LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Creator 31111 Cyber-Drohne im Review: Abgespaced?

Wir brechen auf in unendliche Weiten | © Jonas Heyer

LEGO Creator 31111 Cyber-Drohne im Review – unendliche Weiten in einem kleinen Set!

Aus der Creator-Reihe konnte ich bereits einen netten kleinen Fisch vorstellen. Jetzt wird es Zeit zu dieser Reihe zurückzukehren, mit einem frischen Set aus 2021, ganz am Puls der Zeit. Creator-Sets sind immer etwas Schönes und ich habe ja in Reviews und Livestreams immer wieder erwähnt, wie wichtig kleine Einsteigersets sind. Die Preisklasse von 9,99 Euro UVP und niedriger wird viel zu wenig bedient und daher freut es mich schonmal, dass dieses Set existiert.

Aber: Bekommt man hier für 10 Euro einen schönen Vorgeschmack auf die Creatorreihe oder möchte man danach nie wieder einen Baustein anfassen? Das gilt es nun für mich herauszufinden.

Umfang und Zusammenbau


Aus dem Karton purzeln 113 Teile, inklusive einer Minifigur, aufgeteilt in zwei Tüten und gleich 3 Anleitungen.

Wie immer bei Creator 3in1 gibt es Anleitungen für die beiden vorgesehenen Alternativmodelle. Ich bin immer ein Fan von Alternativmodellen, egal ob es eine Anleitung gibt oder sie nur auf der Rückseite der Box in einem Bild gezeigt werden.

Ich wünschte LEGO würde diese nicht nur für die Creator Reihe vorbehalten.

Die Figur

Hier haben wir unseren Androiden und vielleicht kommt er dem ein oder anderen bekannt vor. Es handelt sich um eine kleine Anspielung an die Spyrius- und Exploriens-Reihen der 90er, in welchen die ersten Minifigurenroboter herausgegeben wurden. Mir gefällt die Figur überaus gut.

Auf jeden Fall ist der Kopf sehr schön bedruckt, auch wenn ich es schöner fände, wenn er noch „lächeln“ würde. Beim Oberkörper handelt es sich um den gleichen Torso, der auch beim Planetenerkundungs-Rover vorkam. Die Beine sind in metallischem Perl-Silber gehalten, was (glaube ich) eine recht seltene Farbe ist.

Die Figuren sind bei Creator Sets ja bekanntermaßen eher Nebensache aber diese hier ist durchaus ein nettes Highlight und eine willkommene Beigabe.

Modell A: Die Cyberdrohne

Da ist das kleine Gefährt und man muss einfach ein wenig darüber lachen, dass eine Drohne von einer Drohne gesteuert wird. 😀

Aber visuell ist das Modell meiner Meinung nach sehr stimmig und für seine Größe überaus gelungen. Das Farbschema passt sehr gut und ist schön vibrant, auch wenn ich mich frage, warum LEGO nicht schwarz-rot-transparentblau genutzt hat, um die Spyrius Referenz wirklich nachhause zu holen aber das hier sieht trotzdem sehr schön aus.

Im Cockpit ist genug Platz für unseren Androiden und er hat sogar zwei angedeutete Steuerknüppel. Das Design ist insgesamt sehr windschnittig und wirkt an keiner Stelle unfertig oder plump. Sogar angedeutete Landevorrichtungen gibt es hier.


Die Turbinen lassen sich manuell ausrichten, womit das Fahrzeug in unterschiedliche Posen gestellt werden kann, zum Abheben und Fliegen. Ich denke hier können Kinder wirklich viel Spaß für wenig Geld haben.

Modell B: Der Cyber-Scooter

Wie immer bin ich bei B-Modellen nicht zu kritisch aber das muss ich zum Glück hier auch nicht sein: Das Design wirkt auf mich nicht, wie ein „nachträglicher Gedanke“ oder der verzweifelte Versuch aus den Steinen irgendwas zu bauen. Auch dieses Fahrzeug ist sehr windschnittig gebaut und hat diesmal ein offenes Cockpit.

