Ideas Segelabenteuer
Gratis-Beigabe ab 200 Euro Einkauf

UCS Republic Gunship
VW T2 Campingbus

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Technic März 2021 Neuheiten mit B-Modell: Bagger und Hovercraft

LEGO Technic 42121 Heavy-Duty Excavator

LEGO Technic 42121 Heavy-Duty Excavator | © LEGO Group

Die LEGO Technic März 2021 Neuheiten in der Übersicht: 42121 Bagger und 42120 Hovercraft im Bilde.

Bevor euch André die beiden neuen Sets vorstellen wird, haben wir für euch das offizielle Bildmaterial der zwei LEGO Technic Set-Neuheiten, die ab dem 1. März 2021 erhältlich sein werden. Interessant: Beide Modelle kommen mit einem B-Modell des Weges – beziehungsweise zu Wasser! Eure Meinung zu den Bausätzen – im Falle des Baggers im wahrsten Sinne des Wortes – interessiert uns in den Kommentaren!

LEGO Technic 42120 Rescue Hovercraft

» 457 Teile | 29,99 Euro UVP

LEGO Technic 42120 Rescue Hovercraft


LEGO Technic 42120 Rescue Hovercraft

LEGO Technic 42120 Rescue Hovercraft

LEGO Technic 42120 Rescue Hovercraft

Zu Wasser gelassen werden kann das Set derweil nicht.

LEGO Technic 42121 Heavy-Duty Excavator

» 569 Teile | 39,99 Euro UVP


LEGO Technic 42121 Heavy-Duty Excavator

LEGO Technic 42121 Heavy-Duty Excavator

LEGO Technic 42121 Heavy-Duty Excavator

Aus drei System-Steinen werden die Hütchen erschaffen.


Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

17 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Zwei schicke, fair bepreiste Sets, mit Funktionen und B-Modellen. Es scheint wieder aufwärts zu gehen.

    • Ich sehe keinen Aufwärtstrend: Aufkleber an beiden Modellen!
      😜😁

      • Bei Spielmodellen in dieser Preisklasse kann ich Aufkleber verschmerzen (größtenteils weil ich sie eh nicht kaufe ^^), auch wenn andere Hersteller da offenkundig keine Probleme mit haben, auch bei kleinen Sets alles zu bedrucken. Bei Vitrinenmodellen nördlich der 100 Euro hingegen sind Aufkleber ein absolutes Armutszeugnis der Dänen.

        • Ich verstehe die Diskussion um die Aufkleber bei Lego einfach nicht. Natürlich kann man Teile bedrucken, aber selbst im richtigen Modellbau werden oftmals Decals verwendet. Ich baue grad ein 1000€ 1:8 Scale Modell und da sind auch Decals dabei. So what? Vor allem sollen ja Lego Teile wiederverwendet werden und ein bedrucktes Teil lässt sich da oftmals schlechter verbauen wie ich ein nicht bedrucktes. Zudem haben Kinder massiv Spaß an Aufklebern. Klar das betrifft jetzt nicht den 380€ Lambo, aber wie oben schon gesagt, kommt das bei fast allen Modellbauarten vor.

          • Das ist genau der Punkt den ich meine. Bei kleinen Spielsets sind Aufkleber vollkommen okay. Bei großen Sammelsets wie dem Lambo, der ein mal aufgebaut wird und dann ins Regal kommt und dort bleibt, sind Drucke schon schöner und meiner Meinung nach auch angemessen.

            Und wer die Teile unbedingt ohne Drucke haben möchte, kann entweder den Druck mit entsprechenden Reinigungsmitteln entfernen, oder sich die Teile für ein paar Cent bei Bricklink besorgen. Umgekehrt gehts halt nicht, oder nur sehr teuer. Ich hab mir die Aufkleberteile der Mondlandefähre zB als bedruckte Teile besorgt, für 30 Euro. In einer idealen Welt kämen die Teile als Drucke und würden zusätzlich unbedruckt beigelegt. Aber das wird leider nie passieren.

          • Decals aus dem Modellbau sind aber nicht mit Stickern zu vergleichen.
            Sie sind hauchdünn, haben einen transparenten Hintergrund, nachdem sie aufgebracht sind sehen sie aus wie bedruckt und man sieht keine Umrisse des Decals.
            Wenn man noch Klarlack drüber macht, halten sie ewig.
            Sticker hingegen bestehen aus vergleichsweise dicker Folie, dessen Umrisse man sieht, wenn sie aufgebracht sind.
            Außerdem sind die meisten Sticker auf weißer Folie gedruckt, sodass der Farbton des Hintergrunds von dem Farbton des Elements abweicht.
            Und das vielleicht schlimmste: Irgendwann werden die Sticker spröde und zerbröseln.

  2. Guten Morgen,
    ich bin etwas zwiegespalten.
    Das Luftkissenboot finde ich okay, das B-Modell spricht mich hier allerdings gar nicht an.
    Ganz anders beim Bagger:
    Hier finde ich das A-Modell schon sehr gelungen, das B-Modell finde ich richtig gut und würde vermutlich erstmal dieses bauen.
    Als alter Technik Fan (vor allem der Modelle aus meiner Kindheit) vermisse ich manchmal die noppigen Außenflächen…die sind nun fast immer alle glatt und deshalb manchmal erst auf den zweiten Blick als Technik zu erkennen…alles vermutlich Luxusprobleme eines LEGO Fans auf dem Weg in die Midlife Crisis ;-).
    Die Anzahl der Teile ist für die angedachte Altersklasse auch angemessen; vom Preis her würde ich hier nochmal auf die regulären Rabatte im Einzelhandel warten wollen.

  3. Der Bagger gefällt mir richtig gut. Von Größe und Preis genau richtig um den/die kleine Baumeister/in langsam in die Technik Welt rein zu bringen. Die großen Sets gehen mir leider viel zu sehr Richtig Vitrinenmodell. Sieht ganz gut aus, aber kaum noch Funktionen (die ganzen Sportwagen). Für solche Dinge hatte LEGO mal die ModelTeam Sets, das passt mMn besser. Der Mustang ging ja sehr in diese Richtung. Nur bei Technik liegt der Fokus eben anders.

    Der Bagger macht aber fast alles richtig. Gutes Design, gutes B Modell, keine unnötige Lizenz um es noch teurer zu machen. Jetzt bitte noch die farbigen Pins raus (Kinder sind nicht so blöd, die kriegen das schon hin!) und alles ist gut.

    • Über die fast schon legendären blauen Pins rege ich mich schon lange nicht mehr auf. Ich habe mir mal 200 von den Dingern in schwarz organisiert, für unter 6 Euro. Das reicht für ein paar Modelle.

      • Von BlueBrixx? Würde mich wundern wenn man originale von LEGO für den Preis bekommt.

        • Die von Bluebrixx, ja. In Funktion, Qualität und Aussehen absolut identisch, nur halt günstiger. Aber selbst wenn man, warum auch immer, nur „echtes“Lego kaufen möchte: 100 Stück von den Dingern bekommt man auch bei Bricklink für unter 10 Euro. Die Investition lohnt sich meiner Meinung nach. Mein Land Rover sieht zB sehr viel besser aus ohne die blauen Pins an der Außenverkleidung.

  4. Bei -50% vielleicht zum überlegen. Ansonsten schauen die Modelle ziemlich uninteressant aus.

  5. Ich bin bei Lego erstmal raus. Ich kaufe nur noch alternative Legos. Lego müsste tatsächlich inzwischen das Gleiche bieten zum gleichen Preis, da die Teile von Lego einfach nicht deutlich besser, also eher gleich, sind. CADA hat einfach zu sehr an der Stellschraube gedreht. Genauso wie ich kein Samsung bei gleicher Leistung einem Xiaomi vorziehen würde, nur weil der Brand ein bessere ist.
    Früher hab ich echt viel von Lego gekauft… Das einzige, was ich mir aktuell holen werde ist der Betonmischer. Und ich sage auch, dass die Wertsteigerung von Lego nicht mehr das Ausmaß annehmen wird, wie es einmal war.
    Ich bin schon am überlegen, ob man nicht eine bricklink alternativ aufbauen sollte. Lego schießt zum eigenen Schutz alle Konkurrenten aus. Irgendwie legitim… Aber so lange ein Brand (Hersteller nachvollziehbar) auf der Noppe ist, sollten diese Teile auch zugelassen werden.

  6. The Storytelling Brick

    3. Februar 2021 um 11:35

    Zuerst hab ich gedacht, was für eine Grütze, der Bagger hat schon wieder keine Pneumatik -.- Dann habe ich mich erinnert, dass ich in Kinderjahren einen LEGO Technic Buggy besessen habe für damals um die 40 Mark, der außer Lenkung und Federung nichts konnte (Rollen und Fahren sollte bei einem Auto selbstverständlich sein :-p ). Ok, ein Bagger ist was anderes als ein Auto… worauf ich hinaus will, die Funktionen über Zahnräder zu lösen, ist vollkommen ok bei diesem Modell. Und: Mir gefallen die beiden Sets irgendwie doch. Immerhin haben sie endlich mal wieder ein B-Modell!!! Ich würde mich aber noch viel mehr freuen, wenn ein Bagger in Groß rauskommen würde – mit P-N-E-U-M-A-T-I-K!

  7. Der Bagger ist richtig klasse.
    Preis/Leistung ist bei beiden Modellen hier völlig in Ordnung.
    Richtig gut finde ich das es B-Modelle gibt, wenn jetzt noch dazu eine gedruckte Anleitung für das Modell dabei ist, dann hat Lego alles richtig gemacht.
    Die Aufkleber stören mich überhaupt nicht. Wem die nicht gefallen, der kann sie ja weglassen.

  8. Ich wundere mich gerade beim Bagger ob der Funktionen: Drehen scheint ein freibeweglicher Turntabel zu sein ohne Zahnradmechanik (also wie bei City) und keine Ahnung wie der Zylinder für die Schaufel betrieben wird? Abgebildet sind nur zwei Funktionen für den Arm, ich glaube fast, den muss man manuell bedienen… Aber ich habe seit 20 Jahren kein Technik gebaut, vielleicht verstehe ich es deshalb nicht?

    Dafür finde ich beide B-Modelle sehr interessant, bin echt gespannt wie die umgesetzt wurden.

  9. Ach, jetzt habe ich es verstanden, die Schaufel wird per „Gestänge“ mit dem oberen Kolben mitbewegt… Immerhin funktionaler als manuell, aber irgendwie war das früher mit den kleinen Pneumatik-Kolben cooler :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.