LEGO Adventskalender 2023 Tag 13: City, Star Wars, Harry Potter, Friends, Marvel und Geschichte!

Türchen Nummer 13 | © Simon Brandt

Jeden Tag öffnet die Zusammengebaut-Redaktion alle Türchen der LEGO Adventskalender und obendrein gibt es eine Weihnachtsgeschichte: Tag 13.

Weihnachten naht und wir zeigen auch in diesem Jahr täglich, was sich hinter den Türchen aller LEGO Adventskalender 2023 befindet. Zudem erzählt Simon jeden Tag ein Kapitel aus seiner neuen Weihnachtsgeschichte. Wie gefallen euch die diesjährigen Adventskalender? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

LEGO Marvel

Okoye kommt direkt aus Wakanda in der Adventszeit zu Besuch! / Gerhard

LEGO Harry Potter

Mit Aberforth Dumbledore erhalten wir heute das Highlight für Minifiguren-Sammler in diesem Kalender – denn Dumbledores Bruder und Wirt des “Eberkopfs” ist bislang noch nie in einem LEGO Set erschienen. Herzlich Willkommen! / Johann

LEGO Star Wars

An Tag 13 bauen wir ein imperiales Shuttle. Leider kann das Minimodell ohne Stütze nicht stehen… / Max

LEGO Friends

Spielzeug und Leckereien in einer Kiste: Ein bunter Mix! / Frauke

LEGO City

Ein Bürostuhl der 70er Jahre – oder so ähnlich. Es ist immer spannend zu sehen, wenn Stühle gebaut werden, statt einzig das kultige Stuhl-Formteil als Sitzgelegenheit beizugeben. / Andres

Ein Kommissar auf Verbrecherjagd

Erster Teil, dreizehntes Kapitel – Verhaftung?

Der sich für höchst genial haltende Verbrecher Nuhr-een-Trithbretfara hatte wieder seinen Platz in der Höhle hinter dem Wasserfall des Cascade Rivers im LEGO-City-Forst eingenommen. Warum sollte er alte Gewohnheiten aufgeben? Und die Verstecke der Ganoven in der Tetralogie, nein, bald Pentalogie „Ein Kommissar auf Verbrecherjagd“ wurden von der Polizei ja immer gefunden, die sollte er sich also besser nicht abgucken. Dass die Banditen auch immer verhaftet wurden, er ihre Taten aber Eins zu Eins kopierte, so weit dachte er nicht. Ebenso wusste er, dass Wihr-ihm-Kopp sein Versteck ja bestens kannte, dass dieser aber nun Polizist war, fiel ihm auch nicht ein. So saß er an seinem Schaltpult und drückte bunte Knöpfe, deren einziger Zweck es war, gut auszusehen. Nuhr-een-Trithbretfara war leider nicht kompetent genug gewesen, die Knöpfe, Taster und Schalter auch alle mit Funktionen zu verknüpfen. Einer steuerte die Höhlenbeleuchtung, der Rest war – überflüssig.

Plötzlich hörte der in der Betrachtung seiner sinnspendenden Anlage vertiefte Nuhr-een-Trithbretfara ein Geräusch hinter sich. Er drehte sich um und blickte in die Augen – Wihr-ihm-Kopps. „Schön, dich zu sehen, mein Freund“, lächelte dieser sarkastisch. „Ich freue mich immer, das Vorbild meiner Arbeitskollegen zu sein. Nur mag ich es gar nicht, wenn diese dann auch meine Gehaltsaufbesserung bekommen. Es könnte ja jemand denken, es wäre ihre Idee gewesen… Was natürlich blanker Unsinn ist, denn sie denken sich nie etwas selbst aus. Diese, sagen wir, Plagiatoren. Wie die Kopisten im Ausland.“ „Worauf willst du hinaus? Es wäre zumindest das erste Mal, dass du nur zum Plaudern vorbeikommst. Was also willst du?“ „Dich verhaften“, so die lakonische Antwort. Nuhr-een-Trithbretfara begann zu lachen. „Mich verhaften? Wofür denn? Dafür, dass ich die Szene, die mein großes Vorbild beim Film so meisterlich gespielt hat, ebenfalls ausprobiere? Ich bin doch dein größter Fan! Die dürfen so etwas!“ Wihr-ihm-Kopp schlug die Hände vorm Kopf zusammen. Glaubte dieser Irre tatsächlich an das, was er sagte? Bei jedem anderen hätte er das strikt verneint, aber er hatte Nuhr-een-Trithbretfara vor sich… „Nun“, entgegnete er, „du hast unangemeldet eine Bank überfallen und die Beute nicht zurückgegeben. Das nennt man ein Verbrechen, also muss ich dich kraft meines Amtes als Polizist verhaften. Das tue ich hiermit.“ Nuhr-een-Trithbretfara begann, leise zu lächeln, neigte das Haupt, blinzelte und sprach: „Fein. Und wie ist es mit der Person, die mir mit dem Überfall zuvorgekommen ist?“ „Mit mir? Aber ich sagte doch, dass ich die Erlaubnis hatte.“ „Ja, du schon. Aber wie sieht es mit dem Überfall zwischen unseren aus? Mit dem ‚Verbrecher‘, dem du sogar verstohlen zugewinkt hast? Den hast du doch bestimmt auch verhaftet, richtig?“ Wihr-ihm-Kopp erblasste. „Soso, der Herr Polizist misst mit zweierlei Maß… Was wohl seine Kollegen im Revier dazu sagen werden?“ „Lauf, und lass dich hier nie wieder blicken!“, knurrte der „Zerstörer“ zornentbrannt. „Vergessen wir den Überfall, nur verlass die Stadt!“ „Brav, Herr Polizist“, spöttelte Nuhr-een-Trithbretfara. „Genau so biegt man das Gesetz. Weißt du was, ich nehme dein Angebot an. Aber nur, weil ich weiß, dass du deine Gründe dafür haben wirst… Die werde ich herausfinden, und dann Gnade dir Shnap-di-Gengsta!“ Sprachs, und rannte von dannen. Wihr-ihm-Kopp hatte seine einzige Handhabe gegen seinen Feind aufgegeben, um sich an Vühr-Rehschie rächen zu können. Ob das so klug war? / Simon

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

2 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Bei Friends ist das wohl eher der Schmuck für den gestrigen Weihnachtsbaum. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert