Neue Gratis-Beigabe Eislaufplatz
im LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Ideas Dilemma: Antwort vom Angelladen-Designer zu Verkauf von MOC-Rechten

lego-ideas-alter-angelladen-21310-travemuende-trave-2017-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

LEGO Ideas 21310 Alter Angelladen | © Andres Lehmann

Der Fan Designer des Sets LEGO Ideas 21310 Alter Angelladen vertreibt seine Ideas-Entwürfe fortan bei einem anderen Hersteller: UPDATE.

Update 10. August: Uns erreichte eine Antwort von Robert! Zwar ist Rob nicht auf jede meiner Frage eingegangen, aber ich bin dankbar für sein Feedback.

Hallo, ich hoffe es geht dir gut in diesen verrückten Zeiten. Meine Sets wurden schon vor langer Zeit kopiert und bei AliExpress und Co. verkauft. Bei LEGO Ideas werde ich weiter machen und habe gerade ein neues Projekt eingestellt! BlueBrixx hat bei mir angefragt, ob sie die ‚China-Sets‘ neu verpacken dürfen (Anmerkung der Redaktion: Und in Deutschland verkaufen). So haben wenigstens jene Baumeister die Chance die Sets zu bauen, die sie lieben. Lepin brachte den Alten Angelladen zeitlich mit LEGO auf den Markt. Sie sind nicht zu stoppen: Heute Lepin, morgen Urge. Viele Grüße, Robert

Weiterhin haben wir bezüglich der Causa MOC-Rechte-Verkauf von Robert an Bluebrixx ein erstes Feedback von Hasan Jensen erhalten. Er gehört dem LEGO Community Team an und kümmert sich unter anderem federführend um die LEGO Ideas Plattform. Hasan schreibt, dass er heute seinen ersten Arbeitstag nach seinem Urlaub habe und gerade erst von der Thematik erfahren habe. Er bittet um Verständnis, dass er unseren Fragenkatalog zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beantworten kann, da er sich erst einmal einen Überblick verschaffen und natürlich mit Robert Rücksprache halten möchte. Mir scheint, hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Eine Bitte: Lest euch den Artikel durch, bevor ich kommentiert. Herzlichen Dank!



Beitrag vom 9. August: Da kommt man bester Dinge aus dem Freibad zurück, und bekommt dann eine Information aufgetischt, die mich als LEGO Fan etwas ratlos zurücklässt: Robert Bontenbal ist der Fan Designer des fantastischen Sets LEGO Ideas 21310 Alter Angelladen. Das steinige Bauwerk habe ich in den höchsten Tönen gelobt. Rob habe ich zudem bei der feierlichen Vorstellung des Angelladens in Billund persönlich kennenlernen dürfen: Ein ganz lieber Kerl. Ein LEGO-verrückter Kerl!

Trio: Grafik-Designer, Fan-Designer Rob, Designer | © Andres Lehmann

Und das, was jetzt offenbar passiert, möchte ich ihm nicht verübeln. Auf seiner persönlichen Website wird die kolportierte Kooperation noch nicht beworben, ich habe eine E-Mail an Rob verschickt und werde diesen Artikel anpassen, sollte er auf die Zuschrift antworten. Auch eine Anfrage an das LEGO Ideas Team ist verschickt.

The Dive Shop | © RobenAnne / LEGO Ideas

Was also ist passiert? Rob wird jene Entwürfe, die zwar die magische Hürde von 10.000 Stimmen bei LEGO Ideas genommen haben, aber von LEGO nicht realisiert wurden, nun in Kooperation mit einem anderen Anbieter von Klemmbausteinen realisieren. Zumindest ein Hinweis im Ankündigungsvideo der Kooperation verwundert, denn LEGO behält für drei Jahre die Rechte an eingereichten Modellen. Da es nun bereits im „ersten Quartal 2021“ im „Monatstakt“ losgehen soll, geht sich das zumindest im Falle einiger Modelle nicht auf. Ich möchte hier dem Anbieter BlueBrixx nicht unterstellen, bewusst Fristen zu missachten. Aber ob der Euphorie würde ich noch einmal einen Blick in den Kalender werfen. Und ich habe als Betreiber eines LEGO Fan Blogs auch fortan kein Interesse daran, über „andere“ Produkte zu berichten. Aber genau hier drückt ja der Schuh: Viele von uns hätten die weiteren Modelle von Robert mit Kusshand als LEGO Set gekauft. Und die digitalen Entwürfe haben nunmal allesamt das LEGO-Logo auf der Noppe. Warum also bietet hier LEGO dem Fan Designer nicht mehr an, damit genau so etwas nicht passiert? Wieso werden nicht die Anleitungen veröffentlicht, womöglich die nun hauseigene Plattform Bricklink mit eingespannt, um etwa auch die Steine zu ordern? Und der Fan-Designer erhält dann ebenfalls etwas vom Kuchen ab? Warum ist dies nicht schon zeitnah nach Ablehnung möglich? Klar ist: Nach drei Jahren darf der Fan-Designer mit seinen Entwürfen machen, was er will. Diese lange Frist hat mich persönlich schon immer verwundert.

Nur: Wenn das Schule macht, wird die Ideas-Plattform fortan „geplündert“. Noch einmal: Ich kann hier jeden Baumeister verstehen, der den ein oder anderen Euro mit seinen Ideen machen möchte. Und auch andere Firmen dürfen selbstverständlich Produkte entwickeln oder sich mit Baumeistern einigen. Mich ärgert an dieser Stelle einfach, dass LEGO einem solch begnadeten Baumeister nicht abermals die Hand gereicht hat. Ich liebe die Ideas-Plattform, wenngleich aktuell gefühlt zu viele Projekte zu schnell die Hürde nehmen. Hier müsste womöglich nachgebessert werden. Aber mit dem Gefühl, dass LEGO Ideas Projekte fortan nach Ablehnung bei anderen Anbietern angeboten werden, kann ich mich persönlich nicht anfreunden. Zumindest ist dies das beschriebene Gefühl, was mich gerade heimsucht…


Update: Ben berichtet in den Kommentaren, dass offenbar in China bereits MOC-Ideen von Rob geklaut wurden und diese nun mit Einwilligung des Baumeisters für den deutschen Markt „umverpackt“ werden. Nach großer gemeinsamer Entwicklung von exklusiven Produkten klingt dies nicht. Zudem wird dann doch mit Firmen kooperiert, denen es eben nicht um Rechte der Baumeister geht. Zumindest global betrachtet.



Wie steht ihr zu dem Thema? Verwundert euch die Entscheidung von Rob? Könnt ihr ihn verstehen? Würdet ihr euch zum LEGO Set auch Bausätze von anderen Herstellern dazustellen? Äußert euch gerne sachlich in den Kommentaren.

13+

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

218 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ich habe diesbezüglich auch Rob angeschrieben. Er hat sich sehr kurz gehalten und ich hatte das Gefühl, er will nicht wirklich darüber sprechen.
    Er meinte nur, das der Hersteller Urge seine Sets ohne seine Erlaubnis produziert und Bluebrixx diese Sets anscheinend nur in ihre Boxen umverpackt.
    Auf meine Frage „do you have an agreement with Bluebrixx?“ War seine Antwort „the agreement is that they can repack them and sale them.“
    Also entspricht das, was BB in ihrem Video sagt wohl nicht zu 100% der Wahrheit

    9+
    • Danke für deinen Hinweise! Wie gesagt: Ich hoffe, dass Rob etwas Klarheit ins Dunkel bringt.
      So, wie du es beschreibst und dich auf Rob beziehst, klingt es erst einmal nicht nach einer „Sonnenschein-Vereinbarung“…

      3+
      • Grad mal etwas gesurft. Die verkaufen auch schon länger ein Gebäude von diesem Hersteller, das einem Moc, das Andres mal vorgestellt hatte, doch sehr ähnelt: https://zusammengebaut.com/lego-modular-building-modell-der-donut-shop-ist-zum-reinbeissen-74740/.
        Ich hoffe, der Designer wurde vorher von Urge gefragt, wird bezahlt und ist einverstanden, ich würde davon im Zweifelsfall aber nicht ausgehen.
        Ich wünsche Robert das Beste, der Angelladen war das erste Set, von dem ich zwei Exemplare erwerben „musste“.

        3+
        • Nochmal ich, habe auf Roberts Seite unter der Rubrik „Contact“ den folgenden Satz entdeckt:
          „Answer to many questions, Terms of Service, state that the LEGO Group retains the rights to my models for 3 years from the date that my project is not approved. So in the case of the Boat House Diner, The Lighthouse and The Dive Shop, this would be 3 years from the 31st of May, 2018, while for the Boat Repair Shop it would be 3 years from the 3rd of August, 2017. At the end of these respective periods the rights for commercializing the model return to me.“

          0
          • Dann können sie ja spielend zum nächsten und übernächsten Jahr diese Sets rausbringen.

            0
          • Mir scheint, die Sets werden produziert, von Urge und wohl auch von anderen, die zu unkreativ, zu faul, zu gierig, zu sicher, dass Sie juristisch für eine Privatperson nicht erreichbar sind. Bluebrixx wissen davon – es sind nicht wenige Fälle, bekannte Designer, immer wieder dieselbe Masche – und versuchen offenbar, möglichst viel vom Kuchen abzubekommen. Musst Du Dir selbst überlegen, ob Du das durch irgendeine Kaufentscheidung für ein Produkt aus deren Portfolio unterstützen möchtest. Bei mir ist das nicht der Fall.

            0
        • Urge fragt niemanden. Ich kenne einen Designer der ebenfalls sehr schöne Hafenhäuschen designt und die Bauanleitungen bei Rebrickable anbietet. Da hat sich Urge auch fleißig bedient ohne nachzufragen.

          1+
      • Ich hoffe auch, das du recht schnell eine ausführliche Antwort bekommst. Ich hoffe ja, das die Antwort etwas ausführlicher ausfällt, wenn ein Blog Betreiber fragt

        0
        • Hab Rob damals auch direkt angeschrieben und er gibt sich sehr einsilbig, ist nicht gerade happy. Man ist auf ihn zukommen a la: „Du weißt ja, deine Entwürfe werden kopiert und man kann da leider nichts dagegen machen. Allerdings hättest du die Chance, durch Autorisierung des Verkaufs über uns ein wenig mitzuverdienen.“

          Was hättet ihr da gemacht?

          Bei Brickative war es das gleiche, die haben sich dann letztendlich entschlossen, auf den Deal nicht einzugehen. Die Sets, die dann über die „BB Pro Linie“ vertrieben werden, sind nichts anderes als die umgepackten UrGe Sets. Man kann BB Klausi schon Geschäftstüchtigkeit attestieren, aber letztendlich verdient immer noch eine Firma mit (UrGe), die das MOC einfach dreist geklaut hat. BB erkennt aber das Potential der Kreationen und versucht, daran mitzuverdienen, ohne dass es in der Community einen Shitstorm gibt. Es lässt sich aber auch festhalten: Das Video von Klaus erzählt aber nur die halbe Wahrheit. Hat also alles ein Geschmäckle…

          4+
          • Danke, das du das, was ich bezüglich meinem Gespräch mit Rob gesagt habe und vermute nochmal bestätigst

            1+
    • Was einen als Fan in die Bredouille bringt. Wie es im Artikel schon erwähnt wurde würde wohl jeder alter Angelladen Fan die anderen Sets nur zu gerne haben.

      Andererseits unterstützt man auch mit in Deutschland gekauften Sets Urge bei ihrem dreisten Ideenklau. Hier bekommt der Designer zwar zumindest was ab aber es wird deutlich dass er wohl nur gute Miene zum bösen Spiel macht um zumindest nicht völlig leer auszugehen. Denn die Möglichkeit als Privatperson sein geistiges Eigentum auch in China zu verteidigen ist schlicht nicht gegeben.

      2+
  2. Ich habe schon davon gelesen und mir auch das Video in kurzen Teilen angesehen, in dem die Kooperation verkündet wird. Sehr schade…natürlich kaufe ich bei diesem Verkäufer nichts. Auch das mit den Sperrfristen scheint ja noch nicht durchdacht. Wie gesagt, schade. Wir werden sehen.

    5+
  3. Grundsätzlich erwerbe ich nichts von anderen Herstellern die Steckbausteine herstellen etc.

    Lego ist und bleibt für mich Kindheit und Zukunft.
    Und dass bleibt auch so. 😃

    Ich denke mir (allgemein), dass jeder der bei Ideas mit macht, hauptsächlich seine Idee realisiert bekommen möchte und somit auch daran verdienen möchte. Wenn es nicht passiert, kann ich mir vorstellen, dass bei dem ein oder anderen Set Anfragen anderer Herstellern kommen. Und da kommt dann die Frage, ob man dass so möchte…

    7+
    • Kindheit? Mir war es damals eigentlich egal, dass da Lego auf den Noppen stand. Und mir wäre es auch egal gewesen, wenn nichts oder etwas anderes drauf gestanden wäre. Nun, jedem das seine. Aber nur derjenige, der auch über den Tellerrand kuckt, entdeckt die große Klemmbaustein-Welt der nahezu unbegrenzten Möglichkeiten.

      36+
      • Mir war es mit 5 Jahre oder wie alt auch immer auch egal, was für ein Steckbaustein es war. Wir hatten nun mal Lego. Und dass nicht neu sondern aus 2. / 3. / 4. Hand.

        Dennoch prägt mich das Produkt, da ich es bis heute weiter nutzen kann als es mit anderen Herstellern zu kombinieren.
        (Auch wenn es geht…)

        Ich bin zufrieden mit dem Wenigen was ich habe, da brauch ich nicht unbedingt über den Tellerrand zuschauen um die große Steckbausteine-Welt entdecken zu können… 😉

        Mir war nicht bewusst, dass das Wort „Kindheit“ bei jemanden so hohe Wellen schlagen kann. Aber nun; jedem dass seine. 🤷‍♂️

        3+
        • Was ich damit sagen wollte: Angenommen, deine Kindheit wäre auch durch den C64 geprägt. Du würdest hier keine Kommentare damit schreiben.
          Ich verstehe das Argument schlicht und ergreifend nicht. Dich hat doch nicht die Firma Lego geprägt, sondern das Produkt, die Klemmbausteine.

          2+
  4. Habe mir das Video gestern angesehen und kann alle Seiten irgendwie verstehen. Lego, weil die Sets alle doch recht hart an den Angelladen angeknüpft waren und damit vielleicht ein wenig ideenlos daherekommen wären, den Designer, der berechtigterweise ein Stück vom Kuchen abhaben möchte, und eben den Klaus, der Geld mag und sich gerne als Robin Hood der Klemmbausteinwelt sieht. Da fegt man halt auch gerne mal die Köttel auf, die der Marktführer fallen lässt.

    Ich persönlich hätte aus oben genannten Grund keins dieser Sets gekauft, egal wessen Logo auf der Packung prangt.
    Da würde ich mir beim Designer der Barracuda Bay schon wesentlich schwerer tun und hoffe, das TLC das ganze im Auge behält.

    3+
    • Pablo ist ein weiteres Genie. Sein Output an grandiosen Ideen, die zugegebenermaßen auch noch mehr in die Breite gehen als bei Rob (zumindest hinsichtlich der tollen Entwürfe, die ich von Rob kenne), ist unfassbar. Pablo war ja vor ein paar Monaten im Stream zu sehen und ich hoffe inständig, dass sich LEGO auch die weiteren Entwürfe bei Ideas gaaaanz genau anschaut. 😉
      https://www.youtube.com/watch?v=BRGzbP-PfCU&feature=emb_title

      2+
      • Weil Lego nichts gibt auf Baumeister wie auf Kunden. Sieht man ja auch an der Preisgestaltung. Deswegen boykottiere ich die Dänen.

        Dann kaufe ich lieber ein geklautes Moc von bspw MK mit GoBricks-Steinen und zahle dem Ersteller auf Rebrickable die Anleitung. So hat der seinen Lohn und ich ein akzeptables PL-Verhältnis.

        Und BB scheint auch der letzte Laden zu sein.

        22+
  5. Es ist doch generell äußerst löblich dass nicht immer ähnliche Mocs die auch noch von der gleichen Person eingereicht werden als Ideas Set realisiert werden. Ich finde jeder sollte maximal einmal drankommen…. Und außerdem: Was is bitte so schlimm daran dass die Modelle nun von anderen Herstellern gefertigt werden? (außer natürlich diese merkwürdige Frist, aber ansonsten?) Ist doch besser als wenn sie überhaupt nicht als Set erscheinen. Der Designer hat was davon, der Hersteller hat was davon und die Kunden letztendlich auch. Wo liegt das Problem? Darin dass der Gigant Lego nicht wieder alles abstaubt? Mir ist dieser Punkt unersichtlich

    62+
    • Wie gesagt, wir bewegen uns da noch im Bereich der Spekulation hinsichtlich der Zuschrift von Ben, aber: Stimmt das, würde dies bedeuten, dass eben nur (!) für den deutschen Markt eine Einigung erzielt wurde, und die Sets – die schon zuvor „geklaut“ wurden (ohne Einverständniserklärung!) eben doch noch weltweit mit anderer Verpackung verkauft werden. Und mit solchen Herstellern würde dann offensichtlich kooperiert.

      Wie oben beschrieben: Es ist völlig in Ordnung, dass es nicht nur LEGO da draußen gibt. Das ist Marktwirtschaft. Aber irgendwie hat vieles zumindest ein Geschmäckle, so auch hier hinsichtlich des globalen Vertriebs. Und die Kiste mit den Fristen: Das ist eine Spielregel, an die sich hoffentlich gehalten wird. Auch wenn ich schon finde, dass drei Jahre eine lange Zeit sind. Ich wünsche mir, dass LEGO seine Ideas-Plattform noch ein Stückchen weiter denkt und das es eben nicht „nur“ an die vier, fünf (vielleicht auch mal sechs, sieben) Sets sind, die im Jahr auf den Mart kommen. Sondern das etwa die Bauanleitung erworben werden kann, gepaart mit der einfachen Möglichkeit der Orderung von Steinen. Und das gerne zeitnah und nicht erst drei Jahre später.

      6+
      • Naja, da wird dann ein bisschen was geändert und schon ist es nicht mehr gesperrt…. und die Chinesen interessieren sich eh nicht für sowas….

        2+
        • Ich weiß, was du meinst, aber bitte nicht pauschalisieren. Gemeint sind einer oder mehrere Klemmbausteinhersteller in China.

          3+
        • Man darf nicht vergessen, und das ist für uns nicht nachvollziehbar, dass in China das kopieren einen Produkts auch eine Wertschätzung ist. Die Asiaten halt…

          4+
          • diese wertschätzung tröstet die bekauten baumeister bestimmt ungemein… 😉

            2+
          • Vielleicht stört das einen kopierten Chinesen nicht so sehr wie einen Europäer – dann spiegelt deren Handlung aber dennoch eine gewisse Ignoranz gegenüber fremden Kulturen wieder, die man normalerweise nicht zu beleidigen sucht.

            Mal ganz davon abgesehen dass die Kopierer auch in China das nicht machen um jemand zu ehren – dann könnte man das Geld ja praktischerweise einfach überweisen – sondern um sich an jemand anderes Arbeit zu bereichern.

            2+
      • Konsequenz bedeutet, das man auch mal einen Holzweg zu Ende geht. Heisst im Klartext, wenn ich mich auf das Spiel mit Lego Ideas einlasse, muss ich mich dem ganzen auch beugen. Ende. Wenn ich das nicht möchte, suche ich mir eine alternative Bühne, muss aber dann auch von vornherein so konsequent sein, Programme wie z.B. Studio, Platformen wie z.B. Eurobricks oder auch Blogs wie diesen hier außen vor zu lassen.
        Denn… hier geht es um Lego.
        Geht in euer Billigbausteinforum und stresst da rum, aber halt, da ist ja leider nicht so viel los…

        7+
        • Warum so unfreundlich? Empfindest du diskutieren und Kritik äußern als stressen?

          12+
          • Wer ist hier unfreundlich? Es ist Sommer! 🙂

            0
          • Da war an brickdevil gerichtet. „Geht in euer Billigbausteinforum und stresst da rum, aber halt, da ist ja leider nicht so viel los…“ diese Aussage empfand ich als unfreundlich. Wenn hier nur noch positive Kommentare zu und über Lego geschrieben werden dürfen, dann müsst ihr es bitte explizit sagen.

            20+
          • Nein, überhaupt nicht. Jede Meinung ist willkommen. Ansondten ergibt die Kommentarspalte keinen Sinn. Und der Satz ist tatsächlich nicht nett formuliert. Ich konnte mir nur den sonnigen Scherz aufgrund des Namens nicht verkneifen. 😉

            1+
          • 😂 Der Scherz ist mir gar nicht aufgefallen 😅👍

            2+
        • Der Unterschied zwischen Konsequenz und Dickköpfigkeit liegt in der Rationalität der Handlung.

          Mal davon abgesehen schwingt in deinem Kommentar gänzlich unnötig viel Agressivität & Anmaßung mit. Worüber dieser Blog berichtet, was noch mit Lego zu tun hat und was die Leute hier interessiert und worüber sie diskutieren wollen wo liegt doch nicht in deinem Ermessen.

          5+
      • Ich finde, da hast Du genau den Punkt getroffen ! Auch Ideas Sets, die nicht von Lego realisiert werden, sollte man irgendwie kaufen können, wenn einem die gefallen. Die Anleitung könnte per PDF über die Ideas Platform gekauft werden (und der Ersteller bekommt seinen Anteil ab) und über den Teile-Shop oder über Bricklink könnte man dann die Teile kaufen. Das wäre doch optimal für Fans !

        5+
      • Im Prinzip ist das eine tolle Idee, die mich an das eingestellte Factory-Konzept erinnert. Lego könnte auch von mir aus gerne (wieder) mehr in die Richtung machen.

        Ein Problem dabei sind aber seltene und unmögliche Elemente: Steine in Farben, die es nicht gibt, die selten sind oder nicht mehr hergestellt werden und neu und sogar gebraucht kaum zu kriegen sind. Etwa in dem ursprünglichen Entwurf der Pirate Bay, mit der erhöhten Grundplatte und den 12 Noppen breiten Schiffsteilen, die es nicht ins finale Modell geschafft haben; und der Kelch und Trauben-Flagge, die ich neulich zufällig in eurem Review zum alten Wachhaus mit Schenke wiedersah und die auf Bricklink bis zu 120 Euro kostet.

        Ein Extrembeispiel, sicher, aber Ideas-Modelle können ja farbtechnisch schon ein Wünsch-Dir-was sein. Und ein Hersteller, der das Modell gezielt auf den Markt bringt hat da eben scheinbar weniger Probleme, das zu bedienen, zu erschwinglicheren Preisen.

        0
  6. Ich kann nicht verstehen warum man sich so dagegen sperrt auch von anderen Hersteller zu berichten. Das ist ein so krasses Fanboy gehabe.

    Sind euch die Cobi Sets nicht gut genug?
    Oder die Wange Sets?
    Oder die Sembo?
    Oder die Mega Construx?
    oder, oder, oder …

    Das ist so als man bei PCs immer noch nur von IBM reden würde!
    Bitte öffnet eure Augen und schaut über den Tellerrand!

    Und ja ich kann den Baumeister verstehen.
    Wenn ich sehe was LEgo aus den Dinoskeletten gemacht hat…

    61+
    • Weil alle in der Zusammengebaut-Redaktion LEGO Fans sind. Auf einem Ferrari-Blog liest du auch nix über den neuen Porsche. 😉
      Jeder möge über den Tellerrand schauen und kaufen, was er mag. Aber uns sei bitte zugestanden, dass wir hier machen, was uns jeden Tag aufs neue Freude bereitet: Über LEGO zu berichten. 🙂

      35+
      • Naja, ich bin Klemmbaustein Fan.
        Und ich glaube Ihr eigentlich auch.

        Aber ich will hier keine Grundsatzdiskussion loseisen.
        Hab das Fanboy-Geblubber in Sneaker- und Hardwareforen schon genug durch. 😉

        Aber baut mal ein großes Schiff von Cobi, bitte.
        Einfach mal so.

        26+
      • Auf teslamag.de sind sie riesige Tesla-Fans, trotzdem wird über den VW id3 berichtet: „Angekommen in Italien: Elektroauto ID.3 von VW-Konzernchef Diess am Gardasee entdeckt“.

        Hier hört sich das oft an wie „du sollst keine anderen Götter neben Lego haben“ 😀

        23+
      • Das ist richtig. Nur wird der Ferrari blog nicht „auto-blog“ oder etwas ähnliches, allgemeines, heißen.

        0
    • Weil dies ein LEGO Fanblog ist!
      Dann geh doch zu Cobi!
      Für mich ist nur da LEGO drin wo auch Lego draufsteht!
      Nicht alle verkaufen ihre Seele wie der ehemalige Besitzer eines kleinen Legoladens!

      12+
      • Was hat das bitte mit Seele verkaufen zu tun?
        Blind ner Marke hinterher zu rennen ist schlicht und ergreifend nicht sonderlich klug. Und Scheuklappen vor dem geöffneten Markt helfen einem da auch nicht.
        Fanboy-sein ist dämlich – außer man hat Lego-Aktien…

        45+
        • Dir ist aber schon bewusst, dass LEGO nicht an der Börse notiert ist, oder?

          5+
        • Hallo, lese hier seit einiger Zeit mit und muss nun auch Mal meinen Senf dazu los werden. Lego ideas und einige von Fans produzierte Sets finde ich sehr toll! Habe mit mir wegen Nachbau lego auch lange gehadert. Bin aber letztlich zu dem Entschluss gekommen, wenn ich auf Piraten und Züge nicht verzichten will, dann muss ich wohl oder übel zu Mitbewerbern greifen. Bei den Zügen habe ich mich noch nicht getraut, jedoch nenne ich mittlerweile 5 Piratenschiffe mein eigen und ich würde in keinster Weise enttäuscht. Von den zig tausend Steinen sind vlt 3 die ich ersetzen musste da sie produktionsmängel hatten. Alles andere ist perfekt. Kann nicht meckern, Anleitungen sind OK, sie haben sogar extrem viele prints und keine Sticker. Die Segel sind aus tollem Stoff! Hinterher bereue ich diese Bestellungen in keinster Weise. Würde ich wieder so machen. Lese auch beim Held der Steine oft die Kommentare, lego erhört sie leider nicht…. Bin ja nicht der einzige der Schiffe etc will. In den letzten Monaten habe ich Unsummen für alte, gebrauchte piratensets von lego ausgegeben. Da mir die neuen alternativen fehlen. Also des Geldes wegen greife ich nicht zu Nachbauten!! Auch stehen sämtliche technic Baumaschinen herum. Vom Liebherr, Volvo Radlader, kohlebagger, usw. Wobei ich beim nächsten Thema wäre: technic würde ich als Nachbau nicht kaufen. Aber die neuen Modelle von lego technic finde ich auch nicht mehr so toll. Am besten fand ich noch den alten Kranwagen in gelb. Auf den neuen Muldenkipper werde ich verzichten, da ich das Video vom Helden bereits gesehen habe🤔 danke fürs zuhören 🙃👍

          18+
      • Wo hat denn dee Held der Steine seine Seele verkauft?

        12+
      • Auch für mich ist nur Lego drin, wo Lego drauf steht.
        Aber es gibt inzwischen nun 50? Klemmbausteinhersteller.
        Deswegen steht der 75192 von LEGO bei mir im Flur und nicht das geklaute Lepin Ding.

        4+
      • Naja, von Seele verkaufen kann da wohl kaum die Rede sein.
        Viel mehr scheint es so, dass der aktuellen Unternehmensführung bei Lego kleine Händler lästig sind und diese entsprechend behandelt werden.
        Der „Held der Steine“ war lediglich nicht mehr bereit, sich so behandeln zu lassen und hat zwei Konsequenzen gezogen:

        1. Seine Kritik öffentlich gemacht und
        2. Weil auch er von etwas leben muß, andere Hersteller von Klemmbausteinen in sein Sortiment aufgenommen

        Wäre beides vermeidbar gewesen, wenn Lego besser mit kleinen B2B Partner umgehen würde.

        Ich selbst habe noch nie andere Klemmbausteine als Legos gekauft oder besessen. Aber ich kann damit leben, wenn andere diese zum Kauf anbieten und jemand die dann auch kauft.

        Und jetzt mal ernsthaft, kann mir hier irgendwer glaubhaft versichern, sich noch nie über Lego und deren Verhalten aufgeregt zu haben?

        Meiner Meinung nach muss es möglich sein, Fan von etwas zu sein und trotzdem die Fehler zu erkennen und auch offen benennen zu können.
        Bloß weil ich Lego Fan bin, heißt das nicht, dass ich alles toll finde, was die machen. Und Kritik an Lego sollte nicht nur erlaubt sein, Lego sollte sich auch mal ernsthaft damit auseinandersetzen und überlegen, ob tatsächlich die Kunden oder Partner die Geisterfahrer sind oder ob man als Unternehmen auf die Gegenfahrbahn geraten ist.

        16+
        • Naja, von einer „Gegenfahrbahn“ ist LEGO noch weit entfernt wenn man das Wirtschaftliche (was nicht zuletzt das entscheidende ist) betrachtet.

          Wichtig ist aber auch zu verstehen, dass LEGO kein Ich-Ego ist sondern eine Firma. Sollte man sich als Firma ständig reinreden lassen und Negativ-Kritiken ständig an sich ran lassen und der Comunity dieses Versagen permanent bestätigen, dann wird dies zwangsläufig eine Negativspirale auslösen die schlussendlich nur schwer wieder aufzuhalten ist.
          Die Integrität einer Firma muss stets gewahrt werden. Der Vorstand hat Verantwortung für tausende Mitarbeiter mit Familien dahinter und für ein Erbe mit riesenpotential.
          Lässt du dich aber öffentlich ständig zerreißen, und bestätigst dies auch noch direkt oder indirekt, dann ist das ein Zeichen von Schwäche und du wirst in der Zukunft komplett auseinandergenommen.
          So funktionieren nunmal die Marktmechanismen.

          0
      • „Nicht alle verkaufen ihre Seele wie der ehemalige Besitzer eines kleinen Legoladens! “

        Nicht alle hecheln LEGO hinterher. Was LEGO sich derzeit leistet (Preis/Leistung) ist unverschämt. Ich glaube dem Helden geht es in erster Linie um Klemmbausteine und nicht um die Marke LEGO. Ja es ist NUR eine Marke. Wenn diese Firma gute Produkte auf den Markt bringt zu einem ordentlichen Preis/Leistungs-Verhältnis, dann kaufe ich gerne ihre Produkte. Aber gerade was die Qualität der Steine betrifft, wird LEGO immer schlechter und die Konkurrenz immer besser. Was ich echt schlimm finde ist, dass LEGO wie eine Religion verstanden wird. Du sollst keine anderen Klemmbausteine neben mir haben. Das ist ehrlich gesagt sehr kurz gedacht. Und ja, ich weiß, dass das hier ein LEGO-Blog ist. Aber wie andere schon geschrieben haben, über den Tellerrand linsen ist manchmal nicht schlecht. Vergleiche zwischen verschiedenen Herstellern zu ziehen ist nie verkehrt, denn Konkurrenz belebt noch immer das Geschäft. Leider verkackt es sich LEGO immer mehr bei seinen AFOLs.

        „Für mich ist nur da LEGO drin wo auch Lego draufsteht!“ – Ja natürlich, was sollte sonst drin sein? Aber geht es um den Bauspaß und den Spaß an Ideenumsetzungen und Sets? Oder geht es immer nur um die Marke Lego?

        7+
        • @Bruno: Du hast gerade selbst in den ersten Sätzen sehr gut die Psyche des Menschen beschrieben und daher dir es auch eigentlich schon selbst erklärt:)

          Schau dir einfach mal die Menschheit der letzten 5000 Jahre an.
          Verstehst man die letzten 5000 Jahre, versteht man auch das was hier im „Kleinen“ passiert.

          0
    • Weil dieser Blog hier zu LEGOs innerem Zirkel an Fanblogs gehört. Man lädt die Blogger regelmäßig zu sich ein, gewährt ihnen frühzeitig Sets für Rezensionen und verwöhnt sie. Im Gegenzug berichten sie ausschließlich über LEGO. In diesem Blog wird man keine Rezension der Titanic von Cobi oder der Wandering-Earth-Sets von Sembo oder der CaDA-Technicsets finden.

      7+
      • Wir sind ein unabhängiger LEGO News Blog. Daran ändert der Status der RLFM gar nichts (siehe gerne “Über uns“). Aber leider verstehen einige nicht, dass es unsere Entscheidung ist, was wir in unserem Blog machen. Und wir möchten einzig über LEGO berichten. Du kannst dieses kostenlose Angebot hier jederzeit nutzen – so denn du Neuigkeiten bezüglich LEGO in Erfahrung bringen möchtest. Für Cobi und Co. gibt es bestimmt auch Blogs, da kenne ich mich nicht aus – weil es mich nicht interessiert. 🙂

        3+
        • Das ist ja auch in Ordnung so, die Frage nach Ursache und Wirkung wäre hier auch wie die Frage nach dem Huhn und dem Ei. Ihr berichtet nur und wohlwollend über Lego, Lego kümmert sich gut um euch, was wiederum eure Berichterstattung beeinflusst. Da ist auch nichts Verwerfliches dran.

          Ich beziehe mich auf den Kommentar, in dem jemand wettert, dass hier nur über Lego berichtet wird. Das ist hier nun mal so. Ob mir das gefällt oder nicht ist meine Sache, aber mir ist klar, dass ich hier nur Positives über Lego und ab und zu Negatives über andere Marken finden werde.

          1+
    • man muss die firmenpolitik von lego nicht mögen, bin selber mit vielen sachen was die so abziehen auch nicht zufrieden.

      doch der scheinheilige, selbsternannte robin hood der klembausteine bei bluebrixx wird von mir nie einen 1 Cent sehen. wieso manche diesen menschen, so viel vertrauen schenken, kann ich absolut nicht nachvollziehen …

      4+
  7. Die arme bluebrixx. Scheinheilig muß man da neu definieren.

    4+
    • Wieso denn nicht? Was machen die den schlimmes. Finde sowohl ihre Sets als auch ihre Kundenkommunikation 1000 mal besser als die von Lego.

      3+
      • Naja… Im gleichen Video, in dem BlueBrixx-Klaus sagt dass er keine geklauten MOCs verkauft, kündigt er an, mit einem MOCer eine Einigung erzielt zu haben und dessen MOCs als BlueBrixx-Sets zu produzieren.

        Nur dass die Einigung so aussieht, dass er nun geklaute MOCs verkaufen darf, die der Hersteller eh schon produziert hat. Scheinbar mit zähneknirschender Erlaubnis. Und von einer Vergütung für Robert hab ich nirgends was gelesen.

        1+
  8. Schade, haben schon mehrere geschrieben. Ja, ich kaufe lieber bei Lego als bei BlueBrixx. Aber die „Politik“, die Lego dort treibt, habe ich noch nie verstanden. Wenn ein Entwurf bei Lego nicht angenommen wird, kann man es doch sofort freigeben oder die Bauanleitung veröffentlichen. So sind schon viele sehr gute Entwürfe runtergespült worden und einfach verschwunden. Ist es nicht auch eine Art Diebstahl, was Lego an dieser Stelle betreibt? Ich bringe den Entwurf nicht als Set raus, verhindere aber, daß der Designer es woanders macht? Die Entwicklung kostet dem Designer bestimmt viel Zeit und Aufwand und Kosten. Und dann? – Mülltonne? Ich denke, wenn die Sets von Robert Bontenbal woanders erscheinen (regulär), würde ich auch hier ernsthaft nachdenken es zu kaufen, zumal die Qualität auch inzwischen nicht schlechter ist. Sollte Lego mal darüber nachdenken! Oder ist man schon zu groß und kann es sich locker leisten Fans zu vertreiben?

    47+
    • Pascalex Klemmbausteine

      9. August 2020 um 23:32

      Egal welche Meinung man hier vertritt eins ist Fakt: Wenn jm ein Projekt bei LEGO Ideas hochgeladen hat, hat er die Rechte daran sozusagen verloren. Dies passiert auch wenn du zB bei Instagram ein Bild hochlädst (dann hat Facebook die Rechte an deinem Bild und darf dieses zu Werbezwecken benutzen bzw verkaufen!). Du „unterschreibst“ mit dem hochladen diesen „Vertrag“. Somit hast du dich an die Regeln zu halten ob es die passt oder nicht. Ob man die 3 Jahres Regel gut findet oder nicht ändert nichts an ihrer Anwesenheit.

      Ich persönlich habe nichts gegen Konkurrenz für LEGO, denn diese ist vermutlich auch mitverantwortlich für die derzeitigen (wie ich finde) guten Sets. Wenn jm ein Set von zB Cobi gefällt soll er es von mir auch kaufen, aber was ich nichts OK finde ist das klauen von Set(ideen). Immerhin hat diese Chinesische Firma die Sets ohne Erlaubnis produziert und sie werden außerhalb Deutschlands auch vermutlich ohne Erlaubnis vertrieben! Ausschließlich in DE werden die Sets Umverpackt und mit der nachträglichen (!) Erlaubnis vom Designer vertrieben. In den anderen Ländern werden die Sets ja auch noch in den „originalen“ Kartons von der Chinesischen Firma vertrieben, was ich nicht gut finde.

      3+
      • Du sagst Fakt. Nicht jede Klausel ist auch wirksam.
        Unterschiedliche Rechtsräume, Vorschriften etc. Insbesondere bei deinem Instagrambeispiel.

        Ich werde jetzt aber nicht ins Detail gehen, wie weit Du falsch liegst und überlasse es den Anwälten hier im Forum, die das besser können.

        2+
        • naja, solange die klauseln nicht anderen rechtvorschriften widersprechen oder sittenwidrig sind, haben die beiden parteien im rahmen ihrer vertragsfreiheit einen vertrag geschlossen und die klauseln werden dann schon wirksam sein. dann muss man sich auch daran halten…

          1+
          • Ich habe einen Mietvertrag unterschrieben.
            Dort befindet sich eine Klausel, die unwirksam ist.
            Ich brauche also beim Auszug nicht renovieren.
            Dabei ist es laut Anwalt vom Mieterbund unherheblich, ob ich das vorher wusste.

            Renovierung steht so im Vertrag, ist aber nicht gültig.

            In vielen Verträgen stehen Klauseln, die unwirksam sind.

            1+
        • Richtig. Paragraph 139 BGB. Bezug auf Salvatoriache Klausel. Wenn Teile eines Vertrages nichtig sind oder werden (durch aktuelle oder zukünftige Rechtsprechung), dir beiden Parteien sich aber grundsätzlich über den Grund für den Abschluss des Vertrages einig waren, bleibt der Vertrag bestehen.
          Sei es ein Kauf-, Miet- oder eben auch Nutzungsvertrag, wie der von Instagram. Auch wenn Facebook gerne die Rechte am Bild hätte, nach europäischem Recht hat der Ersteller das Bildrecht und ggf. auch darauf abgebildete Personen.

          0
          • Das kommt darauf an. Ich hatte mal ein Mietvertrag, der so voller falscher Klauseln war, dass mir der Mieterbund gesagt hat, davon könnte ich jederzeit zurücktreten weil ungültig.

            0
      • Dann sollte es an Lego sein das Interesse ihrer Fandesigner rechtlich zu verteidigen. Denn innerhalb dieser 3 Jahre sind die Rechte ja effektiv im Besitz (nicht aber Eigentum) von Lego. Und nur Lego besitzt die Macht sich zumindest annähernd im chinesischen Rechtssystem durchzusetzen. Etwas das ein Ideas Fandesigner nie leisten können wird.

        3+
    • Man darf nicht vergessen, dass LEGO uns hier „kostenlos“ eine Plattform mit großer Reichweite bietet die man sonst vielleicht nirgends so wiederfindet.
      Das ist gleichzeitig der Preis den sich LEGO mit der Sperrfrist bezahlen lässt. Ob man den Deal eingehen möchte muss jeder selbst wissen.

      0
  9. Find ich gut. Wenn Lego nicht möchte, dann gerne woanders.
    Wäre schön, wenn das Schule machen würde. Dann bekommen wir vllt auch noch die ganzen Schiffe, die bei Ideas jetzt wegen der Barracuda Bay gesperrt sind…
    Und natürlich würde ich mir gute Sets auch von anderen Herstellern holen… Es ist ja nicht mehr 1995 wo die richtig richtig schlecht waren.
    Im Gegenteil sieht es heutzutage ja fast andersherum aus 😅.

    37+
    • OH ja das wäre der Hammer, ein paar echt gute und große Schiffe!

      0
    • Es müsste jetzt lediglich jemand der das KnowHow und das nötige Kleingeld besitzt die Gunst der Stunde nutzen und eine Konkurrenzplattform aus dem Boden stampfen um die verprellten Ideen aufzufangen. Schon hast du ein lukratives Geschäft.
      Die Sperrfrist lässt sich relativ einfach durch kleinere aber signifikante Änderungen am Set umgehen.

      0
  10. Ich sehe das so. Sofern er selbst das möchte, soll er das machen.
    Falls er aber dazu genörtigt wurde, weil in China sein Copyright missachtet wurde, wäre das natürlich nicht okay von den nutzenden. Dennoch ist es auch hier vollkommen richtig, dass er für sich versucht, den finanziellen Schaden klein zu halten.

    Ich kann jeden Fandesigner verstehen. Das sind für mich Künstler und der Angelladen ist immer noch das für mich beste Legoset aller Zeiten.

    Und auch Legos Politik in diesem Punkt ist daran schuld. Wenn solche geilen Sets die Hürde nehmen, aber nicht realisiert werden, kann das einem Künstler sehr weh tun.

    Durch Alternativhersteller kann sein Projekt verwirklicht werden und er verdient auch was dabei.

    Und am Ende des Tages sind die meisten Menschen keine Altuisten.

    12+
    • Altruist!! 🙂 War ein Vertipper.

      0
    • Schlecht für Lego, gut für Bluebrixx die mal wieder Lücke nutzen können und für alle die gerne die Modelle haben wollen. Ich selber kaufe lieber Lego Produkte (trotz allem immer noch die beste Steinequalität), aber bei allem was sie nicht anbieten, habe ich kein Problem auf andere Hersteller zurückzugreifen. Und nur weil man Lego liebt muss man andere Hersteller nicht hassen. 😉 Habe grad eine tolle hubelinokugelbahn mit dem Söhnchen aufgebaut! 😉

      8+
  11. Ich kann den Designer verstehen und würde die auch von einem anderen Hersteller kaufen. Aber nur wenn alles seine Richtigkeit hat. Ich persönlich habe in meiner Stadt nicht nur Lego stehen und bin damit glücklich. Jeder ust frei sein Hobby so zu gestalten wie er will. Trotz allem habe ich immer eine Präferenz für Lego. Ich kann deren Entscheidungen nur nicht immer nachvollziehen. Lego könnte z.B. über dir Plattform Bricklink Anleitungen zur Verfügung stellen.
    Übrigens macht weiter so👍🏻

    5+
  12. P.S.

    „denn LEGO behält für drei Jahre die Rechte an eingereichten Modellen“

    Ist auch immer die Frage, ob solche Klauseln wirksam sind. Vielleicht haben die Anwälte von BB da was.

    Rechte können nur Nutzungsrechte sein. Sind das ausschließliche Nutzungsrechte oder nur ein einfaches Nutzungsrecht (hier kann der Urheber mehreren die Lizenz geben). Urheberrechte kann man in Europa nicht veräußern.

    1+
    • Ich bin kein Jurist, daher ist es immer schwierig, da überhaupt etwas zu sagen. Sollte sich aber LEGO mit der Regel genau vor solchen Vorgängen schützen wollen, dann müssten es eher 20 denn 3 Jahren sein. 😉

      1+
  13. Da die Stellungnahmen ja größtenteils noch ausstehen, formuliere ich meine Antwort mal mehr oder weniger neutral.
    Es lässt sich ohne Zweifel darüber streiten, ob die 3-Jahres-Frist seitens Lego gerechtfertigt oder überholt ist. Aber Fakt ist: Sie gilt. Und diese Bedingung akzeptiert jeder, der seinen Entwurf bei Lego Ideas online stellt. Ich hoffe mal, dass niemand so naiv ist und von Anfang an davon ausgeht, dass seine Idee später als Set verwirklicht wird. Deshalb sollte man sich schon von vornherein überlegen, was man denn überhaupt erreichen möchte – den offiziellen Weg gehen oder Geld verdienen um jeden Preis. Für Letzteres ist die Ideas Plattform die falscheste aller Anlaufstationen.
    Ganz unabhängig davon, wie sich der Fan Designer im hier geschilderten Fall nun entschieden hat, aber wer sich als angeblich „LEGO-Verrückter“ auf Drittanbieter einlässt, begeht in meinen Augen Hochverrat an den eigenen Werten. Es ist denke ich kein Geheimnis, dass sämtliche Klemmbausteine anderer Hersteller an die Qualität von Lego, auch wenn selbst diese momentan ab und an zu wünschen übrig lässt, absolut nicht herankommen. Wer sich trotzdem darauf einlässt, ist also eher auf „das große Geld“ aus und sieht die würdige Repräsentation des eigenen Werkes als eher zweitrangig an.
    Nichtsdestotrotz ist alles mit großer Vorsicht zu genießen, solange hier eine gewisse Frankfurter Firma im Spiel ist, deren Geschäftsführer sich hauptberuflich als Unschuldslamm auf Youtube präsentiert und irgendwie versucht, mehr als offensichtliche Produktpiraterie als das Gegenteil zu verkaufen. Dass die ohnehin mit gezinkten Karten spielen, sollte uns mittlerweile allen klar sein.

    7+
    • Zeig mir mal bitte Beispiele wo bluebrixx in deinen Augen Produktpiraterie verkauft?
      Mir fällt nämlich kein Set ein, ich kenne aber natürlich auch nicht jedes Set. Bei den Abmahnungen von Lego, glaube ich aber auch kaum, dass sie dies riskieren würden.

      2+
    • „Es ist denke ich kein Geheimnis, dass sämtliche Klemmbausteine anderer Hersteller an die Qualität von Lego, auch wenn selbst diese momentan ab und an zu wünschen übrig lässt, absolut nicht herankommen.“

      Hm… Du hast vermutlich noch nie (aktuelle) Sets von Cobi, CaDa, Woma oder Winner Bricks gebaut?

      Man kann nachvollziehen, daß das gros der Stimmen hier klar Pro-Lego ist. Lego macht auch den Großteil meiner Sammlung aus, und das wird voraussichtlich bis auf weiteres so bleiben. Fakten sollte man jedoch nicht ausblenden, sondern akzeptieren können: was besagte Qualität angeht, ist Lego schon lange nicht mehr die unumstrittene Nummer 1. Ausser natürlich, man will es so darstellen, und verreisst daher jegliche Alternative, offensichtlich ohne diese selbst je in Händen gehalten zu haben.

      21+
      • „Es ist denke ich kein Geheimnis, dass sämtliche Klemmbausteine anderer Hersteller an die Qualität von Lego, auch wenn selbst diese momentan ab und an zu wünschen übrig lässt, absolut nicht herankommen.“

        Ich habe noch nicht viele nicht Lego Klemmbausteinsets gebaut. Meine größtes bedenken war/ist immer die Steinequalität. Aber bei einigen Sets war ich absolut begeistert. Einige Hersteller geben sich echt mühe und werden immer besser (ich schaue sehr viele Reviews). Und da Lego aktuell mit der Qualität nachlässt… Ich würde da von Augenhöhe sprechen.

        11+
      • Sehe ich auch so. Wer mit der angeblich mangelhaften Qualität anderer Hersteller argumentiert, hat vermutlich selber noch nie eines der Sets gebaut und gibt nur Internet-Plattitüden wieder. Andere Hersteller haben mittlerweile genau den gleichen Zugriff auf CNC-basierte Fertigung, moderne Maschinen und hochwertige Kunststoffe wie LEGO und haben mittlerweile auch verstanden, dass man Teile in der form ausreichend abkühlen lassen kann, damit sie sich nicht mehr verziehen. Sofern man also nicht den übelsten No-Name-Schrott aus der untersten Schublade kauft, ist die Qualität absolut akzeptabel.

        17+
      • Ich hatte mal das kurze Vergnügen mit dem Dreamliner von Cobi. Gegen die Steine an sich lässt sich in der Tat wenig sagen und ich war auch überrascht, wie gut das Zeug gepasst hat. Allerdings, wo es bei anderen Herstellern wackelt, sitzt das Cobi-Zeug schon wieder zu fest, wodurch sich das Modell schwer auseinandernehmen lässt. Das ist für mich dann auch nicht das Gelbe vom Ei, ich möchte, dass meine Modelle flexibel bleiben und sich jederzeit umgestalten lassen.

        2+
        • Schon sehr sportlich, von EINEM Modell EINES alternativen Herstellers ausgehend SÄMTLICHEN Bausteinen ausser denen von Lego die Qualität abzusprechen. Und das dann ausgerechnet mit dem „Argument“ der zu guten Klemmkraft.

          6+
          • Als Kunde bin ich nicht verpflichtet, mein subjektives Bild zur Qualität einer Produktreihe über eine empirische Forschungsreihe mit einer bestimmten Grundgesamtheit zu generieren. Wenn mich das Produkt eines Herstellers nicht überzeugt, dann impliziert das in den seltensten Fällen, dass es ein anderes besser könnte, besonders wenn sich die Produkte sehr ähnlich sind.

            1+
        • Dann empfehle ich Dir CaDA: Klemmkraft mit Lego vergleichbar (sowohl Technik- als auch Systemsteine), Farben einwandfrei und keine geklauten Designs.

          1+
          • Ein Händler aus Paderborn, der auch einen YT-Channel hat, hat Mal ein Video über seine Top 10 der alternativen Hersteller gemacht – mit allen Pro´s und allen Contra´s. Das Video kann ich sehr empfehlen. Wenn ich mich noch richtig erinnere waren die Top 5:
            #1 Cobi
            #2 Qman
            #3 Mega Construx
            #4 Sembo
            #5 Wange
            Bis auf Qman und Wange habe ich schon alle Mal gebaut. Ich war von allen positiv überacht bis begeistert.

            0
  14. Wo ist bei all dem das Problem? LEGO hat genug eigene Entwürfe und gute Designer und muss bei Ideas aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen halt aussieben. „LEGO möchte die Entwürfe nicht“ ist doch Quatsch. LEGO nimmt nun mal keine Entwürfe von firmenfremden Designern oder MOCern an, egal wie gut die sind. Dafür ist Ideas da. Und Ideas unterliegt festen Regeln, die man nun mal nicht nach Belieben ändern kann. Wenn sie wirklich an den Entwürfen Gefallen gefunden hätten, hätten sie ihn ja als Designer einstellen bzw. abwerben können.

    2+
  15. Den Diveshop und das Lighthouse habe ich mir seinerzeit seeeehr von Lego gewünscht. Es wird richtig, richtig hart, diesem Angebot zu widerstehen. Mal schauen, ob hier im kommenden Jahr neben einer mittleren dreistelligen Zahl von Legobausätzen auch erstmalig zwei großformatige Fremdfabrikate rumstehen werden und wie sich das dann auf die Zukunft meiner Sammlung auswirken könnte…
    Mit Durchmischung von Steinen hätte ich keine Probleme, da es mir in dem Fall auf die aufgebauten und ausgestellten Modelle ankäme, nicht auf Einzelteile für die Steinesammlung.

    7+
    • Mich persönlich hat es doch einiges an Überwindung gekostet, meine (Lego-)Steinesammlung zu mischen. Aber es ist geschehen. Und Trotzdem zögere ich jedes Mal wieder auf neue 😅

      2+
  16. Wer ist ernsthaft überrascht??? Früher oder später musste das ja passieren. Nicht nur das das Ideas Konzept angepasst werden muss, nein, LEGO (Manager) machen momentan dermaßen grobe Fehler da fehlte tatsächlich nur noch dieser hier. Und sowas stimmt mich ärgerlich das durch solche Dummheiten die Tür für andere Klembausteinhersteller nicht nur geöffnet sonder auch noch offen gehalten wird. Gerade „zusammengebaut“ mit direktem Draht zu LEGO sollte Probleme ansprechen!!!

    14+
    • Na, ich versteh vor allem nicht warum die Führung nicht Know-How, sprich Kompetenzen, einkauft um diese Gebiete zukünftig besser zu verstehen um diese Bereiche wie Online-Plattformen, Social Media etc. besser für sich zu nutzen.
      Aber wenn man sich mal Erfindungen wie die Hidden Side App oder das Theme Beleuchtung oder generell Elektrik bei LEGO anschaut, dann versteht man, dass das einfach nicht ihre Domäne ist und sie sich unglaublich schwer tun über den ABS Tellerrand zu schauen. Das ist nun schon seit Dekaden so. Irgendwie wird das in der Führungsetage weitervererbt. Schade.

      Ansonsten macht LEGO ja auch vieles richtig und viele Kinder und AFOLs glücklich, das darf man auch nicht vergessen.

      0
  17. Also die Idee von Andres, nicht weiter verfolgte Ideas Sets auf Bricklink „anzubieten“, find ich echt gut. Sollte man mal drüber nachdenken!
    So hätte Lego was von Sets wo sie (so wich das jetzt verstanden habe) eh die Rechte haben.

    Zum Thema BlueBrixx: „Fan“ bin ich definitiv keiner. Ich glaube auch nicht, dass die so sauber sind wie sie tun.
    Aber ich bekenne mich schuldig Steine zu nutzen die es so in bestimmten Farben nicht gibt bzw. teilweise die Anleitungen für Ideen. Is eben so.

    Das Grundproblem aber ist: es geht ums liebe Geld,
    und daher wird überall kopiert.
    Nicht nur von den Chinesen! Von der Formel 1 bis zum Feuerwehrauto oder eben Lego.

    Dagegen vorzugehen ist seeeehr schwer und lohnt meist leider nicht.

    5+
    • Wenn man solch ein Set aus Einzelteilen auf bricklink kauft, kommen leider schnell 400-500€ zusammen. Und so viel Geld ist mit das Set nicht wert.

      9+
      • Ich finde die Idee von Andres super. Von den Sets die 10.000 erreichen, wird die Anleitung zum Kauf angeboten. Dann kann man die Teile über BrickLink kaufen. Vielleicht passen sie Händler ihr Teileangebot an, so dass es nicht mehr nötig ist bei 725 verschiedenen Händlern zu kaufen und so den Preis etwas drückt? Alternativ Einbindung in Steine & Teile /PaB? Sollte ja umsetzbar sein, dass man mit einer Inhaltstliste alles in den Warenkorb zu schaufeln? Dass das dann teurer ist als als ein normales Set liegt auf der Hand. Aber so könnten die Leute die das Set auf jeden Fall wollen zuschlagen. Ich würde die Sets von Rob liebend gerne neben meinen Angelladen stellen…Aber von BB….dann auch als “repack”…puh da muss mein “Haben Wollen” noch größer werden….Kommt mir irgendwie nicht richtig vor….Auch wenn die Sets grandios sind.

        0
  18. Guten Morgen,
    Mir kommt es so vor als hätte ich alle Kommentare zu diesem Verhalten von BB schon einmal gelesen.
    Damals ging es ebenfalls um Mocs ….

    Ist es wirklich so einfach ?
    China Plagiat umpacken und dann in Deutschland verkaufen können ?

    Das Ideas momentan einen Berg an deen mit 10k auswerten muss finde ich auch schwierig, da sind echt schöne Sachen bei.

    Andererseits wissen Sie nicht das ein Clone Battlepack sich verkauft wie warme Semmeln ?
    Alle warten auf Piraten, Ritter oder andere Lizenzfreie Themen.

    Vielleicht kommt mit der Barracuda Bay das Umdenken?

    Es gibt so viele begnadete Fandesigner und AFoL’s und Lego macht jetzt 18+…..

    Hidden Side wunderschöne Modelle aber Smartphone??? Ich weiß nicht was da los ist ?
    Verstehe es nicht.

    Lego sollte eine Plattform weiter ausbauen , wo man als Legofan einfach und unkompliziert zu normalen Preisen Legosteine / Pflanzen oder ähnliches ganz gemütlich shoppen kann.

    Zusammengebaut macht bitte weiter so 🙂

    7+
  19. Ach, lernen die Designer jetzt endlich, dass es auch für sie Alternativen gibt? Dass es besser ist, wenn ihre Sets ohne Lego-Schriftzug auf den Noppen erscheinen als gar nicht? Richtig so. Weiter so! Und wenn sie Zeit sparen wollen, vermeiden die Designer am besten den Umweg über Ideas…

    18+
    • Warum besser? Vielleicht anders?

      3+
      • Ist das nicht offensichtlich? Es ist besser wenn das Set erscheint als wenn nicht. Und das gilt für den Designer und für uns Kunden gleichermaßen.

        15+
      • Wie Christian auch schon geschrieben hat: Ich denke, „das Set erscheint“ ist auf jeden Fall besser als „das Set erscheint nicht“.

        14+
        • das ist in diesem speziellen fall doch gar nicht der springende punkt.
          wenn so ein set dann bei cobi oder mega construx erscheinen würde, wäre das doch auch unproblematisch. zumindest für mich.
          in dem fall ist die krux doch, dass die mocs schon vorher vom chinesischen hersteller geklaut und verkauft wurden und jetzt einfach für den deutschen markt umverpackt werden.

          2+
          • Da gebe ich Dir recht. Mal abgesehen davon, dass BlueBrixx auch nicht das Gelbe vom Ei ist. Deswegen würde ich mich freuen, wenn die Designer künftig Möglichkeiten fänden, sich direkt an die Hersteller in China zu wenden. So wie es z.B. GlobalBricks gemacht hat. Mittlerweile gibt es ja doch auch Hersteller in China – zum Beispiel CaDA – die sich sehr offen für eine Zusammenarbeit mit den Mocern zeigen.

            0
  20. Ich verstehe ja, dass Lego den Markt nicht mit Ideas-Sets übersättigen möchte. Aber auch ich hätte mir schon so manches Set mehr wirklich sehr gewünscht.
    Gerade in der heutigen modernen Zeit von IoT, Industrie 4.0 und damit „Losgröße 1″sollte Lego daher die Idee weiterdenken und die abgelehnten Ideen als „Set on Demand“ (analog Books on Demand) zur Bestellung anbieten. Dann eben unüberarbeitet, ohne Marketing, mit einem einheitlichen Standard-Box-Layout.

    9+
    • Freuen wir uns doch, dass es die MOCs bald als Set zu kaufen gibt.
      Mir ist es seit langem egal, welcher Name auf der Packung steht. Besonders bei Bluebrixx bin ich noch nie enttäuscht worden. Mir gefallen die Sets super und die Steine haben für ihren Preis eine überzeugende Qualität. Auch Xingbao, CaDa, Wange und winner haben mich bisher nie enttäuscht.
      Ich finde die Ankündigung jedenfalls großartig

      9+
  21. Ob die Dreijahresfrist überhaupt rechtlich haltbar ist, ist sicher ein weites Feld wo man jetzt hier eine endlose Diskussion breittreten könnte. Fakt ist, es gibt keinen Präzedenzfall dafür mit einer rechtlich bindenden Entscheidung, also wird man es im Zweifelsfall drauf ankommen lassen müssen. Ich persönlich bin der Meinung, dass LEGO sich da ein paar Freiheiten zu viel rausnimmt, schon nach einfachen vertragsrechtlichen Grundsätzen, von komplizierten Urheberrechtsgeschichten mal völlig abgesehen. Aber gut, belassen wir es dabei. Ansonsten zeigt der Fall für mich nur, wie überholt und intransparent Ideas mittlerweile ist und wie unfähig LEGO ist, dort eine klare Linie reinzubringen. Kombiniert mit der üblichen katastrophalen Kommunikation mit den Kunden ergibt sich daraus eine gefährliche Mischung und jede Menge Potenzial wird einfach im Namen der internen Produktpolitik und Richtlinien im Gulli runtergespült. Schade für die Mehrheit der Fan-Designer, schade für die potenziellen Käufer, schade auch für die wenigen Gewinner die zähneknirschend gute Miene zum Spiel machen müssen, wenn ihre Entwürfe auf den Kopf gestellt werden. Dass dann irgendwann einige davon mit „Schnauze voll“ Mentalität abwandern, ist wohl in Anbetracht der Umstände unvermeidlich. Und auch da muss man einfach realistisch sein: Wir leben nun mal in einer Zeit, in der andere Hersteller in atemberaubendem Tempo aufholen und eben nicht mehr nur qualitativ schlechten Schrott anbieten sowie in vielen Regionen der Welt LEGO ernsthaft das Leben schwer machen. Warum sollte also jemand, dessen Hauptinteresse es sein mag, seine Modelle überhaupt einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, aus falsch verstandener Loyalität an LEGO hängen, nur weil er mal dort einen Treffer gelandet hat? Das Leben geht eben weiter und LEGO ist nicht der Mittelpunkt des Universums…

    10+
  22. Es ist ja auch legitim für mich solange Rob seine Fristen einhält. BB regt mich immens auf, stellen sich stets als Opfer da, aber immer wieder sieht man dort geklaute MOCs oder eigene Sets mit geschützten Legosteinen. Wo Lego bisher noch nichts sagte wohl, aber wenn Sie es tun ist LEGO der böse? Sry, die ganze Firma ist für mich kein Thema. Auch ich hole mir die eine oder andere Alternative, aber nicht aus China oder gar von BB. Chinesen zeigen meist mehr Moral und Ethik als der Geschäftsführer von BB.

    5+
  23. Hallo Andres,
    Schade das Du das so siehst,aber ich denke, LEGO hat in vielen Bereichen und gerade in der ideas Sparte in der Vergangenheit viele Fehler gemacht und Sets und Themen vernachlässigt und nicht gebracht, die sich die User gewünscht hätten. Deshalb finde ich das Angebot von Bluebrix sehr gut. Ein Moc-Designer wird sich in Zukunft hoffentlich überlegen, ob er den ganzen ideas Aufwand betreibt, der in so vielen Möglichkeiten am Ende eben doch nicht zur Umsetzung führt, sondern eher noch zur dreijährigen Sperrung seines Geistigen Eigentums. Dann wendet er sich mit dem Design vielleicht lieber an Bluebrix und hat eine höhere Wahrscheinlichkeit für seine Arbeit belohnt zu werden und das unbeschreibliche Gefühl seine eigene Idee umgesetzt durch eine Firma bezahlbar im Laden stehen zu sehen. Warum dann noch zu LEGO gehen? Ich weiß, es gibt viele Fanboys da draußen, die keinen Stein würdigen auf dem nicht das LEGO Logo gepresst ist, aber auch ihr solltet Verständnis haben und all Eure Kritiken an LEGO in der Vergangenheit mal überdenken.

    Viele Grüße
    Martin aus Dresden

    21+
    • ob lego im rahmen dessen, wie ideas konzeptioniert ist, „viele fehler“ gemacht hat, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. es geht halt darum viele verschiedene ideen zu vielen verschiedenen themen zu bringen. das bei den überproportional vielen ideen, die mittlerweile in die review phase kommen, dann viele unter den tisch fallen müssen, ist klar. im jahr 100 sets zu bringen ist bei ideas halt einfach nicht vorgesehn. und welche am ende ausgewählt werden, oder wie stark ein ausgewähltes set verändert wird, hängt natürlich von vielen faktoren und internen erwägungen ab, die wir von außen oft nicht beurteilen und manchmal auch nicht nachvollziehen können. aber das ist halt der ideas deal. da gilt dann: take it or leave it.

      zumal wir, bei allem was uns bei ideas stört, trotzdem froh sein sollten, dass es ideas überhaupt gibt. es ist nach wie vor eine großartige plattform, die uns viele tolle sets beschert, die wir sonst einfach nicht hätten. es ist ein wenig so, als würden wir uns über einen kuchen beschweren, der uns eigentlich schmeckt, nur weil uns die verzierung nicht gefällt. ideas ist sicher nicht perfekt. aber lieber ein unperfektes ideas als gar kein ideas.

      ob man aus gewissen sets dann eigene reihen machen könnte, das steht natürlich auf einem anderen blatt. aber um ritter, piraten, etc. zu eigenen reihen zu machen bräuchte lego nicht wirklich ideas. das könnten sie auch so. wenn sie denn wollten… aber das ist dann kein ideas problem.

      4+
    • wollte lego verhindern, dass abgelehnte ideen irgendwann (legal) bei anderen herstellern auftauchen, wäre vermutlich die einzige möglichkeit allen designern, die in die review phase kommen, auch denen , deren ideen hinterher abgelehnt werden, ihre ideen komplett abzukaufen.
      finanziell wäre das für lego wohl eher unproblematisch, da die designer selbst bei einigungen mit anderen herstellen eher nicht reich mit ihren mocs werden.
      damit sichert sich lego ab und die designer haben zumindest einen finanziellen gewinn.
      natürlich hilft das dann weder dem kunden, der solch ein abgelehntes set haben will, noch dem designer, der sein set umgesetzt sehen will. wirklich befriedigend geht also auch anders.
      zumal so ein system dann natürlich geradezu ein einladung für manipulation wäre.

      0
  24. Dann hoffe ich mal, dass in Zukunft die Mocer dazulernen und ihre Mocs nicht mehr auf Ideas einreichen, um die 3 Jahre zu umgehen. Ist schon frech von Lego, diese Sperrfrist festzulegen, wenn sie das Set nicht auflegen.
    Ich finde es eine sehr gute Sache, die Schule machen sollte.

    11+
  25. Ich freue mich einfach tolle Sets erwerben zu können. Welche Marke auf den Noppen steht ist mir dann zweitrangig, solange die Steinequalität stimmt.

    10+
  26. Mal ein ganz anderes Thema: Die Sets von DeCool sind immer noch im Programm von BlueBrixx und KEEP ON BRICKING ist keinesfalls dort erwähnt (siehe https://zusammengebaut.com/auch-mocs-werden-geklaut-85861/). Auch bei den neuen Sets, die BB da ankündigt, sehe ich keine Erwähnung des Designers (also im Shop – nicht im Video).

    Dennoch muss ich zustimmen: Es ist schade, dass die Fristen bei Ideas so lange sind. Denn wären diese nicht, könnte man die Anleitungen der MOCs viel eher bei Rebrickable ordern.

    3+
  27. Ich kann auch beide Seiten verstehen. Ein schönes Modell designen. Hut ab vor Leuten wie Rob, oder auch Felix. Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege. Aber der Desginer der Saturn V hatte auch einen Entwurf des Fiat 500 bei Ideas eingereicht. 10.000 Marke erreicht, alles super. Dann Jahre (!) nix mehr gehört…. auf einmal bringen die Dänen einen gelben, nicht roten Fiat 500 ähnlich wie von Felix designt, auf den Markt. Ja. Und dann. Felix ist überrascht, dass da ein Fiat 500 auf den Markt kommt. He was not amused, um es vorsichtig zu sagen. War das nun korrekt von den Füchsen aus Billund? Mhm. Zweifel sind angebracht. Traurig. Der Entwurf von Felix sah um Längen besser aus, als das Modell, das dann auf den Markt kam. Ach, der gelbe Fiat mit den „schönen“ gelben Teilen. Felix, kann ich deine Anleitung haben…. ich überweise dir einige Euronen.

    13+
    • Ähnliches konnte man ja beim NES beobachten…
      Lego hat sich mit ihrer „Inspiration“ schon seeeehr weit aus dem Fenster gelehnt.
      Man weiß es ja nicht, aber möglicherweise klauen die Dänen mittlerweile genauso gerne, wie die Chinesen…

      1+
  28. Meiner Meinung nach haben wir hier ein ziemliches Wirrwarr…

    Also Erstens sprechen wir mal von der Ideas Idee 😉 -Hier ist meines Erachtens die Rechts-/Sachklage klar. Lego bietet einen „Service“ an und legt die „Nutzungsbedingungen“. Soweit ich das beurteilen kann, ist dabei auch nichts enthalten, was „sittenwidrig“ wäre, also gehe ich davon aus, dass die Vereinbarung auch rechtlich halten müsste – Im Zweifelsfall hat das Gericht das letzte Wort…

    Ob es von Seiten Lego „klug“ wäre die nicht realisierten 10.000er zu „vermarkten“ – ich weiss nicht so recht, imemrhin fallen die Rechte ja „bald“ an den Designer zurück. Auch bei einer BRicklink Vermarktung müsste Lego da den Designer „entschädigen“ – Aufwand vs Ertrag…

    ich glaube, dass die Dreijahresfrist gar nicht sosehr „gegen“ den Designer gerichtet ist, sondern eher dazu dient LEGO abzusichern falls es einen ähnlichen Entwurf bereits „plant“ – immerhin einer der „Ablehnungsgründe“. So hat Lego Zeit seinen Entwurf in Ruhe auf den Markt zu bringen.

    Der Fall der geklauten MOC (Ideen). kann man einiges dazu sagen, aber nix Positives.. meiner Meinung nach. Und „heimische Verwerter“ dieser Sets bewegen sich meiner Ansicht nach auf der falschen Seite der Moral. Rechtlich trau ich mir da nichts zu sagen – sind ja meistens keine 1-1 Kopien, sondern leicht abgewandelt.

    Dazu bitte mal bei „Benbricks“ nachschauen, der hat ja mal ein Set zum Angelladen von URGE gekauft und eine Reihe von Videos dazu gemacht – sehr informativ

    Der Fall des Designers. Was da genau vereinbart wurde, das weiss ich nicht – und wahrscheinlich ausser dem Designer und BB auch niemand.

    Zwei grundsätzliche Möglichkeiten: es geht um bereits „geklaute“ und produzierte Sets. BB „packt um“. Dann scheint es so zu sein, dass die Gefahr besteht, dass rechtlich dagegen vorgegangen werden könnte – Also BB weiss, dass, wenn der Rechteinhaber dagegen vorgeht, es passieren kann, dass die Sets beschlagnahmt werden. Dagegen will sich BB absichern, der Designer wird also eingekauft (nachträglich). Warum das der Designer macht? Er wird seine Gründe haben. Ich interpretiere hier mal: Der Designer wird nicht dagegen vorgehen, da er zwar im Recht ist, sein Recht durchzusetzen ihm aber Kosten verursacht ohne dass es ihm etwas einbringt. Da nimmt er lieber zähneknirschend (reininterpretiert) den Spatz in der Hand.

    Zweite Möglichkeit: BB kauft sich den Designer (seine Designs) ein und bringt tatsächlich seine Sets (mit eigenen/zugekauften) Steinen heraus. zwar nach dem was berichtet wurde wenig wahrscheinlich, aber meienr Meinung nach sowohl rechtlich als auch moralisch einwandfrei – würde sogar sagen: Pech gehabt Lego. Die Frage bleibt aber wie lange Lego da zuschaut? Ich wäre angepisst, wenn ich eine Infrastruktur aufbaue (Ideas) – also „Marktforschung“ aufbaue, Werbung mache (im Prinzip ist die Ideas Platform ein Werbemedium für den Fandesigner) und dann macht jemad anderes das Geschäft. Alos als LEGO würde ich die Teilnahmebedingung ändern – den es ist niemand gezwungen seine Designs dort einzustellen.

    Schwieriges Thema – ich lass es mal „gut“ sein. 😉

    2+
  29. Hier noch meine Gedanken dazu:

    Wenn es bei Ideas eine Regel gibt die besagt, dass die eingereichte Idee für 3 Jahre das Eigentum von Lego ist, dann ist das so. Und daran haben sich meiner Meinung nach auch alle daran zu halten. Rechtliches hin oder her – egal. Das sind dann halt die Spielregel. Punkt.

    Wenn Baumeister nach der Frist oder überhaupt anstelle von Lego mit anderen Herstellern kooperieren wollen, dann ist das deren gutes Recht. Da braucht sich Lego auch nicht wundern, wenn sie so viele gute Ideen liegen/versauern lassen. Sie müssten dann halt mal etwas ändern. Aber dass sie das nicht wollen oder nicht können, passt aktuell zu Lego. Lego macht meiner Meinung nach aktuell so viel falsch. Das ist so schade! Ich denke, dass es zukünftig vermehrt zu Kooperationen von Baumeistern und Alternativherstellern geben wird.

    MOCs klauen geht gar nicht. Das ist genauso schlimm wie Plagiate! Die sollte man dann auch nicht kaufen. Das Problem ist dabei zu wissen, was geklaut wurde und was in Absprache gemacht wurde. Ich will auch nicht jedesmal, wenn ich ein Set sehe das mir gefällt, vorher Stundenlang recherchieren, ob es sich dabei um ein geklautes MOC handeln könnte. Aber das muss man wohl.

    Es wurde weiter oben schon erwähnt. Das Thema, dass BlueBrixx „nachträglich“ Baumeistern Deals anbietet, wenn das geklaute MOC schon in Produktion ist, kommt mir auch bekannt vor. Ich habe zu BlueBrixx noch keine endgültige Meinung. Mein Bauchgefühl sagt mir aktuell, dass bei BB die Moral zu Gunsten des Profits oft auf der Strecke bleibt….

    Abschließend noch eine allgemeine Frage. Ich frage mich warum manche Lego Fans – wie soll ich es formulieren – so extrem sind? Was sind die Gründe dafür nur Lego gut- und alles andere schlecht zu finden. Und dann teilweise so unfreundlich bis aggressiv zu sein. Woher kommt die starke Bindung zu Lego und diese vehemente Ablehnung zu allem Anderen (bei manchen)? Erklärt es mir bitte, denn ich verstehe es wirklich nicht. Danke.

    5+
    • Tja ich versuch es mal so zu erklären:

      Auf den Lego Fan Foren treiben sich halt Lego Fanboys (and Girls) herum. Und Leute mit extremen Ansichten sind halt in der Regel lauter als solche die „gemäßigt“ sind.

      Also ein wenig Aggressivität muss man schon aushalten 😉

      Auf Youtube hast du dasselbe Phänomen. Wenn man (ich) beim Helden schreibt, dass die vorgestellten BB Waggons einem kein ausreichendes Preis Leistungsverhältnis bieten, dann kommt halt von den BB Fanboys schon mal negatives MOJO zurück … man muss halt damit leben können.

      Andere Kanäle/Foren die sich mit Alternativbausteinen beschäftigen sind da etwas entspannter – Die Flörsheimer Eigenkreationen kommen dort auch nicht immer gut weg 😉

      ich meine wenn du unter einem Flörsheimer Video lego bashst, wirst du gefeiert, Hier nicht so sehr ;), aber BB Produkte schlecht bewerten, würd ich dort nicht. Du musst halt aufpassen was du in welchen Wald hineinrufst…

      Ich selbst bin zwar primär Legorianer, aber das bedeutet nicht, dass ich nicht auch andere Firmen in Betracht ziehe. Bei Cobi z.B. hab ich keine Probleme, da wird nämlich primär eine ander Klientel bedient. Die Basissteine sind zwar identisch, aber Cobi hat so viel Eigenkreationen -und eigene Techniken, dass ich hier keine Konkurrenz sehe (na ja meine Euros, die zu Cobi fließen, kriegt LEGO nicht, also ;))

      BB hab ich letztes Frühjahr entdeckt und war anfangs durchaus angetan. Züge: einzel Loks und Waggons – das gibts bei LEGO nicht. Wollte bestellen, aber meist war nichts lagernd und da ich in Österreich bin und der Versand zu berücksichtigen ist, wollte ich immer eine größere Bestellung aufgeben und nicht einen Einzelwaggon um „günstige“ 10-20 Euros bestellen und dann 10€ Versand drauflegen. Also hab ich mir gesagt warte mal und schlag zu wenns mal passt. Dann hab ich mir Bauvideos reingezogen und siehe mir wurde klar, die Modelle halten nicht was sie versprechen. Die Steine sind nicht die Qualität, die ich will,…

      ja und dann wurde immer klarer oreis Leistung stimmt für mich nicht.

      Gut, dass sich dann auch noch rausgestellt hat, dass die Geschäftsführung von BB sich nicht scheut Regeln zu verbiegen…

      Seitdem haben sie mich nicht mehr als Kunden gewinnen können,…

      Obwohl rein am Eisenbahnsektor hätte ich keine Probleme ihre Produkte zu kaufen, wenn sie „besser“ wären. Billiger als Lego – vergleichbar – sind sie, aber die Qualität passt nicht (für meine Zwecke)

      3+
  30. ich habe absolutes verständnis dafür, dass der designer, wenn jemand anderes mit seiner arbeit geld verdient, etwas davon abhaben möchte.

    dass in diesem fall der MOC-klau damit quasi rückwirkend legitimiert wird, macht einem als neutralem beobachter schon bauchschmerzen.

    aber welche wahl hat der mann?
    an die chinesischen hersteller kommt man einfach nicht ran. und wer heutzutage mit mehreren guten MOCs aufmerksamkeit erregt, muss damit rechnen, dass irgendeiner dieser hersteller diese ideen irgendwann klaut. so ist leider die realität.

    es ist nur wieder mal dreist wie abgebrüht BlueBrixx dieses spiel mitspielt und sich dabei dann gern selber als die „guten“ darstellt.
    albernes schauspiel.

    2+
  31. Vielen Dank für die Info. 🙂

    Ich stelle mir zu diesem Fall einige Frage, die meiner Meinung nach im Artikel nicht aufgegriffen wurden:
    1. Wie kann der Fandesinger eine Vereinbarung schliessen, obwohl für den Großteil der Sets die Rechte nicht vorhanden sind?
    2. Hat der Fandesigner Lego Ideas als aktuellen Rechteinhaber um Hilfe gebeten? Falls ja, wie war die Antwort?
    3. Hat Lego als aktuellen Rechteinahber etwas unternommen um den Verkauf der Sets zu unterbinden?
    4. Warum hat der Fandesigner der Vereinbarung mit BB zugestimmt und nicht nach Fristablauf selbst die Vermarktung der Sets übernommen?
    5. Warum hat der bekannte Fandesigner nicht versucht gegen die Vermarktung seiner offensichtlichen Idee vorzugehen? Aufgrund seines Bekanntheitgrad wäre eine Crowdfunding-Aktion – evtl. beworben von den Fanmedien – zur Finanzierung der möglichen Prozesskosten möglich.
    6. Warum lässt sich der Fandesigner trotzdem auf einen Deal mit BB ein und trägt mit dazu bei diese Geschäftspraktik zu etablieren? – Hat er dabei die Signalwirkung seines Handels bedacht?
    7. Ist sich der Fandesinger bewusst, dass er sich ggf. einen Rechtsstreit mit Lego wegen Verstoß gegen die Dreijahresfrist einhandelt? – Warum nimmt er das Risiko in Kauf?
    8. Was sagt eigentlich der „Hersteller“ des Sets dazu, dass BB den Bausatz unter eigenen Namen verkauft?

    5+
  32. Ich hab oben schon geschrieben, dass mir diese Blue Brixx Leute einfach suspekt sind. Ansonsten war diese Nachricht der erste Anlass, um mal darüber nachzudenken, was anderes zu kaufen. Da ich höchst pingelig bin, möchte ich natürlich meine Steine nicht mischen und ich möchte auch keine schlechtere Qualität. Ich kann die Qualität andere Steine nicht beurteilen, müsste also selbst Geld auf den Tisch legen und mir das ansehen. Dazu bin ich noch nicht bereit. Denn auf andere zu hören ( die Qualität ist super … ) ist wie einem ein Lokal zu empfehlen. Denen schmeckt das Essen und mir nicht. Wie auch immer: gutes Design würde mich womöglich verführen, einen Test zu machen. Aber auf keinen Fall bei Blue Brixx. Da hätte ich beim Bauen immer das miese Gefühl, dass man denen Geld gegeben hat. Unsympathisch. Vielleicht kaufe ich mir einfach eine Anleitung und sammle mir die passenden LEGO-Steine zusammen. Das ist immer eine tolle Erfahrung, man lernt einen Haufen nette Leute in aller Welt kennen, wenn man bei Bricklink stöbert.

    2+
  33. Natürlich ist Klauen von Ideen nicht OK (Darum bin ich auch kein Bluebrixx fan). Allerdings hat LEGO hat in den letzten Jahren viel Sympathie verspielt..die gierigen Manager bei LEGO kriegen einfach den Hals nicht voll. Seit Jahren schrumpfen die Sets, Qualitätskontrolle lässt nach und Preise steigen und steigen… und so wie Lego mit Designern umgeht ist auch nicht gerade sehr nett. Lego war früher so eine sehr kreative, sympathische und familienfreundliche Firma, aber die heutigen geldgierigen Manager und BWL-Schnösel werden leider LEGO in einigen Jahren in den Abgrund fahren. Herrsteller wie Cobi (Polen) oder Oxford (Korea) zeigen doch, dass man Noppensteine mit einer guten Qualität und zu vernünftigen Preisen (ohne Klauen von Ideen) herstellen kann(cobi produziert gar im Europa)… Das sage ich als LEGO-Fan, weil ich mich wirklich sorgen mache (Hoffe, dass man meine Kommentare nicht löscht, nur weil ich Lego kritisiere)

    7+
    • Was mich immer wieder bei der Auswahl der Ideas Sets wundert, ist, dass bestimmte Themen immer wieder in Rekord Tempo die 10K Marke überspringen und Lego einerseits berechtigt sagt „Wir wollen Vielfalt und nicht immer nur ein Thema“, aber gleichzeitig keine Konsequenzen für die eigene Produktpolitik zieht.

      Nehmen wir das The Raumfahrt. Ständig kommen neue Entwürfe zu NASA, SpaceX, ESA und allen möglichen weiteren Vertretern der Raumfahrt Industrie auf Ideas an und überspringen die 10K Marke.

      Warum legt Lego im regulären Portfolio nicht eine Serie mit Raumfahrt Sets auf? Kunden scheint es dafür jedenfalls zu geben und ich wette, SpaceX und NASA wären mit Begeisterung dabei und würden die Sets unter Garantie auch in ihre Fan Shops aufnehmen.

      Wenn jedes Jahr 20+ Star Wars Sets Platz am Markt haben, dürfte auch Platz für ein Raumfahrt Set pro Quartal sein.

      Und hätte Lego eine entsprechende Produktlinie, würde Ideas auch nicht mehr damit überschwemmt werden.

      Ich dachte immer, Ideas sollte vor allem dem Lego Management helfen, ein besseres Gespür dafür zu bekommen, was sich die Fans wünschen und was sich daher auch gut im regulären Sortiment machen würde. Bisher kann man aber nicht erkennen, dass aus populären Ideas Themen neue Produktlinien entstanden wären. Schade eigentlich.

      3+
  34. Also ich kann da nichts böses erkennen. Wenn Lego ein Design nicht umsetzen will, warum sollen es dann nicht andere Hersteller tun? Verstehe das Problem nicht. Lego ist eine Firma wie jede andere auch. Ja, Marktführer aber mehr halt auch nicht.

    Was das etwas speziellere Thema „MOCs aus China kaufen“ angeht, ist natürlich etwas anderes. Was BB da macht finde ich aber eine gute Sache. Die MOCs werden eh produziert und weltweit vertrieben. Ist doch gut, wenn BB, sich dann an den Designer wendet und zumindest für ihren (deutschen) Markt versucht eine Lösung zu finden, bei der auch der Designer entlohnt wird.

    8+
    • Naja, auch BlueBrixx müsste das Spiel ja nicht mitspielen. Wenn irgend ein anderer Hersteller ein MOC klaut und herstellt, kann BlueBrixx da zwar nichts für. Aber sie müssten dieses Set ja nicht kaufen bzw. anbieten…

      1+
  35. Schlecht für Lego, gut für Bluebrixx die mal wieder Lücke nutzen können und für alle die gerne die Modelle haben wollen. Ich selber kaufe lieber Lego Produkte (trotz allem immer noch die beste Steinequalität), aber bei allem was sie nicht anbieten, habe ich kein Problem auf andere Hersteller zurückzugreifen. Und nur weil man Lego liebt muss man andere Hersteller nicht hassen. 😉 Habe grad eine tolle hubelinokugelbahn mit dem Söhnchen aufgebaut! 😉

    3+
    • Vergleiche mal die Qualität der aktuellen Lego Sets mit aktuellen Sets von CADA, Wange, Xingbao oder Cobi. Ich würde sagen, die ist mittlerweile gleichauf und wenn Lego weiter immer schlechter wird, muss die Konkurrenz sich nicht mal noch weiter verbessern um die Dänen zu überholen.

      4+
  36. Jedem der ein Problem mit anderen Marken hat, kann ich nur sagen: Hoffentlich fährst Du auch brav Mercedes. Die haben das Auto erfunden* und damit sind alle anderen Marken nur billige Kopien und gehören somit verboten.

    Alle anderen freuen sich einfach darüber, dass die Welt der Noppis endlich vielfältiger und preisgünstiger wird.

    * Ja, ich weiß. Mercedes hat ebensowenig das Auto erfunden wie Lego den Noppenstein. Weswegen der Vergleich absolut passt.

    4+
  37. Moin. Ich habe mir gerade alle Kommentare hier durchgelesen und finde es sehr interessant. Zu Beginn des Artikels dachte ich tatsächlich, dass man den Rob als Ketzer hinstellen möchte, dann im Laufe des Artikels stellte sich heraus, dass man Lego einen Vorwurf macht, dass so etwas möglich ist und man den Designer nicht konkreter bindet.

    Interessant ist für mich auch, dass der Designer der der Löwenburg bei dem 60 Jahre Lego Bricklink Wettbewerb zwar auch für BB designt, hier aber komplett außer acht gelassen wird. Und der designt jetzt als ?Freelancer? für BB wahnsinnig tolle Sets. Ohne, dass diese jemals auf einer anderen Plattform gezeigt worden sind.
    In dem Video von BB zum Thema Rob hörte es sich für mich so an, dass BB die geklauten Sets für Deutschland umpackt und dem Rob einen Anteil gibt und dass Rob in Zukunft direkt für BB Sets designt beziehungsweise seine bisherigen unveröffentlichten MOCs über BB vermarktet werden. Sicherlich weiß ich, dass das Video von KK persönlich stammt und er wahrscheinlich genauso „ehrgeizig“ wie Klaas Klever ist. Aber das ist bisher der einzige offizielle Hinweis seitens einer der drei Parteien. Bevor nicht alle drei Parteien sich geäußert haben (oder wenigstens Rob noch).

    Und an alle, verzeiht mir den Ausdruck, Lego-Trolle, welche die Qualität anderer Klemmbausteinhersteller nieder machen möchten füttere ich Mal den Troll: Habt ihr schon Mal aktuelle Sets anderer großer Hersteller gebaut? Wenn nicht, dann seid IHR wirklich nur Lego Fanboys. Damit meine ich nicht jene Puristen, welche sagen, ich verbinde mit meiner Kindheit nunmal nur Lego und kann mich nicht an die neuen Namen gewöhnen, deshalb bleibe ich bei Lego. Ich meine auch nicht jene, die sagen, ich kaufe keine Plagiate oder MOC-Diebstähle. Das sind für mich alles gute und rechtliche Argumente. Aber immer nur die Qualität nieder zu machen ist für mich Trollen.

    Und ja, ich habe Mega Construx Sets, einmal das Wikinger Schiff und einmal das Assassin’s Creed Schiff. Beide in genialer Qualität. Bezüglich Technik kann ich mich erst in wenigen Wochen äußern, wenn ich den Cada Master gebaut habe.

    Ansonsten denke ich mir nur, kommt Mal alle runter, geht ins Freibad, trinkt aus euren Helden, Steingemachtes, Lego Tassen gut gekühlte Getränke und lässt den Sommer genießen. Wer sich jetzt über sowas aufregt, der hat zu wenig Zeit seine Sets zu bauen.

    Chris

    13+
    • Ich habe gerade das Set „Mega Construx GKG97 – Game of Thrones Daenerys und Drogon“ gebaut. Der Drogon ist sooo Toll 😍😍😍 ! Ihr Lego-Puristen (mir gefällt der Ausdruck) wisst gar nicht, was ihr verpasst…

      6+
  38. Die Lego Ideas Richtlinien gehören dringend überholt. Es ist eine tolle Idee, Hobby-Designer miteinzubeziehen, sowohl für die Designer selbst als auch für die Kunden. Aber unter diesen Bedingungen (Verlust der Rechte am eigenen Design für drei Jahre, sehr geringe Chance der Umsetzung der eigenen Idee) braucht sich Lego nicht wundern, wenn die besten (Hobby-)Designer zur Konkurrenz abwandern. Schlecht für Lego-Puristen (der ich bis vor kurzem auch noch einer war), aber gut für diejenigen, die auch offen für alternative Hersteller sind. Und gut für alle Klemmbausteinfans, weil Konkurrenz bekanntlich das Geschäft belebt.

    4+
  39. Herrlich, diese Diskussion. Da kommen sie alle raus, die Hardcore-Fans, die Enttäuschten, die AFOBs (was für ein schrecklicher Begriff), die Hobby-Juristen und die dazwischen, vom Helden-Jünger bis zum Fuchs-Verteidiger.

    Ich muss sagen, ich bewundere Bluebrixx. Ich kann die Typen auf den Tod nicht ausstehen und wenn ich das Mondgesicht in Kombination mit der Piepsestimme schon höre/sehe, könnte ich im Strahl brechen, aber: Der Dude ist einfach smart. Er hat eine Nische entdeckt und haut da jetzt voll rein. Und warum kann er das? Weil Lego entweder pennt oder diese Nischen einfach nicht besetzen will – weil zu wenig rentabel.

    Und das ist leider oftmals der springende Punkt mittlerweile. Rentabilität und Gewinnmaximierung. Ideas hin oder her… Bei Lego ist was im Argen. Seltsame Entscheidungen, die sich häufen. Immer häufiger Qualitätsprobleme und dazwischen eine erwachsene Käuferschicht, die sich einfach zu wichtig nimmt.

    Sorry, aber das ist das zweite Problem. Wir, die wir denken, dass sich Lego auch nur einen Furz für uns und unsere Meinung interessiert. Lego macht die Sets nicht für uns, sie machen Sets für den globalen Massenmarkt und Neukunden. Fertig, aus. Da liegt einfach die Kohle.

    Was fordern erwachsene Lego-Fans denn ständig? Ritter? Kriegen wir nicht. Western? Kriegen wir nicht. Sinnvolle Zug-Sets? Nope. Häuser abseits vom jährlichen Modular? Nein. Piraten? Ne… Also, ja, doch… 2020 in homöopathischer Dosis, damit mal wieder Ruhe ist. Aber ein anständiges Line-up? Nö! B-Modelle bei Technik? Gibt es nicht mehr. Pins in allen Farben? Hahahaha, hat er jetzt nicht gesagt! Vernünftige Star Wars Battlepacks? Ach hör mir auf, besser gleich komplett einstampfen und stattdessen den x-ten Land Speeder bitte, hab erst drölf in der Sammlung.

    Freunde, seht es einfach ein. Unsere Meinung ist Lego einfach EGAL! Wir sind ein geringer Prozentsatz der Gesamtkunden – und so werden wir behandelt. Für diese Erkenntnis braucht es auch keinen Thomas P. aus F. – da kommt man mit der Zeit und zunehmender Enttäuschung selbst drauf.

    Und dann kommt da der andere gewiefte Geschäftsmann aus Hessen (oder?) ums Eck. Der träumt nachts auch nur davon, Lego das Wasser abzugraben. Wird er natürlich nie ganz schaffen, aber auf einem gewissen Level wird er sich eine goldene Nase verdienen können und die nächste fette Breitling ans Handgelenk hauen – während er den Enttäuschten da draußen erzählt, was er jetzt – ganz Menschenfreund – für uns tun kann. Großartig, herrlich schön!

    Und das geht, weil Lego es ermöglicht. Wäre Lego nicht so, wie sie sind und würden sie einfach die Ideas on Demand öffnen (Beschreibung + Teile für einen vernünftigen Preis), dann könnte Bluepiepsi einpacken. Tut Lego aber nicht – weil, egal. Wird schon Gründe geben.

    Freuen wir uns also auf tolle Sets aus anderem Hause. Ist doch auch schon Wurscht, alles nur billiges Plastik… selbst Lego. Nur noch billiges Plastik.

    Gezeichnet, ein mittlerweile Enttäuschter, der früher überzeugter Fanboi war…

    24+
    • 😂 Hab mich beim lesen weggeschmissen. Super geschrieben 👍

      6+
      • Ja, ehrlich? Das freut mich! 😅

        4+
        • Ja, der fünfte Absatz ist der Beste 👍
          „das Mondgesicht in Kombination mit der Piepsestimme“ 😂 ich kann mir die Jungs auch nicht anschauen. Im Vergleich zu anderen YouTubern (z.B. aus Frankfurt oder Paderborn) fehlt ihnen da das nötige Talent und oder die entsprechende Ausstrahlung.

          6+
          • Ja, Charisma kannst du da auf Mikroebene suchen, aber sei es drum!
            Mir hat es da vorhin einfach den Vogel raus gehauen. Wir, als Fans, sind mittlerweile häufig nur noch am Jammern. Und wir erleben, wie sich Lego langsam selbst dekonstruiert. Das ist so traurig.
            Ich bin echt kurz davor, mir ein anderes Hobby zu suchen. Eins, wo ich mich nicht so ärgern muss! 😅

            4+
    • Gib dein Hobby nicht auf. Lass dir von irgendwelchen Typen oder Firmen dein Hobby nicht kaputt machen. Konzentriere dich mehr auf die schönen Dinge und weniger auf die schlechten. Tolle Sets gibt es immer noch und immer wieder.
      Im Endeffekt geht es doch um den Stein und was man daraus machen kann. Für manche muss halt halt Lego drauf stehen und für andere halt nicht, aber am Ende wollen wir doch alle das Gleiche – Tolle Sets zu fairen Preisen. Das eint uns.

      3+
    • Aber jetzt mal ehrlich. Wenn AFOB schrecklich ist was ist dann AFOL?
      DAs ist doch ein geben und nehmen ^^.
      Und bei AFOL würde ich mittlerweile fast schon das F für Fundamenatlist stellen ^^.

      Ansonsten hab ich mich köstlich amüsiert bei deinem Beitrag und musste oftmal nicken.

      1+
  40. Ach na ja… LEGO geht, der Klemmbaustein bleibt. Noch ich mein Sortiment ebenfalls LEGO-Sortenrein. Aber LEGO macht inzwischen so unendlich viel falsch und kassiert trotzdem Unsummen. Das passt einfach nicht mehr zusammen. Gäbe es Bricklink mit Steinen von Kada oder einem ähnlich guten Hersteller, würde ich inzwischen dort kaufen. Dann steht eben was anderes auf der Noppe.
    Aber wenn LEGO ein gutes Set macht und der Preis mal wieder stimmt, dann gerne auch LEGO. Ich bin auch LEGO-Fan, aber ich lasse mich nicht über den Tisch ziehen!

    9+
    • Du hast Recht. Ich baue immer mal wieder Gehäuse für Raspberry Pi Projekte und da kaufe ich bisher die benötigten Steine auf BrickLink.

      Für diese Gehäuse würden vermutlich auch Steine von anderen Herstellern ausreichen.

      Bin ohnehin halsig auf BrickLink. Ich habe über die Jahre verschiedene Evolutionsstufen meines Home Automation Gehäuse entworfen und verschiedene Varianten auf BrickLink veröffentlicht.
      Obwohl ich mich nicht mal irgendwo habe inspirieren lassen, haben 3 von 4 Evolutionsstufen einen Copyright strike erhalten. BrickLink hat ein Viertel Jahr nicht auf meine mehrfachen Anfragen zur Klarstellung und Rücknahme der Entscheidung reagiert. Dann habe ich eben alles dort gelöscht und veröffentliche in der Community nichts mehr.

      0
  41. Finde ich spitze, dass die Gebäude von BB rausgebracht werden, die wollte ich unbedingt haben. Hätte ich sofort von Lego gekauft, aber die wollen halt mein Geld nicht. Zum Glück habe ich noch rechtzeitg Euren Artikel gelesen, ich war schon kurz davor, alle Gebäude in China zu bestellen. So werde ich bis nächstes Jahr warten, damit der Designer etwas davon hat. Rob hat ja schon eine Antwort geschrieben, in einem anderen Forum steht, die 3 Jahresfrist ist mit Mai 2021 vorüber, dann hat Lego Pech gehabt, ich denke mal BB wird bis dahin warten mit der Veröffentlichung. Hoffentlich bringt BB auch die Piratenbucht im Original Entwurf raus, in China gibt es sie ja schon. Die Lego Version habe ich links liegen gelassen, ist mir einfach zu bunt und kindisch. Schade für Lego, aber seit ein paar jahren ist der Wurm bei ihnen drin. Sieht man ja bei Star Wars, immer nur Neuauflagen von den selben Raumschiffen ist einfach öd, ich sehe keinen Sinn darin, mir 2 oder 3 mal einen X Wing z.B. zu kaufen, nur weil ein paar Teile geändert wurden, obwohl es noch genug andere Raumschiffe geben würde. Meiner Meinung nach, geht Lego den Weg zurück, und macht wieder Kinderspielzeug, während Firmen wie Cobi und BB die älteren Fans bedient.

    5+
    • „Meiner Meinung nach, geht Lego den Weg zurück, und macht wieder Kinderspielzeug, während Firmen wie Cobi und BB die älteren Fans bedient.“

      Wenn Sie denn gescheites Kinderspielzeug auf den Markt bringen würden!
      IDEAS, Creator, Architecture sind noch das Beste was LEGO derzeit zu bieten hat.

      Ok, Harry Potter, da machen sie (fast) alles richtig. Aber der Rest? City? Dieser „Lego-Hubschrauber“ der angeblich fliegen soll? Als Kind hatte ich so richtig coole Hubschrauber, die hab ich immer noch. Ein Hubi aus einem Teil ist Playmobil aber kein LEGO.

      Und sonst so? Lizenz-Sets. Übelst schlecht. Keine Ideen mehr. Kinder wollen heute nicht mehr Ritter spielen, nein. Cowboy auch nicht. Pirat? – das ist so 90er … Star Wars? Völlig ausgelutscht. Disney, ach jaaa, da war noch gleich was.

      1+
  42. Das Lego drei Jahre die Rechte am Entwurf behält, ist seitens Lego clever gemacht. So kann man schön Ideen für die Zukunft sammeln und andere können/dürfen es in der Zeit/Form nicht produzieren. Damit nimmt man anderen Herstellern den Wind aus den Segeln.
    Der Bekanntheisgrad von Lego tut da sein übriges dazu. Interessant wird es sein, ob das Beispiel hier, Schule machen wird und andere Designer in Zukunft einen ähnlichen Weg gehen werden.

    0
  43. @Andres

    mal ne Frage! Ab wann beginnt die Dreijahresfrist zu laufen?

    Der Tauchladen wurde z.B. 2016 eingestellt und 2018 (31 Mai???) erfolgte das NOPE- wird nicht gemacht. Also wären spätestens ab Juni 2021 die Rechte wieder beim Designer?

    0
    • Diesbezüglich versuchen wir auch bei LEGO genaueres zu erfahren. Wir berichten!

      0
      • Hier die antwort wegen der Frist, steht auf der Homepage von Rob:

        Answer to many questions,

        Terms of Service, state that the LEGO Group retains the rights to my models for 3 years from the date that my project is not approved. So in the case of the Boat House Diner, The Lighthouse and The Dive Shop, this would be 3 years from the 31st of May, 2018, while for the Boat Repair Shop it would be 3 years from the 3rd of August, 2017. At the end of these respective periods the rights for commercializing the model return to me,

        Quelle: https://www.ramt-brick-design.com/contact

        3+
  44. Also ich verstehe das Problem, wenn man nur Lego kauft ist es natürlich doof, dass Lego es nicht macht, aber mal ehrlich es ist auch extrem unwahrscheinlich, bei der Menge Sets die Lego raushaut.
    Für alle mit einem etwas offenerem Verhältnis zu Klemmbausteinen, ist es doch eine gute Nachricht, wir bekommen die schönen Sets! Rebricken / Bricklink wird schlecht klappen, da man ja Farben verwenden darf, die Lego zZ nicht produziert und viele Ideas Designer das ja absichtlich nutzen!
    Das einzige Problem haben die reinen Lego Jünger (also auch das Team um Zusammengabaut.com) die würden sich nämlich moralisch Probleme einhandeln.

    Und hier merkt man dann auch das Problem, man kann mit Klemmbausteinen schöne Sachen machen und Lego ist Marktführer, aber natürlich können andere mit anderen Klemmbausteinen Modelle bauen, die für Lego gedacht waren. Und am Ende merkt man, der Unterschied zwischen Lego und anderen Klemmbausteinen ist gar nicht so groß. Das ist doch der Grund für den Artikel, solange nur Modelle geklaut werden ist alles paletti, die Welt ist in gut und böse eingeteilt, aber das jetzt? Da ist ja gar nicht mehr alles so schön einfach schwarz und weiß.

    Der Deal hier klingt für mich ehrlich gesagt auch nur halb gar. Chinesen haben die Sets kopiert und BlueBrixx macht jetzt einen Deal um es in Deutschland verkaufen zu können. So richtig Astrein ist das auch nicht.

    PS: Unabhängig würde heißen ihr dürft posten was ihr wollt, macht ihr aber nicht, da ihr recognized Lego Media (oder wie auch immer das heißt) seid und euch damit an bestimmte Regel halten müsst und dafür eben auch Goddies von Lego bekommt. Da könnte man sich doch Fragen wer hier seine Seele verkauft hat 😉
    PPS: Wer schon mal GoBricks Steine gekauft hat, die es bei Lego nicht gibt….. 2×8 Plate Dark Brown Anyone? oder 2×16 reddish brown?

    3+
  45. Logische Schlussfolgerung, wenn LEGO meint das niemand das haben will, bzw. es nicht in ihr Portfolio passt. Vom einer Plünderung zu sprechen finde ich etwas reißerisch, da hier der Urheber selber am Werke ist. Urheberrechte sind zumindest in Deutschland auch nicht übertragbar.

    Eine kreatives Schaffen (Skulptur) über die sichtbaren LEGO Noppen versuchen einzusperren, finde ich auch mehr als fragwürdig. Schade wäre auch wenn solche Künstler zukünftig dadurch ganz absehen ihre Kreationen auf IDEAS zur schau zu stellen.

    Anleitungen gibt es ja auf Rebrickable wo man auch einen Obulus lassen kann.

    Dass Ideen von Dritten kopiert werden ist nochmal eine andere Thematik und mMn. nicht vertretbar.

    2+
  46. Hallo zusammen,

    1. Ich bin ein echter Lego Fan, aber auch offen für Sets von anderen Herstellern/ Händlern, solange die Sets keine illegalen Kopien sind (in so fern ich das überprüfen kann)
    Nur mischen geht für mich garnicht…
    Bis auf Ergänzungen für Fernsteuerungen… da TLG einen Ü18 Baumeister dazu „zwingt“ wenn man seine Wünsche realisieren will….

    2. Über Recht und Unrecht zu diskutieren ist nicht Zielführend, da Recht nur vor Gericht gesprochen wird. Der Rest ist Spekulation.

    3. Ethisch sehe ich es so wie viele anderen von weiter oben- wenn ich als MOC Designer meinen Vorschlag bei Lego Ideas einreiche, akzeptiere ich moralisch die 3 Jahres frist- egal ob diese juristisch Rechtens/ Bindend ist….

    4. Andreas, ich bitte Dich darum mal deine guten Verbindungen nach Billund zu nutzen! Ich fände die Idee mit dem veröffentlichen der abgelehnten Ideas Entwürfe mit mehr als 10.000 Unterstützer in Bricklink ganz toll!
    Das würde auch die Plattform festigen und helfen weiter aus zu bauen. Lego könnte/ sollte sein Stein&Teil auch darin integrieren und alle Lego Fans sind happy. Entweder Lego bringt das Set nach ihren Ideen raus, oder nach z.B. 6 Monaten nach Ablehnung kann man die Anleitung für z.B. 5€ digital Kaufen und die Steine in BL (oder wo immer man will) „sammeln“….

    5. Sonst muss ich leider gestehen das meine „Liebe zu den Steinen aus Billund“ zwar ungebrochen ist, aber der Konzern macht mir so meine Sorgen.
    Nicht nur „Der Klaus“ will Geld verdienen, auch TLG. Bei der Preispolitik In Summe, wachsenden Qualitätsproblemen mit Farben/ Drucken/ technischen Ausführungen und nun wird bei den Technic Modellen das Alternativmodel ganz eingespart (ohne erkennbaren Preisvorteil für uns Kunden) Da muss ich dem „Selbsterklärten Helden“ ausnahmsweise mal recht geben… Von dem Desaster mit der Bell Boing mal ganz zu schweigen… und das Powered Up für mich immer noch nicht so richtig rund läuft- ich fordere das es zumindest so offen gestaltet sein muss wie z.B. bei Buwizz… Damit ich meine MOCs damit bauen kann, oder bestehende Set verändern… was für mich den „alten Reitz“ von Lego darstellt….
    „Ich bau mir die Weld… widiwide wie sie mir gefällt!“

    Auf diese Stärke sollte sich TLG wieder besinnen!!!

    In diesem Sinne
    VG Frank

    5+
    • er heißt Andres, fällt mir auch schwer

      1+
        • Hatte ich vorher noch nie gehört, musste gar nicht, dass es das als Vornamen gibt.
          Man sucht sich seinen Namen nicht aus 😉
          Das merke ich auch häufig…. will heißen, habe das Problem auch, erzähle immer wie ich meinen Flug mal fast verpasst habe, weil die Fluggesellschaft meinen Vornamen beim Nachnamen und umgekehrt eingetragen hat…. da findet man sich beim self checkin nicht…

          0
        • Hallo Andres,
          Ich entschuldige mich und schiebe es auf die Autokorrektur 😉
          Aber im Ernst, es tut mir schrecklich leid! Entschuldige bitte!

          VG

          0
    • Er hat doch die Frist eingehalten? Ein Set ist schon raus und ein anderes nächstes Jahr.
      Bisher war doch noch nicht die Rede davon, Sets rauszubringen, die noch in einer Frist stehen. Das wurde hier nur spekuliert, Aber wieso sollte Bluebrixx das machen.
      Die wären doch sofort berschlagnahmt und eine kostspielige Klage anhängig.
      Wir sind hier nicht in China.
      Es wird wohl das Set aus 2017 sein. Das ist aber im Mai oder so ausgelaufen.
      Deswegen passt jetzt auch der Zeitpunkt.
      Und dass sie sich darauf einigen, dass andere Sets, sofern diese frei werden, rausbringen, ist noch kein Vertrag, sondern einfach mal eine informelle Absprache.
      Erst wenn die späteren Sets raus sind, darf Bluebrixx die verkaufen und Rob und Bluebrixx damit Geld verdienen. Das 2. Set wäre dann im nächsten Jahr soweit. Es steht Lego frei, das zu produzieren.

      Rob, als Urheber, darf das, sofern er sich an die vertraglichen Regeln mit Lego hält. Die haben halt 3 Jahre ein ausschließliches Nutzungsrecht. Und Lego hätte jetzt die Chance, mit Rob zu verhandeln, um dieses zu verlängern oder die Sets rauszubringen. Und ich sehe bisher noch keinen Fall, indem Rob Regeln gebrochen hat.

      Und Moral hat mit Recht nichts zu tun. Und wenn es um Moral geht, würde ich Lego als Großkonzern nicht an die Spitze stellen. Ich sage nur Preispolitik etc.

      Der Nutzer von Ideas ist vertraglich hier auch immer das schwächere Glied.

      1+
  47. Ein wenig ist das ein Problem, das Lego selbst kreiert hat.
    Ideas Entwürfe, die die magische Hürde nehmen, haben offensichtlich Marktpotenzial. Das erkennen auch die Konkurrenten aus Fernost.
    Da dann aber oft nur einer von 10+ pro Review Periode in den Handel kommt, bleibt viel Spielraum für skrupellose Geschäftemacher.

    Da Lego sich für eingereichte Entwürfe 3 Jahre die Rechte vorbehält, obwohl sie keine Absicht haben, sie je zu nutzen, werden viel versprechende Entwürfe über kurz oder lang nicht mehr auf Ideas landen. Immer mehr Designer bieten ihre Baupläne direkt an oder sie nutzen Plattformen, die Anleitungen und Steine zu Sets zusammenstellen und verkaufen.

    Ich denke, die einzige praktikable Lösung wäre, alle erfolgreichen Ideas Einreichungen, die nicht als offizielles Lego Set realisiert werden und für die keine Lizenz erworben werden muss (z. B. bei Filmen oder TV Serien etc.), über BrickLink als reine Bauanleitung zu vertreiben.

    So hätte Lego Umsatz, die Designer ein Paar Prozente und wir die Chance auf Sets, die wir lieber gehabt hätten…

    2+
  48. Warum habt ihr ein Problem damit? Wenn Lego seine Fans nicht genug würdigt und ihnen keine Angebote macht ist es doch legitim, das er anderen Herstellern die ihm vielleicht den ein oder anderen Euro geben seine Entwürfe verkauft. Davon abgesehen, übertreibt es Lego im Moment ohnehin total, da kommt ein 18+ Set nach dem anderen und sie werden gefühlt jedes Jahr teurer und das bei abnehmender Qualität. (Siehe Fiat, Lamborghini, das Flugzeug das storniert wurde wegen irgend welchen Schwachsinn.)
    Klavier 350€ Warum, weil ein Motor und ein Sendor dabei sind?)
    NES 230€
    Usw.

    7+
  49. Hab den angelladen zu meinem Geburtstag bekommen. Er ist soo schön. Habe nur 4h gebraucht

    4+
  50. Wenn’s sich durch das Ideas Prinzip für Lego langfristig mehr Schaden als Nutzen einstellt, dann hat die Plattform und die Serie bei Lego keine Zukunft. Frage wem damit dann geholfen wäre?

    1+
  51. Es ist eine merkwürdige Situation, ich stelle mir das in etwa so vor:

    Designer: Stellt Modell in Ideas
    Lego: Lehnt das Modell ab
    China-Hersteller: Produziert das Modell ohne Absprache
    Bluebrixx: Möchte es verkaufen.

    Zwischenstand:
    China-Firma macht Gewinn, Designer bekommt nix, Bluebrixx hat ein Imageproblem durch die MOCs.

    Wenn BB also jetzt einen Umpack-Deal mit dem Designer macht, haben wir:

    – China-Firma macht weiterhin Gewinn.

    – Bluebrixx gewinnt in dreifacher Hinsicht:
    1. Günstiges Set aus China mit gutem Design
    2. Imagegewinn durch Deal mit Designer
    3. Kein Imageverlust durch Verdeckung der Set-Herkunft

    – Der Designer bekommt auch was ab. Ist er damit glücklich? Weiß ich nicht…

    Was wäre die Alternative? BB verkauft Sets von UrGE und rutscht vielleich weiter in die Schmuddelecke, in China verdienen sie das gleiche und der Designer bekommt gar nichts…

    Wie man es dreht und wendet, so richtig schön wird die Situation nie.
    Und als Käufer – BB ist auch ein Käufer – kommt mal wieder die übliche Zwiespältigkeit zum Vorschein: Rechts der erhobene moralische Zeigefinger, links den Geldbeutel schon gezückt.

    8+
    • „Was wäre die Alternative?“
      Rückgrat zeigen und juristisch für seine Rechte zu kämpfen!

      1+
      • Diese romantisch heroische Idee scheitert an der Realität.

        4+
        • Dem muss ich widersprechen. Es gibt im deutschen Rechtsraum mehrere Möglichkeiten dagegen vorzugehen. Selbst wenn es nicht möglich sein sollte, den Hersteller zu belangen, kann das Vertriebsnetz erheblich gestört werden.
          Henry hat dazu schon einmal ein sehr interessantes Video aufgenommen: https://www.youtube.com/watch?v=z1GmH4cXyp8

          2+
          • Ich sage ja nicht, dass es diese Wege nicht gibt. Es gibt auch Möglichkeiten zu versuchen sein vermutetes Recht in China durchzusetzen.

            Ich sage nur, dass der Erfolg nicht realistisch ist, gerade, wenn man den ganzen Prozess selber finanzieren muss.

            1+
          • @Gimmick
            Es gibt ja auch noch andere wirkungsvolle Instrumente, um die Verbreitung der Kopien zu stören und dafür muss ich weder nach China noch einen Prozess führen.

            Selbst wenn es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommen solte, könnte die geschätzten Prozesskosten ja auch im Rahmen eines Spendenaufrufs gesammelt werden.
            Dafür braucht es vom Fandesigner allerdings auch den notwendigen Willen und den vermisse ich bei der ganzen Diskussion. Wer nicht bereit ist zu kämpfen, hat schon verloren.

            1+
  52. Warum denn nicht?
    LEGO ist eh schon lange nicht .ehr das, was es mal war.
    Technik wird immer schlechter, die Preise erhöhen sich, obwohl in Billiglohnländern produziert wird. Sets sind zu Release entweder gar nicht (die halbwegs guten) oder in Massen (die aber keiner haben möchte) verfügbar.
    Nichts gegen Fanboys, aber die Konkurrenz ist stellenweise echt besser als das „beliebteste“ Klemmbausteinunternehmen.
    Ich sammel auch andere Sachen. Im 1/6 Scale Segment hat sich viel getan. Die Konkurrenz zum Marktführer HotToys ist stark geworden. Auch viele Kleinere stellen mittlerweile Sachen her, die Qualitativ sehr hochwertig sind. Erstaunlicher Weise geschieht aber auch hier das gleiche wie bei LEGO:
    Hot Toys setzt nur noch auf Lizenzen, melkt diese aus und ignoriert vollkommen die Base und erhöht sogar noch massiv seine Preise (und nein, das liegt nicht an den Lizenzgebühren. Die betragen bei allen Herstellern im Schnitt 10% je Artikel. Fakt. Das haben Analysten berechnet, die mehr Ahnung haben, als alle Fanboys kombiniert).
    Es werden Versprechungen und Ankündigungen gemacht und nichts kommt. Die QS versagt immer öfter.
    Also: ab zur Konkurrenz. Und wenn die genauso gut und günstiger ist, warum zur Hölle nicht?
    Klar, das mit BB, ist nicht die feine englische, aber auch andere Anbieter stellen tolle Sets her. Und wenn die sich ein paar Hobbydesigner schnappen und deren Ideen profitieren wir doch alle.
    Sei es durch das Set oder durch die Anleitung, die irgendwie online kommt und man dann selber mit dem „hochqualitativen“ Original nachbasteln kann. Aber Vorsicht bei einfarbigen Sets. Da garantiert ja Lego keine Farbtreue mehr.

    3+
  53. Früher hätte mich der Artikel und viele Kommentare nur aufgeregt. Heute finde ich die Weltsicht „Egal wie unglücklich es mich macht – Hauptsache Moralisch im Recht“ schon wieder lustig. Auch die Ansicht das alles was in Nutzungsbedingungen steht immer absolut zulässig und rechtlich bindend ist zeigt schon eine sehr naive Weltsicht 🙂

    Glaub der Designer wird seines Lebens nicht mehr froh. Nicht weil er das vielleicht beste aus einer doofen Situation gemacht hat was machbar war (finanziell und aufwandsmässig) sondern weil die „Community“ nichts verzeiht was von der reinen Lehre abweicht.

    3+
  54. Ich verstehe die ganze Aufregung über Ideas nicht . Die Regeln sind nicht neu, niemand zwingt die Designer, bei Ideas mitzumachen und Lego sagt ganz offen, dass das Ideas-Team das letzte Wort hat.
    Ja, mir haben die Hafen-Gebäude Entwürfe auch gefallen, daher habe ich mir einfach selber passende gebaut, die von dem Design des Angelladens inspiriert waren. Das Lego jetzt für dieses Nischen-Thema keine Reihe aufmacht ist doch auch gar nicht verwunderlich.

    Es können doch alle gerne die Sets der Konkurrenz kaufen, aber in den letzten Wochen häufen sich die absurden Posts in allen Lego Blogs, die einen negativen bis beleidigenden Touch haben – „Fanboy „, „Lego-Trolle“, etc. – ohne dass überhaupt die „Verteidiger“ der Konkurrenz-Firmen persönlich angegriffen wurden… ggf. wird von Lego-Fans über BB u.a. geschimpft, aber das muss man auch aushalten, schließlich dürft „ihr“ ja auch über Lego schimpfen.
    Bitte, bitte begreift, dass BB und alle anderen auch nur auf Geld aus sind (wie auch Lego), und dass die nicht „besser“ sind, nur weil die klein sind. Die schenken euch auch nichts, sondern bedienen (legitimetweise) eine Nische – oder besser Nischen, Plural – die lego nicht bedienen kann oder möchte. Das macht aber die Entscheider bei Lego nicht gleich „dumm“ oder „zu Füchsen“. Dahinter stehen Entscheidungsprozesse, die bei einer großen Firma auch anders ausfallen können / müssen, als bei einer kleineren Firma…
    Btw, jeder der oder die jetzt mit „Fanboy“ o.ä. antwortet disqualifiziert sich selber.

    5+
  55. Hat mir keine Ruhe gelassen, nachdem hier viel über „Fremdfirmen“ geschrieben wurde. Ich verstehe, dass viele die Sets von Rob wollen, ich auch, einige davon, und ich verstehe auch, dass er Geld damit verdienen möchte. Nun habe ich gegoogelt und mir die Sets einiger der genannten Firmen angesehen. Natürlich kann ich vom Sehen im Netz die Qualität der Steine nicht beurteilen. Ich habe nach Stadt/ City / Architecture gesucht. Bei Keepplay habe ich einige süße Häuschen gefunden, für was um die 9 Euro, vielleicht sehe ich mir so was mal an, 9 Mäuse, das reicht für einen Test. Aber alles andere hatte entweder ein schlechtes Design oder scheußliche Farben. Ob die Ideen bei jemandem gestohlen wurden kann ich nicht beurteilen. Aber ich sah einige Modelle von Brickative in scheußlichen Farben. Der Preis eines dieser Modelle, mit Modulars vergleichbar, war übrigens 159 Euro. Das Design ist wunderbar, ich besitze mittlerweile drei seiner Entwürfe, mit Lego rebrickt. Aber ich würde für diese Modelle hier nie 159 Euro bezahlen. Ich kann wie gesagt die Qualität der Steine nicht beurteilen, aber Design und Farben waren nicht mein Geschmack, auch die Figuren, na ja. Ebenso habe ich kein gutes Gefühl beim Kaufen, es fühlt sich irgendwie unlauter an. Wie gesagt, diese Keeplay Sachen sehen süß aus, vielleicht nehme ich mal 20 Euro in die Hand und teste das für mich, um vermutlich beim guten alten Lego zu verbleiben.
    Da weiß man, was man hat👍😉😄‼️

    1+
  56. „ggf. wird von Lego-Fans über BB u.a. geschimpft, aber das muss man auch aushalten, schließlich dürft „ihr“ ja auch über Lego schimpfen.“

    Dann gehen persönliche bzw. personenbezogene Angriffe in Richtung Bluebrixx wie Mondgesicht und Piepsstimme durchaus mal klar, oder? Es gab auch schon sehr viel abwertendere Kommentare (Kastrat), auf die ich trotz angeblicher Moderation erst hinweisen mußte. Schade eigentlich. Zeigt aber immerhin klar, wo man hier steht. Mal sehen ob dieser Beitrag freigeschaltet wird.

    6+
    • „Angebliche Moderation“ ist jetzt eine Nettigkeit, oder wie soll ich das auslegen? Natürlich moderieren wir hier, so gut es geht. Was meinst du, was sonst los wäre. Aber uns rutscht auch mal ein Satz durch. Nutzt gerne das Kontaktformular und sagt uns, wenn ein Kommentar in euren Augen über das Ziel hinausschießt. Vielen Dank!

      1+
      • „sagt uns, wenn ein Kommentar in euren Augen über das Ziel hinausschießt“

        Zwar nicht über das Kontaktformular, das habe ich damals beim „Kastrat“ aber auch nicht benötigt, damit dann doch moderiert wurde. In Hinblick auf meinen vorigen Beitrag scheint dennoch mit zweierlei Maß gemessen zu werden. Ich moderiere über 20 Jahre Foren und weiss, dass mal was übersehen werden kann. Wir sind alle nur Menschen. Es sollten nur nicht wiederholt die (unverhältnismässig persönlichen) Dinge übersehen werden, die bestimmte User in Richtung unbeliebter Konkurrenz feuern. Gleiches Recht für alle.

        3+
  57. Wo ist das Problem? Lego sichert sich eine nutzlose Lizenz nach der anderen und die anderen bringen die coolen Sachen raus. Lego spart die Sets immer weiter zusammen oder schraubt die Preise immer weiter nach oben und die anderen bringen die coolen Sachen zum guten Preis. Ihr wollt nur über Lego berichten? Könnt ihr ja. Es wird ja auch weiterhin Apps mit beiliegenden Lego-Steinen, überteuerte Lizenz-Sets, abgespeckte Technik-Sets und Sets abseits aller Zielgruppen geben. Und natürlich auch ein paar richtig tolle original Lego-Sets. Also alles ok. Jeder kauft was er für richtig hält und jeder Blog entscheidet, ob er über Klemmbausteine oder exklusiv über Lego berichtet.

    1+
  58. „Hasan schreibt, dass er heute seinen ersten Arbeitstag nach seinem Urlaub habe und gerade erst von der Thematik erfahren habe. “
    Diese Aussage ist schlicht unwahr. In diversen Kommentaren auf Ideas taucht das Problem immer wieder das Problem auf. Meine Mails mit einem umfangreichen Fragenkatalog zu diesem Themenkomplex wurde trotz dreimaliger Erinnerung nicht beantwortet. Wenn Ideas behauptet, das Thema sei neu, ist es schlicht Ignoranz.

    3+
    • Thematik Rob! Für dich jetzt extra noch mal im Satz oben verdeutlicht… es geht in dem Artikel um einen speziellen Fall. In den Kommentaren wird das nun weiter gefasst, was völlig okay ist.

      1+
      • Der Fall Rob mag für Ideas neu sein und auch Anlass für den Artikel sein, die Verhaltensweise von Ideas ist bedauerlicherweise nicht neu.
        Lego lässt die Fandesigner bei Copycatvorfällen und Hilfeersuchen regelmäßig ohne irgendeine Antwort im Regen stehen. Ich sag nur „Ideas is brocken“

        2+
  59. Super. Dann bekommt man tolle neue MOCs legal zu einem Bruchteil des Lego-Preises. Die Qualität der Steine ist ja inzwischen gleichauf mit dem Original.

    4+
    • Das hat nichts mit „legal“ oder „illegal“ zu tun.
      Etwas „illegales“ würde durch umverpacken nicht „legal“, außer vielleicht die Verpackung zeigt urheberrechtlich geschützte Bilder.
      Wenn einen das vorher gestört hat, hilft die Umverpackung auch nichts. Es geht dabei vornehmlich und den Anschein.

      Man könnte auch sagen:
      Sche…. bleibt Sche…., auch wenn man sie in eine andere Tüte packt.

      Unabhängig des Herstellers: Wenn einen was stört -> Nicht kaufen.
      Ich finde die MOC-Kopiererei nicht gut und kaufe das daher nicht.
      Ich finde ich auch die Farb-Katastrophe bei Display-Modellen wie dem SIAN äußerst ungeil und kaufe das daher nicht.

      BB hat auch eigene Sets und hat doch z.B. eine Lizenzvereinbarung mit Worhorse, dem Hersteller von Kingdom Come: Deliverance, geschlossen. Sagt ja niemand, dass man sowas nicht kaufen kann.
      Diese unkontrollierte Set-Geilheit, die scheinbar einige zum Kaufen zwingt, ist für mich unbegreiflich.

      1+
      • Stimmt nicht. Soweit Rob die Rechte an den Sets wieder besitzt, hat auch er das Recht dem Vertrieb für Deutschland zuzustimmen. Der Chinese packt dann die Sets für Blubrixx um, mit aber der Erkaubnis von Rob. Und Rob hat das damit legalisiert.
        Das bedeutet, diese umverpackten Sets werden juristisch legal. Die anderen, die nicht über Bluebrixx laufen natürlich nicht. Vielleicht kommen die Chinesen dadurch auch zu einem Umdenken und beteiligen ihn auch.

        Es ist sehrwohl möglich die Urheberrechtsverletzung wieder durch den Urheber zu einem Nutzungsrecht zu wandeln. Es ist Sache des Urhebers oder des aktuellen Eigentümers der Nutzungsrechte juristisch dagegen vorzugehen. Bluebrixx hat bisher gegen Rob keine Verletzung begangen und mit ihm offenbar ein Geschäftsverhältnis für die frei gewordenen Sets gestartet.

        Man könnte sagen, in den Händen der Chinesen sind die Sets illegal, da diese keine Lizenz besitzen und damit Geld machen. Aber jeder in einer Kette ist im Urheberrecht für sich selbst verantwortlich. Bluebrixx hat eine Lizenz. In den Händen von Bluebrixx sind die Sets legal.

        Genauso, wenn ich etwas drucken lasse. Ich nutze z.B. eine Schrift, für die ich eine Lizenz habe. Die Druckerei druckt diese Sache nun, hat aber die Schrift nicht und besorgt sich diese illegal im Netz. Ich bin weiterhin sauber und die Druckerei nicht. Dasselbe gilt umgekehrt.

        1+
  60. Ein wirklich sensibles Thema, wie man auch merkt. Doch auch wenn man den Designer verstehen kann das er noch Geld machen will mit seinen tollen MOCs, aber sich da mit BlueBrixx zusammen zu schließen. Obwohl Sie dort selbst einige geklaute MOCs anbieten ist wohl nicht die beste Lösung. Da die Firma eher ein Teil des Problems zu sein scheint, anstatt eine Lösung dafür.

    4+
  61. LEGO muss jetzt allmählich mächtig aufpassen, dass die Ideas Plattform nicht zur inflationären Resterampe wird und die Top-Designer zu Rebrickable, BlueBrixx oder eine noch nicht entwickelte Plattform abwandern.

    Ideas muss attraktiv bleiben; für BEIDE Seiten. Ansonsten hat es LEGO nicht anders verdient.

    1+
  62. Einige der Sets haben die 3 Jahre doch schon hinter sich andere in Kürze.
    Kann man doch auf der Seite nachlesen.
    Es steht dem Designer frei das jetzt schon zu verplanen.
    Die werden ja sicher nicht alle gleichzeitig rausgebracht.
    Somit gibt es da auch keine Probleme wegen der 3 Jahre.
    Ich weiß nicht, wieso das überhaupt angenommen wird, dass er die Frist nicht einhält. Für mich eine Schattendiskussion.

    Bezüglich Umverpacken.

    Die asiatischen Hersteller begehen da natürlich eine Urheberrechtsverletzung. Bluebricks würde die, ohne Lizenz oder Erlaubnis, genauso begehen, wenn sie das einfach verkaufen würden.

    Es ist aber so, dass der Urheber offenbar diese gegeben hat. Das ist sein gutes Recht als Urheber. Somit ist Bluebricks auch in diesem Fall kein Verstoß gegen Urheberrechte vorzuwerfen.

    Also, wo ist das Problem? Ich verstehe da jetzt nicht die Diskussion.

    3+
    • Für mich ist das nicht so klar. Die Rechte liegen wohl binnen der 3 Jahresfrist bei Lego. Somit kann Rob vor Ablauf eigentlich gar nicht sein okay geben bzw. es ist irrelevant. Des Weiteren ist die Frage, wann das Set dann erscheint. Nach Ablauf der 3 Jahresfrist oder davor noch? Ist es schon eine Urheberrechtsverletzung wenn das Set Produziert wird, oder erst wenn es Verkauft wird? Und was ist eigentlich, wenn das Set innerhalb der 3 Jahresfrist schon Produziert wird und Lego sich entschließt das Set doch raus zu bringen – sie haben ja noch das Recht dazu?!
      Ich glaube das ist auch eine moralische Frage. Wenn das MOC vom chinesischen Hersteller geklaut wurde und sich bereits in Produktion befindet, und Rob dann gesagt bekam: „Das Set wird so oder so Produziert. Wenn du was vom Kuchen ab haben willst, dann gib uns dein okay.“…

      0
      • Es ist keine Urheberrechtsverletzung. Weil Lego daran keine Urheberrechte besitzt. Lediglich die Nutzungsrechte für 3 Jahre.
        Natürlich darf er schon jetzt Veträge für danach schließen.
        Es gibt aber schon 2 Sets, die wieder frei sind.

        Also kein Problem. Und wenn Lego von den anderen Sets, wo es die Rechte noch hat, welche rausbringen will. Umso besser.

        „Und was ist eigentlich, wenn das Set innerhalb der 3 Jahresfrist schon Produziert wird und Lego sich entschließt das Set doch raus zu bringen – sie haben ja noch das Recht dazu?!“

        Das wird es doch schon, aber nicht von Bluebrixx. Das ist das Problem der Chinesen. Und solange Bluebrixx erst Sets verkauft, wenn diese nicht mehr in der Frist liegen, ist das egal.

        Lego hätte früher dagegen vorgehen können. Pech.

        „Somit kann Rob vor Ablauf eigentlich gar nicht sein okay geben !“

        2 Sets sind aber schon raus aus der Frist. Somit darf er das für diese.
        Dass er mehr Sets freigegeben hat, kam doch von den Spekulationen.

        Moral ist uninteressant. Was im Gesetzbuch steht zählt.

        1+
        • Danke für die Erklärungen. Mir war nicht bewusst, dass 2 Sets schon aus der Frist raus sind.

          Vor dem Gesetzt ist Moral vielleicht uninteressant – schade eigentlich – für mich aber nicht.

          0
  63. was geht euch lego fanbois das eigentlich an

    0
  64. Wenn die Frist rum ist, die Produktrechte also wieder bei Rob liegen darf er sie doch woanders verkaufen.

    Die Firma in Asien hat die Idee geklaut und produziert ja wie beschrieben schon gewisse sets von Rob ohne Erlaubnis. Das werden sie auch nicht lassen.

    Im Moment bekommt Rob garnix.
    Nicht von Lego (weil diese seine Entwürfe noch gesperrt haben(Zu Recht, wie die AGB´s von Ideas ja aufzeigen))
    und auch nicht von dem Asiatischen Hersteller.

    Wenn ich Rob wäre würde ich selbiges tun.

    Ich verstehe Lego nicht. Die Modulars von Rob hätten sich verkauft. Ich hätte sie alle gekauft. Der Anglerladen ist im Preis verdoppelt. Warum keine Coop mit Fan Designern? Eigene kleine Reihen starten? (statt Hidden side–>Rob´s Sea Side) würde wahrscheinlich sogar besser laufen. 😀

    Schade, was da an Potenzial liegen bleibt.
    Wenn die Sets legal auf den Markt kommen, werde ich sie kaufen und damit Rob bei seinem neuen Deal unterstützen.

    4+
    • Meiner Meinung nach ist der Kern der Diskussion doch folgender:
      Wurde Rob von BB „genötigt“ diesen Deal zuzustimmen und falls das zutreffend ist, warum hat er sich trotzdem darauf eingelassen?

      Ob sich seine Ideas-Entwürfe tatsächlich so gut verkaufen lassen, wird die Zukunft zeigen. Mir fällt auf, dass die meisten dabei nur auf den Preis achten und auch freimütig sagen, dass es egal ist wie das Set in den Verkauf kommt.

      Wenn Rob sich frei für BB entschieden haben sollte, ist die Wahl von uns zu akzeptieren. Falls er sich dazu genötigt gefühlt hat, finde ich die Entwicklung bedenklich.
      Wie ich schon geschrieben habe, hätte ich an seiner Stelle anders auf das vermutete Vorgehen von BB reagiert. Das deutsche Rechtssystem sieht dafür einige Instrumente vor.

      Auf mich wirkt der Kommentar von Rob allerdings wie eine Resingation…

      2+
      • Genau diese Begrifflichkeit hatte auch im Sinn, als mich seine Zeilen erreichten…

        0
      • Bluebrixx hätte ihn gar nicht nötigen können. Wenn Bluebrixx die Sets hier gegen seinen Willen verkaufen würde, könnte Rob oder Lego im Falle der alten Sets das schnell unterbinden und das würde teuer für Bluebrixx.

        Ich schätze nicht, dass Rob unter Druck gesetzt wurde. Er hat ein unmoralisches Amgebot bekommen und zugesagt. Bluebrixx sorgt eher dafür, dass sein finanzieller Schaden geringer wird. Hätte ich übrigens auch so gemacht. Bis Lego mal eins seiner Sets razsbringt, können noch Jahre vergehen. Bei Bluebrixx verdient er sofort.
        Und wenn er von Bluebrixx so 5 Euro pro Set Beteiligung erhält, wäre das doch ein guter Deal. Und ich schätze Rob, anhand einiger Interviews, ganz sicher nicht als jemanden ein, der sich unter Druck setzen lässt. Anders, über Lego, wäre ihm das sicher lieber gewesen. Wenn ich ein Geschäft machen kann, mache ich es.

        Resigniert ist er wahrscheinlich wegen der Firmen in Asien.

        1+
        • „Bluebrixx hätte ihn gar nicht nötigen können.“
          Ich sehe ein etwas anders. Soweit ich das anhand der Darstellung im Artikel bewerten kann, soll Rob eine finanzielle Beteiligung am Verkauf der Sets angeboten worden sein. Dafür darf BB die Sets in der Reihe „BB Pro“ verkaufen. Die eigentlichen Sets werden nur umgepackt.
          Wäre es nicht zu der Vereinbarung zwischen BB und Rob gekommen, hätte BB wohl offensichtlich direkt die Sets des chinesischen Herstellers verkauft. Für BB ändert sich also (fast) nix, außer dass eine offizielle Vereinbarung vorgeziegt werden kann.

          Für Rob ändert sich schon etwas, da er mit der Vereinbarung eine finanzielle Vergütung erhält.

          Kurz: BB verkauft das Set sowieso, Rob „durfte“ sich entscheiden, ob er etwas Geld dafür bekommen kann.

          Meiner Meinung nach wird hier die Welt auf den Kopf gestellt: Schließlich sollte doch der Designer entscheiden dürfen, wer wann und wo seine Idee verkaufen darf. Das ist hier offensichtlich aber nicht geschehen. Insofern finde ich schon, dass der Vorgang wie eine „Nötigung“ wirkt.

          „Und wenn er von Bluebrixx so 5 Euro pro Set Beteiligung erhält, wäre das doch ein guter Deal“
          Findest Du? – Was hätte Rob denn für den Direktvertrieb seiner Bauanleitung erhalten? Ich schätze mal 15-20 Euro für die Bauanleitung wäre wohl angemessen.

          Richtig interessant wird die Geschichte, dass BB in der Ankündigung nun auch mit dem offiziellen LEGO Angelladen in einer Gesamtansicht auf dem Kartondesign wirbt. Die werden bestimmt auch mit LEGO einen Deal dafür haben oder….?? 😉

          2+
          • »Wäre es nicht zu der Vereinbarung zwischen BB und Rob gekommen, hätte BB wohl offensichtlich direkt die Sets des chinesischen Herstellers verkauft.«

            Das ist juristisch Quatsch. Bluebrixx hätte die eben nicht einfach verkaufen können.
            Wir sind in der EU. Das hätte keine 2 Tage gedauert und die hätten große Probleme juristische bekommen.

            Es wäre eher so gelaufen, dass BB sie nicht verkauft hätte.

            0
  65. Hat sich eigentlich das Ideas-Team mal inhaltlich auf eure Anfrage geäußert? Ist ja schon eine Woche her….
    Und was sagt Bluebrixx zu diesem Vorgang? Habt ihr da mal nachgefragt?

    2+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
ukonio media GmbH, Besitzer: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
ukonio media GmbH, Besitzer: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.