LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Ideas Polaroid OneStep SX-70 im Bilde: Geschüttelt, nicht gerührt!

LEGO Ideas Polaroid OneStep SX-70 von Minibrick Productions

Polaroid OneStep SX-70 | © Minibrick Productions / LEGO Ideas

Fotofinish auf der LEGO Ideas-Plattform: Wie stehen die Chancen für diese Polaroid OneStep SX-70 Retro-Kamera?

Ich war von diesen Sofortbildkameras schon immer fasziniert und habe mich stets gefragt, wie das mit dem sofortigen Bild wohl funktionieren mag. Nun habe ich dank des Entwurfs Polaroid OneStep SX-70 💡 von Minibrick Productions die Möglichkeit, mir das einmal genauer anzusehen.

Die Hintergründe

Die Polaroid SX-70 🔎 ist eine Kamera aus den 70er-Jahren mit einem fest integrierten Objektiv. Während die ersten Modelle dieser Reihe dem Fotografen noch einiges an Erfahrung abverlangten, wurden den Kameras nach und nach einige Erleichterungen hinzugefügt. Sogar eine Fokushilfe war je nach Ausführung später „onboard“.  Aber wie genau funktioniert das eigentlich? Sofortbildkameras werden nicht mit einem klassischen Film ausgestattet. Vielmehr arbeitet man hier mit Blättern. Diese verfügen über eine lichtempfindliche Schicht und alle Chemikalien, die für das Entwickeln des Fotos benötigt werden. Beim Herausziehen des Fotos verteilen sich diese Substanzen innerhalb des Blattes und durch die stattfindenden Reaktionen erscheint das Foto auf dem Blatt. Man sieht immer wieder, wie Bilder nach der Entnahme aus der Kamera kräftig geschüttelt werden. Ob dies heute noch einen Einfluss auf die Entwicklung des Motives hat, vermag ich nicht zu sagen. Profis, bitte äußert euch gerne in den Kommentaren!

LEGO Ideas Polaroid OneStep SX-70 von Minibrick Productions

Der Entwurf

Das Modell der Polaroid Onestep SX-70 besteht aus 538 Steinen und zeigt selbstverständlich den bekannten Polaroid-Regenbogen. Zudem liegt eine Box für die Bilder bei und auch ein Gurt könnte angebracht werden.

LEGO Ideas Polaroid OneStep SX-70 von Minibrick Productions

Eine gute Optik reicht uns an dieser Stelle natürlich nicht: Der Baumeister hat die Kamera mit allen wichtigen Funktionen ausgestattet. So kann mittels seitlich angebrachtem Rad ein Foto ausgegeben werden. Zudem lässt sich die vordere Klappe öffnen und somit ein anderes „Bild“ einlegen. Auch der Sucher garantiert einen freien Blick durch das Gehäuse. Nicht zwangsläufig wichtig, jedoch originalgetreu finden sich in der Klappe einige Sticker des Herstellers.

LEGO Ideas Polaroid OneStep SX-70 von Minibrick Productions

Meine Meinung

Das Modell ist eine großartige Idee und die hinzugefügten Funktionen begeistern mich. Mein Finger ist bereits auf dem Auslöser.

Erster Review Zeitraum Januar bis Anfang Mai 2022

Alle LEGO Ideas Entwürfe, die binnen des ersten Review-Zeitraums des Jahres 2022 – sprich Anfang Januar bis Anfang Mai 2022 – die Hürde von 10.000 Unterstützter-Stimmen nehmen, findet ihr hier in unserer Übersicht.

Eure Meinung

Begeistert euch die Polaroid Onestep SX-70 oder wartet ihr lieber auf eine große Spiegelreflexkamera? Wie wäre es mit einer Vlogging-Cam? Schreibt uns gerne einen Kommentar.

Christina Mailänder

Neben dem Städtebau, interessiert an themenübergreifenden Raritäten und historischen Sets, sowie aktuellen Architecture-Modellen.

4 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Da hat sich wohl jemand von Lego Masters inspirieren lassen? 😅👍🏻

  2. Uns hat man gesagt, dass man die Bilder schütteln muss, damit sie schneller fertig werden, da sie nass sind, wenn sie herauskommen. Im nachhinein merkt man, dass man jung war. 😉

    Aus heutiger Sicht ist es wohl völlig Banane diese Bilder zu schütteln 😂

    Danke für den schönen Beitrag. Ist immer wieder erstaunlich, was sich alles mit den Bricks so anstellen lässt. Die Umsetzung finde ich auch erstaunlich gut. Bei den Masters ist der Kasten ja irgendwie nicht fertig geworden, wenn ich mich recht erinnere…

  3. Christina Mailänder

    30. April 2022 um 16:52

    Nasse Bilder wären ja noch naheliegend gewesen:-) Ich habe im Nachgang noch mal gelesen: Es ist wohl tatsächlich so, dass man bei den allerersten Sofortbildkameras schütteln sollte, damit sich die Chemikalien besser verteilen. Aber das ist wohl schon viele Jahre nicht mehr notwendig. Wieder was gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.