LEGO Jurassic Park 76961 Angriff des T. rex und des Raptors aufs Besucherzentrum im Review

LEGO Jurassic Park 76961 Angriff des T. rex und des Raptors aufs Besucherzentrum | © Gerhard Eder

LEGO Jurassic Park 76961 Angriff des T. rex und des Raptors aufs Besucherzentrum im Review: Als die Dinosaurier die Erde beherrschten.

Das letzte Review zu den LEGO Jurassic Park Sets widmet sich natürlich dem Umfangreichsten und einem von Fans lange erwarteten Modell – dem großen Besucherzentrum. Ob es wirklich eine Umsetzung ist, welche Jurassic Park Fans begeistern kann, erfahrt ihr hier!

Die Eckdaten

Umfang und Zusammenbau

Das Gebäude selbst prägt natürlich die Verpackung, neben den Minifiguren und den Beiden Dinos.

Auch beim größten Set sind die Dinos wieder in Papier verpackt. Der Umfang der Steine ist für diese Preiskategorie leider nicht überragend, das ist für einen Bausatz der Jurassic World Reihe leider nicht unüblich.

Neben der Bauanleitung liegt ein Stickerbogen und das ikonische Banner für das Besucherzentrum bei.

Los geht es mit dem Eingangsbereich des Gebäudes. Die Konstruktion wirkt dabei schon von Grund auf recht solide und lässt sich gut transportieren.

Hier werden auch bereits die beiden größten Sticker auf transparente Fensterscheiben aufgebracht. Wer meine Reviews kennt, weiß dass ich kein Fan davon bin. Diese Sticker verzeihen keine korrekturen, somit sollte hier mit viel Gefühl beim Anbringen gearbeitet werden um ein schönes Ergebnis zu erreichen.

Im zweiten Abschnitt wird der linke Gebäudeflügel aufgebaut.

In diesem Teil wird der große Speisesaal nachgebaut. Der Schauplatz ist wirklich gut nachgebildet und die Fensterscheibe mit dem Velociraptor trägt hier maßgeblich zum hohen Wiedererkennungswert der Szenen aus dem Film bei.

Der rechte Flügel ist von den Bautechniken her natürlich sehr ähnlich aufgebaut.

Hier befindet sich im Inneren das Labor. Der Brutautomat mit dem kleinen Roboter, welcher im Film die Eier wendet, ist natürlich ein Element das heraussticht. Auch die kleine Anzeige mit Mr. DNA lässt Jurassic Park-Feeling aufkommen.

Mit dem Dach sieht das Gebäude schon recht final aus.

Die verkleidung des Eingangsbereiches ist dann der Abschluss des Besucherzentrums.

In der Eingangshalle des Besucherzentrums steht ein großes T.Rex Sekelett, das natürlich auch hier nicht fehlen darf. Aufgrund des kleinen Maßstabs ist die Nachbildung für mein Empfinden etwas zu “niedlich”.

Auf der Innenseite des Besucherzentrums wird das große Banner angebracht, das für mich deutlich zu groß wirkt. Es ist auch recht stramm gespannt. Über einen kleinen Hebel kann der Pin auf einer Seite gelöst werden, was die einzige Spielfunktion des Bausatzes darstellt.

Der gesamte Aufbau hat am Ende doch eine beachtliche Tiefe.

Die einzelnen Gebäudeteile sind durch die X-förmige Anordnung sehr gut bespielbar.

Im Restaurant findet sich auch in diesem Bausatz ein Frosch – somit versteckt sich wirklich in jedem der neuen Jurassic Park Sets ein kleiner Frosch. Ich hoffe bei einem Interview mit LEGO dies noch hinterfragen zu können. Ich gehe davon aus, dass dieses “Easter-Egg” darauf verweist, dass die lückenhafte fossile Dino-DNA im Film mit Frosch-DNA komplettiert wurde. Somit sind Frösche natürlich elementarer Bestandteil des Parks 😉

Die Minifguren und Dinos

Dem größten Bausatz der Reihe liegen natürlich einige Minifiguren bei. Alan Grant (hier mit Haaren statt Hut), Tim, Lex, Ellie Sattler, Ray Arnold und Henry Wu.

Bis auf Alan haben alle Minifiguren einen alternativen Gesichtsausdruck.

Star der Szene ist natürlich der T.Rex. Dieser ist, wie auch bereits die anderen Dinos aus der neuen Reihe, in recht dezenten Farben gehalten und passt aus meiner Sicht recht gut zur Filmvorlage.

Der zweite Dino im Set ist uns mittlerweile schon bekannt. Der Velociraptor ist komplett identisch mit dem LEGO Dino aus LEGO Jurassic Park 76957 Flucht des Velociraptors.

Fazit

Ehrlich gesagt fällt mein Fazit zu diesem Set positiver aus, als ich nach der Ankündigung erwartet habe. Als Erwachsener LEGO Fan hätte ich persönlich natürlich auf ein 18+ Set mit geschlossenem und etwas detaillierteren Design gehofft. Am Ende ist dieser Bausatz natürlich ein Spielset. Sehr positiv finde ich die recht robuste Bauart und auch die schön umgesetzte Fassade des Gebäudes. Das Modell hat auch deutlich mehr Tiefe als ich erwartet hatte und sowohl das Restaurant, wie auch das Labor sind sehr schön umgesetzt. Was mir weniger Gefällt ist das recht lose stehende T.Rex Skelett, sowie das Banner, das für mich recht merkwürdig aussieht. Etwas kleiner und aus Stoff wäre es meiner Meinung nach deutlich anschaulicher. Für die ausgerufene UVP hätte eine John Hammond Minifigur zu diesem Bausatz auch noch sehr gut gepasst, da er als quasi Vater des Jurassic Park einfach zum Gebäude gehört.

Mein gesamt-Fazit zur neuen Jurassic Park Reihe ist ein recht postives. Ich persönlich habe mit diesen Bausätzen deutlich mehr Freude, als mit denen aus der Jurassic World Reihe der letzten Jahre. Natürlich sagt mir persönlich die Vorlage prinzipiell mehr zu, aber auch das, was neben den Dinos Teil des Bausatzes ist, gefällt mir hier über alle neuen Sets hinweg deutlich besser. Mein Highlight ist speziell LEGO Jurassic Park 76960 Entdeckung des Brachiosaurus, mit dem neuen Dino und dem wirklich gut umgesetzten Jeep. Die Fahrzeuge sind generell sehr liebevoll umgesetzt und in Summe ergeben die neuen Bausätze einen schönen kleinen Jurassic Park. Die Schattenseite ist, wie bei der gesamten Jurassic World Reihe recht allgemein, die wirklich hohe UVP. Ich persönlich würde mir sicher noch das eine oder andere Modell zum ersten oder zweiten Jurassic Park Film wünschen und bin gespannt wie LEGO diese Reihe fortsetzen wird.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Gut umgesetzte Minifiguren und Dinos
  • Schönes, robustes Gebäude
  • Gute Bespielbarkeit
  • Recht viele und große Aufkleber
  • Banner wirkt etwas merkwürdig

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung!

Was haltet ihr von diesem Jurassic Park Set? Freut ihr euch wie ich über die neuen Jurassic Park Bausätze? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen!

Gerhard Eder

Begeisterter LEGO Fan aus Oberösterreich, nebenbei interessiert an allem, was mit Technik und Informatik zu tun hat. Besondere Leidenschaft für sehr detailverliebte Sets mit und auch ohne Lizenz, sowohl Klassiker aus den 90er Jahren bis hin zu aktuellen Creator Expert, Ideas und 18+ Modellen.

7 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Dieses Set leidet leider unter den monströs großen Lego-Raptoren.
    Praktisch keine Filmszene lässt sich mit diesem Vieh vernünftig nachstellen – warum soll man Angst davor haben, dass sie gelernt haben, Türen zu öffnen, wenn sie dann nicht durch die Tür passen? Und so nebenbei aus der Luft schnappen wie im Film kann der Rex den Raptor auch nicht, ohne sich einen Bandscheibenvorfall zu holen…

    Davon mal abgesehen ist das Set viel gelungener, als ich bei der Ankündigung erwartet hatte. Sieht dem Besucherzentrum im Film schon recht äbnlich, wirkt stabiler und weniger wie reine Kulisse als befürchtet, hat viele nette Details und schöne Minifiguren.
    Nicht übel.

  2. Nun ja, wenn es nebenan ganz offiziell auch Sets von LEGO selbst mit zwei gleichwertigen Dinos gibt, kann man sich dieses nicht schönreden. Ich würde zwar zustimmen, dass das Gebäude selbst besser rüberkommt, als gedacht, aber der Preis ist halt echt nicht zu rechtfertigen. Nicht mal die Minifiguren sind besonders schön oder außergewöhnlich und wirken wie aus vorhandenen Teilen zusammengesucht. Für 70 oder 80 Euro vielleicht noch tolerabel, aber in der vorhandenen Form einfach zu teuer.

  3. Ich bin immer noch kein Freund der Dinos (ausser Fred Flintstones Haustier). Dieses Set hilft auch nicht. Es ist schön, bis man hinter die Fassade blickt. In meinen Augen selbst für ein Spielset zu wenig tief und es wirkt überladen. es erscheint mir zum Teil wie der Yavin IV Tempel – es wird raum suggeriert indem man ihn umbaut ohne ihm Spielbarkeit zu geben. Sowohl was den Zentralteil angeht (ganz Hohl), als auch was die Flügel betrifft. (gleicher Designer?).
    Das Dinoskelett lässt mich rätselnd zurück – warum ein gebauter Kopf, wenn es doch 2021 ein passendes Formteil gab. Von der Größe? unpassend zum “lebenden” Rexi.
    Aber ich muss auch einräumen, dass größer und Besser auch (noch) teurer bedeutet hätte.
    Mir fehlt z.B. eine Küche mit spiegelnden Flächen – ein Kontrollraum bzw. Büro – und natürlich der Besitzer des Parks….
    Doppelt so viel Teile und max 20Euromehr und wir kämen in interessante Bereiche.

  4. Ich weiß noch, wie mich die Szene im Kino als 13 jähriger beeindruckt hat … das Set jetzt leider nicht so.

    Wollte aber einen wertvollen Tipp für die Sticker auf transparenten Teilen hier lassen:

    1. Ein wenig Spüli-Wasser auf Teil und Sticker geben, dann lässt sich der sticker noch verschieben, wenn er schon auf dem Teil liegt.
    2. Mit Hilfe eines Teiletrenners den Sticker platzieren
    3. Mit Küchenpapier das ganze erstmal grob trockentupfen, damit es nicht mehr so leicht verrutscht
    4. Dann mit einer Hand den Sticker an der richtigen Position halten und mit der anderen und Küchenpapier vorsichtig die Luftblasen “herausschieben”
    5. Nochmal trockentupfen.

    Wenn das Spüliwasser komplett verdunstet ist, klebt das ganze bombenfest und hoffentlich ohne Blasen.

    Ich weiß, das ist jetzt nicht besonders toll erklärt, aber vielleicht hilft es jemand.

  5. Eigentlich ein muss für JP fan wie ich.Dachte ok 1000 teile 90-100€.istschon erledigt.129€ für so wenig teile.Bin nicht bereit mehr als 8-10 cent/Teil bei Lego auszugeben.Evtl.werde ichs kaufen aber nicht über 60€.

  6. Das absolute Minimum wäre für mich gewesen, dass man in den Seitenflügeln mal noch zwei Noppen Spieltiefe hat, um Figuren vor/an den Tischen zu positionieren – aber nein, selbst dafür hat es bei 130€ UVP nicht gereicht. Schon heftig, wie ich finde. Das Besucherzentrum sieht schon nett aus, aber ich muss dahingehend widersprechen, dass es für mich doch hauptsächlich leider nur eine Fassade ist.
    Tja, dennoch könnte ich mir durchaus mal einen Kauf vorstellen – wenn der Preis auf 80€ fällt. Schade, dass es mal wieder die Händler mit Rabatten richten müssen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert