LEGO 10307 Eiffelturm 🛒
mit fünf Gratis-Beigaben
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO 10297 Boutique Hotel im Review

LEGO 10297 Boutique Hotel | © André Micko

Das Set LEGO 10297 Boutique Hotel im Review: Kann man für ein Standardzimmer ein WC erwarten?

Ein Hotel in der Stadt war längst überfällig. Gut, dass zu Jahresbeginn das neue 10297 Boutique Hotel herausgekommen ist. Die reinen Materialkosten schlagen mit einer UVP von 199,99 Euro zu Buche. Dafür erhält man 3066 Teile. Da ich mich als Allround-Talent selbst um den Aufbau kümmere, kann ich bei den Handwerkerkosten eine Menge sparen. Mit der Unterstützung von zwei fleißigen Helferinnen und meinem Sohn schoss mein neues 5-Sterne Aushängeschild schnell in die Höhe. Warum sich das Ganze jetzt doch bis in den Februar gezogen hat? Ganz einfach: die Grundstückssuche! Auf dem derzeitigen Markt ist es quasi unmöglich, etwas bezahlbares in guter Lage zu ergattern.

Zum Glück bekam meine Minifigur vom Schwager eines Bekannten über den Bruder des Friseurs des Grundstückbesitzers einen heißen Tipp über ein unbebautes Grundstück in der Baustein-Avenue. Beste Lage, 1024 Quadratnoppen, 9,99 Euro, voll erschlossen. Ein Traum! Ein wenig überwuchert und zugemüllt, aber wenn vier Minifigur-Hände fleißig mit anpacken, ist das schnell in den Griff zu bekommen.

Yes! Der Kredit ist bewilligt, das Grundstück gekauft.


Wie sagt man so schön: „Erstmal Pause. Gschafft is nachher schnell…“

Ein unbebautes Grundstück, 1024 Quadratnoppen, in bester Lage!


Sieht gut aus! Und erschlossen ist es auch schon…


…nur ein wenig überwuchert und zugemüllt. Aber das kriege ich hin!


Wir kommen voran!


Gemeinsam gehts einfach schneller…


…noch sauber fegen…


…und fertig! Ich muss sagen, ohne meine Hilfe hätten wir das nicht so schnell geschafft. Es kann losgehen mit dem Aufbau!

Verpackung und Inhalt

Das Baumaterial wurde zügig geliefert und kam gut verpackt bei mir an. Neben der Bodenplatte aus Plastik-Beton waren die über 3000 Teile in nummerierten Tütchen verpackt. Selbst die Pflanzen waren im Preis enthalten und wurden mitgeliefert. Eine 296 Seiten starke Anleitung für den DIY-Heimwerker erleichtert den Aufbau ungemein. Farben, Pinsel oder Aufkleber sind nicht notwendig und darum auch im bestellten Gesamtpaket nicht enthalten. Die entsprechenden Fliesen und Steine waren werksseitig bereits bedruckt.



Der Aufbau

Mir hat der Aufbau großen Spaß gemacht. (auch wenn die Bilder was anderes suggerieren, hatte ich doch die meiste Arbeit mit dem Hotel…)

Es kommen spannende Bautechniken sowie überraschend zweckentfremdete Elemente zum Einsatz. Zu nennen wären hier beispielsweise, wie verwinkelte Flächen mit Scharnieren zusammengehalten werden, oder wozu Handschellen und Schlangenköpfe verwendet werden können.

Ich bin immer wieder erstaunt, wenn Teile neu zusammengesetzt werden und dann so perfekt ineinander passen…


Ninjago Schlangenköpfe auf dem Dach des Hotels


Brechstangengeländer…

Trotz einiger sich wiederholender Schritte (was bei einer Hausfassade in der Natur der Sache liegt), empfand ich es nie als langweilig. Gleiches gilt für die gefliesten Böden. Nach einigen Stunden Bauzeit war es geschafft, und das Hotel erstrahlte, wo zuvor noch ein öder Bauplatz brach lag.

Aufregend! Die ersten Schritte zum neuen Hotel! 😊


Obacht! Nichts kaputt machen! Das Zeug war teuer!


Langsam kommt Routine rein…


…trotzdem muss man immer aufpassen. Fehler passieren so schnell!


So ein Fenster kann man halt nur zu zweit einbauen…


Auch mit dem zweiten Stock gehts flott voran


Sieht gut aus! ich seh die fertige Terrasse schon vor mir. Hicks.


Woooooaaaaaah. Bin sutiefst beindruckd… läuft suuuber.


…iiihr sags eifach wenn ich im weg rumschteh…


uuuund -hicks- finger drunder weg…


Geschafft! Was für eine fantastische Teamleistung!

Das fertige Modell

Die Grundmaße sind wie bei (fast) allen Modular Buildings durch die 32 x 32 Platte vorgegeben und betragen quadratische 25,5 cm. Die Skistockspitze auf dem Türmchen markiert den höchsten Punkt und liegt bei etwa 34 cm.




Als Jubiläumsmodell zum 15-jährigen Bestehen der Reihe hat der Designer in das Boutique Hotel einige Verweise auf frühere Modelle eingebaut. Eine nette Idee, wobei ich nicht immer eine besondere Hommage an frühere Zeiten erkennen konnte, nur weil ein Bauteil bereits vor zehn Jahren mal benutzt wurde. Ich werde unter den entsprechenden Bildern einige (nicht alle 😉) der „Easter Eggs“ beschreiben.

Die Grundfläche des Hotels wird von LEGO als Dreieck bezeichnet, gleicht aber eher einem schräg abgeschnittenen Rechteck. Das gibt ihm eine interessante architektonische Note, auch im Vergleich mit anderen Gebäuden der Reihe. Durch die abgerundete Spitze zur Straßenecke hin erinnert es mich ein wenig an das Flat Iron Building in New York.

Auf Straßenebene befindet sich die große Eingangshalle mit Rezeption. Es wäre noch Platz gewesen, den Empfangstisch um die Ecke zu erweitern und den Raum weiter auszufüllen. Bei einem Hotel mit drei Zimmern (auch wenn vier Schlüssel unten hängen) erschien dies dem Designer aber vielleicht übertrieben.

Die Hotel-Lobby


3 Zimmer, 4 Schlüssel?
Das gleiche Modell des Telefons steht übrigens in der 10278 Polizeiwache


Das Bild an der Wand wurde im Atelier des 10243 Pariser Restaurants gemalt


In den Fliesenboden im Inneren als auch auf dem Gehweg draußen ist immer wieder eine benoppte Fliese eingefügt. Damit wird eine Möglichkeit geschaffen, Minifiguren standfest zu positionieren. Erst in jüngerer Zeit kam dies zum Einsatz. Bei älteren Häusern sind die Gehwege glatt wie ein Babypopo, entsprechend rutschen meine Minifiguren durch die Gegend sobald meine Häuser bewegt werden.

In der freien Ecke der Grundfläche ist in einem Raum eine kleine Kunstgalerie namens „El Cubo“ untergebracht. Mit fünf Kunstobjekten ist der Platz gut gefüllt. Das in der Hotel-Lobby hängende Bild wurde vermutlich bei El Cubo gekauft. Zwischen Hotel- und Galerieeingang liegt eine kleine Treppe zur Dachterrasse, die wohl zum Hotel gehört. Die große Palme finde ich toll umgesetzt. Ein schönes Detail, das auf den offiziellen Set-Bildern des Hotels charakteristisch heraussticht.


Kubismus dominiert in der Kunstgalerie… in jeder Beziehung


Die Büste unter der Treppe ist wohl vom selben Designer, der auch die Büste im 10224 Rathaus entworfen hat… heißt es jedenfalls…



Hinweise auf das 10246 Detektivbüro und einige andere Buildings…


Sieht sehr gemütlich aus. Das Wetter noch etwas wärmer, abends ein wenig länger hell… mmmmmh….


Hübsches Topfpflänzchen

Durch das Treppenhaus im Hotel gelangt man in den ersten Stock und zu zwei Hotelzimmern. Das kleine Economy Zimmer ist zweckmäßig, aber einfach eingerichtet. Immerhin punktet es mit einem Balkon.

Das Zimmer nebenan bietet kaum mehr Accessoires. Allerdings ist der Raum deutlich größer, was dann auch für Schreibtisch, Schrank und Nachttischchen gilt. Ein gemütlicher, drehbarer Sessel vor dem Fenster gestattet Entspannung mit schönem Blick auf die Straße nach einem anstrengenden Tag.

Dadurch, dass man in diesem (fast-)Dreiecksbau architektonische Spielereien über den Platzbedarf gestellt hat, muss man, sofern man eines der beiden Zimmer im ersten Stock gebucht hat, sowohl den natürlichen Bedürfnissen Nummer 1 und Nummer 2, als auch dem Wunsch nach einer Dusche, außerhalb des Hotels nachgehen. Ein Bad findet man nämlich vergebens.

Das Treppenhaus. Einen Aufzug sucht man vergeblich


Das spartanischste -und günstigste- Zimmer liegt im ersten Stock


Hier hat man schon deutlich mehr Platz. Aber ein Bad fehlt trotzdem.
Die gleiche Schreibmaschine steht in der 10278 Polizeiwache…


Wohl dem, der sich das Luxus-Penthouse im zweiten Stock leisten kann. Nicht nur das Mobiliar wirkt größer und hochwertiger, auch die Großzügigkeit des Raumes sucht im Hotel seinesgleichen. Pralinen auf dem Bett und ein… sagen wir, nostalgisch anmutender Fernseher runden das Bild ab. Höhepunkt ist zweifellos das Bad mit eigener Wanne, Toilette und Waschbecken.

Eingangsbereich zum Penthouse


Das Penthouse. Platz und Stil. Auch wenn die Nachttischlämpchen aus Friends Kuchenförmchen bestehen…



Ein kleiner Willkommensgruß für den Gast


Ja, liebe Generation Z, so groß war vor eurer Geburt ein Fernseher…


Ein Bad! Ein Königreich für ein Bad!


Auch der Spiegel ist bedruckt

Die etwas kleineren Fenster im Penthouse werden durch ein großzügiges Oberlicht in der Decke kompensiert. So erstrahlt der Raum schön und hell, bei bestmöglicher Wahrung der Privatsphäre. Auch einen Balkon darf man für sein Geld im Luxusstockwerk erwarten. Ein wenig kleiner als der im ersten Stock, dafür mit noch schönerer Aussicht.

Und wieder mal kommt ein Skistock auf einem Türmchen zum Einsatz…


Praktisch zum Lüften…

Vier Farben dominieren das Hotel. Auf Straßenebene „medium nougat“ für das Hotel, sowie das „dark tan“ der Galerie. Der erste Stock leuchtet in „light nougat“, das Penthouse im schreibmaschinengrün, offiziell „sand green“. Für mein Empfinden passt das alles wunderbar zusammen.


Das beste Hotel am Platz. 5 Sterne!



Der kleine Cafe-Stand ist vom Design an das 10182 Cafe Corner angelehnt


Kurz nach Eröffnung kommen schon die ersten Gäste



Ein weißes Croissant…? Hängt auch beim 10243 Pariser Restaurant am Dach…


Seitenansicht


…und von hinten…


…und von unten 😃

Video der Familie Baustein

Fazit

Ich finde das Boutique Hotel großartig. Der Aufbau hat super Spaß gemacht. Es ist ein fantastisches Gebäude und mehr als angemessene Fortführung der großartigen Reihe der Modular Buildings. Auch optisch gefällt es mir sehr gut. Die große Palme wirkt auf den Produktbildern fast ein wenig zu dominant, passt im realen Modell aber sehr stimmig in die kleine Dachterrasse. Aufgrund der Architektur musste im Innenleben ein wenig gespart werden (ich denke da an die armen Gäste der Zimmer im ersten Stock, ohne WC und Dusche. Hinweis: im Cafe Corner gab es noch nicht mal eine Inneneinrichtung…).

Vielleicht ist das aber auch als Herausforderung zu verstehen: beim Boutique Hotel juckt es mich in den Fingern, ein zweites zu kaufen und das Gebäude auf zwei Bauplätze zu erweitern. Da wäre locker ein Bad für jedes Zimmer mit drin.

Hm… grübel…

Ich bin dann mal weg…

Nur kopiert und dilettantisch gespiegelt. Aber es vermittelt einen ersten Eindruck vom potenziellen Anbau…

Eure Meinung!

Wie findet ihr das Boutique Hotel? Habt ihr das neue Modular Building schon zusammengebaut? Neben welchen Modulars habt ihr das Hotel platziert? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

21 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ich finde das Gebäude großartig. Da mir dieses ewige Genörgel über Kleinigkeiten in Lego Kreisen oder insgesamt in Deutschland missfällt, sage ich nichts zu kleineren Unstimmigkeiten.
    Ich bin froh, dass Lego dieses großartige Gebäude designt hat. Farben, Form und Easter Eggs stimmen. Ich denke auch, dass man das Gebäude gut verbreitern und/oder erhöhen kann.

    Danke auch für das tolle Review.

  2. Vielen Dank für das sehr schöne Review! Es ist insbesondere sehr schön eingebettet in die Story der Errichtung des Hotels in Deiner Stadt! Schön zu lesen! Das Croissant im Mülleimer ist bestimmt schon so stark verschimmelt, dass es daher so weiß ist! Und die Werbung von Privatdetektiv Ace Brickman beinhaltet bestimmt auch einen Hinweis auf das dort vorhandene öffentlich zugängliche „stille Örtchen“ für die Bedürfnisse in Etage 1;-)!

    Also, insgesamt ein schönes Gebäude, welches ich hoffentlich auch bald mal mein eigenes nennen darf!

  3. Als Modell finde ich das Hotel sehr schön. Mir sind aber vor dem Zusammenbau ein paar Dinge aufgefallen die mich dann doch gestört haben: Als ich den Karton geliefert bekommen haben, fand ich diesen doch sehr leicht. Wäre mir nie aufgefallen wenn ich nicht zuvor noch eine Polizeistation zu ausschlachten bekommen hätte. Auch nach dem öffnen des Kartons war ich verwundert, den der war ziemlich leer, insbesondere da der sonst gewohnte Innenkarton gefehlt hat der bei größeren Sets üblich ist. Allerdings war der Innenkarton bei der wenigen Masse auch nicht wirklich notwendig. Ich habe dann erstmal geprüft ob auch wirklich alle Bauabschnitte vorhanden sind. Das zeigt wieder mal, dass der Teilepreis kein wirklich guter Preisindikator ist. Meinem Gefühl nach gab es bei den Modulars im Vergleich zum Vorjahr sogar zwei Preiserhöhungen: Einmal die sichtbare, und einmal über die Masse welche um 1/6 geschrumpft ist womit die tatsächliche Preiserhöhung eher doppelt so hoch liegt. Ignoriert man den Preis, so hat man ein wirklich schönes Set. Ich finde es allerdings schwierig den Preis zu ignorieren…

  4. Es war zu erwarten – dennoch übertrifft Dein herrliches Review meine schon hohen Erwartungen bei Weitem!!! Grundstückssuche – da sagst Du was, wer hätte keine Probleme. Ich bin zur Bauplatzsuche bei Ikea gewesen und habe für kleines Geld einen Bauplatz für vier Modulars erworben. Das Hotel an sich ist, wie Du beschriebst ein tolles Gebäude. Ich bin ohne zu zögern meinem Bestreben nach einer weiteren Etage nachgekommen und habe (wie Du sagst: hüstel) ein zweites durch einen großzügigen finanziellen Beitrag zum Geburtstag erworben. In der Höhe habe ich mehr Platz. Da merkt man dann erst richtig, wie ausgeklügelt der Bau ist, nämlich, wenn man was verändert. Ich habe seitlich in der zusätzlichen Etage noch Fenster eingebaut, mehr Grünzeug dazugegeben und das Nachbargebäude nach einem Bauplan von Brickative mit etlichen Reststeinen des zweiten Sets (Baumaterial ist teuer) gebaut. Mir gefällt der südliche Touch.
    Nebenher habe ich bei Deinem voll erschlossenen Bauplatz gesehen, dass du mit den schicken neuen Strassenplatten gearbeitet hast – aber gar keinen großen Höhenunterschied erkannt. Ich habe bei mir auch eine Strasse und finde die Teile eigentlich nicht so übel – kann man auch schön die Straßenreinigung drüber fahren lassen.
    Also Dank für den tollen Beitrag zum Sonntag Vormittag – bin gespannt auf die Verdopplung!!!

    • Ein Bauplatz, groß genug für vier Modulars! Nicht schlecht! 😁

      Bzgl. der Straßenplatten hatte ich auch erst geplant, meine Modulars mit Plates höher zu setzen, damit der Gehweg eben über der Straße liegt. Finde aber auch, dass der Unterschied nicht wirklich störend ist und lasse das erstmal so…
      Schönen Sonntag Abend noch 😊

  5. Vor kurzem fragte ich mich anlässlich eines deiner Reviews: Kann André seine Review-Qualität doch noch irgendwie steigern? Deine Antwort: das Review zum Boutique-Hotel. Fantastisch geschrieben und bebildert! Und das, wo das Hotel solche Lobpreisungen doch kaum nötig hat – selbst die Palme gefällt mir mittlerweile. Bei den Anspielungen auf frühere Modulhäuser denke ich bald, dass einiges erst im Nachhinein hineininterpretiert wurde, was der Qualität des Sets aber keinen Abbruch tut. Und dein Straßensystem beweist wieder einmal, dass die neuen Straßenplatten nicht schlecht sind. Im Übrigen hoffe ich, dass deine Minifigur bis zum nächsten Review wieder auf dem Damm ist – dass man von reinstem Quellwasser so schläfrig wird, hätte ich nie erwartet!

  6. Schönes Review, doch bei den Baubildern ist mir etwas sehr negativ aufgefallen. Wo ist der Arbeitsschutz? Wo ist die Arbeitssicherheit? Keine Sicherung für die Arbeiten in der Höhe, etc. Da kann man ja nur hoffen, dass ein Krankenhaus in der Nähe der Baustelle war. Also ich finde schon unverantwortlich, seine Arbeiter sicherungslos auf dem Außensims stehend Fenster einbauen zu lassen. Wenn da eine Figur runtergefallen wäre? Die hätte kaputt gehen können.

    Aber wie dem auch sei, schöner Artikel.

  7. Ich habe mir das Modell zum Hochzeitstag kaufen dürfen, mein größtes (und teuerstes) Lego-Set bis jetzt (und wohl auch für die weitere Zukunft)!!
    Auch ich bin vom Bau und dem gesamten Design absolut begeistert, die viele Details sind großartig und wurden hier im Review ja schön ausführlich beschrieben!
    Und was die fehlenden WCs/Badezimmer im 1. OG angeht: seht es Mal so: in der Suite ganz oben gibt’s ein Klo, die Fenster kann man aber nicht öffnen. In den Zimmern darunter gibt’s kein Klo, dafür Ausstellfenster………….😝

    • Oh oh; ich wünsche dir noch ganz ganz viele Hochzeitstage. Wenn man erstmal den „Fehler“ macht sich das erste Modular nach Hause zu holen muss man leider alle haben…ALLE! Es ist verrückt aber man kommt nicht mehr aus 😉
      Überleg dir lieber schonmal ein paar schöne Bestechungsgeschenke für die bessere Hälfte 😂

      • Ich habe mir so fest vorgenommen, dass dies mein einziges MB sein wird. Aber du hast Recht, jetzt wo ich eins gebaut habe und es in der Vitrine steht… Verdammich… 😆😅 Wer braucht schon Sprit, wenn er Lego haben kann!? 😂😜

  8. Ein sehr schönes Set und ein tolles und sehr unterhaltsames Review. Vielen Dank dafür!
    Das Hotel steht noch verpackt im Keller, wird aber sicher bald aufgebaut. Ich muss erst noch meine Nachbauten von Cafe Corner und Greengrocer abschließen, dann hab ich zwei Hotels in meiner geplanten Stadt – aber auch in meinem CC gibt’s nicht in jedem Zimmer ein stilles Örtchen…

  9. Lieber André,

    wieder mal ein wunderbares Review aus deiner Feder. Es ist immer eine Freude, deine Artikel zu lesen.
    Jetzt muss also auch noch ein Hotel her, Bauplatz ist wirklich rar, mal sehen wo das dann nach den noch zu bauenden Gebäuden (Assembly Square, Corner Garage, Police Station) noch hin soll… und der Platz für die Creator Expert Fahrzeuge wird auch immer knapper 😱

  10. Das Glaskunstwerk ist das Creator-Expert-Logo in transparent. Sehr cool.

  11. Tolle Idee, das Review in eine „Rahmenhandlung“ einzubetten. Die Qualität der Fotos ist hervorragend! Danke für die schöne Bildgeschichte!

  12. Hallo André,

    du hast es heute mit Deinem Review geschafft, mir trotz der schlechten Nachrichten ein Lächeln zu entlocken. Deine Rahmenhandlung als frischgebackener Hotelunternehmer ist ja der der Oberknaller und in diesem Umfang wohl einmalig. Ich hoffe die Minifigur hat sich nach dem ganzen Stress und der körperlichen Ertüchtigung wieder einigermaßen erholt :-))). Also hier nochmal ein ganz großes Dankeschön für die tolle Bilderstory, die perfekten Bilder und das ganze Review.

  13. Vielen Dank für das phantastische und unterhaltsame Review – da bekomme ich direkt Lust, gleich loszubauen.

  14. Das Review ist wahnsinnig toll geschrieben, wenn ich das Hotel nicht am 1.1. bestellt hätte, dann spätestens jetzt;-)
    Es ist von den Grundflächen her schon eher klein, aber mir gefällt, dass es nicht rechteckig ist. Ich bin immer wieder aufs Neue erstaunt, in welchen Winkeln und Konstruktionen die Legogeometrie wieder aufgeht (ist mir auch bei der Titanic aufgefallen)… Ob die Konstrukteure des ersten 2×8 Steines schon davon wussten? Jedenfalls kann ich da immer wieder Neues lernen für meine Eigenbauten.
    Dass ein Bad im ersten Stock und ein Restaurant oder zumindest Frühstücksraum fehlt, ist schade, dennoch gefällt mir das Hotel samt Einrichtung sehr gut. Es ist Lego, da muss man immer Abstriche machen aus Platzgründen. Aber das, was vorhanden ist, finde ich wirklich schön gestaltet und von aussen spricht mich das Hotel mehr als an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert