VIP-Vorverkauf: Disney Zug und Bahnhof im
LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

Sommer Gewinnspiel: Alle Infos!

LEGO Ideas Tron Legacy 21314 im Review

LEGO Ideas Tron Legacy 21314 | © Andres Lehmann

Das Set LEGO Ideas Tron Legacy 21314 im Review: Bilder und ein ausführliches Video.

Über das Set LEGO Ideas TRON Legacy 21314 könnte man ganz gewiss viel schreiben, insofern man den Film aus den 80er Jahren oder das Remake und Fortsetzung gesehen hat.

Doch obwohl ich dem Science-Fiction-Genre sehr wohl gesonnen bin, sind beide Filme an mir vorbeigegangen. Insofern fällt mein Review kompakt aus – meine Herangehensweise: Lohnt der Kauf dieses Sets, wenn man mit den Filmen gar nichts anfangen kann?


Wer das Geschehen auch nicht kennt, dem seien vorab zwei Videos empfohlen, die die Light Cylces in kurzen Clips in Aktion zeigen: Eine Szene aus dem Originalfilm (1982) und eine aus der Fortsetzung und Remake (2010). So viel sei verraten: Nach Betrachtung der Videos habe ich große Lust, die Filme zu schauen – und ich vermute stark, dass das Set auch von mir aus einem anderen Blickwinkel betrachtet würde.

Umfang und Zusammenbau

Die Box ist klein und leicht, die Ideas Sets NASA Apollo Saturn V 21309 oder Alter Angelladen 21310 sind da ob des Umfangs eine ganz andere Geschichte.

Zunächst werden die drei Minifiguren zusammengesteckt: Die Torso-Prints machen einen sehr hochwertigen Eindruck, auch die Arme sind bedruckt.

Los gehts! | © Andres Lehmann

Anschließend wird die beflieste Plattform gebaut, das geht schnell von der Hand und ist eine nette Beigabe, um die „Light Cycles“ oder die Minifiguren zu platzieren.

Und dann geht es an die besagten Zweiräder – und zwar gleich zweimalig. Abgesehen der unterschiedlichen Farben sind die beiden futuristischen Bikes in ihrer Bauweise komplett identisch. Bei einem Umfang von sehr kompakten 230 Teilen ist der Drops schnell gelutscht. Dennoch ist der Zusammenbau durchaus an der ein oder anderen Stelle herausfordernd – wer sich nicht konzentriert, vertauscht schnell ein Teil – mir ist das einige Male beim Zusammenbau vor der Kamera passiert.

Fazit

Ich bin zwiegespalten. Mir gefallen die Farben und die Formsprache – jedoch, erneut betont als „Nicht-Film-Kenner“ – bleibt man etwas ratlos zurück. Denn es ist einzig ein Display-Modell, eine Bespielbarkeit ist nicht gegeben. Selbst beim Platzieren der Minifiguren auf den Bikes fallen gerne einige Teile der Seitenverkleidung ab – steht aber alles vor einem, versprüht das Modell durchaus seinen Charme.

An der Wertigkeit gibt es nichts zu bemängeln: Die drei Minifiguren sind klasse, die Bikes kommen mit farbenfrohen Elementen angedüst – einzig die Plattform hätte durchaus noch spektakulärer ausfallen können, was die Teilezahl aber schnell nach oben geschraubt hätte. Der größte Kritikpunkt ist für mich der Preis. Auch wenn dies offenkundig ein Set für erwachsene LEGO-Fans ist: 34,99 Euro für drei Minifiguren und 230 Teile ist trotz Disney-Lizenz ein stolzer Preis. Doch für Fans der Filme führt hier aufgrund der hochwertigen Aufmachung kein Weg dran vorbei: Die Ideengeber, BrickBros UK, können sich glücklich schätzen.

Hinweis: Wir haben uns dazu entschieden, dieses Review-Set zu verlosen! Alle Hinweise finden sich hier.


Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

9 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Du siehst beim Zusammenbau reichlich nervös aus. Macht das überhaupt noch Spaß? Oder wird nur mehr eine Sucht befriedigt? Bist du bei anderen Bausätzen auch so drauf?
    Mittlerweile wird ja schon gestoppt, wie lange man für einen Bausatz benötigt. O tempora, o mores!
    Für mich würde da keine Entspannung aufkommen. Manchmal denke ich mir, warum viele Leute sich nicht einfach ein fertiges Legoteil kaufen. Aber das ist ja wie alles, reine Geschmackssache.
    Am Lego finde ich ja nur den Zusammenbau spannend und den zögere ich natürlich hinaus. Ich stelle mir ja so etwas auch nirgends wohin. Aber da hat ja jeder so seine Ansichten.

    • Mich hat die Technik etwas genervt (Kamera ging zwei Mal aus), aber ich hatte Spaß. Ist ja nun ein kleines Set, wie oben beschrieben. Stress macht mir ein Zusammenbau nie, die Anleitungen sind top. Aber das Thema „Sucht“ ist hier völlig deplatziert.

  2. Der Aufbau war gigantisch, wenngleich kurz. die Filme muss man natürlich gesehen haben. Danach ist das „Raster“ Pflicht 😉 daft punk bei legacy, kraftwerk beim original und man hat gute kombinationen.

    Ohne die Filme verstehe ich natürlich den fehlenden Bezug. beide zu ihrer Zeit absolut unabdingbar. Handlung absolut nebensächlich. Die Serie war auch sehr gut, leider bei super rtl nach wenigen folgen abgesetzt…

    Kann es nur empfehlen. Schaut euch das Set in Natura an
    Zum ersten mal deutlich gelungener als die idee.maßstab und zwei bikes sind sehr gut gewählt.ebenso die light trace.

  3. Spiegelt in der Tat ziemlich genau meine (bisherige) Meinung wieder – sehr ansehnliches Set, stolzer Preis.
    Als „Fan“ von aus Filmen bekannten Fahrzeugen (Ecto 1, DeLorean) ist dieses Set natürlich ein Muss und kam bei Ankündigung erfreulich überraschend daher – hatte ich doch mit dem Van vom A-Team oder bspw. einer Klötzchen-Version von K.I.T.T. Eher gerechnet.

    Mal schauen, was das Budget zeitnah noch her gibt – eine Woche Dänemark-Urlaub inkl. Lego House und -Land liegen gerade hinter uns. Die Regierung war schwer begeistert… /ironieoff ?

    • Kurzer Nachtrag:

      Habe nun mittlerweile auch in den Video geschaut: sehr unterhaltsam! Die ersten 10 Minuten alleine schon quasi Grimme-Preis-Verdächtig.
      Besonders schön immer dann, wenn du so leicht in den Hamburger Slang verfällst, auch die ein oder andere Spitze in Richtung anderer Lego-Youtuber durchaus gelungen.
      Gerne mehr davon!

  4. Man sollte aber den ersten Film zuerst schauen !

  5. Hey, ich grüße Euch!

    Andreas, zu deinem Video: Fand ich gut so!, nur wenn Du das Modell oder was auch immer näher in die Kamera hälst, zum genaueren Zeigen, dann kurz inne halten und noch ein wenig besser ausleuchten.
    Ich fand es auch gut zu sehen, wie jemand, der den Film nicht kennt, auf das Modell reagiert. Somit merkt man, das LEGO eindeutig ein zu speziellen Baukasten kreiert hat. Meiner Mainung nach sehr schlecht! Was eindeutig nur aufs Marketing abzielt, denn so bekommt Disney evtl. einige Leute mehr über LEGO dazu, ihren Film zu kaufen. LEGO sollte doch etwas besseres sein!- Wie Du schon gesagt hattest: der Angelladen ist eben etwas für jederman!

    Zum Modell: Ich habe den Film gesehen, auch als Kind schon den Urfilm…Für mich ist es schön, das anzusehen und sich in den Film hinzudenken. Preis: Ja, zu teuer!!!- Aber wie es nun einmal ist, will man etwas haben, muss man bezahlen – leider ist das so. Wenn die Community sich mal einig wäre und den Boykott hoch halten würde, könnte man etwas erreichen, damit LEGO einen Dämpfer bekommt…aber aber ;-).

    So, also schönes Review! Weiter so und ruhig beim Zeigen mehr Zeit lassen und bissl mehr licht! – Avtl. ein Ansteckmikro?

    Viele Grüße
    Sebastian.-

  6. Schau Dir die Filme an und Du wirst das Set mit anderen Augen sehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.