LEGO Online Shop 🛒
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz
🇫🇷 Frankreich | 🇳🇱 Niederlande

LEGO Racers Xalax-Racer im Classic Review

LEGO Racers Xalax-Racer Review

LEGO Racers Xalax-Racer | © Jonas Heyer

LEGO Racers Xalax-Racer im Classic Review auf der Überholspur: Was zum Klabautermann seid ihr?

Heute mache ich im Zug eines LEGO Classic Reviews wieder einen Abstecher in meine Kindheit und zu ein paar Sets, die es nicht ganz geschafft haben, „Klassiker“ zu werden. Warum möchte ich in diesem Review erklären aber lasst mich zunächst ein paar Worte zu den LEGO Racers verlieren.

LEGO Racers war ein Thema, welches sich eigentlich sogar ganz guter Beliebtheit erfreute und heute immernoch Fans hat. Heutzutage wurde es durch die Speed Champions abgelöst, die sich nun ausschließlich auf Fahrzeuge mit Lizenz spezialisiert haben. Bei Autos ist das auch eine gute Idee, viele lieben Ferrari, Porsche, Lamborgini und so weiter. Damals aber, wurden unter Racers großteils Fantasie-Fahrzeuge herausgebracht, die teilweise natürlich auf realen Vorbildern basierten. Es gab allerdings auch das ein oder andere Lizensierte Fahrzeug (Ferrari und Lamborgini fallen mir ein). Das Thema begann offiziell im Jahre 2001 mit den Xalaxianern, welche ich heute vorstelle. Vorher kam nur das Set 5600 was ich persönlich schon zu LEGO Racers zählen würde, auch wenn es offiziell zu LEGO System gehörte.

Umfang und Zusammenbau


Jedes der „Sets“ enthält vier LEGO Teile. Das macht diese Sets zu den kleinsten Modellen, die ich bisher vorgestellt habe und vermutlich je vorstellen werde. Irgendwie gehören die kleinen Aliens aber zu meiner Kindheit, daher dachte ich mir, sie wären es wert, sie mal zu zeigen.

Zu erwähnen ist noch, dass diese rasenden Rennfahrer in einer Box geliefert wurden, die sich zu einer kleinen Plastikabschussrampe umbauen ließ, dazu waren ebenfalls zwei Gummibänder enthalten. Leider besitze ich diese nicht mehr und kann sie nicht zeigen. Woran ich mich aber erinnere ist, dass sie nicht allzu gut funktionierten (oder ich sie falsch benutzt habe, ich war etwa 4 Jahre alt).

Die Minimodelle

Na ja…

Die Figuren

Kleine Kerlchen

Ich weiß nicht, ob ihr diese kleinen Aliens als Figuren zählt, aber ich tue es mal, sonst bekomme ich noch Mitleid mit den Xalaxianern.

Wir haben hier von links nach rechts: Duster, Pulse, Lightor und Spiky

Lightor!

Pulse!

Duster!

Spiky!

Es gab noch mehr dieser Kerlchen und sie verwendeten alle je einen der beiden verschiedenen Molds (vergleichbar zum Beispiel mit Pulse und Lightor). Was ich ihnen zugute halten muss ist, dass sie schön bedruckt sind. Duster’s Schutzbrille sieht fantastisch aus, Pulse erinnert mich an Toa Kopaka mit diesem Auge und Lightor hat den Fokus in seinen Augen, als wäre er kurz davor frontal in eine Wand zu fahren und wolle das auch mit voller Überzeugung durchziehen. Spikey schaut ziemlich ernst drein.

Überraschenderweise habe ich wirklich Spaß mit den kleinen Kerlchen, sie haben ein gutes Maß an Charakter in ihren Aufdrucken.

Die Autos

Ein Rennen!

Auch bei den Autos ist zu sagen, dass wenn auch nicht viel anderes, sie immerhin schöne Aufdrucke haben, die sicher auch für MOCs ganz interessant sind.

Jeder Xalaxianer hat ein eigenes Emblem auf seinem Wagen, welches sowohl auf dem Kühler, als auch auf dem Heckspoiler aufgedruckt ist. Lightor bekommt einen flammenden Blitz, Pulse eine Pulsanzeige, Spiky eine Stachelkugel und Duster ein… ja genau, ein „was immer das sein soll“.

Drei von vier Leuten mögen Aufdrucke, daher sind drei von vier Teilen bedruckt.

Viel gibt es nicht zu sagen. Eine Spielfunktion ist aber noch enthalten. Euch ist vielleicht aufgefallen, dass die Unterteile der Rennwagen (welche ein Teil sind) eine graue Stoßstange auf der einen Seite haben.

Wenn man diese eindrückt, wird der Fahrer aus seinem Auto katapultiert. Die Idee ist es hier wahrscheinlich Zusammenstöße interessanter zu machen.

Ein Beschreibungstext eines dieser Sets beinhaltet übrigens den Satz: „Ein furchtloser Rennfahrer, der in entgegenkommende Fahrzeuge hineinfährt. Mit voller Absicht!“

Oh nein!

Dazu muss ich sagen: Wenn euch in einem Autorennen Fahrzeuge entgegenkommen, dann macht ihr etwas falsch. Zumindest in meiner Vorstellung von Autorennen, fahren alle Fahrzeuge in die gleiche Richtung. Aber naja…

Ich muss gestehen, die Namen bringen mich doch zum Grinsen. Das hier war wohl mitten in der „Edgy Teenager“ Phase von LEGO. „Lightor“, „Pulse“, „Duster“ und das Ganze geht noch weiter mit Namen wie „Rip“ und „Shredd“, „Freeze“, „Chill“, „Scratch“ und vielen mehr. Das gefällt mir gut. 😀

Die Eckdaten

  • Nummer: 4571, 4573, 4575, 4576
  • Name: Spiky, Lightor, Pulse, Duster
  • Teilzahl: 4
  • Retail-Preis: 3 Euro
  • Figuren: (1)

Fazit: Xalax Racer

Immerhin hat Leo seinen Spaß mit den bunten Xalaxianern…

Also, warum mag niemand (außer Leo) die armen Xalaxianer. Wahrscheinlich, weil es einfach extrem wenig ist, was man hier bekommt und auch die Möglichkeiten, was man daraus machen kann sehr begrenzt sind. Ich muss sagen, ich verstehe völlig, warum wenn man über Klassiker spricht nie die Namen Lightor, Spiky, Pulse und Duster (oder die anderen der Reihe) fallen.


Für ein paar Minuten sind sie ganz lustig, aber sie fühlen sich eher nach Happy Meal Zugaben an, als nach offiziellen LEGO Retail Produkten.

Mein Favorit ist wahrscheinlich Pulse, das Farbschema und die Drucks passen einfach zu dieser Reihe. Insgesamt seid ihr heute, wenn ihr sie wirklich sammeln wollt, bei 3 bis 5 Euro pro Fahrzeug. Insgesamt gibt es 12 Fahrzeuge, genau wie diese bloß mit anderen Drucks und Farbschemen. Dann gibt es noch ein Doppelpack mit einer kleinen Schanze und einem Hinderniss (Freeze and Chill), welches für 18 bis 25 Euro euch gehören kann. Außerdem gibt es mit „Subzero“ ein Set, welches nur mit irgendwelchen Tiefkühlsüßigkeiten verkauft wurde, als kleines Promoset, dieses besteht aber aus Teilen der anderen Wagen. Auch dieses liegt nur bei etwa 4 Euro.

Ein etwas seltenerer Xalaxian war „Ghost“ welcher im Dunkeln leuchtet. Dieser ist nicht „teuer“ (auch „nur“ 6 bis 10 Euro) aber schwer zu finden. Und das waren die Xalaxianer. Ziemlich meh für eine LEGO Reihe aber für Kinder sicher spaßig. Ich mag die Aliens und die Namen. Das ist der Credit, den ich der Reihe geben kann.

Eure Meinung

Was haltet ihr von den Aliens, wer ist euer Favorit? Habt ihr die Fahrzeuge zuvor mal gesehen? Oder Besitzt ihr sie? Oder andere der Reihe? Lasst uns gerne in den Kommentaren darüber austauschen!

10+

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

19 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Danke für das Review, Spikey liegt sogar noch mit OVP hier irgendwo rum. Wichtig bei den Dingern waren die dreieckigen „Garagen“, welche den Transport vereinfachten und zudem als Startrampe dienten. Hierfür wurden diese ausgeklappt und hatten eine simple Schnipsfunktion.

    Als kleine Draufgabe in der Grundschule waren diese Dinger äußerst beliebt gewesen. So bekam in der Klasse jeder Lego für extrem wenig Geld (meist sogar als Geschenk unsere Klassenlehrerin) und die Spielfunktion gepaart mit der Unzerstörbarkeit des Unterbaus war ideal für jedes Kind. Daher habe ich eine gewisse Sympathie für die Dinger, aber Sammeln würde ich die trotzdem nicht mehr 🙂

    2+
    • Für Kinder sind die definitiv spaßig. Für AFOLs jetzt eher so mäßig, dadurch, dass es so viele davon gab, wird vielleicht bei dem ein oder anderen die Sammelleidenschaft geweckt aber sie sind definitv Spielzeug und kein Ausstellungsstück.

      Ich mag sie ehrlich gesagt auch, vor allem wegen dem Design und den Namen der Fahrer. 🙂

      0
  2. Diese Racer habe ich noch nie gesehen! Aber als Fan von Mario Kart sprechen sie mich durchaus an. 😉
    Danke für die Vorstellung, Jonas!

    2+
  3. Davon hatte ich selber noch einige, haben mir als Kind viel Freude bereitet als ich nach einer Enzephalitis auf Kur war. Danke für den kleinen Nostalgie Ausflug 🙂

    1+
  4. Christina Mailänder

    11. Oktober 2020 um 12:31

    Vielen Dank für die Vorstellung. Es ist immer sehr interessant, welche abwechslungsreichen Kuriositäten und Schätzchen hier hervorgekramt werden. Sehr gut! 👍
    Die Fahrzeuge selbst finde ich eigentlich ganz nett und die Katapultfunktion ist ein schönes Feature. Wir haben es doch früher alle gemocht, wenn irgendetwas flog, Krach gemacht oder geleuchtet hat. 😀

    2+
    • Da kommen noch ein paar weitere kuriose Sets in der Zukunft 😉

      Für Kinder, keine Frage, sehr coole Racer, aber sie verlieren dann sehr schnell ihren Reiz, wenn man älter wird, während Reihen, wie z.B. Western (habe gerade Fort Legorado gebaut, dazu kommt auch ein Review) sich wesentlich besser auch als Schaustücke eignen.

      Aber knuffig sind die Designs der Aliens allemal 🙂

      2+
  5. Jetzt weiß ich endlich, was das halbe Fahrzeug im LEGO Konvolut soll, den ich letztens gekauft habe. An sich sind die Vehikel sicher lustig. Trotzdem wäre es wohl besser gewesen, wenn alle Fahrzeuge Beigaben bei zum Beispiel ein Happy Meal, Frühstückscerealien, oder dergleichen.

    Leo sieht übrigens so aus, wie die Katze, die uns vor zwei Jahren verlassen hat.

    1+
    • Freut mich, dass ich helfen konnte 😀 Aber an sich sind sie damals für den Preis auch okay gewesen. Nicht das was LEGO ausmacht, aber nicht schlecht. Nett als kleine Nebenreihe 🙂

      Oh, das tut mir leid, das mit eurer Katze 🙁

      0
  6. Habe noch nie von den Dingern gehört. War mitten in meinen Dark Ages. Danke für die Nachhilfe.

    1+
  7. Ich verbinde mit den kleinen am meisten das PC Spiel LEGO RACERS 2, als Kind habe ich da unglaublich viel Zeit mit einem guten Freund reingesteckt. Ich selbst besitze (irgendwo in meiner gemischten Kiete) sicher noch 1-2 von den Fahrern mit Auto.

    0
  8. Hallo Jonas, kennt man doch noch heute, die sog. „Hasenfuß“ Rennen, wer, als erster, ausweicht verliert! Ich glaube ich habe noch einen „Nachfolger“ hier bei mir, mit einem Gußteil Körper, sitzend und integriertem Lenkrad, da kann man aber die Köpfe abmachen und ersetzten! Oder waren das die „Mini Rückzugmotor“ Modelle? Ich weiß es nicht, aber ich denke in zukünftigen Classic Reviews, werde ich es herausfinden. Sehr schönes Review von, wie ich finde, spaßigen kleinen Sets.

    0
    • Ich glaube, dass das die Mini-Rückzugsmotor Modelle waren, die du da hast. Ich habe auch von denen sicher 1 oder 2 da, aber für’s erste gehe ich wieder zurück in mein Spezialgebiet 😀

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.