LEGO Pick a Brick: “End of Life”-Liste für Einzelsteine veröffentlicht

lego-kleinteilemagazine-sortierkasten-1-2020-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

LEGO Steine sortieren: Was muss, das muss! | © Andres Lehmann

Einige Steine gehen diesen November in Rente: LEGO hat eine EOL-Übersicht für seinen Einzelteilservice Pick a Brick herausgegeben.

Immer zum Jahresende gehen bei LEGO zahlreiche Sets aus dem Sortiment. Übersichten in Listenform sind hier schon lange Gang und Gebe – und ein guter Ratgeber, um bisher übersehene Sets noch zu einem guten Kurs zu ergattern. Gleichzeitig schüren sie natürlich auch die Angst, einen Bausatz zu verpassen, den man in Zukunft vielleicht noch bauen möchte – Englisch auch als Fomo (fear of missing out) bekannt. Dieses Gefühl könnte bei der nun folgenden Meldung auch alle Moccer und Einzelteilenthusiasten ergreifen – bei Rebrickable wurde eine Liste an Bausteinen veröffentlicht, die bei LEGOs eigenem Ersatz- und Einzelteilservice Pick a Brick im November aus dem Sortiment genommen werden sollen.

Eine typische Pick a Brick-Bestellung!

Sortimentswechsel – ganz normal

Ein Vorgang, der bisher natürlich auch schon ablief – das Sortiment orientiert sich schließlich an den aktuell in LEGOs Sets verwendeten Elementen – regelmäßig erscheinen neue Bausätze mit neuen Elementen oder neuen Stein-Farb-Kombinationen, und jedes Jahr zum Jahresende verschwinden so auch Elemente wieder. Neu hingegen ist die klare Ankündigung und Auflistung.

Die Übersicht

Insgesamt 2145 Steine sind von der Auslistung betroffen (LINK zur vollständigen Liste) – die hohe Zahl relativiert sich jedoch ein wenig, wenn man genauer hinsieht: Es sind auch viele bedruckte Minifiguren- Beine und Torsi betroffen, die etwa bei LEGO Ninjago häufig nur in einem Set vorgekommen sind, genau so wie LEGO Duplo Elemente. Aber unter den verbliebenen 1184 Steinen verbergen sich dennoch einige Fanlieblinge. Etwa das Schaf, das Ferkel und das Kalb – und sind so auf jeden Fall einen genauen Blick wert. (LINK zu den 80 Tier und Pflanzenelementen, die aus dem Sortiment gehen)

LEGO 60346 City Bauernhof mit Tieren

Viele Tiere gehen jetzt in Rente – LEGO City Bauernhof von 2022 | © LEGO Group

Einzelteil-Fomo: Ist er berechtigt?

Stellt sich nur die Frage: Ist die Angst um das Verschwinden einzelner Elemente berechtigt? Eine klare Antwort zu geben fällt mir schwer, ich würde es tatsächlich von Einzelfall zu Einzelfall entscheiden – und auf jeden Fall Bricklink zur Rate ziehen. Ist ein Element in vielen verschiedenen Sets , am besten in größerer Stückzahl vorgekommen, sollte die Beschaffung zu vertretbaren Preisen über Bricklink auch in Zukunft gesichert sein. Hat sich der Stein dagegen rar gemacht, dürfte er in Zukunft teuer werden – und vor allem nur noch schwer in größerer Stückzahl zu bekommen sein. Denn das ist natürlich der Vorteil bei LEGOs eigenem Service – hier kann man fast unendlich (999) gleiche Steine von ein und dem selben Händler (nämlich LEGO direkt 🙂 ) erhalten und muss nicht mehrfach Versandkosten bezahlen. Gerade die oben verlinkten Tiere könnten meiner Prognose nach in Zukunft im Preis steigen – wenn sie nicht in neuen Sets wiederkommen.

Pick – a Brick – zählt auch für GWPs

Abschließend noch ein kleiner Hinweis – seit dem letzten Jahr qualifizieren Pick a Brick Bestellungen auch für die GWPs im LEGO Onlineshop – wer hier also vor hat, sich mit einer ganzen Schafherde einzudecken, kann so auch noch die aktuelle Gratisbeigabe Hommage an Galileo Galilei ab 130 Euro einstreichen. Auch Insiders – Punkte (früher VIP) werden gesammelt. Früher waren beide Systeme immer getrennt – vielleicht eine kleine zusätzliche Motivation für den oder die ein oder anderen.

Pick a Brick – worauf können wir in Zukunft hoffen?

Nicht erst seit dieser “Neuerung” einer offiziell verkündeten EOL-Liste für Einzelsteine sieht es für mich persönlich so aus, als ob der Pick a Brick-Service bei LEGO intern zunehmend an Aufmerksamkeit gewinnt. So wurde in der letzten Zeit etwa der Bestellvorgang durch die Zusammenlegung der zuvor getrennten Services Pick a Brick und Steine und Teile bereits deutlich vereinfacht, und mit dem Bricklink MOC Pop-Up-Store eine zuvor nicht vorhandene Verbindung zwischen dem größten LEGO-Einzelsteinmarktplatz und LEGOs eigenem Service geschaffen.

Die Werbetafel – eines der ersten “Pick a Brick-Modelle”!

Außerdem gibt es seit diesem Oktober eine erste Kollektion an “Pick a Brick-Modellen” – kleinen Sets, die ohne Verpackung daherkommen und von Hand im Pick a Brick Lager für euch komissioniert werden. In Zukunft könnte ich mir gut vorstellen (und hoffe auch wirklich sehr darauf), dass LEGO seinen eigenen Lagerbestand ebenfalls bei Bricklink einpflegt und so dort als eigener Händler auftritt – oder, wie beim angesprochenen Pop-Up-Store, eine entsprechde Umleitung in den LEGO Online Shop programmiert wird.

Fazit

Mit der EOL-Liste für Elemente gibt LEGO seinen Fans die Möglichkeit, begehrte Elemente – gerade in großen Stückzahlen – noch zu erwerben, bevor sie vorerst aus dem Sortiment verschwinden. Je nach Element kann es sich tatsächlich lohnen, jetzt noch zuzuschlagen – wenngleich bei der Fülle an Bausätzen, die Jahr für Jahr erscheinen, auch 2024 sicherlich viele neue spannende Steine erscheinen werden. Spannend wird auch zu sehen sein, wie sich der Ersatzteilservice in Zukunft weiter entwickelt, nachdem LEGO ihn dieses Jahr bereits mit verschiedenen Aktionen deutlich stärker beworben hat, als zuvor.

Eure Meinung!

Auf welche Elemente habt ihr noch ein Auge geworfen – oder lassen euch die auslaufenden Elemente eher kalt? Und: Welche Neuerungen oder vErbesserungen würdet ihr euch für den Service noch wünschen – oder sollte alles so bleiben wie es ist? Haltet eure Meinung und Ideen gerne in einen Kommentar unter diesem Artikel fest!

Johann Härke

Interessiert sich für LEGO Harry Potter, Modular Buildings und Beleuchtung seiner Stadt.

3 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Das “Kalb” is ne Kuh und macht muhhhhh

  2. Danke erst mal für den Artikel!

    hab mir in einer Stillen stunde mal die Liste zu Gemüte geführt. Mein Fazit lautet – no Panic. Tatsächlich gehen zwar viele Teile vom Markt, aber wie gesagt es sind viele relativ spezielle dabei bzw. bei vielen ist es auch “lediglich” eine spezielle Farbe die vom Markt geht.
    Bei einigen teile denke ich zudem, dass man sie in einigen Jahren neu auflegen wird, sobald man ein entsprechendes Set kreiert.
    Tiere gehen viele (aber viele davon auch “nur” Friends). Warum allerdings das Schaf und nicht das Lamm geht … ? Ferkel und Kalb gehen, aber Schwein und Kuh bleiben (Mittelaltermarktplatz ;)).
    Mir fielen jetzt viele Teile ein die ich “irgendwann mal brauchen könnte”, aber wenige die ich als hohe Priorität einschätzen würde. wenn ich Tier A nicht mehr bekomme, dann wird es irgendwie Tier B geben, das ich stattdessen verwenden könnte.
    Daher Interessant zu wissen, wenn man etwas schon auf seiner Liste hat, würde ich auch zuschlagen, aber jetzt in Panik zu verfallen – nein.
    On jetzt Dinge die EOL gehen, aber noch auf Lager wären auch sofort verschwinden glaub ich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert