LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

LEGO Steine sortieren: Kleinteilemagazine mit Schubladen ausprobiert

lego-kleinteilemagazine-sortierkasten-1-2020-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

LEGO Steine sortieren: Was muss, das muss! | © Andres Lehmann

Kleinteilemagazine zum Sortieren von LEGO-Steinen sind eine Option: Wann ergibt der Einsatz von Sortierkästen Sinn? Update: Wie sortiert ihr?

Update vom 27. Januar: Wir greifen die tolle Idee von Ennasus auf und würden gerne von euch wissen, wie ihr eure LEGO-Steine sortiert! Auf welches System vertraut ihr? Welche Boxen benutzt ihr? Wo habt ihr eure Kästen gekauft? Und wie oft sortiert ihr eigentlich eure Steine? Schickt uns gerne ein paar Zeilen und nach Möglichkeit auch ein Bild an info AT zusammengebaut.com. Diesen Artikel passe ich dann gerne nach dem Spielwarenmessen-Trubel an. Unten finden sich bereits Bilder, die uns Leser dankenswerterweise haben zukommen lassen.


Originalbeitrag vom 26. Januar: Am gestrigen Samstag habe ich (was man eben so macht im Januar) meine LEGO Slopes, sprich die abgeschrägten Steine (zumeist) ohne Noppen sortiert. Bis dato waren alle Slopes in einem großen Schubfach. Normalerweise komme ich damit gut klar, doch bei meinem letzten MOC, dem Best Burger Restaurant, lief beim Steine raussuchen fast alles glatt. Nur eben jene Steine ließen sich recht schwierig ausfindig machen, da ich von einigen viel zu viele, und von anderen zu wenige habe. Und das muntere Wühlen begann…

Neues System

Also habe ich mir bei Obi (dies ist keine Werbung, ich kaufe auch gerne in anderen Baumärkten ein) zwei kleine Sortierkästen aus Plastik gekauft. Preislich ist ein Kleinteilemagazin mit 11,99 Euro zwar teurer aber auch kompakter als jene, die etwa Aldi aktuell für 7,99 Euro im Angebot hat (seit Donnerstag, vielleicht werdet ihr bei Interesse noch fündig). Und: Ohne Trennstege (die es offenbar nur bei Aldi Süd, aber nicht bei Nord gibt). Solche weitere Unterteilungen benötigte ich bei diesem Sortiervorhaben aber ohnehin nicht. Insofern bin ich bis auf den etwas hohen Preis im Vergleich mit dem Angebot beim Discounter zufrieden.


lego-kleinteilemagazine-sortierkasten-4-2020-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

Nicht jedes Element hat ein eigenes Fach. Aber die Suche wurde nun deutlich vereinfacht.

Der gesamte Sortierkasten lässt sich einfach tragen (und stapeln), doch die einzelnen Schubfächer können zudem entnommen werden.

Als Kind habe ich in einem solchen Kasten mit kleinen Schubfächern ebenfalls meine Steine sortiert, damals war das Gerüst aus Stahl (gibt es heutzutage freilich auch noch). Ich wollte aber für mein Büro kleinere und kompakte Komponenten haben, die sich ohne Probleme auf meinen Bautisch verlagern lassen. Ich wurde fündig, und habe zwei LUX Kleinteilemagazine gekauft. Es gibt ganz unterschiedliche Sortierkästen. Hier empfand ich die Anzahl von 20 Schubladen pro Element aber genau richtig.

lego-kleinteilemagazine-sortierkasten-7-2020-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

Dieses weiße Element hat ein eigenes Schubfach: Welch Luxus!

lego-kleinteilemagazine-sortierkasten-3-2020-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

Ein „Spezialfach“ (für den Rest) gibt es immer!

Im Grunde genommen wollte ich nie „so sehr ins Detail gehen“. Aber bei diesen Steinen hat es in meinen Augen einen Sinn ergeben. Sortiert habe ich nach Farbe und nach Form. Jene Steine, die ich schlichtweg zu oft habe, wurden in Beuteln verstaut. So kann nachgefüllt werden, sollten sich die Bricks rar machen.

