Gefällt euch Zusammengebaut? Wenn ihr einem Shopping-Link folgt, die Cookies akzeptiert und einkauft, erhalten wir eine kleine Gutschrift - am Kaufpreis ändert sich für euch nichts. Eure Unterstützung ermöglicht unsere tägliche Arbeit an dieser Seite. Herzlichen Dank!

» LEGO Online Shop DE | AT | CH 🛒

LEGO Disney 43230 Kamera – Hommage an Walt Disney im Review

43230 LEGO Disney Kamera - Hommage an Walt Disney | © Frauke Paetsch

Die LEGO 43230 Kamera – Hommage an Walt Disney nimmt uns mit auf eine Zeitreise durch die Disney-Filmgeschichte: Popcorn holen, Vorhang auf!

Schon auf den ersten Blick gefällt mir das neue LEGO Disney Set gut. Die Idee der alten Filmkamera mit der Filmrolle finde ich klasse. Und so freue ich mich sehr auf den Bau. Es ist einfach auch mal was anderes als die „üblichen“ Häuser und Autos. 😉

Bei der Vorstellung des Sets gab es kritische Kommentare, dass für die Hommage eine alte Filmkamera gewählt wurde. Da Disney mit den Zeichentrickfilmen bekannt wurde hatte er damit wohl nicht so viel gedreht. Ob gar nicht oder nur wenig weiß ich natürlich nicht. Aber für mich steht so eine klassische Filmkamera für Kinofilme im Allgemeinen. Und deswegen finde ich persönlich es nicht so schlimm, ob das historisch korrekt ist. Eher interpretiere ich es eben als Symbol für hundert Jahre Kinofilme.

Eckdaten

  • Thema: LEGO Disney
  • 811 Teile
  • 99,99 Euro UVP
  • 3 Minifiguren + 2 Tiere
  • Release am 21. Juli 2023
  • Zur Bauanleitung 🗺

Verpackung und Inhalt

Der Karton ist schön im 100-Jahre-Disney Design gestaltet. Mir gefallen die freundlichen Farben mit den Sternchen. Auch die Seitenteile sind hier schön anzuschauen. Im Inneren erwarten uns die Tüten für die Bauabschnitte und die Anleitung.

Es gibt noch einen extra Karton, der den Filmstreifen enhält.

Figuren

Im Set sind fünf Figuren enthalten. Natürlich Walt Disney selbst. Dann Mickey und Mini Mouse in schwarz-weiß, wie man sie schon aus dem LEGO Ideas Set 21317 Steamboat Willie kennt. Nur ohne die lustigen Hütchen. Ganz neu sind Bambi und Dumbo dabei. Gerade die beiden sind für mich die heimlichen Helden des Sets. Besonders Dumbo hat es mir angetan. Zwar bin ich mir sicher, dass ich als Kind auch Bambi gesehen habe, der Film ist mir jedoch nicht im Gedächtnis geblieben. Dumbo schon. Was habe ich mit dem kleinen Elefanten mitgelitten (als er gemobbt wurde) und mitgefiebert als er sich dann traut, ohne seine Feder zu fliegen. Ich finde, dass beide Charaktere wundervoll umgesetzt wurden. Als nächstes wünsche ich mir Bernhard und Bianca oder die Aristocats. 😉

Zusammenbau

Schon die Filmklappe im ersten Bauschritt ist richtig gut gemacht. Man bekommt fast ein Gefühl wie am Filmset, wenn man die Klappe klappen lässt. Die Assistentin baut zeitgleich aktuell an einem Friends Set und natürlich wollte sie gleich alles über die Klappe wissen. Auch die Multiplanekamera (im Minifigurenmaßstab) fand sie sehr spannend – so wie ich auch. Mit dem Modell bekommt man ein echtes Gefühl dafür, wie die Filme Szene für Szene einzeln abfotografiert wurden. Was für ein Aufwand! Für das Modell wurde eine Szene aus dem Film „The Old Mill“ genommen und detailgetreu auf die Scheiben der Türen gedruckt.

Nach der Klappe geht es mit der eigentlichen Kamera los. Der erste Bauabschnitt hat mich irritiert. Ich wusste nicht, wo dieses Gebilde dann später hinkommen soll. Etwas vorblättern in der Anleitung hat mir geholfen und ich habe das Stativ erkannt. Das ist ziemlich gut gelöst und ist absolut stabil!

Beim Bau hat sich schnell rausgestellt, dass sich da später nichts drehen und bewegen lassen wird. Da war ich erstmal enttäuscht. Andererseits wäre es sonst auch nicht so stabil. Von den Formen finde ich diesen Bereich aber richtig gut umgesetzt. Der Hebel sieht so echt aus, dass ich damit immer wieder die Halterung drehen möchte.

Es gibt auch ein paar Teile, die erst in fünf Sets vorkamen und mir neu sind: Auf Noppen aufsetzbare Technic-Pins. Das ist echt praktisch. Ich glaube ohne diese Teile, wäre der Bau nicht so elegant geworden. Gut, dass es die schon gab, sonst hätte man sie extra entwerfen müssen. 😉

Als nächstes sind die Füße dran. Da gefallen mir die zwei Brauntöne, die eine Holzstruktur andeuten. Und die Drehschrauben zum Feststellen der Länge der Beine. Spannend war auch, wie die Beine dann letztendlich befestigt werden.

Gleich vorneweg: Das Rattergeräusch hört sich wirklich wie bei einer alten Filmkamera an. Das ist absolut genial! Abgesehen vom versteckten Zimmer im Inneren des Gehäuses gibt es sonst nicht viel. Es ist halt ein eckiger Kasten. 😉

Natürlich braucht eine Kamera auch Objektive und diese bekommt drei unterschiedliche spendiert. Außerdem ein Kompendium (das ist das Ding vorne, was verhindern soll, dass Reflexe oder Streulicht stören). Seitlich ist auch noch was montiert, aber ich habe nicht herausgefunden, was das ist. Es könnte die Sucherlupe sein. Wer sich auskennt – bitte kommentieren. 🙂

Der Filmstreifen sieht bei mir leider nicht ansatzweise so schön drapiert aus wie auf dem Bild auf der Schachtel. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich ihn erst auseinandergerollt habe oder weil es halt echt ist und kein Rendering. 😉 Die meisten der Bildausschnitte habe ich tatsächlich erkannt zu welchen Filmen sie gehören. Aber es gab ein paar, wo ich nicht weiß, welcher Film das ist. Das macht aber nichts. Da es eine so breite Mischung ist, erkennt bestimmt jeder mindestens drei Filme (das behaupte ich einfach mal so). Zum Schluss kommen oben noch die Filmrollen drauf, die in diesem Fall durch eine „1“ zur Hundert ergänzt werden. Ein schönes Detail!

Positiv Negativ
  • mal was anderes vom Motiv
  • tolle Bautechniken
  • Zeitreise durch die Disney Filmgeschichte mit dem Filmstreifen
  • wunderbare neue Figuren
  • Kamera auf Stativ nicht beweglich
  • Filmstreifen zu drapieren schwierig

Kamera und Die Zeichen der Bösewichte

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Fazit

Mir gefällt die Kamera auch jetzt, wo sie fertig vor mir steht, immer noch extrem gut. Die Bautechniken waren interessant und der gesamte Bau hat mir viel Spaß gemacht. Obwohl es doch ein recht „einfaches“ Modell vom Motiv her ist, wurden schöne Details integriert. Die Klappe mit dem Modell der Multiplanekamera, das Büro im Inneren, der Mechanismus und die „100“. Auch die Figuren passen schön und für Sammler sind sie natürlich eine große Bereicherung. Der Filmstreifen ergänzt das ganze noch. Ganz klar – das ist ein Erwachsenenbausatz und für Kinder nicht interessant. Abgesehen vom Modell der Multiplanekamera hat die Assitentin mich völlig unbehelligt bauen lassen. Das ist inzwischen selten geworden. 😉

Zum Schluss die übliche Preisfrage: Persönlich finde ich die UVP noch gerade so im Rahmen. Die Kamera stand auf meinem Wunschzettel und wäre auf jeden Fall früher oder später bei mir gelandet.

Eure Meinung!

Kommen bei euch nostalgische Gefühle auf dank der Zeitreise durch die Disney Filmgeschichte? Welcher Film habt ihr (nicht) erkannt oder vermisst? Äußert euch gerne in den Kommentaren!

Frauke Paetsch

Ich halte meine alten LEGO Weltraum-Sets in Ehren!

12 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Wenn man nix mit Disney zutun haben will kann man auch 100 und diese Band da weglassen und schon hat man 1a Kamera. 📽

  2. Liebe Frauke, danke fürs schöne Review. Grundsätzlich passen solche Sets nicht in mein Beuteschema – aber toll ist es geworden. Ich habe in späten Jahren Bambi gesehen, technisch natürlich meisterhaft – aber traurige Tiere, auch nicht so meins (hab nur noch ne dunkle Erinnerung). Dumbo kenn ich gar nicht – aber klar, beide Figuren würde ich mögen! Für die Figuren der 7 Zwerge – mein allerliebster alter Disney-Film, hätte ich das Set gekauft – und dann Hi Ho, Hi Ho 😂 gebaut. So aber bleibt die lange Liste mit anderen Wünschen.

    • Anfangs habe ich nur für die Assistentin gekauft und ausnahmsweise was für mich. Inzwischen ist es fast umgekehrt. Wir haben jetzt so viel LEGO, dass wir nur noch kaufen, wenn uns etwas besonders anspricht (was leider immer noch sehr viel ist) – und da gibt es irgendwie keine klare Linie 😀 Technic ist (noch) nicht dabei, was aber eher am Preis liegt. Gefallen würden uns die großen Sets schon…

    • Tolles review und wie es scheint ein Set, dass mir richtig gut gefällt. Einzig ein Logikfehler stört mich ein Klüüüüützkleines Bisschen…. Mit welchem Kameratyp wurden Mickey, Dumbo und Bambi gedreht?

      • Die sind wohl mit einer Mulitplanekamera gedreht worden. So wie das Modell, das auf der Filmklappe steht. Auf den Logikfehler gehe ich in der Einleitung ein. Für mich steht diese Kamera eher als Symbol für 100 Jahre Kinofilme.

    • Diese Kamera hat mich schon bei der Vorstellung direkt “gehabt”. Was in letzter Zeit sehr selten passiert ist.

      Das Set ist bestellt und ist hoffentlich zum Anfang September in meinem Briefkasten 😁. Und dank Geburtstagsgutschein sogar echt günstig 😍

  3. Martin Eggenberger

    24. August 2023 um 14:59

    Schade, ich hatte mir erhofft, dass man die kleinen Filmbildchen vielleicht durch die Kamera ziehen und z.B. mit einer Handylampe zum Leuchten bringen könnte. Wäre vielleicht nicht grad ein Diaprojektor geworden, aber in einem dunklen Zimmer sicher ein riesen Gag geworden, der x-fach ausprobiert worden wäre.

  4. Mit Deinem letzten Bild fällt mir wieder ein, dass ich den Apfel nachbauen wollte, vielen Dank für die Erinnerung! Diesmal direkt in LEGO Notizbuch geschrieben (((-: Ich bin eher nicht so der riesige Disney-Fan, den Robin Hood-Film habe ich aber als Kind geliebt! Alice im Wunderland hingegen passte für mich schon damals nicht zum Buch. Zu Kameras habe ich auch eher keine Affinität. Dennoch finde ich das Set sehr interessant: Der Filmstreifen! Die Tripod-Bauweise (vielen Dank für das erhellende Bild im Review!)! … Es sieht sehr schön und für ein LEGO Set auch ungewöhnlich aus. Ich werde es auf jeden Fall noch ausgiebig im Store bestaunen. Aber ich werde es nicht kaufen. Dank Deines Reviews kann ich mich dennoch an ihm erfreuen! Allen Fans ganz viel Spaß mit dem Set!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert