Aktuell doppelte VIP-Punkte und Sammelrahmen als Beigabe im LEGO Online Shop

LEGO Harry Potter Die Peitschende Weide von Hogwarts 75953 im Review

Hogwarts und die Peitschende Weide | © Jan Göbel

Das Set LEGO Harry Potter Die Peitschende Weide von Hogwarts 75953 im Review: Kaufen oder lieber selbst pflanzen?

Die Peitschende Weide ist ein magischer Baum auf dem Gelände von Hogwarts. (Hinweis: Leider lassen sich Spoiler nicht ganz vermeiden!) Sie spielt eine wichtige Rolle im dritten Band und Nebenrollen in den Bändern zwei und sieben. Sie ist nicht besonders alt, auch wenn sie in den Filmen als knorriger Baum dargestellt wird. Sie bewacht einen Geheimgang, der […] führt. Sie kann ihre Äste bewegen, sobald sich ein Zauberer oder anderes magisches Wesen in ihrer Reichweite befindet. Dann kennt sie kein Erbarmen und schlägt mit großer Härte zu. Nur wenige Zauberer kennen das Geheimnis, um sie ruhigzustellen.

Hinweis: In alle Bilder kann hineingezoomt werden. Zur Einzelansicht antippen.

Angetreten zur Begrüßung, v.l.n.r.: Harry Potter, Seamus Finnegan, Hermine Granger, Argus Filch, Professor Severus Snape, Ron Weasley | © Jan Göbel

Umfang und Aufbau

Hauptbestandteil des Sets ist die Peitschende Weide. Weiterhin gehören zu diesem Set ein himmelblauer Ford Anglia 105E, der von 1959 bis 1967 in England produziert wurde. Außerdem gibt es einen kleinen Abschnitt von Hogwarts mit einem Schlafsaal, einem Tor, Snapes Büro (sorry, Professor Snapes Büro) und seinem Zaubertrankklassenzimmer. Bei den Minifiguren wird nicht gegeizt: Harry Potter, Ron Weasley, Hermine Granger, Seamus Finnegan, Argus Filch und Professor Severus Snape sind mit von der Partie. Harrys Hauseule Hedwig ist ebenfalls enthalten.

Schlechte Laune bei Argus Filch und Professor Snape | © Jan Göbel

… und es wird nicht besser. Die Alternativgesichter vermitteln auch nicht unbedingt einen fröhlichen Charakter. | © Jan Göbel

Ron Weasley, Seamus Finnegan, Harry Potter, Hermine Granger (v.l.n.r) | © Jan Göbel

Und ich wusste es: Schule macht keinen Spaß. Die Alternativgesichter lassen jedenfalls daraus schließen. | © Jan Göbel

Mir gefällt das LEGO Harry Potter Box-Design sehr gut, aber das hält mich nicht auf und schon plumpsen fünf nummerierte Tüten mit 753 Steinen, zwei Bauanleitungen und ein unvermeidbarer Stickerbogen mit elf verschiedenen Aufklebern auf meinen Bautisch.

Fangen wir gleich mal an. Tüte eins wird geöffnet und heraus fallen viele blaue, schwarze und weiße Steine. Zunächst werden Harry und Ron gebaut. Beide sind in ziviler Kleidung angezogen und haben die neuen Zauberstäbe und kurzen Beine. Mit einer 2×3 Platte in Dunkelgrau legen wir los und 41 Bauabschnitte später steht ein Ford Anglia 105E vor uns. Das Auto ist kompakt und, man halte sich fest, mit bedruckten Türen versehen. Das Dach lässt sich leicht abnehmen. Im geräumigen Kofferraum findet sich Platz für zwei Koffer, leider ist die Kofferraumplatte etwas ungünstig gelöst.

Der Ford ist ein wirklich schönes Gefährt geworden! Am Steuer sitzt Ron… ohne Führerschein… unfassbar… | © Jan Göbel

Ein Ford von hinten. Die Tür ist übrigens bedruckt! | © Jan Göbel

Weiter zu Tüte zwei, wir bauen und pflanzen einen Baum. Wie zu erwarten war, kommen viele erdtonfarbene Steine zum Einsatz. Die Braun- und Grüntöne ergeben ein schönes Gesamtbild. Der Eingang zum Geheimgang ist erkennbar und so groß, dass eine Minifig gut reinpasst. Im Stamm kommen Technic-Elemente zum Einsatz, dadurch lässt sich die Krone drehen. Überhaupt der Stamm, man kann hier LEGO nicht vorwerfen, mit großen Formteilen zu geizen. Diese werden durch Sticker aufgehübscht. Die Äste werden mit Bausteinen aus dem Tierreich dargestellt. Diese laufen bei Bricklink unter Elefanten- und Dinosaurierteile. Die Krone besteht aus vier identisch zusammengebauten „Ästen“. Diese werden durch Technic-Elemente verbunden und mit etwas Grünzeug aufgehübscht.

Die Krone ist etwas dürftig, viele Formteile, gut zu erkennen ist das Rad zum Drehen der Krone. Spielspaß ist für Kinder garantiert. | © Jan Göbel

Leider liegen einige dieser Technic-Elemente offen und sichtbar, und leider sind diese Teile Grau und Blau. Ein Baum mit braun-grauen Ästen… mmmhh. Selbst die halbvertrockneten Bäume in meiner Umgebung haben keine grauen Äste. Das ist wirklich schade, denn ständig gibt es neue Teile mit neuen Farben, hier hätte auch mal der Farbtopf gewechselt werden können. Dafür passt der Ford hervorragend in die Äste, mit der leicht bedienbaren Krone dreht er munter seine Runden.

Panik bei Ron, Harry hat sich schon verdurftet. Der Ford sitzt fest im Baum und lässt sich so gut bespielen. | © Jan Göbel

Blau/grauer Baum… Schade… | © Jan Göbel

Mit Tüte drei wird der Gärtner zum Bauherren. Wir bauen den zum Set gehörigen Turm. Dieser hat zwei Stockwerke. Unten, im Erdgeschoss, soll das Zaubertrankklassenzimmer sein. Es besteht aus zwei Regalen mit farbigen, transparenten Cones. Im oberen Stockwerk befindet sich ein Schlafsaal mit zwei Betten. Auf dem Nachtisch steht eine Kerze. Auf dem Formteil im Hintergrund ist der Gryffindor-Löwe aufgeklebt. Hier können Harry, Ron, Seamus oder Hermine gut schlafen. Unter dem Turmdach befindet sich die Eulerei. Hier findet Hedwig ihren Platz. Ein nettes Detail ist das Schreibpult mit einem Blatt Papier und einer Feder im Tintenfässchen.

Hedwigs Eulerei. | © Jan Göbel

Mit der vierten Tüte ist die zweite Bauanleitung am Zug. Argus Filch trägt eine Glatze mit Mönchskranz und seine Laterne. Fans wissen, warum er keinen Zauberstab trägt. Hermine und Seamus können nur anhand der Köpfe und Frisuren unterscheiden werden. Wie bei den anderen beiden Jungs, haben sie Alternativköpfe. Die Tüte vier beinhaltet zwei weitere Schlosselemente: das große Tor und den zweiten Teil von Professor Snapes Klassenzimmer. Das Tor ist das schwächste Element des Sets. Im Grunde genommen besteht es aus einem 12 Noppen langen Bogen und einem Wehrgang darüber. Es fehlt die Tür!

Als nächstes bauen wir auf einer achteckigen Platte den zweiten Teil von Professor Snapes Klassenzimmer. An der Wand stehen wieder Regale, diesmal aber zusätzlich mit einem Becher und verschiedenen Gefäßen für Zaubertränke. Ebenso bauen wir einen Tisch mit einer Kerze und zwei Kesseln, wobei aus dem einen in Form eines Kristalls Rauch aufsteigt. Überdacht wird das Klassenzimmer wieder von Wehrgangteilen. Mittels Technic-Connectoren werden die beiden neuen Schlossteile am Turm befestigt.

Zaubertränke bei Professor Snape. Kein Spaß für Seamus und Harry. | © Jan Göbel

Das komplette Ensemble von hinten. | © Jan Göbel

Aller guten Dinge sind fünf: Professor Snapes Arbeitszimmer. Professor Snapes Minifig ist ähnlich der aus den ersten Serien vor knapp 15 Jahren. Besonders sein in Dunkellila gehaltener Pullover fällt auf, analog der weiteren Professor Snape Minifiguren. Bei seinem Büro kommt wieder die achteckige Platte zum Einsatz, ebenso wie zwei große Eckformteile, die beispielsweise schon bei diversen Ritterburgen zum Einsatz kamen. Hinter Snapes Schreibtisch (ja, sorry, Professor Snapes Schreibtisch) steht ein Regal mit Zaubertränken und eine Kerze auf einem großen Standleuchter. Auf seinem Schreibtisch liegen zwei bedruckte Fliesen, einmal die „Wingardium Leviosa“-Fliese, die wir schon aus den BrickHeadz Sets kennen, zum anderen eine 2×2 Fliese mit dem Tagespropheten und der reißerischen Überschrift „EXCLUSIVE HARRY POTTER – The Boy who LIVED!“ Daneben steht ein Tintenfass mit Feder. Auch dieses Element kann man an den anderen Hogwartsteilen festklicken.

Snapes Büro| © Jan Göbel

Bedruckte Fliesen… 😀 | © Jan Göbel

Fazit

Das Set Die Peitschende Weide von Hogwarts 75953 kostet 69,99 Euro. Zusammen mit dem Set Die Große Halle von Hogwarts 75954 lässt sich ein Teil des Hogwarts Castle nachbauen. Das Set überzeugt mich größtenteils. Die offenkundigen Schwächen sind die grauen Elemente im Baum und das wirklich schwache Tor-Element. Der Baum als Namensgeber und gefühltes Hauptelement ist für mich nur halbgelungen. Der Stamm ist im Verhältnis zum Geäst zu dick. Nichtsdestotrotz ist der Baum zusammen mit dem Ford Anglia gut zu bespielen, für die Zielgruppe also völlig ausreichend. Der AFOL hat da womöglich andere Ansprüche, doch dank ausreichendem Platz kann modifiziert werden. Dadurch, dass die Krone drehbar ist, lassen sich die wichtigen Szenen nachspielen. Gelungen finde ich die Zimmer. Diese laden zum Spielen ein und sind dafür robust genug. Die Minifiguren sind schick, insbesondere mit Seamus und Filch sind zwei neue Figuren hinzugekommen. Mit hat jedoch der kleine Ford Anglia 105E am besten gefallen. Ich denke, ich werde noch ein oder zwei weitere Vehikel bauen und den Fuhrpark irgendwann in die Stadt integrieren.


Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Jan Göbel

Familienvater, AFOL und Trekkie aus Leidenschaft

3 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Hab zwar mit dem ganzen Harry Potter eher wenig zu tun aber muss ein riesen Lob an Jan aussprechen! Finds sehr gut und unterhaltsam geschrieben! Tolles Review!!

  2. Tip für alle Lego Freunde. Das Set gibt es aktuell und noch bis einschließlich 10.10. Bei Spiele max für 54,99# statt 69,99€. Mit Spiele Max Schatzkarte gibt es nicht nur 20 %Rabatt auf den bereits reduzierten Preis sondern 25. Zahlt man am Ende nur noch 40 Euro. Also ich hab zugegriffen, sehr schönes Set.

  3. Hey Jan, sehr schönes Review!
    Habe letztends die Kammer des Schreckens mal wieder geschaut, dass das Tor kein richtiges Tor ist gehört tatsächlich so, im Film ist es ein Bogen durch den der Ford fährt nachdem er der peitschenden Weide entkommen ist.
    Finde der Gemeinschaftsraum ist wieder ein bisschen klein geworden, der Rest ist sehr detailverliebt.

    Mit Grüßen, Thobbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.