Erst sortieren, dann bauen

Das Einsortieren der Steine in die neuen Kleinteilemagazine hat gut und gern zwei Stunden gedauert. Aber wie immer gilt: Ist alles wegsortiert, darf sich gefreut werden. Bis zum nächsten Bauprojekt, wenn erneut viele Steine durch das Büro fliegen. Und bis zum Kauf weiterer Steine, die abermals wegsortiert werden wollen. Aber für heute freue ich mich erst einmal über die „perfektionierte“ Sortierung jener so wichtigen und von mir sehr gerne verwendeten Elemente. Neben den Samla-Boxen von Ikea und Schubfächern (die ich in der Metro und im Bauhaus gekauft habe – jetzt haben wir aber bald alle durch) habe ich nun also auch noch Kleinteilemagazine in meinem Büro. Und endlich kann es losgehen: Das nächste Bauprojekt steht an. In diesem sinne: Brick on!

lego-kleinteilemagazine-sortierkasten-2-2020-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

Fertig!

Und für Nachschub ist gesorgt.

LEGO Designer Explains (complete) Parts Collection In My Office!

Bei Interesse: Nicht mehr ganz aktuell, aber dennoch ein guter Einblick in meine Steine-Sammlung.


Update: Leser-Steine-Sortierung

Folgend die Steine-Sortierung von Marius. Jene großen Schubladen, die sich ebenfalls entnehmen lassen, benutze ich auch primär (sehen nur leicht anders aus). Ein beeindruckender Turm!

Dies ist die Steine-Sammlung von Marius: Großartig!

Und folgend die Sortierung von unserem lieben Freund Han, Aussteller der Zusammengebaut 2019: Sehr schön!

So sortiert Han seine Bricks!

Dario hat uns ebenfalls ein Bild seiner beeindruckenden Sammlung zukommen lassen: Ordnung ist das ganze Bauleben!



Eure Erfahrungen

Wie verstaut ihr eure Steine? Dürfen es unterschiedlichen Systeme sein, oder sollten durchgängig einheitliche Boxen zum Einsatz kommen? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

24 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Hi Andres,

    da passt viel zu wenig rein, ich benutze Rotho Boxen in verschiedener Größe, habe um die 150 – 200 Schubladen, somit kann ich auch bei Slopes z.B. eien Unetrteilung vornehmen, die ist auch zwingend notwendig. Genauso gilt es für modifizierte Platten bzw. modifizierte Steine. Bei Bedarf mache ich auch gerne Photos davon, diese könnten dann auch für andere veröffentlicht werden bei Bedarf.

    Grüße
    Mauro

    • Sehr gerne – die Fotos ergänze ich dann gerne hier im Artikel um zu zeigen, auf welche Systeme ihr vertraut! 🙂

      Mein Favorit bleiben auch die großen Schubladen, in denen ich zumeist nach Element sortiere und immer schnell fündig werde – in den Boxen hingegen nach Farbe und primär werden hier Bricks und Platten verstaut. Das Wichtigste ist, dass man weiß, wo sich welches Teil befindet. Dann geht es fix. Und jeder Baumeister muss sich mit seinem System wohlfühlen. Was uns aber alle verbindet: Sortieren macht unendlich viel Spaß. 😀

  2. samla Boxen von Ikea in Ivar Regalen und bei den kleinteile Magazinen nutze ich die von Stanley – die gibt es mit 9 grossen oder 30kleine. Und beide kombiniert als grosses 39er . Leider sind die nicht ganz günstig aber dafür gibt es sie auch schon sehr lange und die Wahrscheinlichkeit das ich sie auch in 5 Jahren noch kaufen kann ist gross

  3. Ich finde die Kleinteilmagazine ergänzend zu größeren Boxen oder Schubladen (bei mir ebenfalls Samla) schon sinnvoll. Ich habe ein Magazin für Technic Teile, und ein weiteres für diverse andere Lego Kleinteile. Leider sind die einzelnen Fächer wirklich arg klein, ich müsste schon längst Nachschub holen und umsortieren. Keine Zeit 😆

  4. Ui, das sieht nach einem interessanten Sortierprojekt aus … Ich hatte lange den Plan, mir ein Kleinteilemagazin zu kaufen, um meine „Technic“-Schublade (ja, ich habe (zu) wenig Technic) vor dem Überquellen und der totalen Unübersichtlichkeit zu bewahren. Dann schenkte mir die bessere Hälfte vier Legosortiertabletts/-kästen aus seinen Kindertagen, blau, rot, 2*gelb, steht sogar Lego drauf. Das ergibt 8 größere und 8 kleinere Fächer, derzeit löst das für mich dieses Problem, ein Hingucker sind die stapelbaren Tabletts/Kästen auch. Nur große Technic-Teile, also Panele, diese rechteckigen Rahmen, lange Liftarme und lange gelochte Bricks bevölkern nun noch die Schublade. Sonst habe ich Kunststoffschubladencontainer mit jeweils zehn transparenten flachen Schubladen – darin sortiere in einem wahrscheinlich nur für mich durchschaubaren „System“ nach Farben und/oder Funktionen, z.B. nun „Technic, Großteile“. In einigen Schubladen sorgen Ziplock-Beutel für Subkategorien. Für Minifiguren(-teile), Minifigurenzubehör, Fahrzeugzubehör, Tiere setze ich auf diese Legoaufbewahrungssteine mit Ziplock-Beuteln (die bekommen wir ja alle in großer Zahl, wenn wir bei Bricklink bestellen) zur Binnengliederung. Dann habe ich noch zwei große Kunststoffboxen mit Deckel für Fenster und Türen, einen Karton für Burps, einen Karton für Schienen sowie eine Tüte aus einem großen skandinavischen Möbelhaus für ungenutzte Baseplates und große Plates. Hauptsache, ich finde, was ich suche, in überschaubarer Zeit.
    Andres, die Sortierstrategien anderer Legofans finde ich sehr interessant, starte doch mal einen Aufruf (eventuell mit Gewinnmöglichkeit), Dir bebilderte Beiträge für Sortierstrategien zu schicken, das könnte eine temporäre Reihe auf zusammengebaut.com werden, die zumindest ich interessant fände.
    Viele Grüße aus Köln!

  5. Hi danke für die Info, bin 14 Jahre alt und würde meine Teile gerne sortieren.Sind die Schubladen schon dabei oder muss ich die einzeln kaufen.
    Danke für die info 🙂

  6. Ich benutze immer noch die Schubladen aus den IKEA Kinderzimmer Regalen, habe sie aber mit After Eight Schachteln ausgefüllt, um eine bessere Einstellung zu haben. Zum Glück passen genau 4 Schachteln in der Reihe in so eine Schublade. Steine, die ich nicht so oft benutze, wie Technik Panele, oder Bionicle Gelenke habe ich aber in Kategorien eingeteilt und Kreuz und quer in eine Kiste geworfen.

  7. Ich verwende auch das Stanley Kleinmagazin. Ich habe die Fächerteiler aus Karton (gibts von LEGO 😉) zugeschnitten.
    Der Inhalt ist nach Farbe und Element sortiert und so kriege ich 3 verschiedene Elemente in einer Schublade verräumt. Natürlich nur bei Kleinteilen.
    Steine und grössere Elemente bewahre ich ich in den alten LEGO Kartonboxen auf, die noch Klappdeckeln hatten. Diese habe ich mithilfe von Tupperware aus unserem Discounter unterteilt. Dort wo ich noch Platz habe neben den Tupper stopfe ich noch die Reserveteile rein, in Zip-Tüten verpackt. Die Kisten staple ich in IKEA Regalen. Wenn ich baue, stelle ich den Karton auf den Bautisch.

  8. Hallo, in meiner Kindheit habe ich meine ganzen Stein insgesamt 3 Mal sortiert, das aber nie wirklich lange gehalten. Im letzten Jahr habe ich nun begonnen neu zu sortieren. Jedes Element einzeln und auch nach Farbe sortiert, je nach Menge in verschieden große ZIP-Beutel. Die kleineren ZIP-Beutel sind von Amazon und die größeren von IKEA. Saß ganze lagere ich dann je nach Teilefamilie (z.B. Standart Bricks, Platten, Pflanzen usw.) In IKEA Sammla Boxen. Im großen und ganzen bin ich damit sehr zufrieden. Ist aber auch noch nicht alles fertig. Und wenn ich neue Stein kaufe z.B. aus der PaB-Wand werden die immer gleich schön weg sortiert.

  9. Hallo Andres. Von welchem hersteller stammen denn die Schubladen, die Du und Marius verwenden. Ich finde die für Großteile sehr ansprechend, kann sie aber ohne weitere Info im Netz nicht finden. Dank und Gruß

  10. ich nutze ein Schubladensystem ähnlich Rotho, nennt sich IRIS und gibts hauptsächlich bei amazon. Unterschiedliche Schubladenschränke von 4-12 Laden.
    z.B. https://amzn.to/2t0qycW

  11. Hi,
    Ich bin mit den Rotho Boxen auch sehr zufrieden (Grösse S, 3 Schubladen).
    Dazu die Kleinteile Magazine von Stanley.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.