LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Adventskalender 2022 Tag 2: City, Star Wars, Harry Potter, Friends, Marvel und Geschichte!

Türchen Nummer 2 | © Simon Brandt

Jeden Tag öffnet die Zusammengebaut-Redaktion alle Türchen der LEGO Adventskalender und obendrein gibt es eine Weihnachtsgeschichte: Tag 2.

Weihnachten naht und wir zeigen auch in diesem Jahr täglich, was sich hinter den Türchen aller LEGO Adventskalender 2022 befindet. Zudem erzählt Simon jeden Tag ein Kapitel aus seiner neuen Weihnachtsgeschichte. Wie gefallen euch die diesjährigen Adventskalender? Äußert euch gerne in den Kommentaren!

LEGO Marvel

Heute gibt es Geschenke! Ein Walkman inklusive Awsome Mix (ein Print! 🙂 ) und dazu natürlich passende Kopfhörer. / Gerhard

LEGO Harry Potter

Im zweiten Türchen erwartet uns ein Minibuild der Quidditch-Ringe – diese hätten zwar problemlos mehreren Filmen zugeordnet werden können – doch Harrys Liebe zu diesem Sport wird ja bereits kurz nach der Einschulung geweckt. Ergibt also durchaus Sinn. / Johann

LEGO Star Wars

An Tag 2 bekommen wir einen Phase I Clone Commander. Die Figur ist durchaus solide, auch wenn ich einen regulären Klon bevorzugt hätte. Army Builder dürften aufgrund des Clone Accessoire Packs schon einige dieser gelben Klone besitzen und mehr als eine Hand voll benötigt man einfach nicht. / Max

LEGO Friends

Winterzeit ist Bauzeit. Ob gemütlich mit ein paar LEGO-Steinen oder, wie hier, an der Werkbank den nächsten Flug in unbekannte Welten planend. / Christina

LEGO City

Eine Minifigur mit kurzen, aber leider nicht den beweglichen Beinen.Der Torso ist richtig cool: Eine Daunenjacke. Leider kein Print auf den Armen. Und die schon bekannte Propeller-Mütze. Möchte er zum Nordpol fliegen? / Andres

Die Schule der Verbrecher

Erster Teil, zweites Kapitel – Nachahmungstäter ohne Vorbild

Shnap-di-Gengsta blickte ihn genervt an. Musste das ausgerechnet jetzt sein? Mitten in seiner wohlverdienten Pause? „Sind Sie sicher?“, fragte er. „Vor zwei Wochen haben Sie das ganze Revier zu einem Großeinsatz im Forst geschickt, weil Sie dem Anrufer einen Sprachfehler unterstellt und verstanden hatten, ein Reiter wäre beraubt worden, während in Wahrheit eine Leiter von irgendwelchen Kindern mit Laub beworfen wurde. Letzte Woche mussten wir ausrücken, weil am Hafen ganz viel Beute gewesen sein soll, während tatsächlich etliche Leute dem Auslaufen des großen Containerschiffes zugeschaut haben. Mich wundert es schon, dass Sie da nicht noch die Feuerwehr zum Stopfen des Lecks gerufen haben! Und jetzt, jetzt sitzt jemand im Hühnerstall auf einer Bank?“

„Nein, nein, diesmal stimmt es wirklich! Der Bankdirektor persönlich hatte hier angerufen, er sei gerade eben überfallen worden! Außerdem“, setzte der (nicht zu Unrecht gescholtene) Polizeianwärter hinzu, „lag das nicht an mir, die Telefonverbindung war nur immer so schlecht.“ „Seltsamerweise ist sie das nur bei Ihnen. Aber sei’s drum, wir fahren hin.“

Mit dem gepanzerten Transporter fuhren die drei Polizisten zur Bank. Zwei von ihnen waren sich nicht sicher, ob es denn nötig war, aber einer, und zwar ausgerechnet der Fahrer, war ganz leicht – panisch und verursachte in seiner Hektik mehrfach Sachschaden. An der Bank angekommen, stellte sich heraus, dass sich der Polizeianwärter dieses eine Mal nicht verhört hatte (es wäre ja auch selten dämlich, sich als Polizist selbst zu verhören), denn der aufgeregte Bankdirektor jammerte: „Ich bin ruiniert! Nicht nur, dass mein ganzes Gold geraubt wurde, nein, meine Angestellte hat auch noch gekündigt! Sie meint, im Tarifvertrag stünde nichts von sich dreimal pro Monat ausrauben lassen! Das gehe über ihre Pflichten als Kassiererin! Und ich hätte sie ja sowieso nicht mehr bezahlen können!“ An dieser Stelle unterbrach Shnap-di-Gengsta den Redefluss des Bankdirektors: „Erstens sind Sie nicht so oft beraubt worden, und selbst wenn, haben wir doch immer die Straftaten aufklären und Ihnen das gesamte Geld zurückgeben können. So wird es auch dieses Mal sein.“

Auf einen Wink des Kommissars hin, der gemeinsam mit seinem Anwärter den Bankdirektor vernahm (im Klartext heißt das, Shnap-di-Gengsta stellte Fragen und der Anwärter schrieb alles in sein Notizbuch), suchte Wihr-ihm-Kopp nach Spuren, denn der Täter war maskiert gewesen. Unmöglich, ihn zu erkennen. Das jedenfalls sagte der Bankdirektor. Der „Zerstörer“ war da anderer Meinung, als Mann vom Fach kannte er sich ja mit den meisten Tricks hervorragend aus und hatte (in ferner Vergangenheit) auch schon viele von ihnen selbst angewandt. Wie oft hatte er nicht seinerseits die Bank überfallen? Er konnte es kaum in Zahlen fassen. Und all die Verkleidungen und Tricks, die er so genutzt hatte! Mit diesen Gedanken und einem leisen Lächeln auf den Lippen trat Wihr-ihm-Kopp zum Computer und sah sich das von der Überwachungskamera aufgenommene Video an. Der Täter kam herein, ging zum Schalter und gab der Kassiererin einen Zettel. Wihr-ihm-Kopp stoppte das Video und vergrößerte das Bild. Auf dem Zettel stand: „Gehben Si mihr soofford ahles Gältt, dass Si haabenn. Ichh binn bewawned. Geine Drikks, ohder Si sinnt tood!“. „Er ist es!“, rief Wihr-ihm-Kopp. „Nuhr-een-Trithbretfara!“ / Simon

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

3 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Moin
    Der Marvel Kalender gibt mir nun alle Figuren dir mir fehlten und ich nicht bei Bricklink bestellen wollte (zu teuer).
    Der Starwars Kalender nur wegen der Figuren. Und der Harry Potter ist der beste dieses Jahr.

  2. Die „Daunenjacke“ dürfte wohl eher eine Daunenweste sein, daher auch kein Print auf den Armen…
    So oder so ein schöner Torso. Insgesamt hat mich aber keiner der diesjährigen Adventskalender so richtig überzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert