Das Brixo Klickstarter-Projekt dürfte all jene ansprechen, die in ihrer Lego City mehr Licht sehen möchte. Die Crowdfunding-Kampagne läuft – alles dreht sich um LED, Motoren und Bricks.

Als Quantenphysiker mag es auf Dauer dann doch etwas „monoton“ sein, „nur“ Legosteine zu stapeln. Und so entwickelte Boaz Almog gemeinsam mit Mitgründer Amir Saraf die Brixo-Steine.

Mit ihnen lassen sich, wie die Kollegen von Heise zusammenfassen, „Elektronikprojekte zusammenstecken“. Da wir uns nur im Zusammenbauen auskennen, wollen wir an dieser Stelle gar nicht mal zu sehr ins Detail gehen.

Nur so viel: Es gibt Trigger, Konnektoren und Aktoren. Oder anders formuliert: Die Steine reagieren auf Gerüche, Nähe und Licht – und auch Bluetooth spielt eine Rolle.

Die Klickstarter-Kampagne kann noch bis zum 11. Mai 2016 unterstützt werden. Und natürlich sind jene „Bricks“ mit denen aus Billund kompatibel. Das Video zeigt auch, dass man sich in Hinblick der Vermarktung schon hat einiges einfallen lassen.

Gerade die Sehnsucht nach Licht ist in so manch Lego City groß. Wir, die noch mit der Lego 12V-Eisenbahn groß wurden, haben die kompatiblen Lichter noch in guter Erinnerung.

So etwas in der Art ist eben auch Brixo, aber ganz ohne Kabelsalat.

Du spielst noch mit Lego? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns bei Twitter, Facebook, YouTube oder Instagram.