LEGO Technic 42171 Mercedes-AMG F1 W14 E Performance offiziell vorgestellt!

LEGO Technic 42171 Mercedes-AMG F1 W14 E Performance

LEGO Technic 42171 Mercedes-AMG F1 W14 E Performance | © LEGO Group

LEGO Technic 42171 Mercedes-AMG F1 W14 E Performance und 2165 Mercedes-AMG Pull-Back kommt angedüst: Infos und Bilder.

LEGO gibt Gas: Die neuen LEGO Speed Champions Sets, der LEGO Icons 10330 McLaren MP4/4 & Ayrton Senna 🏎️ und gleich zwei steinige Versionen des LEGO Technic Mercedes-AMG sind ab März 2024 erhältlich. Schauen wir uns in diesem Artikel die beiden Technic-Boliden an. In ausführlichen Reviews wird euch unser Technic-Experte André die Bausätze noch vor dem Release ausführlich vorstellen.

Tipp: Um keine LEGO News zu verpassen, abonniert gerne unseren WhatsApp-Kanal und aktiviert für regelmäßige Updates die Glocke 🛎️.

LEGO Technic 42171 Mercedes-AMG F1 W14 E Performance

Pressemitteilung (automatisch übersetzt)

Im neuen Sortiment ist sogar das gleiche Auto in zwei verschiedenen Versionen für unterschiedliche Altersempfehlungen enthalten. Jetzt können Familien bei einem tollen Bauerlebnis mit dem LEGO Technic Mercedes-AMG F1 W14 E Performance für Erwachsene ab 18 Jahren und der zurückziehbaren Version für Kinder ab 7 Jahren zusammenkommen. Das Modell im Maßstab 1:8 für Erwachsene verfügt über authentische Lackierungsdetails, einen funktionierenden V6-Motor mit beweglichen Kolben, den Fans aus nächster Nähe erkunden können, wenn die Motorabdeckung entfernt wird, einen aufklappbaren Kotflügel, eine individuelle Federung, eine funktionierende Lenkung und Slick-Reifen. Die zurückziehbare Version für Kinder bietet sowohl einen authentischen Look als auch tolles actiongeladenes Spiel, da Kinder ihre liebsten Rennmomente nachspielen können.

LEGO Technic 42165 Mercedes-AMG F1 W14 E Performance Pull-Back

Eure Meinung!

Was sagt ihr zum großen 42171 Mercedes-AMG F1 W14 E Performance und zum kleinen 42165 Mercedes-AMG F1 W14 E Performance Pull-Back? Beides ein großer Wurf? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

34 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Das große Modell ist ganz gut gelungen. Preislich etwas fraglich.
    Die blauen Pins und roten Achsen zerstören aber alles….

    • Sie stören (womöglich), sie zerstören nicht.

      • Es wäre erfrischend, wenn Sie Leuten zur Abwechslung mal ihre Meinung unkommentiert lassen würden, auch wenn Sie nicht zustimmen. Ich vetstehe nicht, warum Sie das beim besten Willen nicht sein lassen können. Sie haben hier eine so wunderbare Webseite aufgebaut, die ich gerne lese – immer bis ich in den Kommentaren auf Ihren Namen stoße.

        • Wir sind ein familienfreundlicher Blog – und es freut mich, dass Sie diese Baustelle gerne besuchen. Hier lesen viele Kinder mit. Wir achten daher sehr genau auf die Sprache. Mir sagen Eltern, dass sie ihre Kinder bedenkenlos Zusammengebaut lesen lassen. Und genau dabei soll es auch bleiben. Wir Erwachsenen haben eine Vorbildfunktion! Sie wissen genau, was “zerstört” wird.

          Um sachlich über das Thema zu sprechen: Es gibt mittlerweile andersfarbige Pins. LEGO selbst gibt an, dass der Zusammenbau durch unterschiedliche Farben erleichtert werden soll. Mich persönlich stören andersfarbige Pins zuweilen auch, ich bin jedoch eher System-Freund und besitze wenige Technic-Sets.

          Jede Meinung ist herzlich willkommen! Aber bitte auf die Sprache achten. Herzlichen Dank.

        • Es ging hier nicht um die Meinung, sondern um die Wortwahl.
          Natürlich stören die andersfarbigen Pins, aber “zerstören” bedeutet tatsächlich etwas anderes. Da kommt vielleicht mein innerer Sheldon Cooper durch, oder die Tatsache, dass ich als Lehrerkind (Deutsch, Englisch) aufgewachsen bin, aber ich finde auch, dass heutzutage oft viel zu sorglos (und unpräzise) mit unserer Sprache umgegangen wird.

        • Moin Konstantin. Warum lässt Du dann die Meinung von Andres nicht einfach so unkommentiert stehen? Warum soll Andres etwas leisten wozu Du nicht gewillt bist?

          Mich stören die farbigen Pins nicht, haben sie noch nie. Auch wenn ich früher die Videos von diesem Typen gesehen habe. Man muss ja nicht jeden Trend mitnehmen.
          Das Set oben könnte ich mir sogar in meinem Arbeitszimmer vorstellen, vor allem da das Arbeitszimmer auch einen Bezug zum Thema/Fahrzeug/Marke hat. Danke für die Info!

        • Falsche Formen (Der Heckflügel hat in der Realität Seitenflächen und ist über die Seiten mit dem Chassis/Mittelteil verbunden, fehlt beides, der Buckel vor dem Cockpit gibt es nicht real), schlechte Umsetzung (DRS wieder nur von Hand an zwei Pins beweglich statt über eine Funktion – Technic!! – Modell), Sticket und ein absurder Preis.

          Ich brauche keinen “Helden” um beurteilen zu können, dass Lego von F1-Autos besser die Finger lässt.

  2. Ja auch mich “stören” die farblich unpassenden PINs. Was die kurzen roten Kreuzachsen angeht hat LEGO die auch in schwarz im Programm sodass es sehr einfach ist diese entsprechend auszutauschen. Ebenfalls gibt es bei LEGO, wenn auch sehr selten, die 3L PINs in schwarz. Somit kann ein erfahrener LEGO Bauer für sich entscheiden mit welchen PINs er seit Modell aufbauen möchte. Bei System Sets störe ich mich allerdings auch immer häufiger an farblich unpassenden Steinen. Ganz besonders beim Aston Martin. Also habe ich bei dem Set mal versucht es so aufzubauen das möglichst wenig bis gar keine “Fehlfarben” verwendet werden und muss sage das das den Aufbau doch schwieriger macht. Man muss dann schon genauer hingucken und “Noppen” zählen. Aber es ist machbar. Ich sehe das für mich einfach als zusätzliche Herausforderung und ermöglicht es mir mich noch länger als gewöhnlich mit dem Aufbau der Sets zu beschäftigen. Zudem hat man dann am Ende auch sein ganz persönliches LEGO Modell geschaffen. 😉

  3. Ganz persönlich stören mich “Fehlfarben” nur dann, wenn man sie im fertigen Set noch deutlich sehen kann (gerade z.B. bei teuren UCS Modellen von Star Wars).
    Ich bin als Kind der Achtziger die frühere Art des Bauens durchaus gewohnt, aber bei den heute oft viel komplexeren Modellen ist so eine Farbcodierung manchmal schon hilfreich.
    Dem Argument vom “Held der Steine”, dass man diese andersfarbigen Teile nicht nutzen kann, wenn man die Teile von Sets später für was anderes verwenden will, kann ich nur bedingt folgen, denn letztlich kommt es ja auch darauf an, was man damit bauen möchte.

    • Der “Held” zieht mittlerweile echt manchmal Argumente an den Haaren herbei, nur um über Lego meckern zu können. Das war früher mal ein zuverlässiger Kanal, um sich über Sets zu informieren. Aber er ist mutiert zu einem Bashing-Kanal, der sehr einseitig bei Lego Dinge bemängelt, die er bei anderen Herstellern dann plötzlich nicht einmal sieht…

      Zum Thema: Die Farbcodierung ist aus meiner Sicht einfach nur hilfreich. So weiß ich bei jedem Pin einfach nur anhand der Farbe, wie er sich verhält. Ich kann sofort sehen, ob ein Pin fest verbindet oder eben z.B. eine drehbare Verbindung ermöglicht.
      Wären alle schwarz, wäre das nicht möglich und aus meiner Sicht wäre genau das auch hinderlich für den Bau neuer Sets. Schon allein die Sortierung…
      Man könnte aber mal ein Teil erfinden, das im Pin steckt und die offenen Pin-Enden abdeckt.

      • Was der “Held” wohl mehr beklagt und das zu Recht, dass Verhältnis von Preis/Leistung! Er überspitzt es manchmal das ist richtig, aber dieses Problem hat Lego selbst erschaffen!
        Man könnte als Lego einfach mal ein gesundes Preis/Leistung Verhältnis schaffen.

        Persönlich mag ich diese Bunten Pins und Steine nicht in einem Set.
        Für mich liegt das Problem in der weiter Nutzung. Wenn ich die Kiste von meinem Sohn durch schaue würde er kein einfarbiges Produkt aus seinem Kopf hin bekommen. Er kann Pins und Axen an Länge o. Form leicht unterscheiden, er benötigt die meisten Farben nicht. Daher ist es für uns Übertrieben was Lego da macht.
        Aber wir sind mit normalen Einkommen eh nicht die Zielgruppe von Lego!

        • Ich baue gerade den Cada Alfa-Sauber (letzter Bauabschnitt). Und ich muss sagen, das Teil hat praktisch nur schwarz, dunkelrot und weiss. Der ganze Unterbau ist in schwarz, und wenn du da nicht ne gute Beleuchtung auf dem Bautisch hast, ist Fehlbauen vorprogrammiert. Ich hab es bei schummriger Esstischbeleuchtung gewagt und mich sicher schon 2 – 3x verbaut. Ist schon sehr anstrengend (warscheindlich auch bei besserer Beleuchtung). Man muss genauer hinsehen. Aber ich mag die Herausforderung sehr und das Ergebniss sieht einfach schön aus.

  4. Die Sets finde ich optisch echt gelungen. Mit Rabatt könnte ich hier echt mal wieder Technic-schwach werden. 🙂

    • Das ist kein Technic-Set. Oder wo siehst du da Technic?

      • Ganz einfach, das wichtigste: es besteht aus Teilen der Technic Serie dazu hat es einige Funktionen (Motor mit Kolben, Federung, paar Aufklappteile…)
        Und darüber hinaus steht es sogar auf der Packung.

        “Es muss Dir gefallen.” steht übrigens nicht auf der Packung. Aber Du solltest es anderen überlassen, zu entscheiden, ob es denen vielleicht gefällt.

  5. warum sind die Hinterräder so schmal? xD beim 20€ pullback kann man da ja noch drüber hinweg sehen, aber beim 200€ set geht das garnicht …

  6. Nein Danke da Kauf ich mir doch lieber den Mercedes AMG One von CADA für 275 Euro der mit mehr Steinen und dazu auch noch voll motorisiert daher kommt. LEGO ist einfach viel zu teuer für das Plastik was sogar bei Sonneneinstrahlung Farbunterschiede macht.

    • Oh, ja, da hast Du Recht – ich hasse es auch, den ganzen Tag im Dunkeln zu verbringen, damit die Sonne das Lego nicht verfärbt. Aber man muss Opfer bringen!

      • Warum macht Mercedes das nicht mit Cada? Preislich deutlich attraktiver, schwarze statt blauer Pins und Achsen, bedruckte Steine statt Aufkleber (was wahrscheinlich wieder der Fall ist) und vor allem ein Highlight beim AMG One: bedruckte Reifen!
        Preis/Leistung ist da einfach deutlich besser und geht ganz offensichtlich.

        • The Storytelling Brick

          2. Februar 2024 um 0:18

          Leider hat LEGO weiterhin den Vorteil, dass Mitbewerber hierzulande immer noch recht wenig bekannt und im “normalen” Handel (aka Läden mit Spielwarenabteilung) nicht zu finden sind. Omma und Oppa werden sicher nicht Online shoppen gehen und vor wenigen Monden kam in der Tagesschau, dass die Kundschaft wieder vermehrt im stationären Handel einkaufen geht.

          Ich warte weiterhin auf den Tag, an dem bspw. ein Müller solche Mitbewerbersets mit ins Programm nimmt und auch direkt neben LEGOs Regalmetern hinstellt. Bis dato habe ich nur vereinzelte MEGA-Sets (Pokémon) gesehen, die weitab von Lego (und auch Playmobil) zwischen den ganzen Actionfigürchen und Barbiepüppchen stehen und dann meist auch noch im untersten Regal, wo sie fast untergehen.

          Und ja, der AMG One von Cada hat auch mich als wenig Technic-affiner Klemmbausteinler beeindruckt – Topmodell, Superumsetzung und obendrauf wunderschöne Drucke!!! 🙂

          • Was ich auch ganz lustig finde: Mercedes BenZ höchstpersönlich bietet den CaDA im eigenen Online-Shop an. Von den Lego-Lizenzmodellen keine Spur. Aber okay, mir wäre es auch peinlich, diesen ulkigen Zetros da zu listen. Bin gespannt, ob die beiden F1-Rennwagen da auftauchen werden.

            Über die blauen Pins usw rege ich mich schon lange nicht mehr auf. Es gibt ja Part Packs von Bluebrixx für schlankes Geld.

          • Da würde ich jetzt die Kirche im Dorf lassen, das Set ist ja noch gar nicht erhältlich.

            Aber Mercedes macht das alles richtig, und setzt auf verschiedene… Pferde, um in der Motorsportsprache zu bleiben. 😉

      • The Storytelling Brick

        2. Februar 2024 um 0:21

        Wieso braucht es da die Sonne? Farbunterschiede (teilweise eklatant) sind doch schon frei ab Haus und im Preis inbegriffen! O.O

  7. Hab mich schon bei Senna geäussert, daher nur kurz: LAAANGWEILIG 🙂

  8. Meine Meinung…
    Nach gefühlten hundert Jahren “falscher” oder unpäßlicher Technic-Pin Farben sehe oder registriere ich das gar nicht mehr. Das ist so, als wenn man neben einer Bahnverbindung lebt bzw. aufgewachsen ist, und die Geräusche der Züge gar nicht mehr hört. Man gewöhnt sich halt dran nur der Besuch fragt dann “Wie hältst du diesen wahnsinns Lärm nur aus?”.

    Beide “Technic”-Sterne gefallen mir relativ gut, durch die erhöhten Preise wird man halt auch selektiver (und damit jeder für sich vielleicht auch sparsamer) – von den LEGO(R) Fotos her, hat mich besonders eines satirisch “gefesselt”:
    https://zusammengebaut.com/wp-content/uploads/2024/01/LEGO-Technic-42171-Mercedes-AMG-F1-W14-E-Performance-2024-1.jpg

    Hier fiel mir die Millionenfrage ein:
    Was will uns LEGO(R) mit dieser Foto-Komposition zeigen bzw. sagen?

    A.) Wir wollen dieses Modell nun grillen! 😲
    B.) Vitrinen-Alternative – es ist von allen Seiten gut durchgelüftet und verstaubt deshalb weniger. 😬
    C.) Beweisfoto dass alle Teile stabil verbaut sind, und nicht durch den Rost fallen. 🥴
    D.) Wozu Vitrinen-Alternative – wir stellen es gleich in den Keller auf den Rost. 🤔

    BTW.: Mir gefällt prinzipiell das Andeuten von “Modellen” oder Themen durch LEGO genauso wie vom “Mitbewerb”. In Natur jedoch z.B. solche Boliden zu sehen/hören/riechen, wird es allerdings niemals ersetzen können, genauso die Plastikmodelle / RC-Modelle / Slotcar-Modelle mit höchsten Detailgrad und deren Ansprüchen – diese sind ausserdem so und so eine ganz andere Nummer, bzw. “Abteilung”.

    Nach dem “Sattsehen oder -spielen” – zerlegen, verbessern oder etwas komplett Neues damit machen, das ist das Einzigartige gegenüber den anderen “Abteilungs-Nummern” 😉

  9. Für 100 € uvp gibt es von Cada seit Ende 23 einen lizensierten Alfa Romeo F1 ohne bunte Pins und Innereien, ist halt nur kein Metcedes.. Solange Lego seine Sachen trotzdem in ausreichender Stückzahl los wird, wird sich vermutlich nichts ändern. Muss jeder für sich selbst entscheiden..

  10. Weiß nicht… Die Proportionen beim Großen passen einfach nicht so wirklich… Und was mich wirklich wundert: beim kleinen Speed Champions McLaren gibt es “Pirelli” Reifen dazu… Und dann beim 1:8 Modell nicht? Das passt doch irgendwie nicht wirklich…

  11. März 2023? 😉

  12. Also als langjähriger Fan der Formel 1 finde ich, hat Lego den Vogel hiermit komplett abgeschossen.
    Ich bin gewiss Niemand, der Leuten wie dem HdS an den Lippen hängt aber was soll das hier darstellen?

    Daß dieser unförmige Klumpen, dessen Form und Proportionen überhaupt nicht passen, überhaupt ein Lizenzprodukt ist, ist skandalös.

    Das hat mit der Vorlage in etwa so viel zu tun wie mit einer Eisenbahn.
    Das hätte Lego auch ohne Lizenz deutlich billiger hinschmeißen können und niemand wäre auf die Idee gekommen, daß es den W124 darstellen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert