LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Monkie Kid 80019 Red Son’s Inferno Jet im Review

Red Son's Inferno Jet: Feuer und Flamme

Red Son's Inferno Jet: Feuer und Flamme! | © Jonas Heyer

LEGO Monkie Kid 80019 Red Son’s Inferno Jet im feurigen Review: Ein neues Abenteuer ruft!

Unsere Reise durch die Welt von Monkie Kid geht weiter – denn seit dem heutigen Tage sind die Sets im LEGO Online Shop 🛒 erhältlich! Heute schauen wir uns mal ein Set „für die schmale Mark“ an. Leider ist es nach wie vor so, dass Monkie Kid bislang kein wirkliches Einsteiger-Set hat aber mit 30 Euro UVP ist dieses Set bereits beinahe das kleinste Set. Ich stelle normalerweise Burgen, Schiffe und Berge vor, also wird das hier ein wirklich neues Gebiet für mich. Während das Set 80024 nahe am originalen Roman „Die Reise nach Westen“ orientiert war, wird dieses Set in eine andere Richtung gehen. Die Themenwelt LEGO Monkie Kid ist ja eine Weiterführung des chinesischen Klassikers in einem modernen Setting. Es gibt auch eine TV-Serie, in welcher all diese Dinge sicherlich vorkommen. Leider habe ich diese Serie nicht gesehen, aber ich habe gehört, dass sie wohl ganz nett sein soll. Aber jetzt schauen wir uns den Inferno-Jet an, ein Set, welches vielleicht doch ein guter Einstieg in die Reihe ist?

Umfang und Zusammenbau

Das Set enthält 299 Teile und eine Anleitung. Wie immer geht der Bau gut von der Hand und ist Einsteigerfreundlich. Die Bautechniken sind nett und das fertige Modell stabil, man muss sich schon echt anstrengen um dieses Modell beim Spielen zu zerstören.

Auch hier haben wir wieder einen Stickerbogen, der etwas größer ist, als ich mir wünschen würde aber ich fand ihn bei diesem Set nicht zu problematisch. Die Sticker habe eine gute Größe, sodass sie nicht zu friemelig sind aber auch nicht so groß, dass ein minimal schief geklebter Sticker sofort auffällt. Daher bekommt das Set einen Freipass dafür. Einzig zwei Sticker am Heck sind etwas schwieriger gut aufzukleben aber auch nicht unmöglich.


Das fertige Modell

Erstmal: Irgendwie mag ich den Look von diesem Set und ich kann mir gut vorstellen, dass Kinder den ebenfalls cool finden werden. Es sieht halt einfach aus wie eine große Kanone.

Die Figuren

Drei an der Zahl haben wir hier: Monkie Kid, Red Son und Bob.

Monkie Kid ist Monkie Kid und ich habe die Figur jetzt oft zusammengesetzt. Was ich nett finde ist, dass LEGO immer neue Wege findet die Figur ein wenig anders zu machen, sei das durch unterschiedliche Accessories oder Gesichtsprints. Die Figur ist aber wie immer schön detailliert.

Red Son ist wohl der Sohn der Dämonenkönigin und dem Dämonenbullenkönig. Seine Frisur ist ganz cool und seine Klaue eignet sich sicher gut, um seine Brille zurechtzurücken. Außerdem gibt mir die Klaue Ideen, wie ein LEGO „Tanz der Teufel“-Set aussehen könnte, mit Ash und seiner Kettensägenhand. 😀

Und dann ist da Bob. Er unterscheidet sich nicht von anderen Bullenkriegern, mit der Ausnahme des nach unten gebogenen Horns, welches ihn wahrscheinlich zum Comedic Relief Charakter macht. Aber wenn ihr eine Armee aus diesen Kerlen bauen wollt, dann finde ich es gut, dass das Horn der einzige Unterschied zu den normalen Bullenkämpfern ist und sehr einfach abgeändert werden kann.

Das Jetpack

Bob bekommt ein Jetpack und einen Flammenwerfer. Kommt mir etwas gewalttätig vor unser Kamerad aber na gut, es ist sehr Comic-Mäßig. Gebaut ist es auch gut.

Strauch und so

Okay, hier haben wir etwas, was auf den ersten Blick relativ unnötig wirkt. Ein kleiner Bau der einen Stein mit etwas Wasser und einem kleinen Bäumchen darstellt. Immerhin passt es gut zum Blumen Früchte Berg, da es farblich in die gleiche Richtung geht. Außerdem kann man Monkie Kid in Pose mit seinem Stab setzen.

Damit wirkt das Ganze schon weitaus stimmiger, wie ich finde.

Da ist außerdem ein Frosch unterm Wasserfall. Nett.

Das Inferno Jet

Das Design ist an sich, wie ich bereits erwähnte, sehr nett.

Die Kanone vorn ist aus interessanten Teilen gebaut. Außerdem werden die großen Flammen etwas weiter hinten am Jet verbaut. Insgesamt finde ich die Übergänge von der Kanonensektion zum Heck gut gelöst.

Was schade ist, dass der Red Son nicht wirklich gut sitzen kann, was an seinem Stoffumhang liegt, der auch aus dem etwas festeren Stoffmaterial ist und nicht aus dem neuen weichen Stoff, der sich hier wohl besser angeboten hätte.

Die Spielfunktion mit der Kanone ist übrigens auch gegeben. Ähnlich wie die Rexcelsior, kann man dieses Modell wie eine Pistole halten und einen kleinen Abzug in zwei Stufen betätigen. Das sorgt dafür, dass zwei der federgelagerten Projektile, die wir aus LEGO Star Wars Sets kennen, abgefeuert werden. Glücklicherweise kann man diese einzeln verschießen und nicht immer beide auf einmal. Ebenfalls glücklich ist, dass ein extra Projektil beiliegt, denn eines der Projektile ist beim Abfeuern leider in der Matrix meiner Wohnung verschwunden. Ich habe keine Ahnung, wo das hingeflogen sein soll… 😀

War zu erwarten, dass wenn das einer schafft, dann ich.

Zum Nachladen lässt sich der vordere Teil der Kanone leicht aufklappen, wenn man kleinere Finger hat, kann man es aber sicher auch nachladen, ohne es aufklappen zu müssen.

Die Seiten des Gefährtes sind gut verziehrt und generell wirkt das Modell sehr „fertig“, wie ich finde. Das Farbschema ist insgesamt nicht unbedingt mein Favorit aber es passt auf jeden Fall zum Fahrer.

Die Eckdaten

  • LEGO Monkie Kid
  • 80019 Red Son’s Inferno Jet
  • Altersempfehlung 7+
  • 299 Teile
  • 29,99 Euro UVP
  • Release 1. März 2021
  • LEGO Online Shop 🛒

Fazit: 80019 Red Son’s Inferno Jet

Das Set ist vor allem eines: Ein Spielzeug für Kinder. Ich würde einfach mal davon ausgehen, dass die Farben und das übertriebene Design Kinder ansprechen wird. Als Ausstellungsstück oder Display Modell ist es aus meiner Sicht eher so mäßig geeignet. Aber wenn man es mit den Augen eines Siebenjährigen bewertet, dann ist es cool. 🙂 Von der reinen „Masse“, die man bekommt, würde ich aber sagen, dass 25 Euro besser wären als 30 Euro. Aber das Set bietet auf jeden Fall genug Spielmöglichkeiten. Insgesamt also würde ich das Set als Geschenk für Kinder empfehlen – geradem, wenn man sich für das neue Thema Monkie Kid begeistern kann. Mit der Romanvorlage hat das Set wenig bis gar nichts zu tun, daher weiß ich nicht, ob Fans klassischer chinesischer Mythologie hier auf ihre Kosten kommen.


Bewertung

Positiv Negativ
  • Übertriebener Look, der das Modell aus der Masse stechen lässt
  • Nette Spielfunktionen
  • Sehr gute Figuren
  • Etwas klein für 30 Euro
  • Sitz des Fahrzeuges nicht optimal gelöst

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung!

Was denkt ihr über dieses Set? Gefällt es euch? Wären euch Sets zum Roman direkt lieber als die moderne Version oder findet ihr die Lösung, die LEGO uns hier bietet, besser? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

8 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Tatsächlich fühlt es sich sogar eher wie ein 20-Euro-Set an, aber das werden wir wohl bei Monkie Kid nicht erleben, es sei denn, es hebt jetzt tatsächlich massiv ab und kommt auch in den regulären Handel mit entsprechenden Rabatten. Das Design an sich find ich witzig, allerdings bin ich als ehemaliger Modellbauer mit einer Vorliebe für bullige Flugzeuge aus einer bestimmten Ära auch vorbelastet. 😉

  2. Da ich mit den MONKIE-KID Sets nicht wirklich was anfangen kann, lässt mich das Set „kalt“, aber betreffend der Aussage „Mit der Romanvorlage hat das Set wenig bis gar nichts zu tun, daher weiß ich nicht, ob Fans klassischer chinesischer Mythologie hier auf ihre Kosten kommen.“, würde ich kontern: Wenn Monkey King so was ist wie die „Sagen der klassischen Antike“, dann ist MONKIE-KID sowas wie Rick Riordans Percy Jackson – nämlich Alte Mythologie in modernem Gewand. Daher denke ich, dass das sehr wohl einen kulturspezifischen Wiedererkennungswert hat.

    Oder anderes Beispiel – Nordische Mythologie ist heute The Avengers: Thor…

    Wer sich das Original nicht zu Gemüte führen will dem empfehle ich netflix‘ Adaption „The New Legends of Monkey“ – bringt einem in Stimmung auf Monkey King 😉

  3. Welch ein Glück, das die Sets im Handel nicht verfügbar sind. Sowas hat kein Kind verdient.
    Hoffentlich meiden die Eltern oder Großeltern die noch nicht völlig abgestumpft sind, sowas als Geschenk für jene. Nicht nur dass es für den Preis, subjektiv „underwhelming“ und hässlich ist,
    es „beschenkt“ die Kinder(!) nun auch noch mit Satanisten die die 666 auf dem Rücken stolz zur Schau stellen. Was kommt denn als Nächstes?

    Nachdem der Garmadon? schon in die Richtung ging, und die NexoKnights Höllensets mit dem Buch der Monster und dem Jestro?-Typen das etwas künstlich relativieren, verharmlosen oder verbergen wollten, nimmt man den „One eye salute“ um bei dem DOTS-Thema beutelweise 1×1 Fliessen unters Volk zu bringen.
    Nun ist mit diesem Set ein neuer Tiefpunkt in diesem Trend zu sehen.

    Weder die Erwachsenen noch die Kinder sollten mit Teufeln und Dämonen spielen, vor denen selbst Geistliche Abscheu und respektable Vorsicht haben.
    Weshalb sich die Frage stellt… Womit haben die Kinder das verdient? Was haben die denn getan?

    Bedauerlich zu sehen wie der Zeitgeist und die Manager in der Lage sind die ursprünglichen Leitlinien oder Moralvorstellungen der Gründer in weniger als zwei Jahrzehnten zu pervertieren.
    Ein Wohl den Eltern und Kindern die sich verweigern diese Büchse der Pandora in Ihrer Familie öffnen zu lassen.
    Sehr schade, außerhalb von Creator, City, Friends und Technic, bzw. Architecture oder Creator Expert /18+ für Erwachsene kann man fast gar nichts mehr von Lego weiterempfehlen. Und selbst diese auch nur bedingt oder mit Ausnahmen.

    • Ich weiß nicht, ob man es so eng sehen muss. An dieser Stelle ist es schwierig überhaupt noch etwas zu erlauben, weil die meisten Filme, Serien, Bücher etc. irgendeine Form von bösartigem Bösen haben. Nehmen wir z.B. Pokemon. Pokemon ist das so ziemlich krankeste, womit man junge Seelen in Verbindung bringen könnte, dennoch zählt es weltweit zu den erfolgreichsten Spielen, die es gibt.

      Ritter? Blutiger Konflikt

      Polizei? Darstellung von Verbrechen

      Piraten? Glorifizierung von gefährlichen Verbrechern

      Friends? Pressen in Geschlechterrollen

      Star Wars? Galaxieumfassender Krieg

      Es mag einem gefallen oder nicht, aber für Aktion ist Konflikt irgendwie notwendig und Mythologie geht meist in Richtung Dämonen, Geister und Götter.

      • „Ich weiß nicht, ob man es so eng sehen muss.“
        Ja, das sieht halt jeder etwas anders, aber die Frage ist, wo/wann ist die Grenze erreicht? und was toleriert man noch?

        „Nehmen wir z.B. Pokemon.“
        Volle Zustimmung meinerseits. Die heißen eigentlich „Pocket-Monster“, aber da der Hersteller Mitte der 90er von einer großen Entrüstungswelle ausgegangen ist, hat man die zu Pokemons verniedlicht damit es nicht so dreist auffällt.
        Lego war mit Ausnahmen immer noch Spielzeug das man sorglos kaufen konnte und bei dem nicht erst recherchieren musste welches verzerrendes, manipulierendes okkultes Mindset dort den Kindern (wie bei anderen Spielzeugen) eingetrichtert werden soll, aber diese Zeiten scheinen sich dem Ende zuzuneigen.

        „Friends? Pressen in Geschlechterrollen“
        Seh ich nicht als so schlimm an. Es gibt Friends die Go-Kart fahren, Autos Abschleppen oder Geschenke ausfahren. Meine Lieblingsfigur – Die Erfinderin Olivia, baut Roboter.
        Oder Stefanie, die Fussballfrau. Das sind doch tolle Orte abseits der traditionellen Mädchenrolle. Ist doch prima, das es Frauen als Mechaniker, etc. gibt weil sie die Gabe dazu haben. Ich vermute das eher die, wie nennt man die eigentlich? – „Genderrasten?“ hier ein Problem haben weil den das nicht weit genug geht. Was die noch wollen sagen die aber auch nicht. Bestimmt androgyne Friendsfiguren ganz ohne Merkmale/Gender oder was auch immer.

        „Ritter?Polizei?Piraten?“
        Alles korrekt. Der Punkt hier ist, all das sind Konflikte unter Menschen, die kann man beilegen, oder denen aus den weg gehen, oder die halt fangen und einbuchten.

        „Aktion ist Konflikt, Mythologie, Dämonen, Geister und Götter.“
        Genau deshalb finde ich das man das vor allem nicht den Kinder vorsetzen darf.
        Geht mal in die psychosozialen Dienste, dort sitzen haufenweise Erwachsene, die von Esoterik, Okkultismus, Sekten, Satanismus und Ideologien völlig zerrüttet wurden, deren Leben ein Scherbenhaufen geworden ist. Und nun soll das noch in die Kinder reingedrückt werden, die gar nichts davon prüfen, verstehen oder unterscheiden könnten. Merkwürdig das sowas von vielen gerade befürwortet, toleriert oder herbeigesehnt wird. Versteh ich nicht.

        Frei nach Goethe “ Die (bösen) Geister die wir herbei gerufen haben, werden wir gar nicht mehr los. (können sie nicht mehr abschütteln).
        Das ist der Unterschied, zu dem oberen. Auf der menschlichen Ebene, gibt es Lösungen, und sei es das aus dem Weg gehen. Bei dem anderen nur bedingt – Das zerstört den Kopf.

        • Schau dir mal das Pokemon Giratina an: Sechs Flügel, Sechs Halsrippen und Sechs Stacheln. Oder Macabaja, dass ein Geist ist, welcher das Gesicht seines menschlichen Ich’s als Maske mit sich trägt und „in stillen Nächten tief in ihre Augen blickt und weint“, ich denke wenn dreimal die Zahl sechs keinen Freipass bekommt, dann sollte Pokemon das auch nicht, denn das reicht wesentlich tiefer.

          Unabhängig davon, wenn ein Kind dreimal die Zahl 6 sieht, wird sein Leben nicht vorbei sein und es wird sich auch nicht den Okkulten oder Satanisten zuwenden. Zudem dürfen wir nicht vergessen, dass der Charakter der dieses „Symbol“ trägt als böser manipulativer Geist dargestellt wird, dem man nicht trauen darf. Wenn irgendwas, dann zeigt es vermutlich eher, dass man zwielichtigen Gestalten nicht trauen sollte.

          Auch in der guten alten Zeit gab es derlei Dinge, z.B. in meiner persönlichen Lieblingsreihe war der Fluch des Re-Gou z.B. sehr zentral Thema.

          Durchaus haben verschiedene Sekten Leben ruiniert. Die Frage ist, hilft da Schweigen? Oder Reden? Vielleicht ist es keine schlechte Idee soetwas als verwerflich hinzustellen?

    • Die Wende begann mit dem Element 15397! Wer es nicht kennt, kann sich bei Bricklink ein Bild davon verschaffen: ein auf dem Kopf stehendes Kreuz!!!

      So, ab hier wieder ernst 🙂 Muss einem ja nicht gefallen das Set (für 7-jährige). Und kann man auch zu teuer finden (dazu auch noch Aufkleber! Himmel!).
      Aber ernsthaft: eine Verbindung herzustellen zwischen dem Set und Satanisten, Symboldeutung (drei sich im Kreis drehende Spermien sollen 666 darstellen?), Dämonen, geistliche, Warnungen…. Geht`s noch?

      @ Jonas: Respekt, dass du auf sowas ruhig antworten konntest
      Frage an die Regie: der Kommentar ist echt so durch die Kontrolle gekommen?

      • Hier äußert ein Leser seine Meinung. Ich persönliche kann den Gedankengängen nicht folgen, aber beleidigt wird niemand.

        Jonas hat oben sachlich Stärken und Schwächen beleuchtet. Das Review habe ich gerne gelesen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
ukonio media GmbH, Inhaber: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
ukonio media GmbH, Inhaber: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.