Gefällt euch Zusammengebaut? Wenn ihr einem Shopping-Link folgt, die Cookies akzeptiert und einkauft, erhalten wir eine kleine Gutschrift - am Kaufpreis ändert sich für euch nichts. Eure Unterstützung ermöglicht unsere tägliche Arbeit an dieser Seite. Herzlichen Dank!

» LEGO Online Shop DE | AT | CH 🛒

LEGO Speed Champions 76924 Mercedes-AMG G 63 & Mercedes-AMG SL 63 im Review

LEGO Speed Champions 76924 Mercedes-AMG G63 & Mercedes-AMG SL 63 | © André Micko

Mit 315 km/h über die Autobahn oder mit 220 km/h querfeldein? Beim LEGO Speed Champions Set 76924 ist für jeden etwas dabei!

Am 1. Juni erscheinen drei neue LEGO Speed Champions Sets. Ich habe das große Vergnügen, sie euch vorzustellen zu dürfen.

Im Folgenden dreht es sich um das Set 79624 Mercedes-AMG G 63 & Mercedes-AMG SL 63. Die beiden Boliden werden aus 808 Teilen zusammengesetzt und kosten in der UVP 49,99 Euro.

Zu verdanken haben wir die beiden Flitzer Hans Werner Aufrecht und Erhard Melcher, zumindest im weitesten Sinne. Die beiden gründeten im Jahr 1967 die Firma AMG, welche seit 2005 eine 100% Mercedes-Tochter und dort zuständig für die hochmotorisierten Fahrzeuge ist. Der Firmenname setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Nachnamen der Gründer zusammen sowie dem ersten Buchstaben des ursprünglichen Firmensitzes in Großaspach. Lange blieb man dort allerdings nicht, bereits 1976 verlegte man den Sitz nach Affalterbach – ohne den Namen in AMA zu ändern.

Eckdaten

Verpackung und Inhalt

Vor dem Hintergrund einer Großstadt-Skyline fahren die beiden AMGler auf einer palmengesäumten Uferpromenade entlang. Das ist auch für den großen SUV das passende Umfeld, den man eher selten Offroad antreffen wird („Iiiiih, Dreck und Schlamm… Mein schönes Autooooo…“). Rückseitig gibt es zusätzliche Ansichten und natürlich Fotos der echten Vorbilder.

Zwei Anleitungen, zwei Stickerbögen und einige Plastiktütchen mit den Teilen kommen im Inneren zum Vorschein. Alles unbeschädigt, obwohl vor allem die Drucksachen nicht separat verpackt sind.

Die Anleitung für den SL (das gelbe Wägelchen) besteht aus 84 Seiten, die der G-Klasse aus 148 Seiten. Zusätzlich kommen überschaubare neun Aufkleber zum SUV und fast ebenso entspannte elf zum Roadster.





Stickerbogen des SL 63


Stickerbogen des G 63

Der Aufbau

Beide Fahrzeuge können unabhängig voneinander aufgebaut werden. Aus den Bauabschnitten 1 und 2 wird der SL 63 zusammengesetzt. Der große Geländewagen besteht aus den Abschnitten 3 bis 6, also doppelt so vielen Tütchen. Schwierigkeiten beim Aufbau gab es keine. Auch die für Speed Champions eher geringe Anzahl an Aufklebern trübt das Bauvergnügen nicht allzu sehr.

Ende Bauabschnitt 1 des SL 63

Ende Bauabschnitt 1 der G-Klasse


Ende Bauabschnitt 2 der G-Klasse


Ende Bauabschnitt 3 der G-Klasse

Neue, andersfarbige oder interessante Teile

In der Masse an LEGO Teilen und Sets sowie der Verwendung von unterschiedlichen Teilenummern und Farbnamen ist es oft schwierig zu bestimmen, ob ein Teil neu, in der Farbe bereits erschienen oder einfach nur selten ist. In diesem Kapitel will ich daher der Einfachheit halber alle Teile zeigen, die mir in einem Set aus vorgenannten Gründen (neu, interessante Farbe oder selten) zeigenswert erscheinen.


Die fertigen Modelle

Mercedes-AMG SL 63

Einen AMG SL 63 Fahrer mit einem … Schraubenschlüssel in der Hand?!?




Um die 190.000 Euro muss man mindestens hinlegen, um den SL 63 sein Eigen nennen zu können. Dafür erhält man einen zwei Tonnen schweren Flitzer, der von einem V8 mit vier Litern Hubraum angetrieben wird und ein Höchstgeschwindigkeit jenseits der 300 km/h erreicht.

Die dänische Variante wiegt 157 g. Teilen wir die UVP auf beide Fahrzeuge auf und nehmen daher 25 Euro für den SL, würde eine 2-Tonnen Version hochgerechnet knapp 320.000 Euro kosten. Wer also sparen will, greift lieber zum echten AMG. (Ich mag Zahlenspielereien…)

Zurück zum Modell. Die Maße liegen bei etwa 16 cm Länge, 7 cm in der Breite und einer Höhe von 3,5 cm. Der Wagen ist tatsächlich äußerst robust. Es gibt kaum Anbauteile, die sich im Spiel oder in der Handhabung leicht lösen würden. Der Einstieg erfolgt für die Minifigur mit einem eleganten Sprung über die Türen, da sich diese nicht öffnen lassen. Einzig die Motorhaube kann aufgeklappt werden. Dort kommt die individuell signierte Plakette des Monteurs zum Vorschein, der den Motor gebaut hat (jeder der überwiegend in Handarbeit gebauten Motoren wird von einem einzelnen Mechaniker zusammengesetzt… sollte mal was sein, weiß man, an wen man sich zu wenden hat).





Mercedes-AMG G 63

Einen AMG G 63 Fahrer mit einem … Schraubenschlüssel in der Hand?!?




Der 2018 eingeführte AMG G 63 Geländewagen kommt ebenfalls mit einem Vierliter-V8-Motor daher. Nun ja, Drehmoment und Power schaden nichts, um im Gelände voranzukommen. Sicherlich was das einer der Hauptgründe, den SUV mit knapp 600 PS auszustatten und ihn in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen zu lassen. Nicht schlecht für moppelige 2,5 Tonnen Leergewicht. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 220 km/h begrenzt. Vermutlich wird es darüber hinaus aus aerodynamischen Gründen dann doch zu spannend für den Fahrer und die Insassen.

Preislich liegt man mit knapp 200.000 Euro etwas über dem SL 63. Und da ich die Zahlenspielerei im obigen Kapitel schon angefangen habe, führe ich sie hier natürlich fort: die dänische Version wiegt 327 g. Hochgerechnet kosten zweieinhalb Tonnen 191.000 Euro. Sparfüchse können sich diesmal beruhigt mit der Speed Champions Version zufriedengeben.

Die ist etwa 19 cm lang, 8 cm breit und 8 cm hoch. Das Dach ist nur mit zwei Noppen fixiert und abnehmbar. So muss man die Minifigur nicht durchs Fenster quetschen, da auch bei diesem Modell die Türen nicht zu öffnen sind. Dafür lässt sich wieder die Motorhaube hochklappen und offenbart den Blick auf die Mechaniker-Plakette.


Mit der Bodenfreiheit würde ich auch nicht ins Gelände fahren…





Auch der SUV ist grundsätzlich robust gebaut, wie sich das für einen Geländewagen auch gehört, zumindest im Vergleich zu anderen Speed Champions Modellen. Im vorliegenden Set liegt er aber hinter dem SL 63. Sowohl bei Ersatzrad am Heck als auch bei den Fensteraufbauten muss man in der Handhabung etwas vorsichtig sein.

Ok… der Große ist kein reinrassiger AMG, sondern wurde von Brabus veredelt…



Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Fazit: 76924 Mercedes-AMG G 63 & Mercedes-AMG SL 63

Beides zwei tolle Fahrzeuge und würdige Speed Champions Sets. Zum Spielen für die jüngeren LEGO Fans halte ich sie besser geeignet als der neu erschienene 76923 Lamborghini, da sie etwas robuster sind. Bei mir finden sie definitiv den Platz in der Vitrine. Insbesondere die G Klasse gefällt mir sehr gut in der Umsetzung. Beim SL wirkt die Frontpartie, zumindest im direkten Vergleich mit dem Original, zu kantig.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Tolle Fahrzeuge
  • Stimmige G Klasse
  • Frontpartie des SL etwas zu kantig

Benotung 🎵

Gesamtnote: 9
  • Umfang & Bauspaß: 9
  • Optik & Farben: 8
  • Figuren: 8
  • Bespielbarkeit: 7
  • Preis/Leistung: 7

Von 1 (mau) bis 10 (wow)

Willkommen in der Familie!

Eure Meinung!

Welcher der beiden AMGler gefällt euch besser? Sollten sie lieber einzeln verkauft werden, oder gehören sie im Set einfach zusammen? Teilt eure Meinung zu den neuen Mitgliedern der Speed Champions-Familie gerne in den Kommentaren!

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

11 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Beides keine besonders schönen Autos, aber ich werde sie sicher aus Speed Champions Dackeltreue kaufen, wenngleich vielleicht als letztes nach Lambo und Aston-Martin.

  2. Vielen Dank für das Review – das Lesen hat mir auch Dank der Zahlenspielerei Spaß gemacht 🙂

    Ich habe das Set auch auf meiner Liste.
    Klasse finde ich, dass Lego die G-Klasse
    tatsächlich als 4-Sitzer rausbringt. Die
    Minifiguren in meiner Stadt freuen sich bereits auf eine Fahrt…

  3. Der Geländewagen scheint mir ein Statussymbol für bestimmte Leute zu sein, in der echten Welt gehe ich da auf Abstand. In der Lego-Welt stellt sich mir zuerst die Frage, warum das nicht unter dem Label Adults verkauft wird. Der Wagen ist wirklich nicht so passend zur schönen Familienwelt und zur doch recht bunten Speed-Welt. Als Lego-Geländewagen ist es aber richtig cool. Auch schön, das sehr viele Prints drin sind. Vorne die Lampen mit Prints erinnert mich etwas an Cobi, würde auch viel eher dort zu erwarten sein. Wilk heißen, ich glaube, dass das Set mehr erwachsene Käufer anzieht als viele andere Sets.

  4. Danke für das tolle Review.
    Beide Modelle gefallen mir sehr gut.
    Wird das erste mal sein, das ich mir ein Speed champions Doppelpack kaufen werde. Bei den bisherigen 2er sets haben mir wenn überhaupt nur 1 auto aus den jeweiligen sets zugesagt, sodass ich diese nicht gekauft habe.

  5. Allein der Mercedes benz geländewagen wäre es wert, diese Packung käuflich zu erwerben und diesen auch zusammenzubauen und in meine schrankwand zu stellen

    Der gelbe Mercedes benz wäre für mich eher 1 ersatzteilspender

    Ich würde mich sehr freuen, wenn der amg Mercedes benz geländewagen auch einzeln angeboten würde

    Schlussendlich habe ich noch ne frage kann man den geländewagen auch in eine 2 sitzige Variante mit Ebenen Ladefläche oder auch in 1 Pick up Ausgabe umbauen

    • Einen zweiten Release gab es einst nur beim Porsche, das war zunächst auch ein Doppelpack (dort noch Grün), später erschien er einzeln in Weiß.

    • Hmmm… Eine schwierige Frage… Das Auto ist aus Lego-Steinen gebaut. Ob man daraus was anderes bauen könnte… Hmmm…

    • Man kann die hinteren Sitze ausbauen und müssten noch etwas modifizieren, damit die Ladefläche eben wird. Etwas Platz geht verloren durch die darunter liegenden Radkästen und die Konstruktion der Seitenfenster. Und es gibt keine Öffnung / Tür hinten.
      Um einen Pickup draus zu machen, wären größere Umbauten und Extrasteine notwendig…

  6. Spannend wie die Frontpartie mit gebautem Kühlergrill gelöst wurde.

    Beide Modelle überzeugen mich nicht so ganz. Die G-Klasse ist besser getroffen als Blue Brixx‘ Wolf, der nur entfernt ans Original erinnert.

  7. Ich finde die Autos übelst cool und ich würde mir alle kaufen

  8. Erinnert mich stark an das Ford-Set mit Bronco und GT. Bauteile teilen ähnlich auf. Und beide Fahrzeuge sehr schön. Habe Doppelpack schon wegen einem Auto gekauft, McLaren F1… Das Set und der kommende F40, dann bin ich dieses Jahr satt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert