LEGO 10307 Eiffelturm 🛒
mit fünf Gratis-Beigaben
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO 21057 Singapur im Review

LEGO 21057 Singapur | © André Micko

Das Set LEGO 21057 Singapur im Review: Die zumindest teilemäßig größte Skyline der Architecture Reihe.

Vor kurzem habe ich den Film Crazy Rich gesehen. Eine romantische Komödie, in der eine bürgerliche Amerikanerin chinesischer Abstammung die Familie ihres Freundes kennenlernt und dabei erfährt, dass diese zu den reichsten Singapurs gehört. Ein fantastischer Film mit unheimlich sympathischen, vorwiegend asiatischen Schauspielern vor grandioser Kulisse: Singapur.

Ich selbst hatte leider noch nicht das Vergnügen, den Stadtstaat kennenzulernen. Ich war zwar schon desöfteren dort, allerdings beschränkten sich meine Aufenthalte als Transitpassagier auf den Flughafen. Mit dem kürzlich erschienenen Set 21057 reiht sich Singapur nun ein in die Skyline Modelle der Architecture Themenwelt. Es ist die dreizehnte Skyline nach Dubai, Shanghai, Chicago, Las Vegas, Tokio, Paris, Venedig, London, New York, Berlin, Sydney und San Francisco. Für eine UVP von 59,99 Euro werden aus 827 Teilen diverse Wahrzeichen der gut 5,5 Millionen Einwohner zählenden Stadt zusammengesetzt.

Fun Fact, bevor wir uns das Set genauer anschauen: auf Wikipedia 📝 wird in der einführenden Kurzzusammenfassung für die Singapurer aufgeführt, dass sie eine der weltweit längsten Lebenserwartungen aufweisen, die schnellsten Internetverbindungsgeschwindigkeiten sowie mit die niedrigste Kindersterblichkeitsrate haben. Stimmt mit mir was nicht, wenn mir die Zusammenstellung der Kriterien für die Wohlstandsdefinition eines Landes als auch die Reihenfolge (Lebenserwartung, Internetgeschwindigkeit, Kindersterblichkeit) etwas seltsam vorkommt? Oder bin ich noch nicht im Jahr 2022 angekommen? 🤔😊

Eckdaten

Verpackung und Inhalt

Die Verpackung ist im mittlerweile wohlbekannten 18+ Design gehalten. Ein Bild des Modells vor schwarzem Hintergrund, sowie einige Eckdaten am unteren Rand wie Setnummer oder Teileanzahl zieren die Vorderseite. Auf der Rückseite der mit 12 cm überraschend dicken Schachtel befinden sich noch Fotografien der umgesetzten Sehenswürdigkeiten.

Leider lässt sich die Schachtel nicht öffnen, indem man zwei Klebesiegel durchschneidet und den Deckel elegant nach oben klappt, wie bei vielen anderen Sets der Architecture-Serie. Stattdessen kommen zwei einzudrückende, ausgestanzte Laschen zum Einsatz. Kollateralschäden am Kartonmaterial beim Öffnen sind dabei unvermeidbar, daher sagt mir persönlich das weniger zu. (Aber auch nur, weil ich die Kartons gerne in einem ordentlichen Zustand habe und fast immer behalte. Die ausgefranste Pappe lässt sich halt nur bedingt wieder schön verschließen…).

Im Inneren befindet sich neben den Teilen noch ein nettes Anleitungsheftchen mit 104 Seiten. Wie üblich sind die ersten Seiten gefüllt mit informativen Bildern und Textpassagen zum Designer und den Wahrzeichen. Aufkleber sind keine enthalten.

Aufbau

Der Aufbau geht leicht und schnell von der Hand. In fünf Bauabschnitten werden mit der Bodenplatte beginnend nacheinander die Gebäude errichtet. Das Marina Bay Sands sowie die in markantem Lila strahlenden Felgen-Köpfe der Supertrees bilden den Abschluss.

Ende Bauabschnitt 1


Bedruckte Teile


Ende Bauabschnitt 2


Ende Bauabschnitt 3


Ende Bauabschnitt 4

Das fertige Modell

Laut LEGO Beschreibung handelt es sich um das größte bisher erschienene Skyline Modell, was sich allerdings nur auf die Teileanzahl bezieht. Die liegt tatsächlich um 87 höher als beim darauf folgenden Set, der 21052 Dubai Skyline (740 Teile).

Die Breite der Löwenstadt (was der aus dem Sanskrit stammende Name übersetzt bedeutet) ist mit 29 cm Standard. Die Höhe von etwa 16 cm wird von den meisten anderen Stadt-Silhouetten übertroffen. Die räumliche Tiefe nach hinten beträgt 10 cm.

Markant stechen die großen Gebäude hervor, allen voran das berühmte Marina Bay Sands Resort. Von diesem gab es bereits ein eigenes Set mit der Nummer 21021, dessen aktuelle Preise vermutlich an eine Nacht in einer Luxussuite heranreichen.


Darf ich vorstellen, links: unbezahlbar, rechts: 59,99 Euro

Daneben überragen die beiden Wolkenkratzer One Raffles Place und OCBC Centre die historischen Häuschen am Ufer des Singapore River. In vielen der kleinen Gebäude sind heute Läden, Restaurants und Bars untergebracht. Der Detailierungsgrad des LEGO Modells lässt dies freilich nicht erkennen.

Im fast hundert Jahre alten Fullerton Gebäude waren lange das Postamt sowie andere Regierungsstellen untergebracht, ehe es Ende des letzten Jahrhunderts aufwändig renoviert wurde. 2001 eröffnete dann das 5-Sterne Fullerton Hotel.

Das kleine, achteckige Gebäude stellt den Lebensmittelmarkt Lau Pa Sat dar. Leider konnte die charakteristische Form des Daches, mit den von jeder Seite zum Zentrum laufenden Dachfirsten, in diesem Maßstab nicht umgesetzt werden.

Einen tollen Farbkontrast bilden die „Supertrees“ des „Gardens by the Bay“. Künstliche, 25 Meter beziehungsweise 50 Meter hohe, pflanzenbewachsene Stahlgerüste in der Form eines Baumes. Für die Kronen wurden im Set lilafarbene Felgen, wie sie unter anderem bei Speed Champions Modellen zum Einsatz kommen, verwendet.

Wow! Sooo groß…!

Video der Familie Baustein

Fazit

Grundsätzlich bevorzuge ich die Gebäude Sets der Architecture Reihe. Mittlerweile gefallen mir die Skyline Sets aber immer besser. Auch Singapur besticht durch eine schöne Zusammenstellung interessanter Sehenswürdigkeiten und deren Umsetzung in kleinstem Maßstab. Besonders der Kontrast zwischen dem Blau des Marina Bay Sands und dem Lila der Supertrees sticht hervor. So wird Singapur zum Blickfang zwischen all den anderen Metropolen.

Alle auf einem Haufen…

Eure Meinung!

Wie gefällt euch das Set 21057 Singapur? Sammelt ihr die Skyline-Reihe? Welche Stadt sollte in euren Augen unbedingt folgen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

5 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Tolles Review
    und wegn den Laschen einfach mit einem flachen scharfern Messer da aufschlitzen (von der Seite rein )

  2. Ich sammel die Skyline, die ich bereits besucht habe (Ausnahme ist San Francisco, in dem ich noch nicht war). Als zukünftige Sets würde ich mir meine Lieblingsstadt Stockholm (Schloss, Vasamuseum, Dom, Kaknästornet), Oslo (inklusive Holmenkollen) und vielleicht noch Toronto wünschen. Der absolute Traum wäre aber meine Geburtsstadt Stuttgart (es gibt nur einen wahren Fernsehturm – der hätte auch ein eigenes Modell verdient, Schloss, Weißenhof, Wilhelma,…)

  3. Das Set wäre schöner, wenn es nicht so unnötig vollgestopft wäre. Manchmal ist es eben die Kunst des Weglassens. Da man z.B. Lau Pa Sat ohnehin nicht erkennt und man das extra beschildern müsste, ist es relativ sinnlos, es mit darzustellen, wenn LEGO dafür kein neues, passendes Teil zur Darstellung der Dächer einplant. Habe ich mir erlaubt, schon in meinem Review anzumerken (https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com/2022/03/03/island-architecture-lego-architecture-singapore-21057/). Ansonsten halt ein klarer Fall von „Geht so“, insbesondere da sich die Darstellung des Marina Bay Sands in diesem Maßstab wohl nicht befriedigend lösen lässt und es andererseits ohnehin schon alles andere erschlägt und in den Schatten stellt. Ich glaube, ein leicht aufpoliertes Set nur mit dem Hotel, den Gärten und vielleicht dem ArtScience Museum wäre fast die bessere Lösung gewesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert