Gefällt euch Zusammengebaut? Wenn ihr einem Shopping-Link folgt, die Cookies akzeptiert und einkauft, erhalten wir eine kleine Gutschrift - am Kaufpreis ändert sich für euch nichts. Eure Unterstützung ermöglicht unsere tägliche Arbeit an dieser Seite. Herzlichen Dank!
Doppelte LEGO Insiders Punkte
bis Sonntag im
» LEGO Online Shop DE | AT | CH 🛒

LEGO 76916 Speed Champions Porsche 963 im Review

Ab geht die Fahrt: LEGO 76916 Speed Champions Porsche 963

Ab geht die Fahrt: LEGO 76916 Speed Champions Porsche 963 | © Johann Härke

Der neue LEGO 76916 Speed Champions Porsche 963 fährt im März vor: Weiß der Rennwagen im Review zu überzeugen?

Kurzer Spoiler: Ein Speed Champions Review – hat man von mir auf dieser Baustelle bisher nicht gesehen – was auch daran liegt, dass ich kein großer Autonarr bin! Dennoch hat mit der Aufbau des kleinen Flitzers sehr viel Freude bereitet. Ich habe ein wenig recherchiert und hoffe, dass mir keine groben Schnitzer unterlaufen sind. Ansonsten: Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!


Eckdaten zum Set

Die Themenwelt LEGO Speed Champions zählt definitiv zu den Dauerläufern bei LEGO – seit 2015 werden die schnellen Autos unter diesem Namen veröffentlicht – seit einigen Jahren in der Breite von acht Noppen. Das hat der Beliebtheit keinen Abbruch getan (oder sie sogar noch einmal gesteigert), sodass LEGO die Themenwelt auch in diesem Jahr mit fünf neuen Sets und einem Polybag ausstattet.

Das Set 76916 Porsche 963 ist wie alle anderen Sets auch ab dem 01. März überall im Handel zur UVP von 24,99 Euro erhältlich – oder mit Rabatten bereits zum Verkaufsstart deutlich darunter. Er besteht aus 280 Steinen, es ist wie üblich eine Minifigur im Set-Umfang enthalten.

Das Vorbild

Der Porsche 963 ist ein Fahrzeug, das von Porsche für die FIA Langstreckenmeisterschaft, zu der auch das legendäre 24-Stunden Rennen von Le Mans gehört, entwickelt worden ist. Er wurde am 24. Juni vergangenen Jahres der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Vorbild wird von einem 4,6 Liter großen V8-Biturbomotor angetrieben und ist etwa  fünf Meter lang, zwei Meter breit und einen Meter hoch.

Die LEGO Umsetzung

Unboxing

Nachdem man die Verpackung geöffnet hat, fallen einem zwei Tüten, eine Bauanleitung und ein Stickerbogen entgegen. Meine Tüten waren immer noch aus Plastik – so recht kommt die Umsetzung der Papiertüten bei LEGO nicht vom Fleck. In der Bauanleitung der fast schon obligatorische Hinweis darauf, dass beide Sorten Tüten in der Verpackung enthalten sein könnten – für mein Gefühl dürften die ersten Sets, die diesen Hinweis enthielten, bereits wieder in Rente gegangen sein – ohne dass ich bisher eine Papiertüte zu Gesicht bekommen habe. Aber vielleicht habe ich auch einfach Pech – ich hoffe auf die Sommerwelle!

Stickerbogen

Der Stickerbogen wirkt, “Speed-Champions-typisch” sehr groß – ich muss aber sagen, dass ich dieses mal richtig Spaß beim Verkleben gehabt habe. Gerade das Streifenmuster nach hinten hin passend zu ergänzen war spannend und sieht im Endergebnis auch wirklich gut aus.

Das fertige Modell

Nach etwa einer Stunde Bauzeit steht der Bolide dann vor einem – und es war auf jeden Fall eine sehr kurzweilige Bauzeit. Allerhand spannende Bautechniken haben sich hier versteckt, besonders die Konstruktion der Rückleuchte hat mir gefallen. Sehr häufig wird auf den neuen magischen Stein gesetzt, den Andres bereits bei den Fan Media Days ausfindig gemacht hat – und der in der Tat so manche neue Möglichkeit eröffnet.

Rückansicht

Als Frontscheinwerfer werden abgerundete 1×2 Fliesen verwendet, die es bisher noch gar nicht in transparent gab. Das gefällt mir sehr gut, gestickerte Scheinwerfer, auf die bei manch anderem Speed Champion gesetzt wird, gefallen mir da deutlich weniger.

Spannende Scheinwerfer!

Am Heck dann die angesprochenen geklebten schwarzen Linien, die sich über mehrere Bricks ziehen und auch beim Original so umgesetzt sind, gefallen mir gut und verleihen dem Modell noch etwas mehr Dreidimensionalität.

Sehr löblich ist die Tatsache, dass die Cockpitscheibe mit einem sehr sauberen Druck verziert ist – Aufkleber über mehrere Ebenen schließt LEGO ja auch aus.

Scheibe mit Print

Der Name des Herstellers darf natürlich ebenfalls nicht fehlen – und ist am Heck mit Hilfe von drei Stickern umgesetzt.

Porsche!

Minifigur und Zubehör

Als Minifigur liegt uns ein Rennfahrer bei, der sowohl über eine Frisur als auch einen Helm verfügt. Schön ist, dass ein Print sich nicht nur auf den Torso beschränkt, sondern auch die Beine entsprechend gestaltet sind.

Als Zubehör liegt ihm ein Schraubenschlüssel bei, um die Radkappen zu tauschen – hier liegen wie gewohnt zwei komplette Sätze bei. Die Reifen haben dabei eine Besonderheit: Sie sind aus “einem Stück”: Felge und Gummi sind bereits ab Werk miteinander vergossen und müssen nicht mehr aufeinandergesteckt werden. So ergibt sich ein sehr “dünner” Reifen.

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Fazit

Mir hat der Bau sehr viel Freude bereitet – so manch spannende Bautechnik hat sich in diesem kleinen Gefährt versteckt! Hinzu kommt auch eine gelungene Optik, die das Original gut einfängt. Die Minifigur gefällt ebenfalls mit schönen Drucken. 34 Sticker bei 280 Steinen sind definitiv nicht wenig – heute haben sie mich jedoch weniger gestört als ich dachte, da sie sich alle sehr gut und zentriert auf vergleichsweise kleine Flächen aufbringen ließen. Die Rennstrecke ruft!

Eure Meinung!

Wie gefällt euch der Porsche – und welcher Speed Champion aus der diesjährigen Welle ist euer Favorit? Schreibt eure Gedanken gerne in die Kommentare!

Johann Härke

Interessiert sich für LEGO Harry Potter, Modular Buildings und Beleuchtung seiner Stadt.

2 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Sieht toll aus und wird mit passendem Rabatt sicherlich im Laufe der Zeit in meiner Garage stranden.

  2. Angry Fan of Lego

    1. März 2023 um 15:41

    Ein schönes Modell, aber die Anzahl Sticker ist doch Nahe an der Schmerzgrenze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert