VIP-Vorverkauf: Disney Zug und Bahnhof im
LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

Sommer Gewinnspiel: Alle Infos!

LEGO Store: „Teile & Steine“ fortan mit größerer Auswahl

lego-pick-a-brick-lego-store-hamburg-marcel zusammengebaut.com

Neue Steine! | © Marcel

Im LEGO Store können fortan deutlich mehr und unterschiedlichere Teile und Steine gekauft werden: LEGO hat seine Strategie geändert.

So sehr ich die Pick a Brick Wand in den letzten Jahren geschätzt habe, zuweilen war es schade, dass die Auswahl recht begrenzt erschien. Sprich: Ein wenig mehr Variation hätte mich gewiss noch zu dem ein oder anderen zusätzlichen Kauf animiert. Denn in Bezug auf neue LEGO-Steine ist nichts günstiger als die Wand. Und so habe ich auch die monatlichen Updates auf dieser Seite ob Mangel an neuer Elemente immer mehr schleifen lassen.

Nun hat LEGO meinen, und gewiss auch den Wunsch vieler weiterer Baumeister, erhört, und fährt eine neue Strategie. Denn: Bis dato konnte der LEGO Store aus einem gewissen Pool Steine auswählen. So weit ich weiß, wurden vier Mal im Jahr Steine bestellt, und pro Quartal hat sich sichtbar etwas in den Fächern verändert. Gerade hinsichtlich von Fliesen oder 1×4-Steinen wurde ich oft glücklich. Aber viele „Spezial-Steine“ machten sich rar oder waren zu keinem Zeitpunkt zu finden, auch nicht in den Flagship Stores wie etwa in Berlin.

Marcel von Space Bricks hat mir nun mitgeteilt, dass sich dies ändert! Der LEGO Store Hamburg, und gewiss auch die weiteren Stores, können fortan aus den Vollen schöpfen und bei ihren Bestellungen mehr in die Breite gehen. So können mehr „Sondersteine“ bestellt werden, wenngleich „herkömmliche“ Bricks gewiss nicht vollends weichen werden, um auch die große Zielgruppe (das sind nicht nur bauwütige AFOLs) nicht aus den Augen zu verlieren.


lego-pick-a-brick-uebersicht-lego-store-hamburg-marcel zusammengebaut.com

Das nächste Bauprojekt kann starten!

Auf dem Foto ist sehr schön zu sehen, dass neben den üblichen Verdächtigen wie Platten und 2×4 Bricks auch viele weitere Teile in den Fächern zu finden sind. Natürlich können auch fortan „nur“ die vorhandenen Fächer befüllt werden und die Auswahl wird variieren. Ich befürchte aber, fortan werden sich noch mehr Becher hier bei mir stapeln…


Was sagt ihr zu der neuen Entwicklung? Freut ihr euch auf mehr Steine? Füllt ihr regelmäßig Becher im LEGO Store, oder kauft ihr eure Steine woanders? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

16 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. sehr gute Nachrichten! Und schon am abgebildeten Sortiment gut zu erkennen dass der turnover schneller geht, hab ich neulich auch mal innerhalb von nur ein paar Tagen in Hamburg festgestellt.
    Außerdem toll: mir wurden ein paar Sortimente auf Nachfrage aus dem Keller geholt und es gab Boxen mit vielen verschiedenen Reststeinen an der Kasse, u.a. die eines zerlegten Mustang 🙂

  2. …fortan werden sich noch mehr Becher hier bei mir stapeln… – bring die Becher doch mal wieder in den Store zurück. Freuen sich bestimmt viele, auch die Umwelt. Es gibt bestimmt tausende Becher, die sich bei den Leuten zu Hause so stapeln.
    Aber zu Deinem Artikel: Ich finde es sehr gut, wenn die Wand mehr Vielfalt hat. Mir wäre es aber lieber, wenn die Steine nach Gewicht verkauft würden und nicht in Bechern. Es sind viele sperrige Teile dabei. Ich habe schon so manchen „Künstler“ beobachtet, der versucht hat geschickt die Becher zu füllen. Im Legoland kann ich die Steine (oder Zubehör) nach Gewicht kaufen. Ist bedeutend entspannter und zeitsparender. Und man würde die Becher einsparen (hat da Lego nicht schon mal etwas von Umweltbewußtsein bei den Planzen gesagt?).

    • Das mit den Bechern wollte ich auch gerade schreiben…ich fahre in drei vier Wochen mal beruflich nach Leipzig und will den dortigen Store besuchen…da hatte ich mir schon gedacht, dass ich die Becher fülle und aber gleich in Tüten umschütte und die Becher wieder zurückgebe (habe auch noch acht Stück hier zu Hause, die ich mitnehmen will). Ansonsten super Nachricht, da freue ich mich, wobei man doch immer verführt wird alles Mögliche aus der Wand zu kaufen, das man (wenn man vorher einen „Bauplan“ hätte), eher nur in geringerer Menge genommen hätte. Aber ich finde aktuell viele Entwicklungen bei Lego toll und das gehört definitiv dazu.

    • mir ist der Kauf nach Volumen (Becher) viel lieber, zumindest zu den aktuellen Preisen. Ich hab schon 230 bzw. 460 Gramm in den kleinen bzw. großen Becher bekommen, das wären im Legoland gut 20 oder 40 € gewesen (100 g = 9 €), Becher sind 10 bzw. 18 €…

  3. Gibt es nicht sogar eine Art Pfand auf die Becher bzw einen geringen Preisnachlass wenn man seinen eigenen füllt? Zumindestens im Store auf der Frankfurter ZEIL ist das so!

    • Ja, gibt es. Hierzu wird ein Aufkleber am Becher angebracht. Das Problem bei mir ist: Ich kaufe die Steine zumeist „spontan“, habe aber auch schon daran gedacht, einen Becher wieder mitzubringen. 😉

  4. Ich benötige viele Becher zum Sortieren und die leeren werden immer zum wiederbefüllen in den store mitgenommen.
    Wenn man im Legoland nach Gewicht kauft, packt man alles in Plasiktüten, was wohl noch schlechter für die Umwelt ist. Bei einigen steinen ist es auch günstiger, sie im Becher zu kaufen.
    vor 2 Wochen hat mir ein store Mitarbeiter gesagt, das sie bald „sehr coole“ Steine bekommen. aber als ich am Wochenende da war, habe ich leider noch nichts davon gesehen 😒

  5. Tja, wenn man in Baden-Württemberg lebt hat man all diese Probleme nicht.
    Hier gibt es nämlich keinen LEGO Store…
    Naja, ist ja nur das drittgrößte Bundesland mit einer großen Kaufkraft.
    Aber im Saarland…

    • Ja, wir sind hier quasi LEGO-Niemandsland und für LEGO Exclusives auf den Online Shop angewiesen. Da verpasst man auch so manches kostenlose Giveaway, das es manchmal nur in den Stores gibt. 😢

  6. Das meiste der besonderen Teile war Teil der Osteraktion – scheinbar gab es in Hamburg separate Kisten. In kleineren Stores kamen die scheinbar schon vorgemischt an.

    Ich kann die Aussage von Spacebricks leider nicht bestätigen. Ich habe vor kurzem mal wieder im Store bestätigt bekommen, dass es genauso mühsam weitergeht wie bisher. Aber ich hoffe natürlich trotzdem, dass sich da etwas tut und er Recht behält. Gerade Grünzeug kann man nun wirklich immer gebrauchen.

  7. Moin Moin,

    Witzig, als ich am Donnerstag den 16.5. dem Store in HH einen Besuch abstattete, könnte ich keine Spezi‘s (Grüne Ranke, Spinnennetz etc.) finden. …darf man die Fachangestellten dann einfach nach dem Bestand im Lager fragen, oder muss man Glück haben, das der jeweilige Angestellte auch gut gelaunt ist (was er ja im Normalfall ist😜)

    Grüße aus Kiel

    Ps.: natürlich hatte ich trotzdem einen schönen Tag im Hamburger Store, 2 Becher waren schon drin….

  8. Klingt für ein Neuling doch ganz interessant an. Hättet Ihr ein paar Ratschläge worauf man dringend achten sollte, wenn man ne kleine alt japanische Lego Welt bauen mag. Um nicht unnötig Geld aus dem Fenster zu werfen.

    Danke, im voraus.

    • Obwohl Ninjago eher eine panasiatische Anmutung und Ikonographie hat, würde ich Dir raten, bei den größeren Sets zuzuschlagen, die Docks gibt es beispielsweise häufig zu einem fast unschlagbaren „Preis pro Stein“ im Angebot, auch der Flugsegler enthält viele nützliche Elemente. Dann würde ich schauen, was ich noch benötige. Ich kaufe Steine in der Brickwall im Lego Store, über „Pick a Brick“ oder „Steine und Teile“ im Onlineshop von Lego oder auf dem weltweiten Online-Marktplatz „Bricklink“. Ein Element, von dem Du bestimmt viele benötigst ist die Fensterscheibe im Format 4*6 mit Reispapier in dünnem Rahmen-Aufdruck (57895pb041). Viel Spaß mit Deinem Projekt!

  9. Ich sehe es schon kommen bei den Türen: Die Rahmen werden ausverkauft sein und von den gelben Türen werden noch sehr viele da sein.

    Danke, Andres für das Teilen des Videos. Finde ich persönlich sehr gelungen. Ich glaube ich werde nach Feierabend auch mal wieder den Kölner Store besuchen 🙂

  10. Das ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, mir fehlen aber immer noch größere Platten. Wir brauchen Platten, gerade im Format der modularen Häuser. Denn die kann man super erweitern.
    Grüße Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.