LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Space 40580 Blacktron Cruiser im Review: Gratis-Beigabe ab dem 1. Januar!

Vor langer Zeit in einer weit entfernten Galaxis... | © Jonas Heyer

Die neu erhältliche Gratis-Beigabe LEGO Space 40580 Blacktron Cruiser im Review: Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!

Die Spacemen sind in ihrem Galaxy Explorer unterwegs, um die Geheimnisse unseres Universums zu erforschen. Doch zu weit haben sie sich in unbekannte Gebiete vorgewagt und plötzlich schießt aus dem Schwarz des Weltalls ein speerförmiges Raumschiff! Die Blacktron sind gekommen! Diese Gruppierung intergalaktischer Spione stehlen alles an Technologie, was sie bekommen können und heute haben sie es auf die Datenbanken des Galaxy Explorers abgesehen! Werden unsere Spacemen dem gefürchteten Blacktron Cruiser entkommen können?

Willkommen zurück in einem klassischen „nicht-Classic“ Review. Heute schauen wir uns ein weiteres neues GWP an. Dieses Set wandert im Zeitraum vom 01.01.2023 bis zum 14.01.2023 bei einem Einkaufswert von 190€ in euren Warenkorb. Die Themenwelten, mit welchen ihr auf den Einkaufswert kommt, sind dabei egal.

Das Thema ist Blacktron. Das LEGO Space Thema lief in den späten 80ern mit gerade einmal sechs Sets über 1987 und 1988. Dennoch hinterließen die finsteren Astronauten in ihren schwarzen Raumanzügen und ihren ausgefallenen Raumschiffen einen bleibenden Eindruck in der LEGO-Welt. Drei Jahre später startete Blacktron dann erneut durch, mit neuer Ästhetik und neuem Logo unter dem Namen Blacktron II. Diesmal gab es mehr Sets über die Jahre 1991 bis 1993. Anschließend wurden sie langsam von anderen Fraktionen, wie Spyrius verdrängt. Heutzutage wird Blacktron immer wieder in Easter-Eggs aufgegriffen, so hatten wir zum Beispiel schon mehrere Astronauten, Weltraumgangster, Kopfgeldjäger und Roboter mit dem Blacktron Logo in Minifigurenserien und natürlich auch bei LEGO Space Police von 2010. Auch bei LEGO City hatten wir schon das eine oder andere Blacktron-Fan-Shirt.

Nun ringt sich LEGO dazu durch mehr als nur eine kleine Anspielung an das Thema zu machen und bringt ein Remake eines der klassischen Blacktron Sets von 1987. Der Blacktron Cruiser, auch als Invader bekannt, war ein Set mittlerer Größe für die Themenreihe und nun ist er zurück! Hochaufgelöster als jemals zuvor! Schauen wir uns das Raumschiff an!

Die Eckdaten

  • Name: Blacktron Cruiser / Blacktron Raumschiff
  • Teilezahl: 356
  • Minifiguren: 1
  • Retail-Preis: Gratisbeigabe bei Einkäufen ab xxx Euro
  • Erscheinungsjahr: 2023
  • Zur Bauanleitung 🗺

Umfang und Zusammenbau

Kurz vor Weihnachten erhielt ich eine Nachricht vom Chef. „Ich habe hier etwas, das muss weiter zu Jonas“ hieß es und ich war sehr gespannt! Als das Paket bei mir ankam und ich es öffnete, lächelte mich zu allererst der gelbe Karton an und mir war sofort klar: Das wird ein Spaß! Das Thema LEGO Space liegt mir weniger am Herzen als andere klassische LEGO Themen wie Adventurers oder Western, aber ich muss sagen, dass viele der Raumschiffe, Weltraumstationen und Mondfahrzeuge sehr spannend aussehen. Zudem wartet hier auch noch ein Deep Freeze Defender darauf von mir vorgestellt zu werden.

Im Prinzip könnte man sagen, dass diese Themenreihe zu meinen eher stillen Favoriten zählt, die ich derzeit nicht aktiv sammele aber es gern würde (Platz und Geld spielen da leider nicht mit). So viel zum Thema. An den Aufbau machte ich mich noch am gleichen Tag und nach einer halben Stunde, die nicht eine Sekunde langweilig war, stand das Modell vor mir.

Besondere Teile finden wir hier eher weniger, viele Dachschrägen und Platten. Die Cockpitscheibe kennen wir ebenfalls bereits aus Buzz Lightyear’s XL-15 Sternenjäger. Allerdings sind die Farben noch sehr lobenswert, wir arbeiten in Schwarz, Gelb und transparentem Rot. Nur manchmal sind ein oder zwei hellgraue und dunkelgraue Steine benutzt worden. Ganz fantastisch, das steigert die Umbaubarkeit!

Interessant ist die Anleitung, die Weiß gehalten ist und eine Art Planskizze des Modells zeigt. Das gefällt mir nur bedingt und ich hätte das wundervoll Boxfoto vorgezogen, für welches der tolle klassische Hintergrund zurückgeholt wurde.

Auch auf der Rückseite der Box gibt es noch schöne Fotos, die mich gedanklich sofort in die 80er und 90er zurückkatapultieren.

Leider gibt es aber ein Manko und das sind Sticker. Alles außer der Minifigur wurde leider über die unbeliebten Aufkleber gelöst. Mit einer Pinzette konnte ich diese aber schön gerade anbringen und so stören sie mich für’s Erste nicht mehr weiter.

Die Minifigur

Die Invader braucht natürlich einen waghalsigen Piloten und da haben wir Glück, denn genau so einer ist hier enthalten.

Die Minifigur ist eine Neuauflage der kassischen Minifigur und bewegt sich eigentlich 1:1 am Original, mit Smiley-Gesicht und allem. Der einzige nennenswerte Unterschied ist, dass die Minifigur aus dem Jahr 1987 noch nicht mit einem Rückenprint daherkam. Dieser Aufdruck erinnert mich irgendwie an einen Sturmtruppler, was thematisch ja gar nicht so daneben liegt. Hot Take: Kein Sturmtruppler sieht so cool aus, wie unser Blacktron-Astronaut in seinem stylischen schwarzen Raumanzug.

Natürlich bekommt unser Astronaut auch die klassischen Sauerstoffflaschen auf dem Rücken und ein schwarzes Visier, welches das doch recht freundliche Gesicht verdeckt. Mit dem klassischen Lächeln kann ich mich ja auch immer anfreunden. Niemand wird Böse geboren. 😉

Er ist zwar keine Minifigur im eigentlichen Sinne aber trotzdem schauen wir uns den Roboter direkt hier an. Auch er ist eine Neuinterpretation des Blacktron Helfers, der im Originalset enthalten war. Sein Design ist sehr gelungen, auch wenn das Teil, welches den Torso im originalen Modell bildet, schon lange nicht mehr existiert.

Dieser Roboter leistet dem Astronauten Gesellschaft und hilft bei Reparaturen, sowie Spionage. Trotz seines recht buckeligen Designs steht er sehr gut und kippt erstaunlicherweise nicht nach vorn über. Die Beiden bilden die Crew unseres Blacktron Cruisers und sind bereit fremde Galaxien zu bereisen!

Die Invader

Wo fange ich hier an? Ich liebe das Design dieses Schiffes! Zunächst einmal passen Schwarz und Gelb, sowie die komplimentierenden transparenten Rot- und Gelbtöne einfach super zusammen und geben dem Modell einen bedrohlichen Look. Es sieht einfach cool aus! Aber auch neben dem „Cool-Aussehen“ kann das Raumschiff noch einiges mehr und ist von vorn bis hinten vollgepackt mit netten Details und Funktionen.

Beginnen wir vorn. Da Blacktron ja nun etwas aggressiver sind, als unsere freundlichen Spacemen, würde ich sagen, dass es sich an der Front des Schiffes um Zwillings-Laserkanonen handelt. Es könnten aber auch Sensoren sein, die sie bei ihrer Spionagetätigkeit unterstützen. Zwischen diesen Kanonen sehen wir das Blacktron Logo, also das Erste aus 87. Es ist wie gesagt leider ein Sticker aber dennoch unverkennbar, wenn auch leicht mit dem Triforce aus The Legend of Zelda verwechselbar.

Unter der Cockpitscheibe ist genug Platz für unseren Blacktron-Piloten. Vor seinem Sitz ist genug Platz für einen tragbaren Sensor. Die Steuerkonsole ist an das Original angelehnt, allerdings wurde hier ein kleines Easter-Egg eingebaut und zwar verfolgt der intergalaktische Spion scheinbar gerade unseren Galaxy Explorer. An den Seiten des Cockpits gibt es auch Trittbretter, welche das Einsteigen erleichtern. Dahinter befinden sich die Tragflächen, welche aber auch für ein stromlinienförmigeres Design eingeklappt sein können. Für mich sehen sie im eingeklappten Zustand nach „Angriffsmodus“ aus.

Hinterm Cockpit liegt der Frachtraum. Dieser kann an drei Scharnieren aufgeklappt werden und beherbergt den Roboter. Das ist aber nicht alles, was wir hier finden. Auch etwas Werkzeug für Reparaturen und eine Kiste mit dem Blacktron-Logo sind dabei. In dieser Kiste werden zwei schwarze Barren gelagert. Worum es sich dabei wohl handelt? Ein futuristisches Metall für die Produktion der Blacktron-Raumschiffe? Wertvolles Diebesgut? Datenchips mit den Spionage-Informationen? Just Imagine…

Auf dem Dach bekommen wir ein weiteres klassisches LEGO-Teil, welches in den Space Reihen von damals intensive Verwendung fand: Die Videokamera.

Das Heck des Schiffes rundet das Design ab und finden wir abermals das vertraute Logo, sowie sehr coole schmetterlingsartige Heckflügel. Die Vorlage verwendet hier eigentlich transparente Platte, aber da diese derzeit nicht im Teileportfolio sind, hat man hier einfach schwarze Platten mit transparenten Fliesen bestückt, was meiner Meinung nach auch gut funktioniert.

Diese Flügel können ebenfalls individuell verstellt werden.

Einen Trick hat die Invader aber noch auf Lager. Genau wie die Vorlage aus 1987 kann man das Modell an „Sollbruchstellen“ auseinandernehmen. Damit koppelt man gewissermaßen den Frachtraum ab. Steckt man Cockpit und Heck wieder zusammen entsteht ein wirklich windschnittiger kleiner Sternenjäger, der meiner Ansicht nach optisch wirklich genial ist! So ein grandioses kleines Raumschiff! Die abgekoppelte Sektion kann dann als kleine Basis auf der Planetenoberfläche dienen.

Fazit: 40580 Blacktron Cruiser

Irgendwie macht LEGO diese Nostalgie-Modelle einfach großartig. Sei es das Forest Hideout, der Galaxy Explorer, die Schmiede, Barracuda Bucht oder die große Löwenburg. Alle waren meiner Meinung nach Volltreffer, vollgepackt mit Details, Funktionen, Spielspaß und Nostalgie! Dieser Trend setzt sich auch hier mit dem Blacktron Cruiser fort.

Das Raumschiff bietet eine sehr gelungene stromlinienförmige Optik, eine schön gemachte Minifigur und ist von vorn bis hinten mit kleinen Details und Spielfunktionen gefüllt. Der einzige Wehmutstropfen am Set ist die Tatsache, dass auf Prints verzichtet wurde und wir mit Stickern vorliebnehmen müssen. Abgesehen davon ist das Modell meiner Ansicht nach perfekt. Daher spreche ich sehr gerne eine Empfehlung für Blacktron aus. Meine Hoffnung ist ja, dass LEGO derlei Sets als lukrativ ansieht und in Zukunft vielleicht eine Art „Retro“ Reihe herausbringt, bei welcher wir zwei oder drei Sets dieser Art im Jahr bekommen, in verschiedenen Preisklassen. Viele Leute lieben diese alten Sets und sind mit ihnen aufgewachsen, was für LEGOs 18+ Sparte interessant sein sollte.

Schade ist erneut, dass dieses Set leider nur als GWP erworben werden kann und nicht für 25 Euro einfach im Handel erhältlich ist. Immerhin gibt es, wenn man ein Fan von LEGO-Raumschiffen ist, genug Auswahl im aktuellen LEGO-Sortiment mit Star Wars, Ninjago, Lightyear und auch Monkie Kid. Da findet man sicher etwas Sinnvolles. Für Classic Space Fans wird es etwas schwieriger, da ich annehme die meisten werden den Galaxy Explorer bereits gekauft haben. Man muss dem Marketing-Team aber lassen, sie wissen was sie hier tun und sicher wird dieses GWP viele Leute zum Kauf von Sets anregen, mit denen sie ggf. sonst noch gewartet hätten…

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wann das nächste Set im gelben Karton von LEGO präsentiert wird. Dieses Modell zeigt, dass die Vergangenheit bei LEGO ein Konzept für die Zukunft sein kann. 😉

Bewertung

Positiv Negativ
  • Nostalgiemodell mit klassischem Feeling
  • Cooles Raumschiff
  • Grandiose Minifigur
  • Vollgepackt mit Funktionen
  • Ausschließlich als GWP erhältlich
  • Sticker

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung!

Was sind eure Gedanken zu diesem GWP? Trifft Blacktron euren Geschmack? Oder trifft euch das Thema möglicherweise auch gar nicht? Wollt ihr euch das GWP zulegen? Mit welchen Sets plant ihr die Hürde zu knacken? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

16 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Wow, sieht echt schick aus und werde ich mir wohl zusammen mit dem Galaxy Explorer (da ich bei dem noch gewartet habe) holen Anfang 2023.

    • Es ist zwar noch nichts offiziell bestätigt, aber ich gehe davon aus, dass 100 Euro für den Galaxy Explorer nicht reichen werden für die Gratisbeigabe. Aber vielleicht gibt es ja noch weitere Sets die dich interessieren und mit dem Galaxy Explorer kann man definitiv nichts falsch machen! 🙂

      • Ja da liegst du wahrscheinlich richtig, dass es nicht reichen wird. Finde da sicher noch was anderes dazu, wie eventuell die neuen LOTR BrickHeadz oder 90 years of play 😉

  2. The Storytelling Brick

    29. Dezember 2022 um 15:46

    Geniale Neuinterpretation aus meiner Sicht. Diese Version sieht sehr nach einem Buckelwal aus *g* Große Wermutstropfen sind das Emblem als Sticker (vor allem für Nostalgiker und Freunde des Orginals) sowie der hohe Mindestbestellwert (190,- Dollar$; kann mir nicht vorstellen, dass LEGO hier in Euro in angenehmere Regionen abtaucht). Erstgenanntes ist schade, aber auch nicht ungewöhlich, denn auch frühere GWPs haben auf Sticker zurückgegriffen. Zweites wird dazu führen, dass ich passen werde. Ist wieder mal eine hohe Geldhürde.

    • Die Sticker freuen mich auch nicht unbedingt, aber bei einer Gratisbeigabe bin ich durchaus eher geneigt es zu vergeben. Zudem fühlen sie sich recht wertig an und geben mir das Gefühl, dass sie nicht in ein paar Jahren abblättern. Aber das werde ich dann in ein paar Jahren sehen 😀

      Was die Hürde angeht, so haben wir noch keine offizielle Info dazu, zumindest Stand meiner Informationen jetzt. Sie wird sich aber sicher in diesen Regionen bewegen, was ich verstehen kann. Schließlich ist das ja auch quasi ein 25-30 Euro Set, wäre es im freien Verkauf. Wie dem auch sei, ich würde mir mehr klassische Remakes wünschen, sei es als GWP oder besser noch: als normales Set im Verkauf. Ich habe aber gehört, dass diese Sets (Forest Hideout gerade) die Verkäufe ziemlich angezogen haben, weshalb sie es wohl weiter als GWP machen werden… man muss es der Marketing-Abteilung in dieser Hinsicht lassen… sie wissen was sie tun :-/

      • Der Handel leidet darunter. Amazon, Smith-Toys und Galeria geben Rabatte. Lego gibt Gratisbeigaben dazu, weil sie die UVP nicht unterbieten wollen/können.
        Und die Händler gehen vor die Hunde.

      • The Storytelling Brick

        30. Dezember 2022 um 12:08

        Das Emblem auf der Nase hätte wenigstens bedruckt sein können. Der Rest wäre mir ehrlicherweise recht egal. Aber so ist es nunmal jetzt. Sehr schade, dass der MBW so hoch sein wird. Wüsste zum einen ehrlich nicht, was ich aktuell holen sollte. Und so viel Geld in die Hand zu nehmen, um ein GWP zu erhalten, ist nicht mein „Way2Go“. Bilder erfreuen ja auch (und ein Rebrick ohne Bestickerung ist möglich, so wie ich das Modell sehe) 😇 Für im Handel frei erhältliche klassische Remakes wäre ich dafür! Unbedingt! Kann mit modernen Lizenzthemen andererseits auch nicht sehr viel anfangen, wie andere hier. Bin da einfach durch Kindheitstage mit all den freien Themen zu sehr vorbelastet und mir Merchandise zu Filmen/Serien/Shows nicht mehr schmeckt, wie zu Jugendzeiten 😂

        Noch ein kurzes Wort zur Anleitung: die Planskizze gefällt mir durchaus, aber nicht als Deckblatt für dieses nostalgische Set. Wenigstens hier hätte LEGO, wie du auch in der Review genannt hast, das Boxart nehmen können.

  3. Uiiiiii! Auch wenn Blacktron lange nach meinem ersten Legozeitalter erschien, erzeugt das Set bei mir den Haben-Wollen-Reflex in ziemlich intensiver Stufe! Gut, dass ich das Modular Building ohnehin direkt kaufen will! Vielen Dank für die vielen Bilder und Informationen zur Story – Weltraumspione! -, Jonas!

    • Wenn ohnehin etwas auf der Wunschliste steht, dann ist es ja perfekt!

      Blacktron ist, was immer deine Vorstellungskraft sie sein lässt 😉 Just Imagine…

  4. Hallo lieber Jonas! Mal wieder ein grandioser Hintergrund zu einem überraschend schönen Set! Blacktron ist null meins aber wenn ich mir das Original Set anschaue sehe ich hier sogar eine deutliche Verbesserung an 😂😂 mir gibt das persönlich Hoffnung das Lego endlich merkt das es niemandem weh tut , klassische Themen in Form von Sets wiederzubeleben ( Hust Hust Western , Adventurers).

    Der Punkt mit dem GWP Thema hat natürlich immer nen kleinen Beigeschmack aber da gibt es meiner Meinung nach 2 Gute Möglichkeiten:
    1. Man kauft ein exklusives Set das man ohnehin haben möchte, war beim Hideout damals bei mir das gleiche mit dem Daily Bugle.
    2. Es gibt ja auch Ebay 😄 man muss das Set nicht direkt von Lego kaufen sondern kann es natürlich auch auf dem 2 Markt kaufen.

    • Da stimme ich dir zu, wobei ich auch sagen muss, dass das Forest Hideout ja preislich auch schnell eskaliert ist auf eBay.

      Es wäre halt einfach schön, wenn man solch ein Set einfach so kaufen könnte. Aber ich will mich nicht darüber beschweren etwas zu meinem Einkauf gratis zu bekommen. Das liegt mir fern. Schade ist es aber natürlich für alle Leute die aktuell keine wirklichen Sets finden, die sie gern kaufen würden. (Ich habe zum Beispiel zur Zeit selbst nicht wirklich etwas, speziell für die bestimmt über 100 Euro, die man bräuchte für das GWP)

  5. Seid ihr mit dem 1.1. als Beginn des Zeitraums sicher?
    Also habt ihr das offiziell so kommuniziert bekommen?

  6. Hallo Zusammen

    Ein richtig cooles Set. Als 1990er LEGO® Fan ist das Set natürlich ein Muss.
    Wird bei uns in der Schweiz wahrscheinlich ein CHF 240.- Beigabe sein. Das wäre dann schon ne Ansage. Zum Glück kann ich immer Einzelteile und coole kleine Exklusive Sets gebrauchen.

    Bin immer hin und her gerissen. Finde GWP sehr cool aber auch schade. Denn mann muss schon meistens für 150-200.- einkaufen.

    Bis bals Pascal

  7. War zwischen den Jahren nicht so informiert und habe erst heute von diesem Set erfahren.
    Da ich noch Vip Punkte hatte und das Hotel noch nicht hatte, hab ich mir das Hotel geholt und streich jetzt auch dieses Set mit ein, das fühlt sich dann gut an 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert