LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

LEGO Jurassic Park T. rex Rampage 75936: Alles nur geklaut?

lego-jurassic-park-t-rex-rampage-75936-2019-lifestyle zusammengebaut.com

LEGO Jurassic Park: T. rex Rampage 75936 | © LEGO Group

Ist das Set LEGO Jurassic Park T. rex Rampage 75936 nur eine Kopie eines abgelehnten LEGO Ideas Entwurfs? Statement von LEGO!

In einigen internationalen Foren geht die Post ab, und auch bei uns ist das Thema sachlich in den Kommentaren angeklungen: Ist das Set LEGO Jurassic Park T. rex Rampage 75936 nur geklaut?

Der Hintergrund: Vor einigen Jahren wurde der LEGO Ideas Entwurf Jurassic Park nicht als LEGO Set umgesetzt. Das schicke Modell von senteosan hat zwar die Hürde von 10.000 Unterstützern genommen, jedoch nicht den Zuschlag erhalten.

lego-ideas-jurassic-park-senteosan zusammengebaut.com

LEGO Ideas Jurassic Park | © senteosan / LEGO Ideas

Heute hat LEGO das D2C Set T. rex Rampage 75936 vorgestellt. Und bereits, nachdem vor einigen Tagen erste Bilder geleakt sind, war der Aufschrei groß: Das Eingangstor und der Dino seien identisch, so ist zu lesen. Der Jeep jedoch fehlt beim direkten Vergleich.


LEGO hat uns soeben ein Statement zugeschickt, das womöglich den wüsten Verschwörungstheorien Wind aus den Segeln nimmt. Denn analog des LEGO Ghostbusters Feuerwehr-Hauptquartier 75827 ist die Antwort an sich sehr simpel: LEGO hatte bereits eine ähnliche Idee in der Pipeline. In diesem Fall sogar Jahre zuvor. Wie ich bereits im Rahmen der LEGO Fan Media Days erfahren habe, stammt der Prototyp des T-Rex aus der Schmiede von Mike Psiaki kurz nach dem er als Designer in Billund angeheuert hat. Der Dino fristete bereits seit gut sieben Jahren im Regal sein Dasein und wurde im Laufe der Zeit immer weiter angepasst. Den Prototypen seht ihr im Interview mit LEGO Designer Mark John Stafford. Zudem ist klar: Der T-Rex und das Gate im Zusammenspiel sind eine Idee, auf die eben auch mehrere Erdenbürger kommen können. Rundum: Der Entwurf bei Ideas war richtig schick, gerade der Jeep fehlt beim heute vorgestellten Set. Aber der knapp 70 Zentimeter lange T-Rex, der jetzt des Weges kommt, ist ein ganz anderer Maßstab, ein Monstrum und wird hoffentlich vielen Baumeistern viel Freude bereitet. Im Review werde ich genau erörtern, was ich löblich finde, und was mir womöglich nicht gefällt.

Statement von LEGO

Hi everyone,


Based on these discussions I’ve engaged the LEGO Ideas team and the Jurassic Park Design team. Here’s the statement about the set:

Although the new 75936 Jurassic Park T-Rex Rampage set shares similarities in design to the LEGO Ideas submission „Jurassic Park“ by senteosan, this model was developed entirely internally by a team of LEGO Designers who create great new sets that kids and adult fans alike are passionate about. The basis of their model was a large, grey, brick-built T-Rex created by LEGO Designer Mike Psiaki in 2012 when he joined the LEGO Group and from there the model evolved by including the iconic Jurassic Park gates to add additional building experience and value for „Expert“ builders.

In our desire to continue to allow LEGO Ideas members to submit product ideas based on third-party licenses, we have in the LEGO Ideas guidelines acknowledged the fact that there may occur unintentional overlaps between products being developed internally by our design teams and those submitted by fans via LEGO Ideas. This is simply because great minds think alike sometimes, especially when basing designs on popular licenses of movies, TV shows, vehicles, buildings and more, with whom we either already collaborate with or who fit the LEGO brand values for potential future collaborations.

lego-jurassic-park-t-rex-rampage-75936-2019-box-vorderseite zusammengebaut.com

Der Tyrannosaurus wütet im Jurassic Park.

lego-jurassic-park-t-rex-rampage-75936-2019-dino-maul zusammengebaut.com


Was glaubt ihr: Ist das Thema hiermit aus der Welt, oder hegt ihr noch immer Zweifel? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

25 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ich kenn zwar die entsprechende IDEAS-Regel, aber wie weit möchte Lego diese Regel auslegen?
    Demnach könnte fast alle Entwürfe auf IDEAS in irgendeiner Form im LEGO-Labor schomal durchdacht worden sein. Dass sich die Dänen auf einen Entwurf im Jahr 2012 berufen macht die Sache nicht besser – zumal das jetztige Set deutliche Ähnlichkeit mit den damaligen Entwurf hat.

    Ich verstehe die Regel so, dass IDEAS-Entwürfe abgelehnt werden dürfen, wenn Lego aktiv an der eigenen Realisierung arbeitet. Um der ganzen Aufregung entgegen zu wirken, wäre auch eine Nennung des Fandesigner anständig gewesen und aus Kulanzgründen evtl. die Hälfte der IDEAS-Vergütung. So sitzt der Fandesigner mit USD 500 in der Tasche und schaut zu wie Lego seine Idee aufgreift. Das trägt mit Sicherheit nicht zur Begeisterung bei.

    Lego achtet so sehr auf die Bewahrung von seinem geistigem Eigentum, dass an dieser Stelle mehr Respekt gegenüber seinen Fandesignern wünschenswert gewesen wäre.

    Unabhängig vom Set ein klarer Kaufboykott meinerseits.

    • die Idee ist im Grunde in diesem Fall weder vom moc-designer noch von Lego, sondern von Michael Crichton bzw. Steven Spielberg. Das ist die Inspiration für die beiden Ausführungen.
      weiters hat Lego ja eine jurassic-world-serie am laufen, da in Richtung Jurassic Park zu wildern wenn die Motive ausgehen ist auch relativ naheliegend, lego hat da auch nicht vom moc-designer die Idee aufgegriffen „Jurassic Park … das wär mal was tolles neues!“

      in diesem Fall sehe ich also kein großes Problem …
      (kaufen werd ich’s nicht weil mich 50% des Sets nicht ansprechen und der Rest viel zu teuer ist)

      würde lego einen freien Entwurf mit neuem Thema erst ablehnen und dann selbst nachbauen und rausbringen, wäre es was anderes.

  2. Um mal ganz ehrlich zu sein…
    ich sehen da nicht gerade viele Gemeinsamkeiten! Die Bauweise und der Aufbau ist anders und der Dino sieht bei LEGO echter aus. Auch muss ich dazu sagen, das beide Sets das gleiche Vorbild haben, weshalb eine Ähnlichkeit nicht auszuschließen ist (v.a. da es sich bei dem Filmteil nun wirklich nicht um einen unbedeutenden handelt).

  3. Das ist doch Bulls…. !
    Dann sollte Lego den Entwurf mit Hinweis ablehnen, dass bereits etwas in Entwicklung ist.
    Es geht ja auch nicht um den Dino an sich, denn da gibt es bestimmt 1000 verschiedene Modelle, sondern die Idee des Sets mit Tor und Dino, was genau so im Ideas Entwurf vorgeschlagen wurde.

    Letzlich kann Lego alles behaupten und der AFOL alles vermuten. Beweisen kann es am Ende keiner…

    Hinterlässt aber einen faden Beigeschmack bei einem Unternehmen, dass sich doch so sehr gegen Plagiate und Produktpiraterie einsetzt.

  4. Und um nochmal ganz ehrlich zu sein: Ich glaube das Lego schlicht nicht. Das ist so als würde man sagen, dass sich Xingbao zufällig fast identische Minifiguren ausgedacht hat. Die Ähnlichkeiten sind für mich viel zu gravierend, als dass man das lapidar mit „das haben wir schon seit 7 Jahren in der Schublade“. Sorry, das glaube ich nicht. Letztendlich kann Lego ja auch gar nichts anderes sagen. „Wir haben es stumpf abgekupfert“ kann man als selbsternannter Rächer der an der Plagiatefront wohl kaum von sich geben!

    • Ich glaube Lego auch nicht!

      Meiner Meinung nach wurde nur an einem T-Rex (ohne JP-Zusammenhang) so lange gearbeitet. Nicht an dem Tor. 2012 gab es auch noch gar keine JP-Sets. Jetzt alles in dem selben Zusammenhang wie im Ideas Vorschlag zu vermarkten ist für mich schon sehr auffällig.

      Um es dann abzuändern und nicht so sehr nach dem Ideas-Vorschlag ausehen zu lassen ändern wir einfach die realistischen und einheitlichen Pflanzen aus dem Ideas-Entwurf und knallen Ranken und Pflanzen in allen Grüntönen und Formen an die Sockel …noch ein paar Blumen dazu….und lassen das Auto weg. Und es muss größer werden und monströser….und dann noch ein paar Figuren dazu…. und damit die jetzt noch Sinn ergeben, quetschen wir ein Klo in die Sockelrückseite und setzen ein Nest auf den Torbogen. Und die Verpackung muss das Modell in einem anderen Setting hergeben. Also Dino „vor“ das Tor…auf keinen Fall „in“ das Tor stellen…wirkt zu ähnlich dem Ideas-Setting. Und ja…es ist „keine“ Szene im Film, bei der der T-Rex durch das Tor läuft. Soviel zu der „ikonischsten Filmszene“ die allen hätte einfallen können….auch Lego.

      Ich bin gerade in diesem Jahr 2019 ein großer Befürworter der meisten Sets…aber das hier ist einfach nur ein Trauerspiel.

      Das Set ist gemessen an seiner Teileanzahl wohl nicht zu teuer….der Dino ist super umgesetzt….aber das Design der Verpackung und die Zusammenstellung mit Tor/Figuren und JW-Logo ist murks.

      Zu jeder ikonischen Szene in den Kammern auf der Rückseite hätte man ein Einzelset machen können. Man hätte auch das Raptorengehege als D2C Set rausbringen können. Es ist nur einfach so, dass es zu den meisten JP-Filmszenen bereits extrem detailierte Fan-Entwürfe gibt. Wie bei vielen anderen Dingen/Themen auch. Da sieht man einfach was die Fans drauf haben. Das ganze Ideas-Thema ist schon sehr „strange“ geworden. Lego sollte einfach auf einen Teil Ihrer Einnnahmen verzichten und gezielt auf die Fans und deren Entwürfe zugehen. Dann haben die eigenen Entwickler bei Lego eben nicht so herausragende Ideen…und wenn doch, dann specken Sie wohl die Bauten ab oder verändern derart, damit es mehr nach dem eigenen Gedankengut ausschaut….aber dann kommt sowas wie das hier raus….ein Dino und ein Tor….nur schnell noch ein Filmlabel drauf und fertig.

      7 Jahre Planung!

      Es ist einfach schade….

      Für das wohl einzige große D2C-JP-Set ist jetzt der Vorhang gefallen. Licht aus.

  5. Zuerst habe ich gelacht, dann habe ich geweint. Dieser Artikel hat mein Leben für immer verändert.

  6. Leute, wo seht ihr denn da bitte Ähnlichkeiten? Es basiert auf der gleichen Grundidee, wurde aber völlig anders umgesetzt. Da gleicht kein Stein dem anderen. Die Idee selbst ist recht naheliegend. Und Lego wird jetzt sicherlich nicht jedes Mal beim Ablehnen eines Ideas-Vorschlag offen legen, dass es abgelehnt wurde, weil Lego womöglich selbst schon eine ähnliche Idee verfolgt, die sie vielleicht oder vielleicht auch nicht wer weiß wann herausbringen könnten. Das schürrt nur wieder unnötige Gerüchte und hinterher Enttäuschungen, wenn es doch nicht realisiert werden sollte.

    • Das zwischen Ideas Entwurf und finaler Umsetzung nicht viel Ähnlichkeit bestehen muss, beweisen Steamboat Willie und das Buddelschiff. Viel mehr als die Grundidee hat es da auch nicht in die verkaufte Verpackung geschafft.

    • Na ja, wenn man da keine Ähnlichkeit sieht, dann muss man schon viel rosa im Brillenglas haben. Alleine die Dimensionen sind total gleich (Also Größe des Tores bezogen auf Größe des Dinos, Farbe des Dinos, Set bestehend nur aus T-Rex, Tor und Minifiguren) und dann zeigt mir mal in dem Film die Szene in der der T-Rex durch das Haupttor marschiert. Das ist eben kein typisches Filmsetting, sondern eine spezielle Zusammenstellung, die so in der Kombination nicht im Film zu finden ist. Wenn der T-Rex im Besucherzentrum stehen würde, könnte man so argumentieren, aber hierbei ist das für mich nicht nachvollziehbar.

  7. Der Nachweis in die eine oder andere Richtung dürfte schwierig werden. Die Vorlage ist nun mal eine „real existierende“ Filmkulisse. Wenn die gut nachgebaut ist, ergibt sich die Ähnlichkeit natürlich von allein.
    Was allerdings nicht als Erklärung pro Lego taugt, ist der Maßstab. Der wurde für die letztendliche Set-Umsetzung schon mehr als einmal angepasst. Zuletzt bei Steamboat Willie, der in der Größe deutlich zugelegt hat.

  8. Gerade wenn Lego selbst seit 2012 an diesem Set gearbeitet hat, verstehe ich nicht, dass man dann nicht bereits bei der Einreichung des Ideas Entwurfs diesen aus dem Verkehr gezogen hat (oder aber dann den Fan-Entwurf angenommen hat). Letztendlich schneidet sich Lego damit ins eigene Fleisch, da sie sich unnötigerweise ein Glaubwürdigkeitsproblem ins Haus holen und viele eventuelle Käufer (v.a. aber auch Fans und Fan-Designer) brüskieren. Natürlich können die Lego-Designer selbst auf die Idee gekommen sein, Dino und Tor zu kombinieren, aber es ist doch ein wenig seltsam…

  9. Ich glaube der Lego Ideas Idee nicht mehr.

    Die Teile-Tüten aus dem Steamboat Willie waren aus 2017… die Verpackung von 2019 (kann ich alles beweisen) die 10.000 Hürde wurde für das Set erst Ende 2018 genommen.

    Lego bedient sich aus dem Ideas-Pool wie es Ihnen gefällt.

    Beim Flaschenschiff fand ich es schon sehr beschämend, das der Designer eine „bedruckte“ Fliese auf dem Model mit seine Initialen bekam. Die Ehre hätte dem Fan zugestanden…

    Sorry Lego, die Apple-Allüren könnt ihr euch nicht leisten.

  10. … Das Ganze interessiert ja nur die sehr kleine Afol Community, da auch nur die, die vor Jahr und Tag bei Ideas reingeschaut haben. Der riesige Rest der Welt kauft das tolle Set. Jedwede Diskussion ist im Grunde verschwendete Zeit. Das Set ist toll und fertig. Mein Enkel wird sich freuen.

    • Genau die AFOL Community ist „sehr klein“ deswegen sprießen im Netz auch immer mehr sehr gut besuchte Inhalte die genau auf die Zielgruppe zeigen. Selbst Lego hat das verstanden und betont regelmäßig die Wichtigkeit dieser Gruppe. Alles völlig unwichtig. Weitermachen ?

      • …und so ein 250 Euro Dino Display aus einem 25 Jahre alten Film ist ja auch total auf die Zielgruppe „Kinder“ zugeschnitten… Deswegen übrigens auch 16+….
        Das Ganze mag vielleicht nicht jeden AFOL interessieren, aber gut fürs Image ist Legos Verhalten trotzdem nicht. Das mag sich vielleicht nicht nach einem Set auswirken, aber das scheint bei Lego ja eben auch häufiger vorzukommen, so dass es irgendwann auch zum normalen Kunden durchkommt.

        • Na, ja, irgendwas ist ja immer – aber wie man darauf kommt, daraus ein Imageproblem zu machen, oder überhaupt ein Problem, bleibt mir schleierhaft. Wo kein Kläger, da kein Richter – zumindest ich habe bisher nicht den Aufschrei des Ideas Designers der angeblich betrogen wurde gehört…IHR? Das ist alles hausgemacht…und wie schon oben beschrieben, es interessiert sich ausserhalb der kleinen Community niemand dafür. Den Test könnt ihr in jedem Geschäft machen, das Lego verkauft. Die Leute kaufen zum UVP, weil sie Lust auf ein Set haben, ohne Review, ohne alles Gerede und Gedöns… Und wie man darauf kommt, dass mein Enkel das Set nicht haben kann, darf, will…wie gesagt, im Grunde vertane Zeit. Wenn das Set raus ist, werden dieselben Personen die oben meckern nach Rabatten jagen und dann hier oder woanders (auf den unzähligen AFOL Seiten 🙂 😉 ) berichten, dass sie gerade zugeschlagen haben.

    • „Mein Enkel wird sich freuen. “
      Finger weg! – Das ist ein Set für AFOLs.
      Lego selbst schreibt in der Setbeschreibung:
      „Dieses Spielzeug-Bauset zum Sammeln umfasst mehr als 3.120 Teile und ist das perfekte Dinosauriergeschenk für Erwachsene. “

      …aber im Ernst:
      Wenn Lego ein AFOL-Set auf den Markt bringt, darf die Zielgruppe eine Meinung dazu äußern. 🙂

  11. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Wahrheit dazwischen liegt. der Dino ist vielleicht schon 7 Jahre alt, das Tor als Setergänzung kam hinzu.
    Gruß, Ansgar

  12. Der Jeep wird zum Glück auch nächstes Jahr erscheinen 😉
    Die Kombination T-Rex + Jeep in einem Set wäre halt klasse gewesen..Aber so ist es auch in Ordnung.

  13. Ich sehe das so, es hat nicht unbedingt mit einem Ideenklau oder Design-Ähnlichkeiten zu tun sondern, die kostenlose Kampagnen-Arbeit, die Marktanalyse, die Zielgruppen-umfragen und die Promo-Arbeit, die der Fan-Designer geleistet hat um auf seine Idee aufmerksam zu machen und durch diese Plattform an Lego automatisch zur Verfügung gestellt wird.

    Und da bedient sich Lego schamlos ohne Danke zu sagen! Die Vorarbeit ist somit schon getan, so dass die Entscheidung für ein nächstes Set mit diesen Daten leicht fällt …

    Einen ähnlichen Fall gab es damals auch beim Ghostbusters Haus, meiner Meinung nach gab der Fan-Designer dort zu schnell auf.

    Eine kleine Erwähnung oder ein besonderer Dank im Booklet sollte Lego oder uns Fans nicht wirklich schaden! Und er müsste nicht mal als Designer erwähnt werden….

    Als grosse Firma so zu handeln, ist extrem arrogant und nicht sehr nett, dass hätte Lego eigentlich nicht nötig…

    Ich persönlich freue mich über das Set, die zwei Lego Designer haben sehr, sehr gute Arbeit geleistet, ich werde es auf jeden Fall kaufen! Hinterlässt trotzdem einen bitteren Beigeschmack, bin nicht glücklich über die unangemessene Vorgehensweise von Lego!

    • Den Fan Designer im Booklet zu erwähnen geht halt nicht. Wenn Lego den Fan-Designer erwähnt gibt man gewissermaßen zu, dass man es eben nicht über 7 Jahre in der Schublade hatte. Dementsprechend kann Lego, wenn man diese Schiene fährt, das Ideas Set nur komplett verschweigen.
      Wer weiß, am Ende hatte Lego die Idee sogar vor Steven Spielberg, dem alten Abkupferer….

  14. Die Idee mit Dino und Tor stammt übrigens aus dem 2012 und wurde so von Universal als Blu-Ray Box bereits veröffentlicht.
    Es haben also der Ideas Fandesigner und Lego „abgekupfert“. Die Frage bleibt offen wer die Transferidee zuerst hatte.
    Warum aber sollte Lego aber bereits seit 2012 an einem Thema arbeiten (und hier meine ich die Umsetzung mit Dino und Tor), für das erst 2015 die ersten Jurassic World (also Lizenz für Universals Dinos) Sets erschienen?
    Das Lego an Dinos arbeitet erscheint mir durchaus einleuchtend, denn das Thema gab es ja früher bereits.

    Es bleibt ein fader Beigeschmack, ohne dass irgendetwas bewiesen werden kann.

    Meiner Erfahrung nach mit großen Konzernen habe ich aber schon meine Meinung gebildet…

  15. Um Lego das zu glauben muss man aber echt die Rosarote Fanbrille aufhaben – die Ähnlichkeiten sind einfach viel zu groß. Wäre das Ideas-Set von damals von Lego und diese neue Version von einem anderem Hersteller hätte Lego bereits deren Rechtsanwälte-Armee in Bewegung gesetzt. Dann würden die Unterschiede definitiv nicht reichen. 😉
    In Verbindung mit großen Konzernen wie es die Lego Group ist glaube ich nicht an Zufälle. Vor allem weil es ja nicht das erste mal ist das sie sich aus dem Ideas-Pool bedienen.
    Und das bei einer Firma die im Moment Containerweise Xingbao-Sets mit Hilfe des Zolls aus dem Verkehr zieht weil angeblich die Figuren identisch sind… nuja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.