LEGO Harry Potter 76419 Schloss Hogwarts im Review

Magisch! | © Johann Härke

Das Set Harry Potter 76419 Schloss Hogwarts mit Schlossgelände im Micro-Maßstab: LEGO Harry Potter trifft auf Architecture! Geht das gut?

Beim Alternate LEGO Live Shopping Event heute Abend ab 18 Uhr rückt dieses magische Set in den Fokus: “Schloss Hogwarts mit Schlossgelände” – ein zugegebenermaßen etwas sperriger Name für das Set 76419. Am 01. September in den Verkauf gestartet, könnte man es genauso gut auch der LEGO Architecture Themenwelt zuordnen – das bekannte magische Schulgebaäude mitsamt seiner umliegenden Ländereien wird in (sehr) kleinem Maßstab aus 2.660 Steinen zusammengesetzt und erinnert mich mit seinem gefliesten schwarzen Rahmen von der Optik her sehr an die Architecture Themenwelt.

Die Eckdaten

LEGO ruft für den Bausatz eine UVP von 169,99 Euro auf. Etwas überraschend wird das Set jedoch nicht exklusiv vertrieben, sondern ist überall im freien Handel erhältlich. Ein Rabatt von 30% oder mehr dürfte kurz oder lang also locker im Bereich des Möglichen sein: So wäre das Schloss für rund 120 Euro zu kaufen.

Das Schloss Hogwarts – eine Einordnung

Hogwarts – dieser Name steht bereits seit mehr als 1000 Jahren für jenen Ort, an dem alle Schülerinnen und Schüler Großbritanniens und Irlands zu Zauberern und Hexen ausgebildet werden. Das Schulgebäude ist ein altehrwürdiges Schloss – dass von den vier Gründern Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw und Slytherin nach den Plänen eines magischen Architekten an einem unbekannten Ort in Schottland errichtet worden ist: Es liegt an einem großen See in der Nähe des Zaubererdorfes Hogsmeade (dieses wurde jedoch erst später gegründet).

Die Lernenden

Alljährlich erhalten alle Elfjährigen, die magische Fähigkeiten gezeigt haben, eine Einladung zum Schuleintritt. Im Kontrast zu einigen anderen Zauberschulen werden dabei auch magisch begabte Kinder aus Muggelfamilien zum Besuch von Hogwarts aufgefordert. Alle Schülerinnen und Schüler werden zu Beginn ihres ersten Schuljahres nach ihrem Charakter in eines der vier – nach den Gründern benannten  –  Häuser eingeteilt. Die Häuser bilden in den nächsten sieben Jahren die “Familie” und verfügen über je einen eigenen Gemeinschaftsraum und Schlafsäle. Insgesamt zwölf Unterrichtsfächer werden in Hogwarts angeboten, die von den Schülerinnen und Schüler in ihrer siebenjährigen Schulzeit belegt werden können: Zauberkunst, Verwandlung, Zaubertränke, Verteidigung gegen die dunklen Künste,Kräuterkunde,Geschichte der Zauberei, Astronomie, Pflege magischer Geschöpfe, Alte Runen, Arithmantik, Wahrsagen und Muggelkunde.

Architektur

Schloss Hogwarts hat insgesamt sieben Geschosse, von einigen Gängen und Gewölben im Gestein bis zur Spitze des höchsten Turmes – dem Astronomieturm. Die Große Halle stellt den Speisesaal, aber auch den Ort für Feste und Versammlungen dar.

Mit dem Set 71043 Schloss Hogwarts hat sich LEGO bereits einmal daran gesetzt, das magische Schulinstitut in Gänze umzusetzen.

Aufbau

Soviel zu einigen Daten und Fakten des fiktiven Vorbilds. Gleich nach dem Auspacken der 22 Tüten und der Aufbauanleitung eine äußerst positive Überraschung: Dem Set liegen keinerlei Sticker bei. Alle dekorierten Steine sind als Druck ausgeführt – und das sind gar nicht wenige. Ein sehr gute Entscheidung von LEGO – wenngleich ich mich so langsam frage, was genau hier die Grundlage der Entscheidung ist, ob ein Set nun bedruckte oder beklebte Elemente enthält.

Das Set teilt sich auf zwei Bauanleitungen auf – parallel kann aber eher begrenzt gebaut werden. Mit der ersten Anleitung wird die Grundlage gelegt – die Felsen, auf denen das Schloss thront. Mit dem zweiten Heft werden dann die Schlossgebäude auf diese Grundlage gesetzt.

Der Bau macht wirklich richtig Freude – gerade die Gebäude werden auf kleinem Raum mit wirklich spannenden Bautechniken realisiert. Aber auch alle Landschaftsbauer kommen bei den überwucherten Felsen auf ihre Kosten. Einziges Manko: Im Inneren werden wieder Steine in vielen bunten Farben verbaut – wennglich diese das Bauen vereinfachen, bin ich davon nicht begeistert – denn so kann ich die Steine des Sets, sollte ich es einmal auseinadernehmen, deutlich schwieriger in MOCs unterbringen.

Das Modell im Detail

Übersicht aus der Vogelperspektive – oder vom Besen!

Ist das Schloss fertiggestellt weist es Maße von 21 Centimeter in der Höhe, 35 Centimeter in der Breite und 25 Centimeter in der Tiefe auf.

Katakomben

Während die Gebäude ob des sehr kleinen Maßstabs nicht über eine “Innenausstattung” verfügen, sind die Gewölbe rundherum mit Gucklöchern ausgestattet. So lässt sich manche ikonische Szene erkennen. Da wäre zunächst die Kammer des Schreckens zu nennen – mit einem steinernen bedruckten Kopf von Salazar Slytherin – und dem Basiliken.

Daneben liegt bereits der unterirdische Hindernisparcours, der

von der Teufelsschlinge bewacht, über den Raum der Schlüssel


und das magische Schachspiel


beim Stein der Weisen endet.

Den Abschluss der kleinen Szenen bildet das Klassenzimmer der Zaubertränke – in dem Professor Snape seine gefürchteten Unterrichtsstunden abhält.

Das Schlossgelände

Aber auch oberirdisch lassen sich so manche Details entdecken: Die Gewächshäuser und die peitschende Weide mit dem Ford Anglia in seinen Zweigen befinden sich in der parkähnlichen Umgebung des Schlosses, das Bootshaus am Ufer des großen Sees.

In “Harry Potter und der Feuerkelch” kommen zwei andere europäische Zauberschulen zum trimagischen Turnier zu Besuch – die Kutsche des Instituts Beauxbatons befindet sich im Landeanflug, während das Schiff von Durmstrang bereits im großen See ankert.

Das Schloss

Wie viele Türme Schloss Hogwarts nun genau hat, scheint gar nicht abschließend geklärt zu sein – der Eintrag im Harry Potter Wiki ist jedenfalls ellenlang.

LEGO hat sich an der typischen Frontansicht orientiert und drei größere Türme umgesetzt. Hinzu kommen die große Halle und der bekannte quadratische Innenhof sowie einige verbindende Gebäude. Auch die bekannten Brücken findet sich mit spannender Bautechnik im Set wieder.

Minifigur

Eine ganz besondere Minifigur legt LEGO dem Set bei – der Architekt von Hogwarts kann – ganz in Gold – neben seibnem Meisterwerk präsentiert werden. Mit viel Liebe zum Detail sind Robe, Torso und Kopfbedeckung umgesetzt (wie nennt man bloß diese Form des Hutes, er erinnert mich an einen Spritzbeutel 🙂 ).

Neben der ebenfalls bedruckten “Hogwarts Castle” Fliese kann die Figur aufgenoppt und so zusammen mit seinem Lebenswerk ausgestellt werden.

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Fazit: 76419 Schloss Hogwarts

Ein toller Bausatz – für mich ohne wenn und aber. Durch die Verfügbarkeit im freien Handel geht für mich die UVP für ein wirklich beeindruckendes Ausstellungsstück in Ordnung. Beeindruckend nicht ob der Größe – stattdessen fasziniert mich der Bau gerade durch die vielen feinen Details. Das gesamte Schloss ist mit einer ganzen Reihe an bedruckten Elementen versehen – was das Bauen (gerade für ein Review) angenehm stressfrei macht. Die Figur ist sehr schön gestaltet. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob ihm der Maßstab zusagt – und die Architecture-Fans, ob auch ein fiktives Bauwerk in die Sammlung aufgenommen werden darf.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Beeindruckendes Ausstellungsstück
  • Fantastischer Zusammenbau
  • Viele liebevolle Details
  • Schöne bedruckte Elemente
  • Der Maßstab dürfte nicht jedem Baumeister zusagen

Eure Meinung!

Was sagt ihr – gelungener Maßstab oder doch zu klein? Habt ihr Interesse am Bau – oder fehlt euch die Innenausstattung der Gebäude? Schreibt eure Gedanken und Ideen gerne in die Kommentare!

Johann Härke

Interessiert sich für LEGO Harry Potter, Modular Buildings und Beleuchtung seiner Stadt.

10 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Mir gefällt dieses “kleine” Diorama besser als das große Hogwarts Schloss. Nicht nur wegen dem Preis, sondern auch wegen dem Platz. Auch die Formen sehen besser aus, meiner Meinung nach. Ich bin auch ein totaler Fan von den Star Wars Dioramen. Ich find das können die richtig gut. Hoffentlich wird es bei HP auch bald eine Diorama Collection eingeführt 😄

  2. Ein sehr schönes Modell, das ich als Architecture Fan beim Harry Potter Event besorgt habe. Der Maßstab wird natürlich nicht jedem gefallen, aber wenn man ehrlich ist, trifft das auf die meisten Modelle zu (klassische Minifigurenspielsets ausgeschlossen)

  3. Ich bin von Lego Harry Potter so ziemlich überfüttert – derzeit. Als Display-Alternative zum Großen oder gar der “Spielwelt” kann ich es mir durchaus vorstellen.
    Kritik – vielleicht die unterirdischen Szenen – ein rundum geschlossenes Set mit Hagrids Hütte, Hogsmeade und einer Eisenbahnstrecke (inkl. kleinem Zug) würde aus meiner Sicht das Erlebnis verbessern. Ansonsten ist wenig zu sagen. Vermutlich sehr viele kleine Steine – zum “ausshlachten” weniger geeignet. Drucke – sie passen halt hier – eventuell auch für andere Miniscale “Welten” – Anderswo hätten sie mir mehr Freude gemacht…
    Kein Kaufimpuls bei mir

  4. Vielen Dank für das umfangreiche Review und die sonnigen Bilder, Johann! Ich konnte das Set erstmalig auf der London Toy Fair bestaunen. Und bereits da dachte ich mir: Ach Mensch, wäre ich doch bloß Fan von Harry Potter. 😉

    Aber davon ab: Ein richtig schönes Set, und ein Schloss, dass so auch in Nordhessen oder Bayern stehen könnte. 🙂

  5. Lieber Johann – hach, ich dachte ich komme dran vorbei, ich hab das große. Aber diese kleinen Details sind schon Klasse. Schön vor allem das Gewächshaus. Wenn ich mal meine Legohöhle aufräume, hätte ich womöglich sogar ein kleines gemütliches Plätzchen. Es kommt auf die Wunschliste!
    Vielen Dank fürs schöne Review, vor allem die Bilder in der Sonne sind herrlich – bei uns ist das Wetter auch gerade richtig „golden“.
    Allen die heute Abend auf die „Jagd“ bei Alternate gehen können, viel Erfolg!

  6. LEGO macht grundsätzlich keine Sticker, die über mehrere Steine gehen, und ich kann mir vorstellen, dass um dies in dem kleinen Maßstab zu verhindern, alle Steine bedruckt wurden.

  7. Bei uns gibt es nur ganz selten ein Harry Potter Set. Nur wenn etwas ganz besonderes dabei, wie zum Beispiel die bewegliche Hedwig. Dieses habe ich mir gegönnt, als es im Angebot war. Das ganze Schloss zu einem fairen Preis und auch noch halbwegs platzsparend. Perfekt!

  8. Die bunten Steine, die bei vielen oft als Farbseuche bezeichnet werden, müssen aber rein in das Produkt glaube ich, weil es sonst nicht als Spielzeug verkauft werden könnte. Habe ich zumindest mal irgendwo gelesen. Dies würde bedeuten, dass Lego das teilweise so machen muss. Würde mich freuen, wenn zu dem Thema mal ein erklärender Artikel kommen würde. Ich selbst war übrigens beim Bauen einiger Star Wars Sets schon glücklich, wenn es zwischendrin etwas Farbe gab. Zumindest kann sich keiner über fehlende Drucke aufregen, finde das Set sehr schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert