LEGO Friends 41732 Stadtzentrum im Review

LEGO Friends 41732 Stadtzentrum

LEGO Friends 41732 Stadtzentrum | © Frauke Paetsch

Mit den LEGO Friends Neuheiten 2023 gibt es neue Freunde und ein modernes Stadtzentrum: Wer möchte mit uns einen Ausflug machen?

Neue Freunde ziehen nach Heartlake City und bevölkern das Stadtzentrum. Lohnt der Ausflug? Schauen wir uns das LEGO Friends Stadtzentrum einmal genauer an!

Eckdaten

Unboxing

Verpackung und Inhalt

Den Karton ziert das neue Friends Logo und das “Design your flat” Bild. Sonst sieht man auf der Vorderseite das Set in voller Größe auf der Rückseite wie gewohnt Details. Seitlich sind die verschiedenen Einrichtungsgegenstände für die Wohnung zu sehen.

Es sind immer noch Plastiktüten für die Bauabschnitte. Da bin ich sehr gespannt, wann da endlich die angekündigten Papiertüten kommen.

Bei den Haupt-Figuren gibt es in der Anleitung eine Art Beschreibung mit kleinen Bildchen und einen Schematischen Stadtplan. So können sich die jungen Baumeister vorstellen, wo die Figuren in Heartlake City leben.

Figuren

Das Set beinhaltet 9 Figuren. Das ist genug um damit auch mit Freunden ohne Streit spielen zu können.

Die Figuren sind schön gestaltet, teilweise sogar mit aufwendigeren Prints auf den Beinen. Olly hat ein glitzerndes Oberteil an, was die Assistentin gerne selbst hätte.

Zusammenbau

Da es bei uns geschneit hat, tobt die Assistentin lieber mit dem Schlitten draußen im Schnee und lässt mich erstmal alleine bauen. Sie hat aber versprochen sich das ganze anzuschauen und ihren Senf dazuzugeben. Tut mir leid LEGO – aber mit Schnee kann zumindest bei meiner Tochter kein Set konkurrieren.

Da es ein großes Set mit vielen Bauabschnitten ist, werde ich nicht auf jeden Abschnitt getrennt eingehen. Immer dann, wenn mir etwas besonders auffällt, werde ich es hervorhaben.

Auf den Produktbildern waren einem Redaktionskollegen die neuen Doppeltüren aufgefallen. Deswegen möchte ich sie hier erwähnen. Mir gefällt die Kaffeemaschine gut. Die ist anders als in den (City-)Sets, die ich bisher gebaut habe.

Doppeltüre

Kaffeemaschine

Für die Beine des Betts wurde die erst seit 2022 in Nougat vorhandene „Bar with angled hollow stud“ benutzt. Das sieht sehr authentisch aus. Damit es trotz der dünnen Füße sicher steht ist unten ein transparenter Stein befestigt.

An zwei Stellen gibt es Preisschilder im Möbelhaus. Einerseits ist das witzig, andererseits schade, weil eben nicht jedes Möbelstück ein Preisschild hat. Da stellt sich die Frage: Warum genau diese zwei?

Besonders auffallend sind außen die schrägen Dekoelemente. Die sind konsequent bis auf das Dach hinauf umgesetzt und sehen schick aus! Die Technik wird bestimmt viele interessieren und inspirieren. Da das Gebäude ein Möbelhaus ist, besteht die Front aus vielen Fenstern. Seitlich sind die Wandelemente eingebaut und mit sehr großen Stickern beklebt. Diese Sticker halbwegs gerade und zentriert zu kleben ist eine Herausforderung.

Auf dem Dach oben sind Solarpanele angebracht. Da die erneuerbaren Energien stark gefördert werden, ist das passend. Allerdings verstehe ich nicht, warum dafür die nicht schon vorhandenen bedruckten Fliesen benutzt wurden. Das hatte ich in einem anderen Friends Set auch schon und habe es dort auch nicht verstanden. Aber das schräge Dach ist interessant befestigt.

Seitlich wird ein kleiner Vorsprung angebracht, der die Verbindung zum Plaza herstellt.

Im Möbelhaus bemängelt die Assistentin, dass die Kunden die Möbel gar nicht richtig testen können. Man kommt teilweise nicht richtig dran. Ein Bett ist aus Platzmangel an der Wand befestigt. Das mit dem Bett findet die Assistentin witzig, aber sie meinte auch, wie sich da jemand drauf legen soll.

Wenig Platz zum Möbel testen und nur einzelne Preisschilder

Zwischen den zwei Gebäuden befindet sich ein kleiner Plaza mit Brunnen und Parkbänken. Im Brunnen ist sogar eine Münze versenkt. Ein Detail, das mich persönlich wieder sehr anspricht. Der Meinung ist die Assistentin auch.

Die Treppe in Regenbogenfarben gefällt mir grundsätzlich gut. Aber manchmal frage ich mich, ob nicht zwanghaft die bunten Farben eingesetzt werden. Die Treppe hätte auch in den Farben der Pflastersteine gut ausgesehen. Die Assistentin findet die Treppe witzig. Dass man da draußen auf den Balkon hoch kann, findet sie gut. Auch die Lichterkette findet Anklang. Das passt ihrer Meinung nach gut zu Weihnachten.

Übrigens die Pflastersteine – das ist extrem gut umgesetzt. Der Plaza greift die Farben vor den Geschäften auf und sie sind stimmig erweitert. Wäre für die Bänke eine neutrale Farbe gewählt worden, könnte man das tatsächlich so in einer Stadt finden.

Die Lehnen der Bänke sind etwas kurz geraten. Da kann keine Figur richtig sitzen.

Auf die Beschriftung der „Unity Street“ hätte aus meiner Sicht verzichtet werden können. Erstens weil es nicht mittig angebracht werden konnte, zweitens weil jeder Buchstabe einzeln auf eine Paneele geklebt wurde und somit nicht alle ganz gleich sind und drittens weil es in dieser Größe nicht unbedingt notwendig ist.

Der Blumenladen ist farblich sehr schön gestaltet. Die Fassade ist mit den aufgesetzten Steinen schön gestaltet. Die Tür mit der Katzenklappe ist unser Favorit!  Den Blumenstrauß an der Fassade mag die Assistentin nicht so sehr. Dafür den Bienenstock auf dem Dach umso mehr. Besonders aufgefallen sind auch die Buntglasfenster.

Der Türschlüssel oder Türgriff der Balkon ist etwas groß geraten. Da ist der Designer ein bißchen über das Ziel hinausgeschossen. Eine einfache Rundfliese als Knauf hätte es auch getan.

Die angepriesene Modularität wurde von der Assistentin mit einem Oskar verdächtigem Augenverdrehen kommentiert. Muss ich mehr dazu schreiben?

Die Einrichtungsgegenstände und Wohnung einrichten

Es gibt drei verschiedene Stilrichtungen, mit denen das Appartement eingerichtet werden kann.  Farbenfroh, Landhausstil und Modern. Für den modernen Stil wurde das Bett vergessen (vermutlich aus Platzgründen). Es gibt zu jedem Stil verschiedene Accessoires, passende Bilder und Teppiche. Natürlich dürfen die Möbel auch bunt gemixt werden.

Grundsätzlich kommt die Idee mit dem selbst einrichten gut an. Die größte Kritik ist, dass es zu wenig Platz gibt. Mit viel Eifer und Freude platziert die Assistentin die Möbel, Bilder und Krimskrams. Es ist schon praktisch, dass die nicht benutzten Gegenstände im Möbelhaus gelagert werden. So geht weniger verloren. Direkt nach dem Aufbau des Sets war der Spaß sehr groß. Aktuell kann ich nicht einschätzen, wie schnell das Interesse daran nachlässt. Meine Vermutung ist, dass das schneller geht, als mir lieb wäre.

Hier gibt es ein paar Einrichtungsbeispiele der Assistentin

Allgemeine Kritik

Als klar wurde, dass die Friends-Serie überarbeitet wird, war ich sehr gespannt. Schließlich erzählt LEGO seit ein paar Jahren, dass sie weg wollen von den Klischees. Dann habe ich die Sets und die neuen Charaktere gesehen und war enttäuscht. Gar nicht mal von Friends allein, sondern in Kombination mit City. Wenn man diese beiden Serien betrachtet, fliegen einem die Klischees nur so um die Ohren.

Aber erstmal zu Friends. Es hätte die Chance gegeben da wirklich etwas zu ändern. Ansatzweise wurde das getan. Das ist aber nicht genug. Der erste und für mich wichtigste Punkt: Warum sind es nicht 4 Jungs und 4 Mädchen? Oder – warum nicht gleich 3 Jungs, 3 Mädchen, 2 Divers? Das ist für mich eine vertane Chance. Jetzt dürfen wir wieder 10 Jahre warten und haben dieses Ungleichgewicht. Finde ich richtig doof.

Besonders im Vergleich zu City fehlt mir eine Müllabfuhr, Polizeistation, Feuerwehr, Bahnhof/Zug und normale Autos. Dass bei City sich quasi alles wieder um Polizei und Feuerwehr dreht macht es nicht besser. Was mich auch stört ist, dass jedes Jahr alle Sets „rausgeschmissen“ und alles neue gemacht werden muss. Das ist überhaupt nicht nachhaltig. Kann man die Themen nicht längerfristig auslegen? Also im einen Jahr gibt es eine Polizeistation. Im nächsten Feuerwehr und ein paar kleinere Sets als Ergänzung zur Polizei. Dann das Jahr darauf ein Krankenhaus und wieder kleinere Sets zu den anderen Themen als Ergänzung. So könnten die großen Sets ein paar Jahre im Programm bleiben, aber man bekommt die Möglichkeit sinnvoll zu ergänzen. Über die Zeit, wo die Kinder überhaupt Interesse an diesen Themen haben, käme eine echte sinnvoll passende Stadt zusammen.

Natürlich hätte man auch die Anzahl an Farben mal reduzieren können. Es ist schon besser geworden und es herrscht nicht mehr ganz so eine rosane Vormacht. Trotzdem ist da noch Luft nach oben. 😉

Bitte LEGO: Wenn schon so groß Werbung gemacht wird für Mädchen in STEM und weniger Klischees dann setzt das doch in den Sets auch um. Die Richtung stimmt, aber der Weg ist noch lang…

Fazit

Wie geschrieben gibt es einiges, das mir und/oder der Assistentin gut gefällt und auch Dinge, die uns nicht so gut gefallen. Das hält sich bei diesem Set die Waage. Ganz klar: gekauft hätte ich es nicht. Das liegt auch am Preis. Der Hauptgrund sind die Minidolls und das kunterbunte Durcheinander an Farben sowie die immer noch vorhandene Klischeelast. Ein weiterer Grund ist, dass die Assistentin inzwischen lieber frei oder mit Technic Sets baut. Sie spielt nicht so wirklich mit den fertigen Sets und dafür ist mir das Geld dann zu schade (auch wenn das Bauen viel Spaß macht.)

Die Idee mit dem Möbelhaus und damit die Möglichkeit das Appartement selbst einzurichten ist grundsätzlich gar nicht mal schlecht. Die Umsetzung ist aber in so einem Spielzeug schwierig. Das liegt daran, dass man für das Möbelhaus nur schlecht ein Lager bereitstellen kann, wie das im echten Leben ist. Entweder hat also das Möbelhaus zu wenig Stellfläche (wie es hier gemacht wurde) oder es würden dann im Möbelhaus zu viele Gegenstände fehlen. Beides ist nicht optimal. Das an der Wand hängende Bett ist natürlich lustig aber nicht sonderlich realistisch (wie soll man es so auch testen). Außerdem mussten wir tatsächlich die Box _und_ die Anleitung studieren, um zu verstehen, wie das Spielprinzip gemeint ist. Es hat eine Weile gedauert, bis der Groschen gefallen war. Aber vielleicht waren auch nur die Assistentin und ich etwas auf der Leitung gestanden und bei anderen ging das schneller.

Was uns auch gefehlt hat war ein kleines Heftchen mit der Beschreibung der Charaktere. Das hätte man allen neuen Sets beilegen können. Momentan kommt man nur an mehr Informationen, wenn man im Internet die Setbeschreibung oder auf der „Spaß&Spiel“-Seite die Detailbeschreibungen anschaut. Das finde ich schade und für ein analoges Spielzeug wie LEGO unnötig.

Es ist das größte Set der Welle und bietet schöne Spielfunktionen. Viele Figuren und schöne Details runden das ganze ab. Die Bautechniken sind toll und die Architektur des Möbelhauses ist ausgefallen. Wer noch nicht viele LEGO (Friends) Sets hat, kann damit seine Stadt schön gestalten. Wenn man denn bereit ist den Preis zu bezahlen. Durch die Größe ist es nämlich sehr teuer. Als besonderes Geschenk zu Weihnachten oder zum Geburtstag finde ich das schon okay – wenn das Kind es sich wünscht.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Tolle Architektur
  • Viele Figuren
  • Wohnung selbst einrichten
  • Immer noch sehr klischeehaft
  • Zu bunt
  • Zu wenig Platz für Möbel in der Wohnung

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung!

Wie findet ihr die überarbeiteten Freunde? Trauert ihr den alten Charakteren nach? War es Zeit für einen Wechsel? Äußert euch gerne in den Kommentaren!

Frauke Paetsch

Ich halte meine alten LEGO Weltraum-Sets in Ehren!

17 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ich freue mich auf das Set, aber klar, in den meisten Kritikpunkten muss man zustimmen. Friends ist nicht unbedingt besser geworden, nur in manchen Belangen etwas weniger gruselig. Aber egal. Mal abwarten, wie sich die Preise entwickeln und dann wird zugeschlagen, wenn’s günstig ist.

  2. Vielen Dank für das Review und das fantastische Aufmacherbild, Frauke! 🙂

    Mir gefällt bei diesem Set sehr vieles richtig gut! So hängt der Detailreichtum der Fassade City ab!

  3. Zu klischeehaft, zu bunt ???…nee, es ist für mich ein fröhliches Set, das einfach gute Laune macht und genau das brauche ich jetzt! Was die “Farbseuche” betrifft, das finde ich wirklich nicht schlimm, ich habe auch Mal gelesen, dass bestimmte Farbunterschiede bei Spielzeug vorgeschrieben sind, um es als Spielzeug verkaufen zu können, also nicht immer über Dinge meckern, die offensichtlich einen Hintergrund haben. Lego muss meiner Meinung nach übrigens nicht die Wirklichkeit abbilden und wer Lego kennt, weiß, dass hier alle willkommen sind, das muss nicht extra mit speziellen Minifiguren “bewiesen” werden. Ich mag das Set, besonders die Front ist Kunst wie bei Hundertwasser!

    • Grundsätzlich mag ich bunt auch. Gefühlt kommen in einem Friends Set nur alle Farbtöne aus der LEGO-Farbpalette vor. Spaßeshalber habe ich gezählt: In diesem Set sind es ca. 40 Farbtöne. Ein ähnlich großes City-Set kommt auf ca. 20 Farbtöne. Das scheint ja zu reichen, damit es als Spielzeug gilt 🙂

  4. Ein gutes Review, danke! Aber ist ein Recycling Auto (41712) nicht auch irgendwie eine Art Müllabfuhr? Natürlich im Friends’esken Copa Cabana Style… 😀

  5. Ich war sehr gespannt auf dein Review, liebe Frauke. Dieses Set hat mich auf den ersten Blick angesprochen und bin gerade von der Fassade sehr begeistert. Da ich nun, dank eures Reviews, auch alle Details des Innenlebens kenne, bin ich positiv von dem Update des Themengebietes überrascht.
    Für mich ist es weiterhin und unverkennbar LEGO Friends, nur wirkt alles etwas “entschärft”. Bunt – jedoch nicht zu aufdringlich, verspielt – jedoch nicht zu kitschig. Die Figuren sind weiterhin Geschmacksache – aber eben ein Essential des Themengebiets.

    Liebe Grüße

    • Die Sets sind auf jeden Fall “entschärft”. Das sehe ich auch so. Mich stört es, dass einerseits so viel “Lärm” um die Studien gemacht wird und tolle Kampagnen gestartet werden aber andererseits das aus meiner Sicht nicht in den Sets umgesetzt wird. Das doofe ist ja, dass mir die Sets eigentlich besser gefallen als die City Sets. Viel mehr Details, schöne Themen und Ideen. Wirklich schöne Häuser. Aber die Farben! 😉

  6. Vielleicht sind ja Isabella und Adi divers? Oder Aida oder Peter? Oder möchtest Du diverse Personen gern speziell gekennzeichnet haben? Wenn ja, wie? Ich halte das für sehr bedenklich.
    Ansonsten gefällt mir das linke Gebäude ganz gut und das rechte jedoch überhaupt nicht.
    Danke fürs Review und die vielen schönen Fotos.

    • Meine Einschätzung kam zustande, weil ich nirgendwo ein diverses Pronomen wie “xier” entdeckt habe. Es wird immer “ihr”, “sie”, “ihm”, “sein”, “die”, “der” oder ähnliches in den Produktbeschreibungen benutzt. Also einem Geschlecht zugeornet. Aber vielleicht bin ich zu kritisch?

      • Ich denke, das wird überbewertet. Selbst in der LGBTQI+ Szene, zu der ich ja nun Mal gehöre, ist das nur ein kleiner Teil, der sich so an den Pronomen festbeißt, zumindest bei den Leuten, die ich kenne. Und man würde es ja nun auch nicht unbedingt sehen. Diese aufgeblasenen Debatten in den Medien vermitteln da auch einen falschen Eindruck.

  7. Was so über Friends besser als City gesagt wird möchte ich einerseits unterschreiben und andererseits so nicht stehen lassen.
    Friends und City sind wahrscheinlich als die 2 Extreme eines Spektrums gedacht und sollten sich ergänzen – in gewisser Weise.
    Sicher bei City gibt es jedes Jahr “neue” Feuerwehren und Polizeisets, aber soweit ich das sehe wiederholt sich Friends doch auch immer wieder.
    Zu leicht reduzieren wir den Vorteil (?) von Friends darauf, dass die (entsprechenden) Häuser “besser” sind. Krankenhaus, Schule, Einkaufsladen,…
    Aber ist das so? Ja und nein. Ich sehe den “Nachteil” unter anderem auch dadurch bedingt, dass City praktisch immer auch ein “Fahrzeug” oder Mehrere enthält Friends ist da weniger fahrzeuglastig – da bleibt das Gebäude (bei ähnlicher Teilezahl des Sets) immer auf “der Strecke”. Bei ähnlichen Sets hat durchaus auch manchmal City die “Nase vorn”. Eiswagen, Müllabfuhr, …
    Minidolls mag man oder nicht –
    Auch die Farbwahl ist für Citybauer bei Friends gewöhnungsbedürftig, aber Lego lässt die Bauanlietungen kostenlos runterladen (ohne das Set kaufen zu müssen)
    Also ich kann mir gut vorstellen, dass sich ein Friends Gebäude auds dem durchschnittlichen AFOL_Citybauer Fundus durchaus “nachbauen” lässt – in “City” Farben. (oder durch ersatz weniger Teile “entfrienden” – z.B. Kunstschule – Umbau in ein “normales” Wohnhaus”
    WAS ich mir wünschen würde (Als AFOL) wäre eine Angleichung der Tiere und manch anderer “Teile” – aber ehrlich das sind halt Kleinigkeiten.

  8. Ich finde die Integration von Menschen mit viel zu großen Köpfen und viel zu schmalen Taillen gelungen.

  9. The Storytelling Brick

    24. Dezember 2022 um 13:25

    Das Möbelhaus gefällt mir irgendwie. Nette Ideen hat es ja. Nur gut, dass es Friends gibt und zumindest Heartlake City ein paar Gebäude (oder Teile davon) bietet. Bei CITY gibt’s fast nur Fahrzeuge, Fahrzeuge, Fahrzeuge und noch mehr Fahrzeuge für Polizei, Fahrzeuge für Feuerwehr, Fahrzeuge für Fahrzeuge… >.<" Und falls mal kein Fahrzeug kommt, dann gibt's einen Flugschraubdreher. Und der liegt dann auch auf einem Fahrzeug. Hier und da wird mal ein Fassädchen oder die Ecke einer Fassade eingestreut, um die Monotonie aufzubrechen.

  10. Ein schönes, wenn auch etwas arg teures Set, wie die meisten in letzter Zeit.
    Das Lego Friends schon immer sehr bunt war, ist bekannt, hier allerdings sind doch SEHR viele Farben vorhanden, was das ganze etwas wirr aussehen lässt. Nun ja, der Zielgruppe (Mädchen 5-15) wird’s wohl gefallen.
    Ich halte nichts von der ganzen Klischee-Debatte, Friends ist und bleibt ein Produkt für Mädchen, so wurde es kreiert, wie zuvor Bellville, so wird es bleiben. Wenn es Jungs gefällt, umso besser für Lego. Da muss man aber keine forcierte Agenda aufpressen, wie bei so vielen Produkten in letzter Zeit. Jungs und Mädchen haben einfach unterschiedliche Vorlieben, die einen stärker ausgeprägt, die anderen weniger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert