LEGO Online Shop 🛒
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz
🇫🇷 Frankreich | 🇳🇱 Niederlande

LEGO Kingdoms 10223 Joust im Classic Review

LEGO Kingdoms 10223 Joust

LEGO Kingdoms 10223 Joust | © Jonas Heyer

LEGO Kingdoms 10223 Joust im Classic Review: Ein Set, das andere Bausätze aus dem Sattel wirft.

Erinnert ihr euch an die Schwarzen Falken und die Löwenritter? Wenn ihr LEGO Castle Fans seid, dann werdet ihr das wohl tun. 2012 hat sich auch LEGO an die ersten etablierten Fraktionen der LEGO Ritterwelt erinnert und die zu dieser Zeit laufende Kingdoms Serie mit einem zusätzlichen Set erweitert. Soweit ich weiß, war dieses Set ein Shop Exclusive, also nicht überall zu haben und damit ist es heute vergleichsweise selten geworden. Es reiht sich damit nach dem Mittelalterlichen Marktplatz 10193 den größten Castle Sets die es gibt ein. Lasst mich gerne wissen, ob euch der Marktplatz in einem LEGO Classic Review interessieren würde, den habe ich hier nämlich auch stehen. Im Gegensatz zum Marktplatz wird über dieses Set und die Kingdoms Reihe generell recht wenig unter Sammlern geredet. Warum das so ist und ob das Set vielleicht doch einen Platz auf der Wunschliste wert ist, möchte ich in diesem Review versuchen zu beantworten.

Ich mochte LEGO Kingdoms sehr. Es war ein „Back to Basics“ Thema für die Ritterwelt, nachdem wir mit dem vorherigen Ableger tief in die Welt der Fantasie und Mythen eingetaucht waren. Kingdoms hatte bis auf einen Magier, als kleines 2 Euro Set, keine Fantasie-Elemente. Aber kommen wir mal zum Set.

Umfang und Zusammenbau

Mit 1575 Teilen kann man einiges machen und ganz speziell mit diesen 1575 Teilen lässt sich einiges machen. Wir haben eine Menge Burgteile, also graue Torbögen, Standartsteine und Ecken, sowie Fenster. Außerdem bekommen wir die sehr begehrten roten Dachsteine und eine Menge Teile in Braun, die sich immer gut verwenden lassen, sowie die seltenen dunkelbraunen Steinchen. Ein Stickerbogen existiert hier nicht, alles was ihr seht ist bedruckt.


Die bedruckten Teile beschränken sich eigentlich nur auf die Figuren, Schilde und Pferdeumhänge. Aber das Set selbst regelt seine Details lieber über Kleinteiligkeit statt Druck- und Stickervielfalt.

Interessanterweise wird auf der Rückseite der Packung damit geworben, dass man das Set zweimal kaufen kann und damit die Türme „schließen“ kann. Wie clever das jetzt ist, um ein Produkt zu bewerben finde ich fraglich, denn prinzipiell steht da „Ihr bekommt hier nur ein halbes Set, kauft es nochmal um es komplett zu machen“… Naja sei es drum.

Die Anleitung ist sehr einfach gehalten, es gibt Call-Outs für die benötigten Teile und alles ist auf fast 160 Seiten ganz genau erklärt. Es sind zwei Anleitungen je 80 Seiten enthalten. Also jedes Kind, was die Steine nicht mehr verschluckt kann dieses Set theoretisch bauen. Der begrenzende Faktor ist aber vermutlich die Geduld, da der Bau doch durchaus seine Zeit braucht. Ich habe etwa 5 Stunden gebraucht (wie gesagt ich baue entspannt und langsam).

Da das Set aus vielen kleinen Bauten und einer Großen besteht, bekommt man zwischendurch immer mal das Gefühl bereits etwas geschafft zu haben.

Das fertige Modell

Sieht es nicht fantastisch aus? LEGO ist hier wirklich vom Start bis zum Ziel ohne Abkürzungen gegangen. Um ein Turnier funktionieren zu lassen brauchen wir zwei mutige Teilnehmer, ein paar Zuschauer, die holde Maid, deren Herz es zu erobern gilt, den König und seine Frau, Zubehör wie die Mittellinie und eine Tribüne für die Zuschauer. All das haben wir im Prinzip in den ersten zwei Tüten. Die ersten beiden Tüten allein hätten ein fantastisches Set gemacht. Ich weiß nicht was genau dann passiert ist, auf jeden Fall haben sie entschieden noch einen großen Torbogen hinzuzufügen. Was auch immer der Grund dafür war, es war eine gute Idee.

Die Figuren

Insgesamt neun Figuren sind im Set enthalten. Von links nach rechts haben wir hier: Den Falkenritter, den Löwenritter, zwei königliche Wachen, den König, die Königin, einen Edelmann, die Prinzessin und einen Dorfjungen.

Alle Figuren sind aufwendig von allen Seiten bedruckt und die meisten von ihnen haben auch einen Druck auf den Beinen. Besonders hervorstechen tun hier meiner Meinung nach, der König und die beiden Ritter, welche auch unter ihren Rüstungen voll bedruckt sind.

Exklusiv für dieses Set sind die Prinzessin und der Edelmann, deren Torso- und Bein/Kleid-Aufdruck nur hier zu finden sind. Des Weiteren bringt der Dorfjunge sehr interessante Teile, die für mittelalterliche Städte nicht fehlen dürfen. Sein Torso wurde sonst nur im legendären mittelalterlichen Marktplatz verwendet und ist daher recht selten und die Stoffkappe, die er trägt ist immer hilfreich, wenn man ein paar Bauern oder Stadtbewohner aus dieser Zeitepoche braucht.

Zum schwarzen Ritter möchte ich noch kurz anmerken, dass es sich dem Wappen nach um einen Schwarzen Falken handelt, Teil einer nahezu antiken klassischen Ritterfraktion von LEGO. Es ist schön solche kleinen Homages an vergangene Zeiten in den Sets zu sehen. Ich hätte mir dann allerdings gewünscht, dass er nicht dunkelgrün, sondern blau als Sekundärfarbe tragen würde, da er sonst etwas untergeht. Ich war bis ich das Set gebaut habe der Überzeugung es wäre ein einfacher Drachenritter und dann habe ich erst auf das Wappen geachtet.

Lächeln bitte – Die erste Version der Falkenritter kam noch mit dem klassischen Lächeln daher

Hier ein kleiner „Vergleich zwischen Alt und Neu“: Die Schwarzen Falken oder manchmal auch „Wächter der grauen Festung“ genannt.

Die Pferde, Zelte und Mittellinie

Der Grundstein ist gelegt: Die Teilnehmer unseres Turniers reiten mit Stil. Die beiden Pferde sind mit Umhängen ausgestattet, die auch wieder aufwendig bedruckt sind. Der Umhang des schwarzen Pferdes ist exklusiv für dieses Set, während der Umhang des weißen Pferdes auch noch im Set 7947, der Drachenfestung, vorkam. (Ich besitze dieses Set ebenfalls, also wenn ihr ein Review dazu sehen wollt, lasst es mich in den Kommentaren wissen)

Beide Umhänge verfügen über Clips, an welchen pro Pferd ein Schwert für unsere Ritter angebracht ist.

Volltreffer!

Die Mittellinie tut was sie tun soll, dastehen und gut aussehen. Sie ist mit ein paar goldenen Elementen und viel braun dekoriert. Außerdem bekommen wir jeweils ein Schild für Falken und Löwen als zusätzliche Deko für diese Konstruktion.

Ich habe als Kind gern die MOSAIK-Hefte gelesen und meine Lieblingsgeschichte von damals beinhaltete ebenfalls ein Ritterturnier, in welchem Donar von Duckstein die Hand seiner Geliebten gewinnen wollte. In dieser Geschichte hatte jeder Ritter, der am Turnier teilnahm, ein Zelt für seine Ausrüstung und daher freut es mich natürlich, dass diese Zelte auch in diesem Set enthalten sind.

Der Aufbau weißt, abgesehen von farblichen Unterschieden, kaum Unterschiede auf. Einige Teile, welche in dunkelgrün scheinbar nicht existierten und nicht extra für dieses Set hergestellt werden sollten, wurden hier durch Alternativen ersetzt. Das optische Ergebnis wird davon aber nicht beeinflusst. Die furchtlosen Ritter lagern hier ihre Ersatzwaffen, nur für den Fall, dass die Lanzen brechen und dem Publikum Schwerter nicht brutal genug sind.

Alles bereit!

Der Schwarze Falke bekommt eine zweischneidige Axt und der Löwenritter erhält einen nicht weniger unangenehm aussehenden Morgenstern/Dreschflegel.

Es war doch kein Apfelsaft!

Die Tribühne des Königs

Wie wir eben gesehen haben, werfen die Ritter alles was sie haben in den Ring und scheuen kein Risiko. Und hier ist der Grund dafür: Der König und seine Frau sind persönlich als Zuschauer dabei und haben auch eine luxuriöse Tribüne spendiert bekommen.

Die Teile aus welchen diese gebaut ist, sind sehr nützlich für alle Arten von MOCs und die dunkelbraunen Fließen sind recht selten.

Was die Deko angeht, so ist hier ein großer ovaler Schild mit dem Löwenwappen. Die ovalen Schilde sind etwas beliebter, als die V-Schilde und sind daher gebraucht auch meist etwas teurer. Sie sehen aber an Figuren auch etwas mächtiger aus. 😉

In der Tribüne befindet sich auch etwas Deko: Ein goldener Teller mit Kirschen und natürlich der gute Weißwein… ähm ich meine natürlich das stille Wasser der Königin. Der Teller wird jetzt fast nur noch in Bright-Light Orange verwendet und während er sich in dieser Farbe perfekt eignet um den 42099 4×4 Xtreme Geländewagen zu erweitern, finde ich die goldene Version schöner. 😊

Der König sieht alles.

Der Torbogen

Kommen wir nun zum größten Teil des Sets, dem Torbogen. Dieser hat an sich wenig mit dem Turnier selbst zu tun, sieht aber natürlich fantastisch aus und macht das Set zu einem echten Vitrinen Modell.

Links und rechts vom Torbogen sind zwei dekorierte Mauerstücke, welche nur über Steckverbindungen befestigt sind, was dem Modell eine gewisse Modularität verleiht.

Sehen wir uns diese mal an:

Das laut Anleitung bzw. Verpackungsvorschlag linke Mauerstück beherbergt eine kleine Tribüne für das einfache Volk. Diese ist nett aus braunen und dunkelbraunen Teilen fest in die dahinterliegende Mauer eingebaut.

Ein wenig schade ist, dass man einige der braunen Teile auf der Rückseite durchsieht aber dafür ist die Konstruktion fest und hält. Die meiste Zeit wird das Modell ja vermutlich sowieso von seiner Show-Seite aus gezeigt, auch im Regal. Auch hier hängen wieder zur Deko die Schilde der am Turnier teilnehmenden Parteien.

Das rechte Mauerstück ist meiner Meinung nach genauso gut wie das linke. Dieses ziert ein kleines angedeutetes Fachwerkhäuschen. Unter dem Häuschen sind ein kleiner Unterstand bzw. ein Vorratslager mit einem Fass, was aber leer ist. Es dient als Tisch für ein Baguette, welches in diesem etwas dunklerem Farbton, glaube ich, etwas seltener ist, als das „normale“ beige Baguette.

Der Innenraum des Häuschens ist sehr überschaubar eingerichtet und hier gibt es viel Luft nach oben, wenn man eine ausreichend ausgestattete Kleinteilekiste hat. Auch die Kamine aus den diversen Adventskalendern würden hier gut hineinpassen. Gerade verglichen mit der Inneneinrichtung des restlichen Gebäudes recht spärlich. Was wir aber sehen können, ist, dass unsere Ritter hier ihren Apfelsaft (*hust *hust) lagern. Eine Sache die hier gesagt sei: Die Farbe des Hauses wirkt auf der Packung und in der Anleitung heller als sie dann tatsächlich ist. Ich hatte erwartet, dass das Haus hellblau ist, allerdings ist es in dem mit dem „Life on Mars“-Thema eingeführten sandblau gehalten. (falls jemand eine Review zu Life on Mars möchte, dann äußert das gern in den Kommentaren, ich glaube ich habe ein oder zwei der Sets irgendwo herumliegen)

Dann bleibt jetzt das Hauptgebäude zu erkunden. Bei diesem lässt sich das „Dach“ abnehmen (die oberste Etage).

Da das Gebäude von hinten offen und damit voll bespielbar ist, weiß ich nicht ganz warum man das Dach abnehmen sollte aber vielleicht hilft es mir nachher für einige der Fotos, also beschwere ich mich mal lieber nicht. Wer im Glashaus sitzt und so…

Die Front konnten wir jetzt ja schon in mehreren Bildern bestaunen. Sie ist liebevoll gestaltet und jede Etage der beiden Türme baut sich ein wenig anders, was beim Bau keine Langeweile aufkommen lässt und hinterher sehr detailverliebt aussieht. Nett finde ich besonders die Bauweise des Balkons am linken Turm, auch wenn ich mir wünschen würde, dass die Skelettarme, welche zum Halten des Geländers verwendet werden, hellgrau wären statt weiß.

Außerdem gefallen mir die simpel gebauten roten Dächer sehr gut. Auch die Querverbindung zwischen den Türmen ist sehr nett mit Kotflügelteilen gemacht und sieht gut aus. Außerdem eignet sie sich perfekt um die Figuren zu positionieren.

Wenn ich jetzt anfange jedes Detail aufzuzählen, dann wird das Review noch sehr viel länger, als es ohnehin schon ist. Daher denke ich es ist besser, wenn ich euch ein weiteres Bild gebe und ihr einfach mal schaut welche Teile hier einfach und effektiv als Deko verwendet werden.

Aber jetzt kommen wir zum Innenleben, das was ich hier schon etwa 5-mal angekündigt habe und jeder der das Review bis hier her gelesen hat sicher am meisten sehen wollte.

Die Räume sind nicht besonders groß aber in jedem ist genug Platz für die Einrichtung und um etwas Leben in Form der Figuren hinzuzufügen.

Ganz unten befinden sich an den Wänden ein Bild und im anderen Turm eine Karte. Diese sind übrigens bedruckt. Außerdem ist der Boden hier mit Fliesen dekoriert.


In der Etage darüber ist auf der einen Seite ein Buch auf einem Pult und auf der anderen Seite eine kleine Kommode für die Prinzessin. Diese Bauweise mit den kleinen Platten mit Noppe in der Mitte als Schubladen sieht, wie ich finde, immer gut aus und wurde auch mehrfach im Mittelalterlichen Marktplatz verwendet.

Die nächste Etage ist über den Wehrgang als Querverbindung zusammengeführt. Der Gang selbst ist aber leer, damit die Figuren sich frei darin bewegen können. Wir haben aber in den Türmen nach wie vor Details.

Links ein Tisch, auf dem leider nichts steht. Ein goldener Teller und ein Kelch oder eine Flasche wären hier sehr schön gewesen. So sieht er leider etwas kahl aus. Er ist aber nett gebaut, mit braunen Fröschen, welche als Tischbeine eingesetzt werden. Eine schöne und sehr kreative Idee, die ich eher in MOCs als in LEGO Sets erwarten würde.

Im rechten Turm befindet sich ein kleiner Hocker und eine Schrankwand mit Schubladen und einer Getränkebar. (zumindest ist es für mich eine Getränkebar) Ebenfalls hübsch.

Da macht es sich auch jemand gemütlich.

Das letzte Detail ist im rechten Turm. Auf dem Dachboden sitzt eine Ratte mit Käsestücken. Details wie diese sorgen dafür, dass sich das Set einfach sehr vollständig anfühlt.

Die Ausrüstung

Es gibt in diesem Set einiges an Ausrüstung. Nett finde ich, dass für die Prinzessin auch ein Frosch und eine goldene Kugel (goldene Noppe) dabei sind, falls keiner der Ritter ihr Interesse weckt, kann die Geschichte also auch noch ganz anders ausgehen. 😉

Die Eckdaten

  • Nummer: 10223
  • Name: Kingdoms Joust/Königliches Turnier
  • Teilzahl: 1575
  • Retail-Preis: 120 Euro
  • Figuren: 9
  • Tiere: 7 (4 davon als Deko-Elemente)
  • Bauanleitung: PDF-Download

Fazit: LEGO Kingdoms 10223 Joust

Den Frosch geküsst!

Dafür, dass man von diesem Set kaum etwas hört, finde ich es sehr gelungen für alle Castle Fans. Es enthält keine wilden Fantasy-Elemente, was bedeutet, dass es etwas für klassische Ritterfans ist. Man kann es aber auch gut in ein Fantasy Szenario einarbeiten, was die Zielgruppe erweitert. (Ich habe übrigens nichts gegen Fantasy-Elemente, mag aber, dass das Set ohne sie auskommt, mal abgesehen vom Froschprinzen)

Da ich den Vergleich in der Einleitung begonnen habe bleibt noch eine Frage offen: Wie behauptet sich dieses Set gegen den Mittelalterlichen Marktplatz?

Nun die Sets sind sehr verschieden, was ihre Idee angeht. Beide haben aber zivile Elemente und was diese angeht gewinnt natürlich ganz klar der Marktplatz. Ich finde aber das Turnier sieht als Display-Modell etwas beeindruckender aus und hat schöner bedruckte Figuren. Letztendlich liegt es an jedem selbst, welches Set er besser findet. Was aber niemand abstreiten kann, ist, dass beide Sets großartig sind.

Wenn man also nach einem schönen mittelalterlichen Display-Modell sucht, denke ich macht man hier nichts falsch. Als Spielset ist es ebenfalls geeignet auch wenn sich die Spielfunktionen auf die Fantasie des Kindes beschränken, da hier keine Gimmicks verbaut sind. Insgesamt würde ich aber sagen, dass sich das Set eher für erwachsene Sammler lohnt. Da der Preis auch inzwischen bei etwa 200-250 Euro auf Ebay und Bricklink (Der Marktplatz ist wesentlich teurer) angekommen ist, ist das Set nicht unbedingt etwas für die schmale Mark. Ich empfehle es aber trotzdem, eben weil es ein sehr schönes Set mit vielen großartigen Details und eines der letzten wirklich glorreichen Ritter-Sets ist.

Glasmalerei

Leider habe ich die zugehörige Burg 7946 nicht, aber theoretisch ist das Set damit modular erweiterbar (bzw. die Burg ist modular mit dem Torbogen erweiterbar), da es die gleichen Steckverbindungen hat. Wer also das Glück hat diese Burg zu besitzen, sollte sich dieses Set hier vielleicht mal ansehen.

Ich kann aber keine Bilder liefern, wie das Ergebnis aussehen würde.

Das Set erhält von mir eine 10/10, volle Punktzahl, es gibt wenig bis gar nichts, was man hier verbessern kann. (auf LEGOs Seite, natürlich können die MOC-Meister unter uns mehr Details einarbeiten)

Der König kann stolz auf seine Ritter sein. Und LEGO stolz auf dieses Set.

Eure Meinung!

Ich freue mich wieder sehr über Feedback zum Set und dem Review. Was habt ihr lieber: Castle mit Fantasy-Elementen oder im klassischen Stil? Gefällt euch dieses Set im Allgemeinen? Wie findet ihr es gerade im Vergleich mit dem Marktplatz? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

 

12+

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

29 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Das liegt noch OVP bei mir rum…

    2+
    • OVP noch? Wie haltet ihr sowas denn aus? 😉

      2+
      • Zeit- und Platzmangel. Steht daher auch auf der „Verkaufen ja/nein“ Liste

        3+
        • Ja Platzmangel ist immer ein Problem 😀

          Einige Castle Fans würden sich sicher um das Set reißen. 🙂

          2+
          • Mein Sohn (6) wünscht sich das Set zu Weihnachten. Er hat bereits die Burg dazu und ist heiß drauf. Ich habe beim Preis in der Bucht schon fast Schnappatmung bekommen. Mein Großer (9) bekommt den mittelalterlichen Marktplatz, den habe ich vor ein paar Jahren vorsorglich zum UVP bekommen 😅. Falls du das Turnier tatsächlich verkaufen willst, gib mir ein Zeichen.
            Danke 🙏

            1+
  2. Einfach wunderschöööön! =D

    3+
  3. Hallo Jonas

    Tolles Review erstmal 👍🏻
    Also ich habe beide Sets. Finde beide top.
    Das Turnier hab ich tatsächlich 2mal und auch so gebaut das es einen mittelalterlichen Torbogen darstellt. Hab ihn relativ zentral in meiner Stadt platziert der Marktplatz steht hier leicht seitlich im Hintergrund.
    Der Vorteil das du hier beim Torbogen das Obergeschoß abnehmen kannst, macht sich bei geschlossener Bauweise deutlicher bemerkbar.

    3+
  4. Vielen Dank für das schöne Review, Jonas! Ein wirklich sehr schönes Set! Man kann eigentlich sagen, dass dieses Set ein kurzes Aufflackern der glorreichen Rittersets der 80er/90er Jahre darstellt, bevor das Thema Ritter in der Versenkung verschwunden ist!

    5+
    • Vielen Dank!

      So sehe ich die Kingdoms-Reihe ebenfalls, es ist schade, dass LEGO aufgehört hat Ritterburgen herzustellen. Der letzte Versuch in 2013 hatte leider sehr wenig Charakter und obwohl die Sets nicht schlecht waren, sind sie einfach nicht spektakulär genug gewesen. Da Castle in the Forest bei LEGO Ideas ja auch nicht ausgewählt wurde, sieht es leider nach wie vor finster für die Zukunft von LEGO Castle aus. 🙁

      3+
  5. Wunderschönes Set, das ich glücklicherweise besitze, und sehr detailliertes Review. Ich habe nur eine kleine Ergänzung zum Morgenstern des Löwenritters: Dieser ist leider völlig falsch im Zelt des Ritters befestigt. Der Fehler liegt bei Lego, nicht beim Baumeister. Einen Morgenstern mit einer stacheligen Kugel, die über eine Kette mit dem Griff verbunden ist, kann man nicht mit der Kugel nach oben aufhängen. Das stört mich als LARPer und Rollenspieler immens. Klar, kann man umbauen, aber hier hat der Designer nicht nachgedacht.

    3+
    • Das ist richtig und das hat mich damals, als das Teil 2009 eingeführt wurde generell sehr gestört (es sieht fast immer seltsam aus), mittlerweile habe ich mich wohl so daran gewöhnt, dass ich es glatt vergessen habe 😀

      Der Dreschflegel hätte von LEGO als mehrteiliges Element mit einer kleinen Kette wesentlich besser dargestellt werden können.

      1+
  6. Hallo Jonas, wie immer ein schönes Review, von einem Set das ich wirklich gerne gehabt hätte (bin Ritterfan) aber leider, aufgrund der eingeschränkten Erhaltbarkeit (gibt es das Wort?) nicht besitze! Die modifizierten Falken Schilde und der Pferde Umhang fehlen daher in meiner Sammlung (als Teil eines Sets😉). Die modular Bauweise findet ja gerade wieder in einer Serie die dem Ritterthema sehr nahe kommt (HP) ihre Wiederaufestehung! Ich würde mich auf jeden Fall über weitere Reviews der Rittersets freuen von Anfang bis zum „Spukschloss“ von Hiddensite! Habe schon mal geschrieben das mich mal ein Bild aller Burg Module, die man seit Classic zusammen stecken kann interessieren würde, das muss eine mächtige Burg sein! 😁

    2+
    • Ich sammle die klassischen Sets noch zusammen, wenn es soweit ist, dann gibt es Bilder zu allen zusammen, aber das ist noch ein laaaaaaaanger Weg, leider :-/

      Vielen Dank für deine netten Worte. Harry Potter ist für mich leider kein Castle Ersatz. Es gibt keine Ritter, Pferde, Könige etc. aber ich muss zugeben, die Sets sind schon schön gemacht. Nur als nicht Harry Potter Fan wünsche ich mir eine normale Castle Reihe. Naja, der IDEAS Blacksmith kommt ja 🙂

      Was das Spukschloss von Hiddenside angeht, mir gefällt der Astronomieturm nicht wirklich daran, ansonsten ist es eigentlich ziemlich nett. Leider, wie auch bei HP, keine Castle Figuren. 🙁

      0
  7. Das Set habe ich 2012 in einem Lego Shop in London gesehen, dann aber nur den Marktplatz gekauft (und den T1 😀 ). Das ärgert mich heute noch.
    Aus der Zeit hätte ich auch gerne noch Set 7189 Überfall auf das Mühlendorf.
    Schade, dass Lego die Ritter eingestellt hat. Eine 18+ Burg wäre was für mich 🙂

    3+
    • Das Mühlendorf zeige ich euch auch noch 😉 Ich denke nicht, dass der Marktplatz ein Fehler war, ebenfalls ein großartiges Set. (Ebenfalls in meinem Reviewplan)

      Ja LEGO Ritter fehlen einfach. Es ist sehr sehr schade. Der IDEAS Entwurf „Castle in the Forest“ welcher ja vor kurzem abgelehnt wurde war z.B. mein absoluter Favorit und ich hätte ihn so gern als Set gehabt. Leider hat das nicht geklappt aber ich finde die Idee einer großen Burg (Größe Barracudabucht oder etwas größer) wäre für mich persönlich als AFOL schöner als eine Ritterreihe.

      4+
  8. Ein tolles Set aus einer der für mich schönsten Ritterserien mit wirklich welcher schönsten Figuren, vor allem die Löwenritter. Ist an mir leider komplett vorbeigegangenals es aktuell war, ging damals für mich grad erst wieder los mit Lego. Auch wenn ich mir mittlerweile viele der Sets aus der Kingdoms-Reihe bei Ebay & Co besorgt habe, dieses war leider noch nicht dabei. Lediglich der Falkenritter hats irgendwann mal als Einzelteil in die Sammlung geschafft. Tolles Review auf jeden Fall, gerne mehr davon, go Mittelalterlicher Marktplatz !

    1+
    • Kingdoms war ja die vorletzte Castle Reihe und war wirklich wirklich stark, stärker als viele damals gesehen haben. Das reflektiert sich jetzt auch in den Preisen für die Sets.
      Ich empfehle das Set auf jeden Fall, es ist großartig.

      Bei meinem Marktplatz fehlen noch ein paar Teile, die in Kisten abhanden gekommen sind und er muss entsaubt werden. Dann gibt es auch ein Review dazu von mir 🙂 Ich muss sagen ich traue mich noch nicht so richtig an diese Legende heran, daher werden wir uns erstmal ein paar andere Sets ansehen, auch der Abwechslung wegen. Aber eins ist sicher: Das Review wird kommen 🙂

      4+
  9. Hallo Jonas,
    bei jedem Deiner Reviews denke ich: Meine Dark Ages haben viiiieeeel zu lange angedauert, was ich alles versäumt habe. Immerhin habe ich mit dem Trolls Heißluftballon einige Lanzen zum Tjosten bekommen, ich glaube ich baue aus den Harry Potter Sets irgendwann eine Burg (-: Oha, bis ich alle meine Pläne in Lego umgesetzt haben werde, bin ich wahrscheinlich 180 Jahre alt. Genug von mir! Vielen Dank für diese Setpräsentation, ich warte nun ungeduldig auf weitere Nachrichten von Deinen Rittern! Und ich halte Ausschau nach den Ausstattungselementen für die Turnierpferde!

    3+
    • Hallo 🙂

      Vielen Dank erstmal.

      Burgen, Ritter, Lanzen, Dinge die einfach fehlen. Harry Potter Sets sind schön aber sie ersetzen es für mich nicht.
      Keine Sorge, wir werden uns in Zukunft weitere schöne Rittersets ansehen 🙂 Ich habe da noch ein paar Sachen geplant.

      1+
  10. Bei mir ebenso. Mit dem MMV zusammen und ebenso auf die liste.. Bleibt oder nicht? Ahh.

    2+
  11. Jonas, mit HP meinte ich eigentlich dem Burg Thema, am nähesten kommt. Ja klar es fehlen die entsprechenden Figuren, abee mit etwas Fantasie (da war doch mal was mit Lego) und Figuren aus dem eigenen Fundus, ist mit den HP Modellen einiges zu machen. Wie Ennasus schon angedeutet hat. Auch eine 18+ Burg wäre eine Herausforderung. Bin kein HP Fan per se aber die Sets haben wirklich was.

    3+
    • Keine Frage, Harry Potter ist großartig 🙂 Ich bin Fan der Klassiker und kaufe vom Modernen LEGO eher die großen sehr detaillierten Modelle (Barracuda Bay und das Baumhaus wären da Beispiele) ansonsten bin ich eher auf Ebay und Flohmärkten unterwegs. Aber das ist alles Geschmackssache. Ich mag z.B. die Farbe der Hoghwarts „Burgen“ in einem mittelalterlichen Thema nicht allzu sehr. Aber das heißt nicht, dass man sie nicht dafür verwenden kann oder sollte und schon gleich gar nicht, dass es in irgendeiner Form schlechte Sets wären. Und solange bis Castle zurückkehrt sind sie das Beste, was wir in Richtung Ritter haben. 😉

      1+
  12. Anbei ein Photo, wo 2 dieser wunderschönen Sets kombiniert wurden:

    https://www.eurobricks.com/bonaparte/images/Joust/10223_back_001.jpg

    5+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.