LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Oktober-Neuheiten
» 71411 Der mächtige Bowser
» 21336 The Office
» 75331 The Razor Crest
» 10308 Holiday Main Street

LEGO Marvel 76215 Black Panther im Review: Riesig?

LEGO Marvel 76215 Black Panther | © Gerhard Eder

Das Set LEGO Marvel 76215 Black Panther im Review: Helmet-Collection in XXL?

Nachdem bereits Sets zu Black Panther: Wakanda Forever vorgestellt wurden, folgte doch recht überraschend eine weitere Vorstellung des größten Marvel Sets des bisherigen Jahres: LEGO Marvel 76215 Black Panther. Ich muss zugeben, dass mich der Anblick dieser großen, schwarzen Büste zunächst nicht recht überzeugen konnte. Ob sich das mit dem Aufbau nun geändert hat, erfahrt ihr hier im Review!

Die Eckdaten

Hintergrund zum Set

Mit Black Panther: Wakanda Forever kommt am 30. November 2022 die Fortsetzung des sehr erfolgreichen ersten Teils ins Kino. Black Panther aus dem Jahr 2018 ist in den USA einer der kommerziell erfolgreichsten Filme überhaupt und gewann bei der Oscarverleihung 2019 in drei Kategorien. Hauptfigur im ersten Film ist Black Panther, Alias König T’Challa, verkörpert durch den leider sehr jung verstorbenen Chadwick Boseman. Nach der Einführung von T’Challa im Film Black Panther, war er auch Teil der Avengers im Kampf gegen Thanos.

Umfang und Zusammenbau

Die Box im LEGO 18+ Design hat eine relativ ungewöhnliche Form und ist deutlich tiefer als die meisten LEGO Kartons.

Auf dem Deckel ist die Kette des Black Panther in LEGO Form abgebildet.

Auf der Rückseite finden wir Bilder der Filmvorlage sowie die Maße der Büste.

Der Karton ist fast zur Gänze gefüllt und hat auch ein ordentliches Gewicht. Das gibt uns bereits ein Gefühl dafür, welche Ausmaße diese Büste am Ende annehmen wird.

Wie bei großen Bausätzen üblich, gibt es auch hier einen Innenkarton. Am Ende ist das schon ein ordentlicher Berg an LEGO Steinen die uns hier erwarten.

Die Bauanleitung ist auf zwei Hefte aufgeteilt. Ein Aufbau zu zweit ist dadurch zumindest teilweise machbar, da zum Beispiel die beiden Hände völlig unabhängig von der Büste sind.

Auf den ersten Seiten der Bauanleitung werden wir auf das Thema eingestimmt und bekommen Einblicke in die ein oder andere Design-Überlegung.

Das Bauvergnügen startet dann mit der soliden Basis für die Büste. Es kommen hier viele relativ große LEGO Steine zum Einsatz, die für ein solides Fundament bilden. Durch Verbindungen mit LEGO Technic Elementen hält der gesamte Aufbau wirklich gut zusammen. Natürlich wird außen immer in schwarz verkleidet.

Nach dem Sockel der Büste folgt der Hals.

Über einzelne LEGO Technic Elemente werden die LEGO Steine immer wieder zusätzlich gesichert. Somit kann die Büste nicht irgendwo auseinanderbrechen.

Relativ früh im Aufbau folgt bereits die markante Halskette. Highlights sind hier sicher die Elemente in flat-silver.

Für den Kopf wird nun wiederum mit mehrheitlich recht großen Steinen die Basis geschaffen. Diese bietet jede Menge Noppen an allen Seiten, an denen die einzelnen Kopfsegmente später fixiert werden.

Auf den Hals aufgesetzt erahnt man nun bereits, welche enormen Ausmaße diese Büste am Ende annimmt.

Das erste und wohl am wenigsten spektakuläre Segment des Kopfes ist der Hinterkopf.

Danach folgt gleich der Großteil des Gesichts. Die beiden 2×4 Fliesen für die Augen sind sehr schön bedruckte Teile.

Die silbernen Linien, die sich über das Gesicht ziehen laufen recht flüssig ineinander.

Es wird mit ein paar durchaus interessanten Winkeln gearbeitet um eine relativ natürliche Kopfform hinzubekommen.

Nachdem die Büste selbst aufgebaut ist, folgen die beiden Hände. Diese sind komplett gleich im Aufbau, nur gespiegelt.

Der Präsentationsständer für die Hände ist relativ schlicht gebaut und die Hände lassen sich mit einem Kugelgelenk einfach darin fixieren. Diese Konstruktion wird nun einfach mit zwei Technic Pins an der eigentlichen Büste fixiert.

 

Das fertige Modell

Der Aufbau ist wirklich recht kurzweilig und beinhaltet teilweise durchaus interessante Bautechniken. Ich habe die Büste über fünf Abende hinweg aufgebaut, somit im Schnitt drei bis vier Bauabschnitte am Stück. Es ist recht motivierend den Kopf Stück für Stück zu komplettieren, bis am Ende der Black Panther final vor einem steht.

Ob das Resultat letztendlich gefällt oder nicht ist wie immer Geschmackssache. Klar ist für mich, dass die Büste wirklich sehr viele Details der Figur darstellt und das fast im Maßstab 1:1.

Die Rückseite gibt dabei naturgemäß am wenigsten her, somit ist eine Platzierung an einer Wand sicher keine schlechte Idee.

Sollte man nicht genug Platz in der Tiefe zur Verfügung haben, können die Hände von der restlichen Büste abgenommen werden.

Um ein besseres Gefühl für die Größe zu bekommen habe ich hier den LEGO Marvel 76223 Iron Mans Nano Handschuh danebengestellt.

Der Handschuh hat die gleiche Größe wie eine der beiden Hände der Black Panther Büste.

Trotz der identen Größe unterscheiden sich die Bautechniken doch recht deutlich.

In Summe ist der gesamte Aufbau recht robust. Die Büste lässt sich sehr gut transportieren und die Form des Kopfes wurde wirklich sehr gut umgesetzt. Was ich etwas schade finde: Die Plakette ist ein Aufkleber, und zwar der einzige bei diesem Bausatz.

Fazit

Der Aufbau der Büste war definitiv abwechslungsreicher als erwartet. Ich war ehrlich gesagt froh, dass das Innenleben der Büste nicht genauso schwarz ist, wie die Oberfläche. Das macht den Aufbau meiner Meinung nach angenehmer. Was ich am Aufbau vermisst habe, sind versteckte Anspielungen oder dergleichen. Die Bautechniken sind durchaus interessant und der Aufbau als solcher auch sehr kurzweilig. Am Ende entsteht trotzdem „nur“ eine große, recht schwarze Büste. Schwarz bringt leider die recht unschöne Eigenschaft mit, dass man sowohl Fingerabrücke und auch Staub recht gut sieht.

Ich bin definitiv ein erwachsener Fan der Marvel Filme, dennoch sehe ich mich hier eher nicht als die angesprochene Zielgruppe. Ich denke, man muss hier schon ein echter hardcore Fan des portraitierten Charakters sein, um sich von dieser Büste angesprochen zu fühlen. LEGO ist für mich persönlich immer verbunden mit einem gewissen spielerischen Element, der einen oder anderen Funktion oder Überraschung im Modell und idealerweise Minifiguren, was man hier leider vergeblich sucht. Sieht man von diesen grundlegenden Eigenschaften und meinem persönlichen Geschmack einmal ab, wird der Black Panther mit dieser Büste sehr detailliert eingefangen. Falls einem die Optik zusagt, der sehr hohe Preis nicht abschreckt und man Freude an einer Büste hat, so findet man sonst kaum Schwächen am Modell.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Kurzweiliger Aufbau
  • Sehr detailliert
  • Sehr hohe UVP
  • Keine „Funktionen“ oder Eastereggs
  • Plakette ist ein Aufkleber

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung!

Wie gefällt euch die große Büste von T’Challa? Seid ihr Fans der Helmet Collection und würdet euch über mehr Büsten in diesem größeren Maßstab freuen? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen!

Gerhard Eder

Begeisterter LEGO Fan aus Oberösterreich, nebenbei interessiert an allem, was mit Technik und Informatik zu tun hat. Besondere Leidenschaft für sehr detailverliebte Sets mit und auch ohne Lizenz, sowohl Klassiker aus den 90er Jahren bis hin zu aktuellen Creator Expert, Ideas und 18+ Modellen.

22 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. 350€ und immer noch Aufkleber! Echt traurig! Nein Danke

  2. Lego ist für mich mittlerweile unkaufbar geworden. Das Pricing ist jenseits von Gut und Böse für das, was geboten wird.
    Selbst in dieser Preisklasse noch einen Sticker beizulegen statt eines Prints geht gar nicht.
    Die unersättliche Gier des Konzerns ist einfach unerträglich, selbst bei Sets ohne Lizenzen.

    • Hmm… Unkaufbar? Aber es gibt genügend Sets für 5 € – 100 €. Da ist doch sicher was dabei, oder nicht?!
      Ich denke, wenn du nur die paar über 300 € weglässt, sollte doch massig dabei sein, was du kaufen kannst…

    • Alsooo…, ich finde das Set nicht schön, ich frage mich, warum es überhaupt existiert, ich finde es zu teuer und ich finde sticker auch schon bei weniger teuren sets fragwürdig, sobald 18+ draufsteht.

      Nichts destotrotz muss ich bei Sätzen wie „Die unersättliche Gier des Konzerns ist einfach unerträglich,…“ unweigerlich die Augen verdrehen. Bei derart überdramatisierten Kommentaren könnte man glatt meinen, man hätte es hier mit Waffenhändlern, Tabakkonzernen, oder noch schlimmer, Facebook zu tun. 😉
      Da wird für mich, allein durch die Rahmung der Formulierung, berechtigte Kritik zu kindischem Gezeter.
      „Unerträglich“ sind dieser Tage nämlich ganz andere Dinge in der Welt, sicher nicht der Preis für ein paar Plastiksteine. Der ist allenfalls ärgerlich.

    • Lieber Alexander, bei solchen Kommentaren einer bestimmten Gruppierung sieht man nur eins: Es wird gefordert, gefordert, gefordert. Lego soll die Sets billiger machen. Lego soll die Aufkleber ersetzen. Lego soll keine bunten Steine verwenden. Lego soll zulassen, dass Billigkopierer jedes ihrer Produkte kopieren darf, sonst sind sie böse.
      Wer ist hier dann gierig?
      Ich finde eher die Firmen gierig, die Legos Produkte und Steine kopieren, um mit möglichst wenig Aufwand und Kosten Kohle zu scheffeln und dann Lego per Youtube an den Pranger stellen um selbst gut dazustehen. Das sind ekelhafte und gierige Geschäftspraktiken. Aber es fallen ja genug drauf herein.

      • „Das sind ekelhafte und gierige Geschäftspraktiken.“

        Da Sie hier schon ein Fass aufmachen: Google mal nach Hilary Page und sein Unternehmen Kiddicraft….

        Glückwunsch für Ihr Mercedes Benz (der Erfinder des pat. Motorwagens), denn alle andere Auto-Hersteller sind schließlich nur „Produktkopierer“ (das war überspitzt gemeint, und machen Sie sich über das Patentrecht vertraut, und ich meine damit nicht das kopieren ganzer Sets, denn das würde Mercedes-Benz auch nicht auf sich sitzen lassen)

        • Die Geschichte kennt jeder, die muss man nicht googeln. Lego bekam Samples und Zeichnungen der Kiddiecraft Bausteine. Sie haben sich das System angeschaut und dann modifiziert, also verändert und den Legostein daraus entwickelt. Wichtigste Unterschiede zu Kiddiecraft: Die Röhren im Inneren der Bausteine und die nicht mehr vorhandenen Schlitze in den Seiten. Page hatte also die Idee, Lego hat etwas Neues aus der Grundidee gemacht. Dies kann man also nicht mit den heutigen Kopierern vergleichen, die die Steine 1:1 übernehmen. Kiddiecraft störte es nicht in den 50ern. Lego kaufte das Patent zusätzlich Anfang der 80er.

          Ist also Äpfel mit Birnen vergleichen. Analog zu Autoherstellern wäre: Page entwickelt einen Trabi. Lego schaut sich die Baupläne an und entwickelt einen Rolls Royce. BlueBrixx schaut sich den Rolls Royce an und baut auch einen Rolls Royce. Naja… einen Rolls Royce bei dem die Räder abfallen. Unterschied verstanden?

  3. Ich hatte es ja schon bei der Ankündigung des Sets gesagt: Jede Menge nette schwarze Teile, aber als Teilespender einfach mal zu teuer. Ansonsten habe ich für solche Staubfänger halt keine Verwendung und keinen Platz. Da ginge es mir nur um den Bauspaß und das spätere Nutzen der Elemente für andere Projekte, nachdem wieder alles zerlegt ist. Beim Inneren kann man geteilter Meinung sein. Ich finde es zwar generell nicht schlimm, ein paar bunte Elemente mit einzubauen, damit man weiß, wo links/ rechts/hinten/ vorne ist und welche Baugruppen miteinander verbunden werden sollen, aber in dem Fall geht das leider schon wieder maßlos über das unbedingt notwendige hinaus und lässt das ganze sehr chaotisch und billig wirken. Auch das passt für mich nicht zum hohen Preis.

    • wenn man Farben zur Orientierung will, könnte man auch Tan, Dark Red und ähnliches nutzen und muss nicht zur Einhornk…. greifen und Farben nehmen die man in den Farben nur in homöopathischen Dosen braucht.
      Mag sein, dass es denen egal ist, die das Ding nur hinstellen wollen, wenn man es „verarbeiten“ will sieht es anders aus. Queer Eye war zB ein super Set. Hole mir nachher ein paar Borg Cubes in den Farben schwarz & neon green, ohne störenden Bonus….

  4. Bei einem 1:1 Darth Vader Helm würde ich möglicherweise schwach werden. Black Panther ist für mich zum Glück für mein Konto nicht interessant.

  5. The Storytelling Brick

    17. September 2022 um 17:14

    Großer Kopf, zu kleine Hände… sind das Samtpfoten? Pranken sind es jedenfalls keine. Die Büste ist absolut nicht mein Fall und der WOW-Effekt setzt schon lange nicht mehr ein bei dem ganzen zweiwöchentlichen Modellbau-Deko-Artefakt-Gedöns, den LEGO aus der Legebatterie presst. Jedenfalls vielen Dank für die ausführliche Review.

  6. Wie ist denn die Qualität der schwarzen Steine in dem Set, vor allem bei den glatten Oberflächen? Auf den Bildern sieht es eigentlich recht solide und weniger zerkratzt aus als ich befürchtet habe. Ich muss auch sagen dass die Farben, die innen verbaut sind, deutlich harmonischer wirken als jetzt z.B beim Leuchtturm, wo einfach die gesamte Farbpalette von Lego reingeschmissen wurde. Eventuell wäre das Set für mich mit einem ordentlichen Rabatt als Teilespender interessant.

  7. Aus OÖ Grüße nach Oberösterreich! Danke fürs tolle Review, Gerhard!
    Die Fotos mit den herausfordernden schwarzen Steinen (jaaa, da sieht man einfach alles, bei mir wären vermutlich deutlich mehr Fingerabdrücke drauf) sind wirklich toll geworden.
    Ich finde für echte Black Panther Fans ist das eine tolle Büste. Wer dazu dann noch Lust an Lego hat, bekommt einen dekorativen Hingucker für sein Zuhause.
    Für mich persönlich ist das jetzt nicht so das Interessengebiet, wobei ich mich auf den Film freue. Aber ich finde das Teil doch sehr gelungen. Es gibt halt verschiedene Interessen und Geschmäcker und warum sollte die Lego nicht bedienen?
    Es wird sicher Leute geben, die viel Freude damit haben!
    Und danke an @ BrickBert!

  8. Das ist so ein Set, welches man in zwei Wochen wieder vergessen hat. Wenn man überlegt, dass LEGO mal ursprünglich 249,00€ angesetzt hat, dann denke ich das man dieses Set absolut wollen muss. Für mich ist das nichts.

  9. Danke für das Review! Interessant finde ich die Farbwahl des Innenlebens. Ist wieder bunt, aber im Farbschema des Films bzw. Der Energieeffekte des Black-Panther Anzugs gehalten.

  10. Hässlich und völlig überteuert! Lego hat dieses Jahr von mir bisher 14,90€ bekommen und dabei bleibt es auch!

  11. Ich weiß, niemand mag die Kommentare zu Stickern noch lesen und ich bin da auch selbst meist gar nicht so kritisch wie manch andere. Aber dass sie diesem teuren Set genau EINEN Sticker beilegen, ist doch wohl mehr als dämlich. Das Ding noch als Print hätte allen Meckerern ein komplettes Argument geklaut. Ich glaube, LEGO trollt einfach gerne 🙂

  12. War klar, dass der Aufkleber kritisiert wird, weil sonst das Review nicht veröffentlicht werden würde.

  13. Ich komme mit den Händen nicht klar.
    Immer wenn ich hinschaue denkt mein Hirn die Finger sind unten bei der Plakette und es schaut komisch aus. Immer wieder…
    Wenn ich mal beim Lego-Shop vorbeikomme kann ich mir das Teil vielleicht live anschauen und in real wirkt es dann vielleicht besser.
    Ein haben wollen kommt bei mir aber nicht auf, zum einen zu teuer, es wirkt auf mich zu klobig (fast schon so wie große Playmobil-Teile… einfach zu viel Plastik auf einem Haufen… ist schwer zu erklären) und Black Panther gehört jetzt nicht so zu meinen Favoriten.
    Vielleicht hätte mich eine komplette Figur in kleinerem Maßstab (aber trotzdem in guter Größe, in etwa wie das Alien MOC) mehr angesprochen.

  14. Also zu Legos Preispolitik möchte ich mich an dieser Stelle nicht äußern denn ich bin wohl einer der Wenigen, der mit den Preisen gut leben kann (vorallem in Angesicht der Weltwirtschaftslage und aktuellen Preisentwicklung in anderen Bereichen) Punkt
    Auch finde ich es absolut nicht schlecht das im Inneren mit Lila und Blautönen gearbeitet wurde. Denn dem aufmerksamen Zuschauer muss aufgefallen sein das vorallem Lila die Farbe des Black Panther ist.
    Allerdings hat dieses Set zwei erhebliche Schwächen: Nr.1 Keine Minifiguren. Selbst wenn dieses Set klar an Erwachsene gerichtet ist (mal dieses alberne 18+ hin oder her) sollte Lego nicht zwangweise glauben, erwachsene Bauherren hätten kein Spaß an Minifiguren. Ich kann da sicher nicht für alle sprechen aber für mich erleichtern die Minifiguren eine Kaufentscheidung erheblich. Ich bin sicher da bin ich nicht der Einzige.
    Schwäche Nr. 2 :
    Es ist Black Panther. Ja Black Panther mag der erfolgreichste „Solo“ MCU Film sein aber das bedeutet nicht das die Zuschauer ihn sehr ins Herz geschlossen haben. Ich zumindest nicht, und tatsächlich ist unter meinen Superheldenliebenden Freunden kein einziger der sich als BP-Fan betiteln würde. Ich denke Lego zielt eher auf Fans des kommenden Film ab aber das Timing geht mir nicht ganz auf.
    Ich vermute das Set wird innerhalb von einem Jahr mit ergeblichen Rabatten verschleudert.

    Mein Blut bringen die Umstände allerding nicht in wallungen denn statt mich über die Geschäftspraktiken eines bösen Weltkonzerns aufzuregen genieße ich den Bau meiner „viel zu teuren“ Titanic und warte auf weitere tolle Sets die mir mehr zusagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.