Das herausragende Modell der ersten Floating Bricks LEGO-Ausstellung in Hamburg war gewiss der gut sechs Meter lange Nachbau der RMS Titanic.

Brynjar Karl ist ein autistischer Junge mit zwei großen Leidenschaften: Schiffe und LEGO. So begann er mit seinem Großvater den Zusammenbau zu planen. Brynjar brach das Originalschiff mit einer Länge von 269 Metern runter auf einen originalgetreuen Minifiguren-Maßstab.

Am ersten Tag sah der Schiffsbug noch so aus. | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Hierzu wurden rund 56.000 LEGO-Steine benötigt. Dank zahlreicher Spenden konnte sich der Isländer seinen Traum erfüllen. Auf diversen LEGO-Ausstellungen war das Schiff bereits zu bestaunen – nun war es erstmalig in Hamburg im Alten Fährterminal in Altona festgetaut. Doch auch ohne Eisberg ging der Schiffsbug beim Transport kaputt – und während des ganzen Wochenendes haben zahlreiche Helfer, darunter viele Mitglieder der Steine Hanse, Brynjar und seiner Familie bei der neuerlichen Fertigstellung geholfen.

Und tatsächlich: Kurz vor Ende der ersten Floating Bricks erstrahlte die steinige Titanic in alter Pracht – von Weitem sieht der Nachbau dem Original frappierend ähnlich, und von Nahem sind die vielen Minifiguren zu erkennen, die sich an Deck tummeln.

RMS Titanic | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Die Reise kann starten! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Im Gespräch bedankte sich Brynjar ausdrücklich für die vielen helfenden Hände. Alleine habe er rund drei Monate für die Fertigstellung des vorderen Teils benötigt. Das Schiff macht sich nun erneut auf Reisen – zu seinem letzten Hafen: Titanic Museum in den USA. „Hoffentlich kommt es diesmal in den USA an“, sagt der junge Isländer. Wir drücken die Daumen – und behalten den Besuch in bester Erinnerung.

Brynjar Karl | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Hinweis zum folgenden Video: Am Samstag hatte ich meine gute Filmausrüstung dabei, wollte aber beim Zusammenbau Brynjar, seine Mutter und seinen Großvater nicht stören. Am zweiten Tag schließlich, als das Schiff kurz vor der Fertigstellung stand, habe ich schließlich mit dem Isländer gesprochen – und das Gespräch spontan mit dem Smartphone aufgenommen, die Qualität ist also nicht überragend. Ganz im Gegensatz zu der dieses LEGO Modells.

Und was mich ganz besonders gefreut hat: Nach dem ich Brynjar die zusammengebaut.com-Minifigur überreicht habe, hat er sie sofort auf dem Schiff positioniert: Muss ich jetzt etwa doch noch den Film sehen? 😀

Alles im Blick! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

➫ Weitere Artikel zur Floating Bricks 2017