LEGO Jahresergebnis 2021: Starker Gewinnanstieg!

Die LEGO Gruppe hat heute den Jahresbericht 2021 veröffentlicht. Hier ist ein deutlicher Gewinnanstieg zu erkennen: Alle Details!

Heute hat LEGO offiziell das Jahresergebnis 2021 in einer Pressemitteilung veröffentlicht. Im Vergleich zum Vorjahr sind Umsatz und Gewinn extrem stark angestiegen. Nach den erfolgreichen Zahlen aus dem Halbjahresbericht dürfte diese Mitteilung keine allzu große Überraschung sein.

Die Halbjahreszahlen

  • Umsatz: +27%
  • Verbraucherverkäufe: +22%
  • Operativer Gewinn: +32%
  • Nettogewinn: +34%

Die Zahlen sprechen für sich. Mit satten 34% Prozent Nettogewinn blickt die LEGO Gruppe trotz Pandemie auf einen betrachtlichen Gewinnanstieg. Es bleibt spannend, wie sich die Zahlen in diesem Jahr entwickeln werden. In diesem Zuge kann allerdings auch auf die diesjährige Preiserhöhung einiger Sets verwiesen werden.

Die erfolgreichsten Themenwelten

  • LEGO City
  • LEGO Technic
  • LEGO Creator Expert
  • LEGO Harry Potter
  • LEGO Star Wars

Im gleichen Zuge stellt die LEGO Gruppe die fünf erfolgreichsten Themenwelten des Jahres vor. Das ging genauso bereits aus dem Halbjahresbericht hervor. Überraschungen liefert diese Aufzählung nicht wirklich. Die genannten Themenwelten sind einfach Dauerbrenner im Sortiment.

Weltweiter Anstieg an LEGO Stores

Hereinspaziert!

Außerdem teilt der Konzern mit, dass derzeit 832 offiziell gebrandete LEGO Stores weltweit geöffnet sind. Davon befinden sich ganze 340 allein in China. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 165 neue Stores eröffnet. Auch in Deutschland konnten sich KundInnen über den starken Storezuwachs freuen. Im vergangenen Jahr wurden auch hierzulande einige Stores neu eröffnet. Diese Information lässt zusammen mit dem Gewinnanstieg auf weitere Storeeröffnungen in diesem Jahr hoffen.

Eure Meinung

Was sagt ihr zu den Halbjahreszahlen? Und in welcher Stadt sollten weitere LEGO Stores eröffnet werden? Schreibt eure Gedanken gerne in einen Kommentar!

 

Max Mohr

Zu meinen Lieblingsthemen zählen LEGO Star Wars, Harry Potter und Super Heroes. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich auch vermehrt mit MOCs.

5 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Danke für den tollen Artikel. ich finde es spontan sehr schade, dass Lego trotz der (aus meiner Sicht) teilweise lieblosen Produktpalette solche Ergebnisse einfährt.

    Meine Vermutung: Lego wird in markenorientierten Wachstumsmärkten (China) so viel Umsatzplus machen, dass anspruchsvolle Bestandsmärkte (zum Beispiel Deutschland) an Bedeutung verlieren.

    ich gehe da davon aus, dass auch weiterhin viele that’s aus den Bereichen Technic und City auf Gewinnmaximierung bzw Markenstrahlkraft ausgelegt sind, anstatt dafür mehr Fokus auf Spielbarkeit beziehungsweise Hochwertigkeit zu legen.

    Gleichzeitig bedeutet die Fokussierung auf eigene Brand Stores , sowie die gängige Verkaufspraxis mit hohen Nachlässen, dass der Fachhandel am langen Arm verhungert.

    @ zusammengebaut Redaktion: wenn ihr die Möglichkeit dazu habt, könnt ihr mal einen entsprechenden Vertriebsmanager nach der speziellen Entwicklung für Deutschland fragen – hey und auch mal kritisch hinterfragen, wie Lego sich denn zu der Problematik des klassischen Fachhandels positioniert ?

    Lg
    Lars

    • Wow. Dies ist eine Legofanseite. Es schade zu finden, dass es der Firma gut geht, ist wohl ein bißchen über’s Ziel hinaus. Ansonsten liest sich der Kommentar wie eine Aneinanderreihung von Mutmaßungen und Spekulationen, die einzig dem Ziel dienen sollen, Lego als Firma schlecht dastehen zu lassen.
      Man liest ja schon Einiges an solchen Kommentaren, aber dieser toppt so Manches.
      Ja, Lego hat auf dem asiatischen Markt expandiert. Aber deshalb zu unterstellen, sie würden den deutschen Markt vernachlässigen ist schon seeehr weit hergeholt. Immerhin gab es hier ein Umsatzplus von 7,5% im vergangenen Jahr.

      Das Aussterben des Fachhandels ist wohl kaum die Schuld von Lego, sondern die des Onlinehandels. Riesige Warenhäuser, kaum Personal benötigt, Preise werden gedrückt und der Konsument kann sich auf dem Sofa den Hintern plattsitzen, während er einkauft. Die Eröffnung von Legostores ist also genau das Gegenteil: sie sind Fachmärkte mit Bedienung, die man vor Ort besuchen muss.

      Was das Sortiment angeht: Gerade bei den Afols liest man oft die rosarote Nostalgiebrille heraus. Es ist nicht so, wie ich es von 1985 kenne, also ist es kein Lego. Dabei sind es immer die lauten Minderheiten, die “ich will aber!” schreien. Die Zahlen geben Lego recht, was ihr Sortiment angeht.

  2. Umsatz: +27% / Verbraucherverkäufe: +22%
    Operativer Gewinn: +32% / Nettogewinn: +34%
    Die Zahlen zeigen mir klar, dass die Preiserhöhungen NICHT durch steigende Kosten begründbar sind…

    Es ist in Ordnung, wenn Unternehmen den Gewinn maximieren wollen – aber dann bitte Die Gewinnorientierung auch zugeben!

  3. Die letzten drei bis vier Jahre ist die Produktpalette so umfangreich und vielfältig wie nie zuvor. Es waren zahlreiche überragende Sets dabei. Also kein Wunder, dass es bei TLG derart gut läuft bzw. steil bergauf geht. Für heuer stehen mit den HP Sets der Sommerwelle, den JW Sets und dem Castle neuerlich viele interessante bzw. soweit bekannt großartige Sets am Programm. Schön langsam geht mir – trotz eigenem Legoraum – bei solch vielen fantastischen Sets der Platz aus. Super! Weiter so!

  4. Ich verstehe als in der Schweiz lebender Europäer nicht, wie es in diesem im Vergleich zur Bevölkerung sehr hohen Umsatzland für Lego noch immer keinen einzigen Lego-Store gibt. Wenn man das mal herausfinden könnte….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert