und im LAN von Lego organisiert.
    Ich habe noch nie eine Nachricht von Lego dort gesehen, in dem wir oder
    eine andere Seite aufgefordert werden, nur positiv zu berichten. Lego
    greift nur ein, wenn nachweislich falsche Nachrichten (Fake News) oder
    Leaks veröffentlicht werden.
    9/ Lego macht Spaß.

    So, danke für eure Ausdauer, den Kommentar durchgelesen zu haben.

    Euer Jan

  22. Hier könnte mein Nutzername stehen

    7. Juli 2018 um 14:50

    Hallo Zusammengebaut-Team!

    Dass die Töne im Internet rauer werden kann ich leider nur bestätigen.
    Das Hauptproblem liegt meiner Meinung nach darin, dass viele die Anonymität des Internets dazu nutzen, ihren privaten Frust abzubauen.
    Was in solch einem Menschen vor sich geht, kann ich nicht beurteilen.

    Aber die Kommentarfunktion von zusammengebaut.com ist leider prädestiniert dazu, genau solche Leute anzuziehen.

    Denn mal im Ernst, es scheint hier niemanden zu interessieren, unter welchem Namen man hier seine Kommentare abgibt, und ob die Email-Adresse überhaupt existiert.

    Stellt die Kommentarfunktion dahingehend um, dass man sich vorher richtig registrieren muss, mit festen Benutzernamen und Bestätigungslink per Email, und dass sich jeder vor dem Kommentieren unter seinem Account anmelden muss.

    Ich könnte wetten, dass das das Problem mit den Internet-Trollen schlagartig lösen wird.

    PS: Ich bin mir der Ironie bewusst, dass ich dies hier nun unter einem Phantasienamen mit einer Phantasieadresse schreibe.
    Aber dies in erster Linie darum, um auf das Problem hinzuweisen.

  23. Der Millennium Falcon stellt die absolute Ausnahme dar, Amazon geht fast immer mit Rabatt in den Markt, siehe Creator, Architecture und Co. vor wenigen Wochen und es ist schlichtweg falsch zu behaupten, das deute auf Absatz-Ängste hin.
    Der Bugatti Chiron hat sich bis dato exklusiv sehr gut verkauft, das wurde mir bestätigt und ist deckungsgleich mit all dem, was wir an Resonanz erhalten haben. Alleine die Anzahl an Lesern, die nach eigenem Bekunden das Set bereits gekauft haben, ist beachtlich und stellt etwa andere exklusive Sets des Jahres im Vergleich in den Schatten. Nun wird sich zeigen, wie die Verkäufe weiter gehen – in vielen Zuschriften habe ich erfahren, das schlichtweg auf Rabatte gewartet wurde. Und die kommen jetzt – wie immer. 🙂

  24. Lieber Andres,

    erst einmal ein großes Kompliment an Dich und Dein Team für Eure Seite. Ich bin täglich mehrfach hier unterwegs, um zu schauen, was es so Neues gibt aus der LEGO-Welt. Es macht riesig Spaß, Deine Artikel zu lesen. Auch die Kommentare sind oft sehr amüsant. Leider schießen immer mal wieder Einige über das Ziel hinaus, wie so oft im Internet in der jetzigen Zeit. Von daher kann ich es nachvollziehen und finde es richtig, wenn Du bestimmte Kommentare aussortierst.

    Das alte Layout hat mir persönlich besser gefallen, aber das ist ja alles Geschmackssache. Ebenso finde ich manchmal den einen oder anderen Artikel etwas zu viel, da es dann teilweise etwas unübersichtlich wird, wenn beispielsweise drei, vier oder fünf Artikel innerhalb kurzer Zeit zu einem neu erscheinenden Set auftauchen.

    Außerdem würde ich mir ab und an eine etwas kritischere Sicht (vielleicht habe ich aber auch etwas verpasst, da ich nicht alle Artikel lese) zu LEGO wünschen. Wir alle hier sind LEGO-Fans, aber deshalb muss man nicht immer alles gutheißen, was LEGO macht und produziert. Es ist zwar einfach zu sagen, dass man die Sachen, die einem nicht gefallen, nicht kaufen muss, aber wenn ich einmal den Bugatti als Beispiel nennen darf, dann ist es so, dass seitens LEGO über Monate ein riesiger Ballon im Vorfeld aufgeblasen wurde (wie jetzt teilweise auch mit dem Aston Martin, auch um Hersteller aus Asien auszubremsen, was aber deutlich in die Hose ging, da der Bugatti auch dort pünktlich zum 1. Juni im Angebot war), hier mal vier Reifen, dort mal ein Lenkrad, da ein schwarzer Karton, sodass eine riesige Spannung und Vorfreude (und auch Erwartungen aufgrund der Preise) aufgebaut wird, um dann am Ende ernüchtert dazustehen. Wenn ich schon „erwachsene Preise“ aufrufe (Bugatti), dann muss auch das Ergebnis daran gemessen werden können. Für 370 Euro darf da kein einziger Aufkleber dabei sind, ebenso sind LEGO Power Functions Pflicht (wie bei der Achterbahn meiner Meinung nach auch). Farben sind natürlich Geschmackssache, wobei ich mit den Blautönen gut leben kann. Wie auch schon beim Porsche frage ich mich, wo sind die Fensterscheiben? Haben die LEGO-Designer schon einmal einen Porsche/Bugatti ohne Scheiben gesehen? Eine Umsetzung sollte selbst mit Technic-Steinen möglich sein, obwohl meiner Meinung nach viel mehr „Standardsteine“ eingesetzt werden sollten, weil sich so einfach eine besser Optik umsetzen lässt. Spätestens die Verantwortlichen von Bugatti hätten da ihr Veto einlegen müssen.
    Es wird ja immer betont, dass LEGO „nur“ Spielzeug sei, dann sollte man auch dementsprechend die Preise ansetzen (oder dementsprechend das Modell an den Preis anpassen). Ich werde warten, bis der Bugatti bei ca. 200 Euro zu haben ist, weil er meiner Meinung nach nicht mehr wert ist.

    Ich hoffe, die LEGO-Verantwortlichen hinterfragen einmal, warum die Gewinne letztes Jahr zurückgegangen sind. Die erste Reaktion, die Entlassung von unzähligen Mitarbeitern, ist eindeutig die Falsche. Scheinbar hat die eigene Geldbörse Priorität und nicht die Herzen der Kinder (auch die der Älteren), für die das Spielzeug ja eigentlich da ist.

    Nun habe ich genug Lob/Kritik verteilt. Genieße noch den restlichen Urlaub mit Deiner Familie und tanke genug Kraft für die weitere Arbeit an Deiner Seite.

    • Also zunächst mal, deine Meinung zum Bugatti in allen Ehren, aber da gibt es dennoch ein paar Dinge, die ich nicht unkommentiert lassen kann:

      Zunächst mal sollte man sich immer vor Augen halten, dass es sich dabei „nur“ um ein Technic-Modell handelt, nicht um ein Creator Expert.
      Bei Technic-Modellen ist es normal, dass Spalten und Öffnungen zurück bleiben.
      Meiner Meinung nach wurden ohnehin schon zu viele „Standardsteine“ an der Front eingesetzt.

      Zur Frontscheibe, hier sollte man sich nicht fragen, ob die Lego-Designer jemals einen Porsche/Bugatti ohne Frontscheibe gesehen haben, sondern ob hier irgendjemand schon jemals ein Technic-Auto mit Frontscheibe gesehen hat.

      Wie stellst du dir das überhaupt vor, bei dieser Fahrzeuggröße?
      Mit einem exklusiven Sonderteil? Oder mit „normalen“ transparenten Steinen hochgezimmert, bis es wie eine im Steinschlag zertrümmerte Scheibe aussieht?
      Nein, da ist die offene Bauweise mit Sicherheit besser. Zumal: Technic-Modell.

      Und dann vor allem, die eigentlich schon absurd anmutende Preisvorstellung, die du da hast.
      200€ Verkaufspreis wären 46% Rabatt gegenüber der UVP.
      Wieviel Gewinnspanne glaubst du denn hat so ein Händler?
      Schon ab 30% dürfte da nicht mehr viel hängen bleiben.
      Bevor ein Händler den Chiron mit 46% Rabatt verkauft, schickt er den eher als unverkäuflich zu Lego zurück.

      Was den Preis allgemein betrifft, wir reden hier von 369€ für 3599 Teile, das sind etwa 10 Cent je Teil.
      Vergleich es doch mal mit den früheren Technic-Cars, etwa dem 8865 Test Car von 1988.
      Das kostete damals 149DM für 900 Teile.
      Inflationsbereinigt wären das heute rund 14 Cent je Teil.
      Und damals stand ja noch alles für UVP in den Regalen, dass die Händler das alles schon am ersten Tag mit 20% Rabatt raushauen, gabs ja damals noch nicht.

      Dass man nicht den UVP von 369€ zahlen will, von mir aus.
      Aber 200€… bleib bitte realistisch.

      Und letztendlich möchte ich auch noch auf den Hype eingehen, der da im Vorfeld entfacht ist.
      Der Ballon wurde nicht von Lego aufgeblasen, sondern von uns Fans.
      Allen voran von denen, die zu hohe Erwartungen in das Modell hatten, und zu viele Details und Funktionen (u.A. auch die von dir geforderten Power Functions) in die veranschlagten 369€ hinein interpretierten.

      Wenn man da im Vorfeld realistisch blieb, und nicht mehr als den Porsche mit höherer Teilezahl erwartete, gabs da auch keine Enttäuschung.

    • @Stud McBrick
      Was die Spalte und auch die Frontscheibe angeht bin ich voll bei dir, bei den anderen Punkten möchte ich aber zumindest etwas relativieren.

      Die Gesamtteilezahl sagt aber gerade bei Technicmodellen nur wenig aus. Ich will hier speziell auf die Anzahl der Pins raus, die am Einzelteilemarkt für 1-2 Cent das Stück zu haben sind.
      Das von dir angesprochene Test-Car hat bei 898 Teilen insgesamt 126 Pins, also 14%.
      Der Bugatti hat insgesamt 3599 Teile, davon ganze 1357 Pins. Macht einen Anteil von satten 38%! Ziehen wir mal die Pins mit einem Preis von rund 27€ (und das ist sehr zugunsten von Lego gerechnet) von den 370€ Kaufpreis ab, bleiben 343€ für 2242 Teile, also mehr als 15 Cent pro Teil. Das ist sogar deutlich mehr als die an sich schon sehr sehr teuren Star Wars UCS Sets! Und ja, mir ist durchaus bewusst, dass man das nicht so einfach rechnen kann, es soll lediglich die Relationen verdeutlichen.
      Dazu kommen eben noch die ganzen Unzulänglichkeiten, wie der falsche Motor, Türen, Federung… Ich verweise hier gern nochmal auf das Review vom Held der Steine auf Youtube, er fasst das ganze meiner Meinung nach sehr gut und vor allem differenziert zusammen.

      Wenn Tobias hier sagt, ihm ist das Modell nicht mehr als 200€ wert, dann ist das so. Entweder er bekommt ihn für den Preis und kauft ihn, oder eben nicht. Das ist seine persönliche Meinung, und die ist keineswegs so absurd wie du vielleicht denkst.

      Schau dir doch die Bewertungen nur im Lego-Shop an. Der Bugatti kommt auf 2,7 von 5 Sternen, der Porsche auf 4,6. Da sind Welten dazwischen, und selbst den Porsche gab es schon mit gut 36% Rabatt. Wenn der Bugatti also schon schlechter bei der Kundschaft ankommt und damit die Verkaufszahlen auch entsprechend niedriger ausfallen dürften, wieso sollte dann da schon bei 30% Schluss sein? Selbst wenn alle Händler das Set an Lego zurückgeben (was nicht geht, da Lego die Sets nicht auf Kommission rausgibt), was würde Lego tun? Verschrotten oder zur Not für die Hälfte verkaufen?

      Um zuletzt noch auf den Hype einzugehen, es ist natürlich sehr einfach zu behaupten, die Fans hätten die Erwartungshaltung selbst aufgebaut. Letztlich ist es aber doch Lego, die bereits Monate vor der Vorstellung das Modell immer wieder angeteasert haben. Sofern die Marketingabteilung bei Lego auch nur ein bißchen von ihrem Handwerk versteht, dann war ihnen durchaus bewusst, was sie mit dieser Form des Marketings in der Community erreichen, also ist nur Lego für den Hype und die Erwartungshaltung verantwortlich.

    • @ Schweigefuchs:

      Es ist richtig, es sind deutlich mehr Pins verbaut als damals, was allerdings auch nicht zuletzt auch daran liegt, dass man damals auch oft mit normalen Lego-Teilen als Verbinder auf den Noppen der Technic-Bricks gearbeitet hat.
      Damals kamen sehr viel weniger spezialisierte Elemente zum Einsatz, und allgemein gilt auch die Faustregel, je spezialisierter ein Bauteil, desto teurer ist es auch.
      Sicher kommen mit den Pins mehr Cent-Teile zum Einsatz als damals, allerdings dürften dafür auch die heutigen Paneelen teurer sein als die damals üblichen Noppen-Platten.

      Die Bewertungen im Lego-Shop sind meiner Ansicht nach nur bedingt aussagefähig.
      Viele der negativen Bewertungen lesen sich so, als ob der Bewerter das Modell noch nicht einmal aufgebaut irgendwo gesehen hat.
      Frustbewertungen aufgrund falscher Erwartungen (einer bemängelt ja sogar die fehlenden PF), und vieles einfach nur einem bekannten Video-Blogger nachgeplappert.

      Die Rezessionen, die sich so lesen, als ob sie von jemandem stammen, der das Teil auch zusammengebaut hat, sind durchweg positiv bewertet.

      Tobias hat geschrieben, er wartet, bis das Set für ca. 200€ zu haben ist, und das ist nunmal schlichtweg unrealistisch.
      Der Porsche war – zumindest nach meinen Beobachtungen – nur ein Mal für knapp unter 200€ zu haben, aber das war die absolute Ausnahme, und mit Sicherheit auch die Spitze des Eisberges.
      Ich bezweifle, dass Amazon mit dem Preis noch einen merklichen Gewinn gemacht hat.

      Rechne von den 200€ Verkaufspreis nochmal 40€ ab für Mehrwertsteuer, dann dürftest du nicht mehr weit weg sein vom Einkaufspreis.
      Von daher, 46% Rabatt ist einfach nur utopisch, da hat kein Händler was davon.

      Und was den Hype betrifft, richtig ist, Lego hätte einiges im Vorfeld tun können, um den zu hohen Erwartungen entgegenzuwirken.
      Aber mal im Ernst, wer hat denn wirklich Power Functions erwartet, wenn man zuvor den Porsche schon kannte?
      Hier hatten einige völlig falsche Erwartungen, und dass die nun enttäuscht sind, war zu erwarten.

  25. Und auch diese Diskussion schweift unnötigerweise zum Chiron ab. Hier geht es nicht um das eine Set, sondern um die Kommentarfunktion und die angekündigten Änderungen samt einem Appell an uns alle. Warum muss aktuell jedes Thema zu einer Chiron Diskussion mutieren? Es wurde alles mehrfach zu diesem Set gesagt. Es gibt unterschiedliche Ansichten und darauf basierend gibt es objektiv betrachtet richtige und falsche Aussagen und eben reine Ansichtssachen. Haken dran oder beim zugehörigen Artikel weiter diskutieren. Happy sunday ☀️

    • Ich glaube, das liegt schlicht und ergreifend daran, dass es der Chiron war, der aufgezeigt hat, dass es in der Community (ich bleibe jetzt einfach mal bei der deutschsprachigen,weil ich von dieser mit Abstand am Meisten mitbekomme), erstaunlich tiefe Gräben und Positionen gibt, die man so vorher glaube ich nicht erwartet hätte – die Fans teilen sich leider, so schön das auch wäre, nicht nur in „Finde ich gut“ oder „Finde ich nicht gut“ auf.

      Da sind dann zum Beispiel jene, die den Chiron in der Luft zerreißen, weil sie den meiner Meinung nach (und damit bin ich nicht alleine, aber das ist rein subjektiv!) sehr voreingenommenen Review des Helden gesehen haben und die Phrasen aus dem Video zu Hauf nachplappern, ohne das Modell selbst je gesehen zu haben, die alten Hasen, die ohnehin alles Neue verteufeln, aber nicht verstehen, dass es IPs wie Blacktron oder dergleichen nie mehr geben wird und kann, und jene, die, vor allem beim Chiron und anderen Modellen in der Preislage, die sich deutlich an AFOLs richten und weit über Lego als Spielzeug hinaus gehen, bemängeln, dass Lego eine schlechte Preispolitik fahren würde (ich bezieh mich hier nicht auf die Preis-pro-Stein-Lage, die wird weiter oben sehr interessant diskutiert), und noch viele weitere Fraktionen – und diese führen alle, dadurch, dass man sich in seiner Blase einigelt, zu Reibungen ohne Ende, gerade in den Threads zum Chiron auf Facebook wird das deutlich und auch bei Voltron lässt sich das beobachten.

      Ich hab das vorher noch nie so beobachtet, und diese Entwicklung ist denke ich etwas, mit dem man sich, oder mehr, wir uns als Ausübende dieses Hobbies, aktiv auseinander setzen müssten, denn eigentlich sind das wirklich haarsträubende Luxusprobleme. Der Chiron ist in meinen Augen eher der Stein, der die Lawine ins Rollen gebracht hat (Wortspiel nicht beabsichtigt), und deswegen ist die Diskussion so auf ihn bezogen, aber es ist einfach eine Entwicklung, die sich durch ihn entlädt und auch auf die Kommentare zum Beispiel hier Einfluss hat.

  26. Entschuldige bitte, aber ich muss das hier so ganz direkt schreiben: Du hast das Bugatti Review von André ganz offenkundig NICHT gelesen. Gerade die Türen etwa werden von ihm kritisiert, und du schreibst: „In anderen Reviews wurde auch der falsche Motor, die lockeren Türen usw. kritisiert, hier ist davon nichts zu lesen.“ Warum kritisiert du etwas ohne dir überhaupt die Mühe gemacht zu haben, dir das Review durchzulesen?

    Hier in den Kommentaren habe ich zudem schon geschrieben, warum ich es wage zu behaupten, der Bugatti verkauft sich bislang (nur exklusiv) sehr gut. Und zum LEGO Online Shop: Erlaube dir doch mal den Spaß, und stelle das Land um, etwa auf Amerika, und du liest ganz andere und fast durchweg positive Einschätzungen von Lesern, die das Set sogar zusammengebaut (!) haben.

    Und zur Achterbahn: Mir hat der Zusammenbau viel Freude bereitet, und ich empfand ihn als kurzweilig. Das ist meine persönliche Meinung. Dein Kommentar ist ein Musterbeispiel dafür, wie es nicht geht. Nenn‘ uns bitte deine Meinung, warum findest du den Bugatti nicht interessant, warum enttäuscht dich womöglich die Achterbahn. Aber lass anderen bitte ihre Meinung. Mich begeistert dieses Set, du musst meine Meinung nicht teilen, das ist meine Einschätzung. Noch deutlicher kann ich es nicht schreiben.

    Und zu den Shop-Angeboten: Die sind immer klar gekennzeichnet, und natürlich ist das immer ein Angebot zum Zeitpunkt X. Und auch das wurde oben beschrieben: Du kannst die Shop-Artikel doch einfach ignorieren, wenn du sie nicht lesen willst und dich auf die News konzentrieren. 🙂

  27. Schimpftiraden etc. sind natürlich indiskutabel. Weg damit.

    Aber eine Mutmaßung eines Fans (nicht Profis) als „Unterstellung“ (ein Begriff der absichtliche Falschheit suggeriert) zu deklarieren (und dann auch noch darum zu bitten das zu „unterlassen“ – auch schon gelesen) ist meiner Meinung nach der falsche Weg.

    In den Kommentaren unter einem Artikel muss nicht zwingend am Ende in Summe die „Wahrheit“ stehen – meiner Meinung nach kann gerne auch mal eine geäußerte Meinung unkommentiert stehen bleiben wenn man nicht ganz klar den Gegenbeweis anführen kann. Das sollte in 90% der Fälle möglich sein.
    Wenn man dann doch gegenhalten will, muss dann halt schon im Artikel oder in der Replik tatsächlich journalistisch mit recherchierten und belegten Fakten argumentiert werden, eben ganz klar nicht auf gleichem Level wie der Fan mit persönlichen Meinungen – wenn man diesen journalistischen Anspruch schon hervorstellt. Macht man das doch, und kommentiert jede „Unterstellung“ mit einer Gegenmeinung, kommt halt auch mal Frust oder der Vorwurf von Jubelberichterstattung auf, das ist eine natürliche Reaktion im Verhältnis zwischen Publizist und Leser.

    Ein Weg wäre auch, Berichterstattung und Meinung zu trennen – räumlich im Artikel oder noch besser in getrennten Artikeln. So machen es Tageszeitungen, die einerseits sachlich seriös auftreten, andererseits aber auch Perspektiven anbieten möchten (die ja nicht uninteressant sind!).
    Bei Faktenberichten müsste der Journalist dann gar nicht kommentieren (außer Klarstellungen), bei Meinungen kann rege mitdiskutiert werden, aber natürlich immer klar im Kontext der Meinungsäußerung, nicht im Verdacht, Fakten schaffen zu wollen.

    • Lieber Thomas,
      als regelmäßige Leserin von zusammengebaut.com kann ich nur sagen, dass ich die Reviews wegen der Meinung rezipiere, nicht wegen Fakten wie „enthält X Steine“ oder „ist Y cm hoch“. Mir ist es zudem auf dieser Seite noch nie schwergefallen, Fakten und Meinung zu trennen.
      Auch die Hinweise auf Angebote finde ich ganz nützlich, insbesondere da es hier auf der Webseite immer möglich ist, UVP und Angebotspreis direkt zu vergleichen, transparenter und faktenlastiger geht es in meinen Augen nicht.

    • @ennasus: ich sage auch nicht dass das für den regelmäßigen Leser mit etwas Wille nicht erkennbar ist (und ich will Meinungen auch gar nicht missen, auch nicht vom Redakteur hier – wie gesagt ist das ein Hobby).
      aber es würde helfen in einer anschließenden Diskussion, wenn der Autor klar sagen könnte: „hey, du siehst das anders, aber das läuft in der Rubrik „Meinung“, da muss ich nichts recherchieren.“ (Z.b. wenn die Farbe von Modell C gefällt).
      Während er bei einem Bericht über das selbe Modell eher geschrieben werden kann, dass die exotische Farbe x eingesetzt wird, 3 neue Teile in dieser Farbe dazu kommen und das wohl sogar die Kritiker der Farbe freuen könnte da sie so universeller einsetzbar wird. Also: Fakt welche Farbe, Kombination mit Szenewissen, und welche Konsequenzen sich durch den erneuten Einsatz in diesem Modell ergeben könnte. Also neutrale Position, solange man als Journalist und nicht als Kommentator auftritt.

      (Wichtiger wäre aber meiner Meinung nach der andere Punkt: „Unterstellungen“ auch einfach mal stehen lassen … In dem Moment ist der Artikelautor einfach in der unguten Position, durch den „Startvorteil“ als rechthaberisch rüber zu kommen.)

    • Lieber Thomas,
      ich behaupte einfach mal, dass regelmäßige Lektüre nicht erforderlich wäre. Für explizite Meinungen zu guten oder weniger guten Farben oder Aussagen über den aktuellen Wert einzelner Steine in diesem weltweiten Marktplatz existiert doch auch ein Angebot außerhalb von zusammengebaut.com. Ich begrüße verschiedene Stile und Herangehensweisen an Lego … aber auch sonst, manchmal lese ich die FAZ, manchmal die NZZ, manchmal die Süddeutsche, manchmal wegen der Lokalnachrichten den Kölner Stadtanzeiger, je nach Laune. Im Netz rezipiere ich natürlich auch Verschiedenes.
      Ich schätze, dass sich die Autoren von Beiträgen auf zusammengebaut.com auch an der Debatte in den Kommentaren beteiligen. Jede meiner Meinungen zu jedem Beitrag war auf dieser Seite immer willkommen. Ich habe über die Jahre hier auch viele andere Meinungen wahrgenommen und gelesen, die teils erheblich von denen eines Autors abwichen. Deine Diagnose ist also falsch.

    • @Ennasus: dann stellt sich halt doch die Frage, warum es hier besonders schlimm zugehen soll, an irgendwas muss es ja liegen. „Die Leser können sich nicht benehmen“ ist als Diagnose etwas wenig und betrifft auch nur die Trolle, nicht das (interessantere) Thema wie weit verschiedene Meinungen einfach stehengelassen werden können

      Ich wollte hier auch nichts diagnostizieren oder etwas schlecht reden (lese hier regelmäßig mit, das spricht ja für die Seite) – sondern Aspekte aufzeigen, die vielleicht zu unnötigem Frust unter den Lesern führen könnten. Mag sein dass ich falsch liege, aber allein die Vermischung von „ist meine Meingung“ und „ich bin Journalist“ birgt halt – ganz allgemein, nicht nur hier – oft Konfliktpotential, und dass es in dem Bereich kracht ist mir hier schon öfter aufgefallen (und oft kracht es auch nicht, zum Glück).
      Nicht umsonst gilt in vielen Redaktionen die Regel, dass das Team und besonders der Autor sich aus Diskussionen inhaltlich raus hält – nicht weil er nichts zum Thema zu sagen hat, sondern weil er aus Sicht der Leser(!) nicht auf Augenhöhe diskutieren kann. Wenn das hier gewünscht ist oder ein Teil des Konzepts der Seite ist, dann widerspricht das halt etwas dem zweiten Anspruch „Journalismus“ – beides wird sich nicht komplett vereinen lassen.

      Das wollte ich mal in den Raum stellen, für mich ist alles dazu (inzwischen ja mehrfach) ausreichend gesagt um als Denkansatz (nicht als Lösung) zu dienen.

  28. Achtung Spoiler.

    Also ich muss, immer wenn ich mir Lego-Foren-Kommentar-Diskussionen durchlese, daran denken, dass wir alle zu dem verbitterten Vater aus the lego movie geworden sind, der seinen Sohn nicht mit seinen Steinen spielen lässt, da es kein Spielzeug ist. Und ich merke immer mehr, dass ich auch so werde, wenn man nur noch in Preisstrukturen, Marketingstrategien und Erfolgsbilanzen denkt. Vielleicht sollten Erwachsene einfach nicht mit Lego spielen dürfen … lieber Andres, mach es doch einfach so, dass man sich für die Kommentarfunktion registrieren muss und niemand über zwölf Jahren darf schreiben. Das wäre mal etwas echt anderes und würde eine ganz andere, viel interessantere Spannung auf deine Seite bringen!

  29. Mea culpa, den Abschnitt mit den Türen hatte ich tatsächlich nicht mehr im Kopf. Diesen einen Kritikpunkt nehme ich daher zurück. Bleibt aber der Rest.
    „Der Realismus steht im Vordergrund“ Der Motor ist technisch falsch gegenüber dem Original.
    Im ersten Review wurde die Gangschaltung falsch zusammengebaut und damit stimmte die Reihenfolge nicht: „in der LEGO-Welt wird es keine Auswirkungen haben“

    Die Rezensionen in Amerika sind positiv, das stimmt. Die Leute, die den Preis für angemessen hielten und das Set gekauft haben, mögen auch damit zufrieden sein. Die Kritik im deutschen Store bezieht sich größtenteils auf das Preis/Leistungsverhältnis. Warum sollte jemand das Modell erstmal kaufen und zusammenbauen müssen, um dann zu sagen, der Preis ist nicht angemessen?
    Und die vielleicht wichtigere Frage. Du kritisierst, dass ich die deutschen Rezensionen betrachtet habe und mich in einer Informationsblase bewege. Sagst im selben Atemzug, dass ich meine Blase einfach gegen deine austauschen soll?

    Den folgenden Absatz deines Kommentars finde ich durchaus von meinem eigentlichen Ansinnen ablenkend:
    „Und zur Achterbahn: Mir hat der Zusammenbau viel Freude bereitet, und ich empfand ihn als kurzweilig. Das ist meine persönliche Meinung. Dein Kommentar ist ein Musterbeispiel dafür, wie es nicht geht. Nenn‘ uns bitte deine Meinung, warum findest du den Bugatti nicht interessant, warum enttäuscht dich womöglich die Achterbahn. Aber lass anderen bitte ihre Meinung. Mich begeistert dieses Set, du musst meine Meinung nicht teilen, das ist meine Einschätzung. Noch deutlicher kann ich es nicht schreiben.“

    Ich habe keines der beiden Sets kritisiert, sondern die Berichterstattung auf dieser Seite darüber. Du betreibst eine journalistische Seite über Lego, damit solltest du in einem Review immer die gesamte Leserschaft im Auge behalten, die unter Umständen aufgrund deines Reviews eine Kaufentscheidung fällt und alle Aspekte objektiv betrachten. Für die einen ist nur wichtig, dass das Modell am Ende schön aussieht, für die anderen die Bespielbarkeit, für die anderen nur ein möglichst abwechslungsreicher Aufbau. Und wenn nun ein großer Teil der Anleitung daraus besteht, dieselben 3 Teile immer wieder in unterschiedlichen Längen zu bauen, dann ist das faktisch alles andere als abwechslungsreich.

    Deine Meinung darfst du selbstverständlich haben, aber in einem Review sollten die Fakten objektiv dargelegt werden. Genau das ist aber, wie oben beschrieben, hier nicht passiert. Du stellst stattdessen deine, ich nenne sie jetzt mal euphorische, persönliche Meinung in den Mittelpunkt, wodurch sich der Leser eben kein differenziertes Bild eines Produkts mehr machen kann.

    Zuletzt nochmal zu den Angebots-News. Es sind eben keine normalen News, weil du darin lediglich die Angebote aufzählst, an denen du finanziell direkt beteiligt bist und andere ggfs. bessere Angebote außen vor lässt. Damit befinden wir uns im Bereich der Werbung und eben nicht mehr der unabhängigen Berichterstattung. Den Ratschlag „lies es halt nicht, wenn es dir nicht gefällt“ finde ich insbesondere hier äußerst fragwürdig.

    Das ist meine Meinung darüber, was du an deinen Artikeln und der Seite verbessern könntest. Lies sie, entscheide für dich, ob und was du davon zu Herzen nehmen möchtest und setze es um oder auch nicht. Letztlich ist es deine Seite, auf der du machen kannst, was du möchtest. Dafür musst du dich auch nicht rechtfertigen.

  30. Okay, ich habe lange überlegt, ob ich meinen Senf noch mal hinzugeben, aber:

    Zusammengebaut ist eine FAN Media Site. Der FAN definiert sich wie folgt:
    „Ein Fan ist ein Mensch, der längerfristig eine leidenschaftliche Beziehung zu einem für ihn externen, öffentlichen, entweder personalen, kollektiven, gegenständlichen, abstrakten oder sportlichen Fanobjekt hat und in die emotionale Beziehung zu diesem Objekt Ressourcen wie Zeit und/oder Geld investiert.“

    Alle in der Redaktion sind Fans von Lego, egal wer von uns gemeint ist. Ein Fan steht nie neutral zu einer Sache.

    Des Weiteren ist der Beruf des Journalisten einer ohne Berufszugangsbeschränkungen, im Grunde kann sich jeder, der für seine Schülerzeitung mal ein paar Zeilen geschroeben hat, sich Journalist nennen. Viele gute Journalisten haben nie eine entsprechende Ausbildung genossen, es ist aber auch ein Grund, warum viele Journalisten einfach nur schlecht sind. Wenn man sich vermeintlich seriöse Zeitungen anschaut, wird man feststellen, dass wenige Journalisten noch objektiv schreiben (bestes Beispiel ist die aktuelle Situation um die DFB-Elf). Journalisten, die für Fachmagazine schreiben, bspw. Auto-, Reise- oder Kochzeitschriften haben einen gewissen Zugang zu dem Thema, weil sie Schrauber, Reisekaufmann oder Koch sind. Nicht anders verhält es sich mit zusammengebaut.com. Hier schreiben Fans für Fans.

    Ich glaube, die wenigsten haben eine Vorstellung davon, wie viel Arbeit gerade ein Review macht. Ich brauche für eine BrickHeadz Review um die zwei Stunden. Man muss die Teile bauen, eventuell Hintergründe recherchieren, einen griffigen, interessanten Text schreiben und gute Fotos machen. Jetzt stellt euch vor, man macht das Review für die Achterbahn… Ich mache das in meiner Freizeit, ich bin verheiratet und habe einen 17 Monate alten Pampersbomber. Nebenbei arbeite ich noch fast Vollzeit, organisiere Ausstellungen und bin LUG- und Vereinsvorsitzender. Ein Leben außerhalb der dänischen Steine gibt es auch noch (sage ich jedenfalls meiner Frau).

    Einige Kommentare, Besserwisser usw. gehen hier dann absolut zu weit. Leider gehört es mittlerweile zum giten Ton, ohne Wissen eine Meinung zu haben, und zwar die einzige richtige Meinung. Es nervt, sich diesen ganzen Trollen überhaupt widmen zu müssen. Sie kosten Zeit und Laune.

    Trotzdem gibt es immer noch die Mehrheit, die die eigene Arbeit und die des Teams positiv betrachtet, das spornt dann doch wieder an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.