LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

September-Neuheiten
» 21335 Motorisierter Leuchtturm
» 40573 Weihnachtsbaum
» 76405 Hogwarts Express

LEGO Harry Potter 76400 Kutsche mit Thestralen im Review

LEGO 76400 - Harry und Luna mit zwei Thestralen im - Wäldchen?

Auch kleine Bausätze sollten gewürdigt werden – denn das Set LEGO Harry Potter 76400 Kutsche mit Thestralen hat einiges zu bieten: Revew.

Seit der Wiedereinführung der LEGO Harry Potter Themenwelt erscheint mit jeder Sommerwelle auch immer mindestens ein Bausatz für den kleinen Gewldbeutel – sprich zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 19,99 Euro. Auch in diesem Jahr ergänzt LEGO die Produktpalette wieder um ein solches Set – Harry und Luna sowie zwei Thestrale, eine Kutsche und ein Bäumchen sind zu einer UVP von 19,99 im Hnadel erschienen.

Aufbau des Sets

Der Aufbau geht schnell von der Hand – bei nur 121 Steinen ist das auch keine Überraschung. Zuerst wird die Kutsche, danach der kleine Baum gebaut.

Einordnung in die Handlung

Vorwärts – nach Hogwarts!

Das Set stellt die Kutschen dar, mit denen die Schülerinnen und Schüler (mit Ausnahme des ersten Schuljahres) am Anfang des Schuljahres vom Bahnhof im Dorf Hogsmeade zur Schule gefahren werden – und am Ende des Schuljahres wieder zurück. Die Kutschen werden dabei nicht durch Magie angetrieben – wie man es in der magischen Welt eigentlich erwarten könnte – sondern von Thestralen gezogen. Diese pferdeartigen Wesen können nur von all jenen Menschen gesehen werden, die schon einmal den Tod eines Menschen mit ansehen mussten. Für alle anderen sind sie unsichtbar. Daher haben die meisten Schülerinnen und Schüler den Eindruck, die Kutschen führen von selbst. Auch Harry Potter kann die Thestrale erst ab dem fünften Schuljahr sehen – nachdem er den Tod von Cedric Diggory mit ansehen musste.

Luna und Harry

Keine Vegetarier!

Er ist zunächst völlig verwundert – Luna Lovegood klärt ihn daraufhin über die Tiere und ihre Eigenheit auf. Sie kann die Thestrale schon seit ihrem ersten Schuljahr sehen. Beide versuchen die Tiere zu füttern – zuerst mit einem Apfel – was nicht funktioniert – und dann mit einem Stück Fleisch.

Die Kutsche

Die Kutsche gefällt mir sehr gut. Sie ist zwar nur aus wenigen Steinen umgesetzt – dennoch verfügt sie über die eine oder andere Verzierung. Ich kann sie mir auch in Layouts von AfoLs als Pferdekutsche gut vorstellen.

Kutsche von vorne

Neben dem Kutschbock vorne verfügt sie über zwei Bänke im hinteren Teil sowie eine kleine Ladefläche. Mithilfe einer kleinen gebauten Leiter und einer Tür können weitere Fahrgäste zusteigen.

Ladefläche!

Das Bäumchen

Der „Baum“ soll wohl einen Teil des verbotenen Waldes darstellen. Wie so häufig ist er aber leider etwas klein geraten, und von hinten auch nicht abgeschlossen.

Baum von hinten

Sehr schade finde ich es, dass Lego die 2×2 Dish nicht mehr mit dem Fliegenpilzdruck produziert – der in der zweiten Welle von Harry Potter Sets rund um das Jahr 2010 noch Verwendung gefunden hat. Das ist für  mich unverständlich – denn dieses Element könnte in vielen Sets auch themenweltübergreifend sehr gut eingesetzt werden. Dies ist für LEGO häufig das Kriterium für einen Druck. Ich hoffe da einfach einmal auf die Zukunft.

Zwei Thestrale

Nun kommen wir zu dem eigentlichen Kaufgrund dieses Sets – den zwei Thestralen! LEGO hat sich hierfür nicht lumpen lassen – und zwei komplett neue Moulds entworfen.

Der erwachsene Thestrahl ist mit gebauten Flügeln ausgestattet – denn diese pferdeartigen Wesen können nicht nur als Zugtiere eingesetzt werden, sondern auch ausdauernd fliegen. Durch die beiden Noppen auf dem Rücken kann hier auch eine reitende Figur befestigt werden.

Jungtier

Das Thestrahl-Jungtier verdient vor allem ein Prädikat – knuffig! Ein wirklich schöner Mould, gerade mit den kleinen Flügeln. Es kann auf einer 1×3 Platte stehen und verfügt auf dem Rücken über eine Hohlnoppe. Beide Tiere gefallen mir sehr gut – bei neuen Tieren macht LEGO meiner Meinung nach in den vergangenen Jahren einfach alles richtig.

Die Minifiguren

Neben Harry ist auch die schon angesprochene Luna Loovegood umgesetzt. Das freut mich sehr – denn diese Figur wurde noch nicht sonderlich häufig in LEGO Sets vorgekommen. Sie ist in ihrer Schulzeit als Außenseiterin bekannt, hat nur wenige Freunde und wird häufig gehänselt. Sie ist eine begeisterte Leserin des Klitterers – zu englisch „Quibblers“, einer Zeitung, die ihr Vater herausbringt. Und damit kommen wir zu einem weiteren Highlight dieses Sets – LEGO hat eine bedruckte 2×3 Fliese mit dem Klitterer beigelegt. Diese Fliese kam zuerst in der ersten Harry Potter Minifiguren-Sammelserie vor und ist in diesem Jahr bereits im Hogwarts Zauberkoffer wieder aufgelegt worden. Dennoch freue ich mich über sie, ich hatte sie bislang noch nicht in meiner Sammlung.

Der Klitterer – bald auch in Ihrem Briefkasten?

Fazit

Ein Fazit zu ziehen fällt mir überraschend leicht. Meiner Meinung nach zeigt dieses Set recht gut, dass die Teileanzahl nicht alles ist. Denn trotz nur 121 Steinen habe ich das Gefühl – eine UVP von 19,99 Euro ist für dieses Set in Ordnung. Mich überzeugt der Bausatz – denn neben einer sehr schönen Minifigur von Luna Lovegood mit einer toll bedruckten 2×3 Fliese und einer dekorativen Kutsche erhalten wir vor allem zwei völlig neue Tiermoulds, die beide absolute Hingucker sind. Nimmt man die mittlerweile schon fast obligatorischen 30% Rabatt am freien Markt dazu – von mir eine Kaufempfehlung!

Eure Meinung!

Wie gefällt euch der Bausatz – oder was überzeut euch am meisten: Die Kutsche, die Thestrale oder Luna mit dem Klitterer? Schreibt eure Meinung gerne in die Kommentarspalte unter diesem Artikel!

Johann Härke

Interessiert sich für LEGO Harry Potter, Modular Buildings und Beleuchtung seiner Stadt.

9 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ich dachte, es gab schon in Grindelwalds Kutsche einen erwachsenen Testral? Tausche ich mich da und das ist tatsächlich ein neuer Mould?

  2. Für mich ist es tatsächlich eins der besten Sets der aktuellen HP Welle, da man das Gefühl hat einen angemessen Gegenwert für sein Geld zu bekommen. Das ist danach nur noch beim Krankenflügel halbwegs der Fall.

    Zu dem Fliegenpilzdruck: Würde es nach der Wiederverwertbarkeit bei HP gehen, müssten dort alle Panels bedruckt sein. Im Grunde ist da immer derselbe farblich unpassende Steinaufkleber vorgesehen. Ich bin tatsächlich ein Fan der alten mit Steinen bedruckten Panels. Die sehen so viel besser aus als die Panels mit den Stickern, auch wenn vielleicht so minimal mehr Wiederholungen vorhanden wären. Und bei der Menge wo diese Teile bei HP verwendet werden, würde sich auch der Druck lohnen. Und bei der aktuell aufgerufenen Preisen, wäre der Druck auch das mindeste.

  3. Das ist doch derselbe Testral wie in Grindelwalds Verbrechen, der Kutsche. Die habe ich übrigens 5x, nur wegen der Testrale, für kleines Geld ergattert, damals.

    • ..wäre auch meine Vermutung gewesen bzw. eine Frage: inwiefern ist der großer Thestral neu und wenn er denn neu ist, wo sind ggf die Unterschiede zu dem in Grindelwalds Carriage?

      Habe mal aus Interesse einen Blick bei Bricklink geworfen: wie ich es verstanden habe, haben die Flügel unterschiedliche Farbtöne (black vs. dark bluish grey), Körper wohl identisch und nicht neu.

  4. Wie sagte mein Enkel – als er die Wahl hatte aus acht oder neun verschiedenen Pottersets, die ich für ihn gebunkert habe (da waren auch deutlich größere dabei): „Omi, ich nehm mal das, für das kleine Bauen zwischendurch. Und auch wegen der Testrale.“
    Dem ist nichts hinzuzufügen. 😉

  5. Für mich ein großartiges Set mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Meiner Meinung nach gemeinsam mit der Heulenden Hütte das beste Set der letzten Welle.

  6. Völlig richtig – da war ich zu übereifrig! Der Thestral kam bereits in Grindelwalds Kutsche vor – ein Set aus dem ersten Harry Potter Jahr, das ich schon fast wieder verdrängt hatte. Aber der Baby-Thestral ist neu – und sehr knuffig!

  7. Warum kann Harry die Thestrale erst in Jahr 5 sehen? Hat er nicht den Tod seiner Eltern mit angesehen? Und wie kommen die Schüler am Ende von Jahr 4 zum Zug?

    • Wenn ich mich richtig erinnere, dann geht es darum, den Tod eines Menschen bewusst wahrzunehmen. Das hat Harry als Kleinkind sicher nicht getan. Deshalb sieht er erst später die Thestrale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.