» 10277 Krokodil
» 43179 Micky Maus und Minnie Maus
sind neu erhältlich!

LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

LEGO Harry Potter 75979 Hedwig im Review

LEGO Harry Potter 75979 Hedwig | © Jan Göbel

Ich habe mir das Set LEGO Harry Potter Hedwig 75979 gegönnt. Nach einer herben Enttäuschung kam die große Überraschung!

Ja, der regelmäßige Leser weiß es, ich bin ein großer Harry Potter Fan. Die neuen LEGO Sets hierzu finde ich fast alle herausragend. Die diesjährige Sommer-Welle an Bausätzen steckt voller interessanter Sets, das spannendste Set ist für mich LEGO Harry Potter Hedwig 75979. Daher habe ich auch gleich zugeschlagen und mir dieses Set zugelegt.

Ein paar Infos vorweg

Die Standmodelle für die Vitrine kennen wir bereits aus der LEGO Star Wars Serie. Diese Modelle kommen gut an, ich bin ehrlich, ich hatte nicht damit gerechnet, dass LEGO diese Idee auch auf andere Serien ausweitet. Umso mehr bin ich natürlich begeistert, dass man sich in Billund für Harry Potter entschieden hat. Leider warte ich nach wie vor vergebens auf den Brief aus Hogwarts, also blieb mir nichts anderes übrig, als selbst loszubauen.

lego-harry-potter-75979-hedwig-box-2020 zusammengebaut.com


Hedwig ist die Schneeeule von Harry Potter, er bekommt diese im ersten Band „Harry Potter und der Stein der Weisen“ von Hagrid in der Winkelgasse geschenkt. Sie begleitet ihn als treue Freundin durch seine Schulzeit in Hogwarts, stirbt jedoch bei Harrys Flucht vor den Todessern. Eulen dienen in der magischen Welt zum Transport von Briefen und Paketen.

Der Umfang

Wird der optisch sehr hübsche Karton geöffnet, fallen vier Tüten heraus, eine Bauanleitung und der unvermeidliche Stickerbogen. Das Set soll 530 Teile umfassen, bei mir waren es etwas weniger, doch dazu später mehr.

Die einzelnen Tüten sind doch arg leer.

Die Bauanleitung besteht aus 146 Seiten und umfasst 216 Bauabschnitte. Diese gilt es zu bewältigen, Magie ist leider nicht erlaubt. Ich habe insgesamt für den Bau knapp 90 Minuten gebraucht. Neben der großen Hedwig gibt es noch eine Minifigur und eine kleine Hedwig.

Juhu, Sticker!

Der Zusammenbau

Fangen wir mit der ersten Tüte an. Generell habe ich das Gefühl gehabt, dass die Tüten sehr leer waren, es sind im Schnitt 160 Bricks pro Tüte. Ich weiß nicht, aber ich finde, dass das sehr wenig sind. Ich finde die Tütennummerierung prinzipiell ja sehr gut, aber hier kann man über die Gründe nur spekulieren, vermutlich glaubt LEGO, dass die Aufmerksamkeitsspanne nicht länger ist und man nach 160 Steinen eine Pause benötigt. Nach dieser kleinen Abschweifung legen wir los und bauen als erstes Harry Potters Minifig nebst kleinem Hedwig auf einen Sockel. Danach wird der Ständer der Minifig gebaut. Dieser ist Braun – mit roten und gelben Elementen, die das Haus Gryffindor darstellen sollen. Hier hat der Designer bei LEGO statt auf die normalen Bricks auf transparente gesetzt.

Klasse, transparente Bricks!

Das ist eine herausragende Idee und gibt dem ganzen etwas mehr optischen Schwung. Der Fuß wird extra gebaut und zum Schluss auf das Fundament geklickt. Er ist leicht angewinkelt, dadurch wird unsere Hedwig später mehr Dynamik bekommen. Die Hebel am hinteren Teil des Fußes sind beweglich, hierüber weckt man nachher die Flügel zum Leben. Zwei kleine Abzüge gibt es bei den Technic-Elementen, diese sind leider in Grau gehalten – und das sieht man. Das Namensschild ist der unvermeidliche Sticker.

Vollgestopft mit Technic-Elementen. Etwas störend die grauen Elemente.

Nach der von LEGO verordneten Pause habe ich Tüte zwei aufgerissen. Endlich wird es Weiß und wir bauen Hedwig. LEGO verzichtet im Inneren natürlich nicht auf grelle Farben, in diesem Set ist es Türkis. Mich stört das nicht, man sieht es später nicht mehr, mit einer Ausnahme: Wenn man den Kopf verrenkt und der Dame unter „den Rock“ schaut. Es werden viele Technic-Elemente verbaut, hier muss man gut aufpassen, dass man die Winkel richtig setzt.

Die Innereien von Hedwig

Achtung mit den Winkeln

Die Technic-Liftarms haben mir fast den Spaß verdorben

Das ist wichtig für die Flügel später. Die zweite Tüte beinhaltet in erster Linie den Körper, die Flügel werden nur am Ende angedeutet. Der Körper ist sehr massiv, voll mit LEGO Technic und lässt viel Vorfreude auf den weiteren Bau aufkommen. Zum Schluss wird Hedwig ein Brief in die Krallen gelegt. LEGO kommt hier leider nicht ohne Sticker aus. Der Farbunterschied, wir hatten das Thema, zwischen den tan-farbenen Fliesen und dem Aufkleber ist sehr auffällig, das ist sehr schade.

Die Farbunterschiede sind Murks

Eine Enttäuschung

Weiter geht es, wir sind gut im Bauflow und legen mit Tüte drei los. Nachdem Tüte zwei den Körper und Teile des Schwanzes umfasste, werden jetzt die weiteren Schwanzfedern und die Flügel gebaut. Die Federn am Schwanz bestehen aus Wedge-Plates und Fliesen. Hier kommen die Viertelfliesen, von mir und meiner Frau immer liebevoll Pizzafliesen genannt, zum Einsatz. Kleine schwarze Fliesen sorgen für Farbtupfer, wer mal im Wildpark eine Schneeeule gesehen hat, wird wissen, dass diese Tiere nicht blütenweiß sind. Dementsprechend stören auch die grauen Technic-Elemente hier nicht weiter den optischen Eindruck. Bis Bauabschnitt 124 war meine LEGO Welt völlig in Ordnung, bei Bauabschnitt 125 brach sie zusammen: das Element 4495927 (Technic Liftarm mit sieben Löchern) fehlte zweimal. Ich kann euch gar nicht sagen, wie gallig ich war. Klar, LEGO liefert diese kostenfrei nach, aber das dauert nun mal etwas länger, gerade in der aktuellen Zeit. Bricklink ist da deutlich schneller, man bekommt die Elemente dort für 0,03 Euro, mit Mindesteinkauf und Porto ist man dann aber schnell bei 10,00 Euro. Naja, der Apfel war sauer, aber ich habe dennoch reingebissen.

Nach fünf Tagen ging das etwas eingetrübte Bauerlebnis weiter. Die Flügel bestehen aus eben diesen Technic-Elementen. Die Federn sind gut und mit den von LEGO gegebenen Möglichkeiten realistisch dargestellt. Besonders auffällig ist hierbei das Gelenk in den Flügeln, ich war von steifen Flügeln ausgegangen. Das ist klasse, wir werden noch sehen, warum. Tüte drei umfasst den kompletten linken Flügel und Teile vom rechten.

Sehr, sehr gut umgesetzt.

Gut erkennbar die Federn. Die grauen Elemente stören nicht.

Gleich weitergebaut, der Zusammenbau von Tüte vier macht unsere Hedwig komplett. In Flugrichtung rechts wird weitergebaut, neben ein paar Federn am Körper und am Schwanz ist der Flügel dann auch bald fertig. Zu guter Letzt wird der Kopf gebaut. Hierfür kommt eine viertelrunde Platte zum Einsatz. Diese gibt dem Kopf eine dreieckige Form. Im Inneren tobt sich die LEGO Farbpalette aus. Ist nicht schlimm, passt. Mittels 1×1 Rundplättchen wird auch die typische 90 Grad Winkelung aufgehoben. Für einen guten optischen Eindruck sorgen die Rundfliesen, die der LEGO Designer gerne und oft einsetzt. Die Augen dürfen natürlich nicht fehlen. Diese sind auf 2×2 Rundfliesen mit Noppen angebracht und, oh Wunder, ein Druck. Optisch finde ich die Augen etwas zu groß geraten, das ist aber Geschmackssache.

Etwas groß, die Augen. Aber anders nicht zu lösen.

Minifig und kleine Hedwig

Die ersten Bauabschnitte umfassen nicht das Standmodell, sondern die Harry Potter Minifig. Diese steht auf ihren kurzen Beinen, warum bewegliche Beine nicht eingesetzt werden, weiß man nur in Billund. Der Oberkörper ist neu, es scheint kalt zu sein, Harry trägt einen Schal und blaue Handschuhe. Der Kopf hat – wie man es mittlerweile gewohnt ist – zwei Gesichter.

Harry und Hedwig als Standmodell

Harry Potter fröhlich

Harry Potter entsetzt.

Neben Harry steht auf einer kleinen Stange Hedwig als Mini-Eule. Diese Eule ist komplett neu. Im Gegensatz zu den bekannten Eulen hat diese ihre Flügel ausgeschwungen und ist in einer Flugbewegung. Ich liebe diese Eule bereits jetzt.

Das für mich beste Element des Sommers

…und von hinten!

Und sie fliegt – nicht nur manuell

Dreht man an der Kurbel am Fuß des Ständers, bewegen sich die Flügel auf und ab. Der Mechanismus dahinter ist raffiniert, die Flügel bewegen sich nicht nur stumpf auf und ab, sondern auch noch in den Flügeln sorgt ein Mechanismus für mehr Realität. Die Bewegung ist natürlich nicht wie im Produkttext auf der LEGO Website „anmutig“, sondern eher etwas hölzern, man könnte fast sagen, steinig.

Dann habe ich mir noch den Spaß gemacht, einmal ein paar Power Functions Elemente anzuschließen, seht selbst. Der Power Functions Motor 8882 zusammen mit der Batteriebox 8881 gibt Hedwig ordentlich Power. Der Flügelschlag ist unnatürlich schnell. Mit ein wenig mehr Einsatz kann man den Flügelschlag verlangsamen, ich kann es so ad hoc nicht. Ich habe mal mit meinen begrenzten Möglichkeiten ein kleines Video für euch gemacht.

Fazit: 75979 Hedwig

Ich könnt es sehr schnell machen: Herausragend! Aber das ist dann doch zu einfach. Kleine Abzüge gibt es für die Sticker und die grauen Elemente im eigentlich hölzernen Fuß. Die fehlenden Bricks sind ärgerlich, aber das fließt in die Bewertung dieses Bausatzes nicht mit ein.

Komplette Rückenansicht, große Klasse

Kommen wir zum Lob – und hier muss man nicht geizen. Zunächst, die Idee, Hedwig im Flug darzustellen und nicht das sitzende Modell von Barnes & Nobles nachzustellen, ist super. Das ganze Modell bekommt dadurch Dynamik. Der Sockel mit der Minifig und Hedwig durfte nicht fehlen, hier wird die Verbindung zu den Modellen von LEGO Star Wars hergestellt. Die Mini-Version von Hedwig im Flug empfinde ich als das aufregendste Element der gesamten Sommer-Welle von LEGO Harry Potter. Der Fuß gewinnt durch die transparenten Elemente, im Licht sieht das sehr edel aus. Die Idee mit den beweglichen Flügeln ist toll, die Umsetzung sogar deutlich besser als erwartet.

lego-harry-potter-hedwig-zusammengebaut-2018-andres-lehmann zusammengebaut.com

Harry Potter Hedwig: Hier Jans Nachbau der Eule. | © Andres Lehmann

Zum Schluss ein Wort zum Preis. Der UVP liegt bei 39,99 Euro. Das ist absolut angemessen und nicht zu teuer, gerade wenn man diesen mit dem Preis für unseren IKEA Schreibtischlampenfön LEGO Star Wars 75278 D-O vergleicht, der auch noch über 100 Teile weniger hat. Entweder ist die Star Wars Lizenz so teuer, eine Kuh zum Melken oder die Lizenz für Harry Potter wurde verramscht. Die gesamte Optik ist knuffig, süß und muss sich in Regalen nicht verstecken. Ein Spielset ist es nämlich nicht. Der Zusammenbau geht gut von der Hand, macht Spaß und ist gerade für Leute wie mich, die einen Bogen um LEGO Technic machen, sehr interessant und lehrreich. Für mich ist dieses Modell bislang das Highlight der neu aufgelegten LEGO Harry Potter Serie, wenn nicht gar das bisherige Highlight aller neuen LEGO Sets im Jahr 2020: Absolute Kaufempfehlung.


Ein absoluter Hingucker im Regal

Die Eckdaten des Sets

» Thema: LEGO Harry Potter
» 75979 Hedwig
» Altersempfehlung 10+
» 630 Teile
» 39,99 Euro UVP
» 300 VIP Punkte
» LEGO Online Shop: 75979 Hedwig
» Verfügbar ab sofort

Herausragend!

Jetzt seid ihr gefragt! Wie gefällt euch das Set LEGO Harry Potter 75979 Hedwig? Seid ihr auch so begeistert wie ich, oder hättet ihr lieber Krätze oder Rons Ratte gehabt? Hattet ihr auch schon mal fehlende Teile in euren Sets? Und wenn wir gerade dabei sind, welche ikonischen Figuren hättet ihr sonst noch gerne als Standmodelle – und zwar außerhalb von LEGO Star Wars? Fragen über Fragen, ich freue mich auch eure Antworten!

7+

Jan Göbel

Familienvater, AFOL und Trekkie aus Leidenschaft

21 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Hedwig steht auf meiner Wunschliste ganz weit oben und nach diesem herrlichen Review bin ich versucht zu sagen: nimm zwei. Eine zum Verschenken, Potter Fans gibt es ja genug. Danke für die tollen Bilder und das Video mit den Flügeln…ich glaube als Potter Fan kann man da keinen Fehler machen. Schönen Sonntag !

    3+
  2. Aber da kommt Dein Brief doch gerade an, die Eulenbotin hat Euren Garten bereits erreicht! Du musst ihn nur suchen. Oder wurde er eventuell zensiert? (-;
    Ich hatte ja so eine Ahnung, dass das ein herausragendes Set ist – ich bin schon gespannt, wie viele Arten von Vögeln nach dem Prinzip wir in den kommenden Jahren auf Ausstellungen erleben, freu! Ich hoffe ja auch, dass JKBrickworks sich da noch dran machen … sobald die Murmelbahnen erstmal fertig sein werden.
    Vielen Dank für Dein Review, es macht Appetit auf mehr, natürlich will ich Dich nicht hetzen, keinesfalls, nicht mal ein wenig … Die Motorisierung ist großartig. Auf Deinen Fotos kommt das Gefieder so richtig zur Geltung. Hoffentlich konntest Du Dich beim Warten auf die Ersatzliftarme mit anderen Sets aus der Reihe trösten. Bei mir hat damals ein Stein in der Ninjago City gefehlt, ich war tatsächlich etwas verstört, obwohl es nur die Bettdecke von Lloyd war, der Weiterbau war also nicht einmal unterbrochen. Ich lese Deine Reviews einfach gerne.
    Viele Grüße aus Köln!

    2+
    • Hi Susanne,

      Danke dir für die netten Worte. Ich glaube, dass das nichts mehr wird mit dem Brief…

      Ja, hier fliegen noch ein paar andere Sets mit der Eulenpost ein. Ich muss sie nur noch beschreiben und fotografieren.

      1+
  3. Ohne hier so viel rumzuschwaffeln…guter Review…Set gefällt mir und wurde soeben bestellt!

    2+
  4. Verstehe nicht, wieso die Reviewer dauernd die Flügel falschherum schlagen lassen; habt ihr noch nie einen Vogel im Flug gesehen?

    2+
  5. Danke für das ausführliche Review! Ich kann mit Harry Potter überhaupt nichts anfangen. Aber Dein Review hat mein Vorhaben bestärkt, dieses tolle Set doch anzuschaffen. Sehr überrascht war ich über die Fehlteile. Ich baue seit über 30 Jahren Lego und noch nie hat auch nur ein einziges Teil in einem neuen Set gefehlt.

    1+
  6. Harry Potter ist zwar nicht so meins, aber die meisten der Sets sehen schon gut aus, speziell die Burgen.

    Das Eulchen sieht auch ziemlich putzig aus. Finde die Idee interessant, Hedwig so wie BB-8, R2D2 und D-0 herauszubringen. Sie gefällt mir auch wesentlich besser als die Droiden aber das ist Geschmackssache.

    Ein schönes Review, Jan 🙂

    0
  7. Moin, das mit den Liftarmen ist natürlich echt lästig. Schön daß es dann doch so schnell ging mit dem Ersatz. Habe schon Mail zehn Tage gewartet. Vor Corona. Zum Glück ist das sehr sehr selten. War bei dir denn was anderes über? Ich hatte das Problem beim Disney Zug. Da stimmte zwar die Teile Menge, aber es war ein völlig falsches Teil drin. Technik statt Brick. Dadurch stimmte das Gewicht scheinbar. Hoffe nicht das sich da noch eine Qualitätsbaustelle öffnet. Kleiner Tip zum Motor. Baue einen infrarot Empfänger dazwischen. Dann kannst du den mit der Fernbedienung der Züge steuern. Damit läuft es fast geschmeidig und die kannst die Geschwindigkeit variieren.

    0
    • Moin,

      Nein, nur der übliche Kleinkram der übrig bleibt. Keine Ahnung, was da los war, aber ich habe bislang keine diesbezüglichen Erfahrungen gesammelt. Vermutlich eines dieser 1 zu 1 Mio Sets erwischt.

      Danke für den Tipp. Ich habe nur wenig Motorenkram zu Hause und es war eine spontane Idee mit dem was ich zur Verfügung hatte.

      0
  8. Ulf - Der Alter Schwede

    28. Juni 2020 um 18:59

    Ja, fehlende Teile ist sehr nervig.
    Ich bin seit 1994 mit 99 fehlende Teile für 8880 Super Car
    bis 2 fehlende Teile und zerkratze Windscheiben in der 10265 Ford Mustang,
    leider gewöhnt.

    Im 1994 kam die Fragen vom Haptquartier wie es geschehen könnte,
    trotz die hochentwickelte Waagschalen.
    2020 kommt keine Fragen vom Hauptquartier…

    0
  9. Hallo Jan.
    Kurze unbewegliche Beine bei Harry beruhen glaube ich darauf das er natürlich wie jedes Kind wächst. Und mit beweglichen Beinen wäre er minimal größer. Ich tippe das das Set an das 1. oder 2. Schuljahr angedeutet werden soll.

    0
  10. Danke für dein schönes Review. Es gibt zu 99% genau meine Erfahrung wieder. Das eine Prozent betrifft die fehlenden Teile. Mein Set war komplett.
    Ich würde mich auch nicht als Harry Potter Fan bezeichnen, mir gefallen Greifvögel allgemein.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.