Cool sieht es allemal aus, aber viel mehr habe ich dazu nicht zu sagen. Ein nettes B-Modell aber das A-Modell ist wesentlich schöner und erfüllt den gleichen Zweck, was Spielspaß angeht.

Modell C: Die Cyber-Mech-Rüstung

Hier haben wir es wieder mit einer kleinen Anspielung zu tun. Diesmal zur Exo-Force Reihe. Der kleine Roboter soll, laut dem Designer des Sets, Takeshi’s Grand Titan Mech widerspiegeln.

Okay, die Ähnlichkeiten sind wage und beschränken sich darauf, dass der Mech ein ähnliches Cockpit und Ausrüstung mit sich bringt.

Das Modell hier finde ich übrigens witzig, denn es ist etwas vollkommen anderes, als die Cyber-Drohne. Die Zange für die Hand finde ich auch gut gelöst und ich sehe durchaus, dass dieses C-Modell eine Menge Spielspaß hinzufügt.

Einzig die Beine haben nicht wirklich viel „Poseability“ und sind starr. Auch merkt man hier, dass die Teile nicht ganz auf dieses Modell zugeschnitten sind und es sieht nicht aus allen Perspektiven „fertig“ aus. Aber es handelt sich hier um ein C-Modell, daher ist das absolut fein und ein Kind wird hiermit großen Spaß haben. 🙂

Tatsächlich finde ich dieses Modell überraschend cool, trotz der kleineren Mängel. Es macht Spaß den Roboter zu Posen. 😉

Es wäre schön gewesen, wenn ein Kristall, wie dieser hier dabei gewesen wäre. Leider musste ich ihn mir aus meiner Sammlung hinzufügen…

Die Eckdaten

  • Nummer: 31111
  • Name: Cyber-Drohne
  • Teilzahl: 113
  • Retail-Preis: 9,99 Euro
  • Figuren: 1
  • Anleitung: PDF-Download

Fazit: 31111 Cyber-Drohne

Wie eingangs erwähnt bin ich der Meinung, dass LEGO mehr kleine Einsteigersets machen sollte, die die Stärken der jeweiligen Reihe zeigen und hier haben wir genau so ein Set: Alles was Creator 3in1 ausmacht lässt sich in diesem kleinen Set erleben.

Zehn Euro bezahlt man für das Set und ich denke, dass es für ein Kind jeden Cent wert und der Spielspaß hier sehr groß ist. Alle drei Modelle sind cool und nett designt. Für die Erwachsenen Fans gibt es noch eine schöne „Klassik-Figur“ als Bonus. Alles in allem ein sehr nettes Set, über das ich nichts Negatives sagen kann und möchte.

Wir heben ab, zu neuen Abenteuern!

Generell bei so kleinen Sets ist es schwierig ein Schwaches zu finden. Verbesserungspotential wäre meiner Meinung nach nur noch da gewesen, indem LEGO noch einen Kristall und einen tragbaren Sensor für unseren Androiden beigelegt hätte, im besten Fall mit der Möglichkeit diese am Fahrzeug zu verstauen. Damit wäre das Maximum für ein Set dieser Größe ausgeschöpft.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Hoher Spielwert für wenig Geld
  • Schöne Figur
  • Drei sehr nette Modelle
  • Zu wenige solcher Sets am Markt

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung

Wie findet ihr die kleine Cyber-Drohne? Das Set ist ja nun schon eine Weile draußen und ich bin entsprechend spät dran mit einem Review (ich schätze das Gleiche könnte ich auch bei meinen Classic-Reviews sagen) aber viele von euch haben sich sicher inzwischen eine Meinung dazu gebildet, teilt sie gerne in den Kommentaren!

5+

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

15 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Das Set selbst fällt nicht in mein Beuteschema, aber deine Mondlandschaft / Sternenhimmel ist sehr geil! 😀👍👍👍

    2+
  2. Nichts zu meckern? Der fliegt im All mit offenen Seitenfenstern und ohne Helm. Wenn die Kinder das nachmachen! Die gehen da tot von!

    Davon abgesehen gefällt mir das Set auch sehr gut. Schönes Mitbringsel für die Patenkinder. Bin dabei.

    3+
  3. Ich habe das Set geschlagene 4 mal gekauft (bisher). Ein mal habe ich es im Original belassen, ein mal im Mtron Design sowie ein Mal in rosa/weiß für die pinke Weltraumheldin aus der Sammelfigurenreihe umgebaut. Die vierte Ausgabe wird blau und in eine Ice Planet Variante verwandelt. Ich überlege mir das Set sogar noch ein weiteres Mal zu holen und den Spyrius Roboter reinzusetzen. Im passenden schwarz/blau/roten Design natürlich.

    Tatsächlich ist das so ziemlich mein liebstes Lego Set der letzten Jahre. Klein und kompakt, tolle Teile und sehr leicht anpassbar. Und das liegt nicht zuletzt an der Anspielung an eine meiner Lieblingsspielewelten meiner Kindheit.

    2+
    • Klingt sehr gut, sende Andres doch ein Bild von diesen über’s Kontaktformular für die Leser-Mocs. Würde das Ergebnis sehr gern sehen, wenn du es teilen möchtest 🙂

      0
  4. Vielen Dank für das schöne Review und die Hintergrundinfos zur Minifigur.
    Deine Mondlandschaft ist echt klasse. 😎👍🏻

    3+
  5. Christina Mailänder

    26. April 2021 um 15:37

    Tolles Review und die Kulisse ist großartig. Der Mech gefällt mir besonders gut. 👍

    3+
  6. @steffen , ich habe sie auch ein bisschen umgebaut , vorallem die Kanzel um eine Platte erhöht, damit auch eine Figur mit Helm oder so reinpasst! Für einen kompletten Astronaut (Helm und Sauerstoffflasche) müsste man sie ja um zwei erhöhen. Wie hast du das „Ästhetisch“ ansprechend hin bekommen?

    0
  7. Yupp, ein schönes kleines Set, auch wenn es von der Logik her jetzt nicht so viel Sinn macht, einen Androiden in einer „Drohne“ rumfliegen zu lassen, wenn diese auch selbst komplett autonom sein könnte. 😉 Tatsächlich wäre es schön, wenn LEGO wieder mehr dieser kleinen Mitnehm-Sets in guter Qualität und mit interessanter Themenauswahl herausbringen würde. Leider sind diese 10 Euro 3in1 Sets (und auch City) mittlerweile auch sowas wie ein ungeliebtes Kind und entweder immer gleich oder einfach nicht gut gemacht.

    5+
  8. Egal in welcher Reihe man braucht immer 5 und 10 Euro Sets! Ich bin kein Spacefan aber hier kann man kaum was falsch machen! Super Set gerade für die kleinen. Gibt es die Landschaft dazu wenn ich das Set kaufe ?😆 Super Review und echt klasse wie viel Arbeit du reingesteckt hast, hat sicj mehr als gelohnt!

    4+
  9. Schönes Review. Wenn ich noch Kind wäre hätte ich mich sehr darüber gefreut, wenn es mir jemand geschenkt hätte – und auch jetzt würde ich es gerne nehmen…
    Die Minifigur finde ich sehr schön.
    Grundsätzlich braucht es mehr günstige (und gute) Sets – und die Creator 3in1 Reihe ist dafür super geeignet. Von daher fand ich den Hinweis auf der Pro/Contra-Liste sehr passend.

    4+
  10. Ja, ein schönes Set und definitiv das Geld wert, stimme vollkommen zu. Mein 5-Jähriger hat es bestimmt schon 20 mal umgebaut, die 10,- EUR waren also mehr als gut investiert.

    1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
ukonio media GmbH, Besitzer: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
ukonio media GmbH, Besitzer: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.