Aktuell doppelte VIP-Punkte im
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Adventskalender 2021 Tag 3: City, Star Wars, Harry Potter, Friends, Marvel, Kingdoms Classic und Geschichte!

Türchen Nummer 3 | © Simon Brandt

Jeden Tag öffnet die Zusammengebaut-Redaktion alle Türchen der LEGO Adventskalender und obendrein gibt es eine Weihnachtsgeschichte: Tag 3.

Weihnachten naht und wir zeigen auch in diesem Jahr täglich, was sich hinter den Türchen aller LEGO Adventskalender 2021 befindet. Zudem erzählt Simon jeden Tag ein Kapitel aus seiner neuen Weihnachtsgeschichte und Jonas hat mit Kingdoms einen Klassiker ausgekramt. Wie gefallen euch die diesjährigen Adventskalender und was sagt ihr zur heutigen Ausbeute? Gefällt euch, was ihr hier seht? Und erinnert ihr euch an Kingdoms? Äußert euch gerne in den Kommentaren!

LEGO Marvel

Passend für die LEGO Marvel 76125 Iron Mans Werkstatt kommt hier ein neues Modul mit weihnachtlichem Kranz. / Gerhard

LEGO Harry Potter

Meine Frau hat es mir verraten: Es ist ein Kamin mit Rutsche für Briefe. Diese fallen durch eine Klappe, die man hochziehen kann. Nette Idee, aber dem Kamin fehlen Briefe und ein wenig Schnick-Schnack drumherum. / Jan

LEGO Star Wars

Am dritten Tage präsentiert uns der Kalender einen Stormtrooper. Davon kann man bekanntlich nie genug bekommen! / Max

LEGO Friends

Die Mädels haben es wohl eilig, aus dem Karton zu kommen: Am dritten Tag finden wir die zweite Minidoll im LEGO Friends Adventskalender. Sie kommt ebenfalls mit Socke und Geschenk daher, aber dafür im flieder-farbenen Schlafanzug und mit einigen Blüten in der Hand. / Christina

LEGO City

Ich sehe hier einen Leuchtturm, der pfiffig mit wenigen Steinen realisiert wurde. Und daneben, in einer anderen Maßstäblichkeit, die Öllampe für den Leuchtturmwächter? Oder doch eher eine Straßenlaterne? / Andres

LEGO Kingdoms Classic

Das dritte Türchen zum Thema Schmiede und diesmal ist es ein Waffenständer für all die Weihnachtsgeschenke, die nur noch in Geschenkpapier eingewickelt werden müssen. Wirklich toll ist, dass wir hier zwei Waffen und einen bedruckten Schild bekommen, was definitiv in keiner mittelalterlichen Welt fehlen darf. / Jonas

Der Ganovenclan

Drittes Kapitel – Kleine und große Eisenbahnen

Am nächsten Morgen weckte Wihr-ihm-Kopp seine Mitverbrecher frühzeitig auf und ging mit ihnen in den Keller des Leuchtturms. Hier hatte er in aller Heimlichkeit ein Modell von LEGO City aufgebaut – aus Ogel-Steinen, denn diese konnte er immer wieder neu verwenden, auch wenn er einen Fehler gebaut hatte (nur hätte er dies niemals zugegeben, besonders nicht vor seiner Familie). Dieses Modell nun war fast detailgetreuer als die echte Stadt und beinhaltete auch ihre sämtlichen Schienenstränge, auf denen Modelle des LCE fuhren (dank den genialen „Pu Derewop“ sogar von selbst). Unter der Innenstadt war der Boden von Eisenbahngleisen durchzogen, allein drei führten zum und vom Hauptbahnhof, der architektonisch dem LEGO-Steinismus zuzuordnen war, also nicht gerade zu den touristischen Höhepunkten der Stadt zählte. Hier, viele LEGO-Meter unter dem Erdboden zweigte von dem dritten Gleis, einem sehr selten und vor allem für den Fernverkehr genutzten Behelfsgleis, ein kleines Gleisstück ab, das der „Zerstörer“, wieder einmal seinen Spitznamen Lügen strafend, hinzugefügt hatte. Er erklärte seiner Familie, dass sie dieses Stück anbauen sollten, nachdem sie den erforderlichen Tunnel gegraben hatten. Auf dieses Gleis wollte er den LCE leiten, um einerseits die Passagiere zu berauben und andererseits für deren Freilassung vom Bürgermeister Geld zu erpressen. „Dies ist deine Aufgabe, Erbres-di-Cohle“, erklärte Wihr-ihm-Kopp. Die Verbrecher willigten sofort in diesen Plan ein, denn die Aussicht auf Reichtum ließ auch in LEGO City jeden Faulpelz und Tagedieb Schwerstarbeit verrichten (auch wenn es eine Spur krimineller ist, einen ganzen Zug zu rauben, als Tage).

Bald darauf, jedoch nicht ohne ausgiebig gefrühstückt zu haben, fuhren die zwölf Ganoven zum Hauptbahnhof, stiegen die Treppen hinab zu den Gleisen des Fernverkehrs und suchten davon das dritte auf. Hier hielt sich außer ihnen keine Menschenseele auf, sodass sie sich in aller Ruhe umschauen konnten. Damit sie bei ihren Grabungsarbeiten nicht doch zufälligerweise beobachtet werden konnten, hatte Wihr-ihm-Kopp in der Nähe des Bahnhofs eine kleine Hütte gekauft (natürlich unter falschem Namen, denn die Polizei würde sicher bei ihm vorstellig werden, wenn der Zug erst einmal entführt war; da wäre es selbst für Shnap-di-Gengsta offensichtlich, dass die Hütte irgendetwas damit zu tun hat). Von eben dieser Hütte aus wollte der „Zerstörer“ einen Schacht senkrecht nach unten bis auf die Höhe der Gleise graben und von hier aus weiter waagerecht zum Bahnhof. Auf diese Weise erhielte er einen perfekten Tunnel, von dem niemand etwas ahnen konnte. Doch auch Wihr-ihm-Kopp konnte es von seiner Familie nicht verlangen, den ganzen Tunnel mit der Spitzhacke in den felsigen Untergrund der Stadt zu treiben. Deshalb war es jetzt erst einmal nötig, einige Bauteile zu stehlen und diese in der Hütte zu einer einfachen Tunnelbohrmaschine zusammenzubauen. Der „Zerstörer“ wagte es nicht, eines der nahezu perfekten Bohrfahrzeuge vom Bergwerk am Rande des Forsts, wo bekanntlich nach Gold gegraben wurde, zu stehlen, da er fürchtete, von den auf das Gold aufpassenden Wachleuten beobachtet zu werden, womit der schöne Plan bereits von vornherein zum Scheitern verurteilt wäre. Erst einmal wollte er, so hatte er im Einvernehmen mit seiner Familie beschlossen, die Stadt in Sicherheit wiegen, was auch bei den notwendigen kleinen Diebstählen möglich war. / Simon

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

4 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Hallo, Zusammengebaut Team, war ein bisschen krank, die letzten Tage…habe irgendwie nicht mitbekommen, wo dieser schwarze Adventskalender herkommt, den ihr da zeigt im Titelbild. Wirkt ein bisschen traurig? Zeigt doch lieber die Deckblätter der 5 wohlgeratenen Lego-Adventskalender? Ich freue mich gleich Türchen 3 bei Potter und City zu öffnen.

  2. Lego City: Das ist doch der Nordpol mit dem Briefkasten des Santa Clause!

  3. Gefällt mir sehr gut. Lego kann ich täglich spielen. Ich liege Lego.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.