Das „ukonio Building“ ist in Brick-Dimensionen gedacht ein Wolkenkratzer – auf sieben Etagen herrscht bereits kurz nach der Einweihung geschäftiges Treiben: Bilder und Video.

So ein Hochhaus darf in einer pulsierenden Stadt nicht fehlen. Und bereits nach wenigen Wochen – man höre und staune – ist der Bau des „ukonio Buildings“ abgeschlossen. Es überragt gar das Riesenrad – und ist somit das höchste Bauwerk in der ukonio City.

Auf sieben Etagen herrscht geschäftiges Treiben: Unten ist das Foyer angesiedelt, in dem etwa Besucher bei einem Kaltgetränk der Dinge harren können, ehe sie „nach oben“ gebeten werden.

Das Foyer des ukonio Buildings | © Andres Lehmann

Das Foyer des ukonio Buildings | © Andres Lehmann

Im ersten Stock findet sich ein Büro mit drei Schreibtischen – auch eine Ablage und ein Papierkorb dürfen nicht fehlen: Hier wird gewerkelt.

Büro | © Andres Lehmann

Büro | © Andres Lehmann

Im zweiten Stockwerk ist der Besprechungsraum angesiedelt. Ein Stück Kuchen wird zuweilen auch mal verspeist, schließlich können stundenlange Beratungen hungrig machen. Gäste werden hier empfangen.

Besprechungsraum | © Andres Lehmann

Besprechungsraum | © Andres Lehmann

Im dritten Geschoss findet sich das „Late Night“-Studio. Ein „klassischer“ Schreibtisch darf genau so wenig fehlen wie eine Bühne für Live-Musik und Auftritte.

Late-Night-Sudio | © Andres Lehmann

Late-Night-Sudio | © Andres Lehmann

Und im vierten Stockwerk ist die Kantine untergebracht. Es gibt eine kleine Küchenzeile und einen Kühlschrank. Die Tageszeitung darf nicht fehlen.

Wichtigster Raum: Küche | © Andres Lehmann

Wichtigster Raum: Küche | © Andres Lehmann

Im fünften OG befindet sich ein kleiner Fitness- und Ruheraum, Matten liegen aus. Auch die Toilette findet sich in diesem Stockwerk, inklusive Dusche, falls die Sporteinlage zu schweißtreibend war.

Ein wenig Sport gefällig? | © Andres Lehmann

Ein wenig Sport gefällig? | © Andres Lehmann

Im obersten Stockwerk ist das das Büro des Chefs – und zwar unterteilt in zwei Ebenen: Ein Schreibtisch unten und ein geräumiges Schlafsofa mit Blick auf einen großen Fernseher oben sind untergebracht.

Couch | © Andres Lehmann

Couch | © Andres Lehmann

Der Fahrstuhl, der alle Ebenen miteinander verbindet, führt auch ganz nach oben auf die Dachterrasse – frische Luft regt das Denken an.

Hoch hinaus! | © Andres Lehmann

Hoch hinaus! | © Andres Lehmann

Da das „ukonio Building“ gerade erst bezogen wurde, wird gewiss noch die ein oder andere Veränderung vorgenommen – zusammengebaut.com wird das Büroleben im Gebäude dokumentieren.

Hinweis: Zu sehen sein wird dieses neue MOC auf der Lego-Ausstellung „Zusammengebaut 2015“ Ende November im nordhessischen Borken.

Du spielst noch mit Lego? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns bei Twitter, Facebook, YouTube oder Instagram.